TRIBUTE TO THE POET Jürgen Fuchs: Rest in Peace Gegen das Vergessen von Opfern der Zersetzung des MfS ! Er hätte dem Chefideologen der ZERSETZUNG, dem Lehrer der Operativen Psychologie OSL Dr. Jochen Gierke nicht verziehen – ich habe ihm wenigstes Schuldbekenntniss abgenommen; geglaubt hatte ich ihm nicht , 2009 in Bernau bei „Offenen Worten“


Januar 1976
Richtlinie Nr. 1/76 zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge (OV) =  ZERSETZUNG

Die STASI „arbeitete“ im Menschenmaterial und  zersetzte  die Menschen nach der Richtlinie 1/76 : ZERSETZUNG heißt „Wir haben mit Menschen gearbeitet, für Menschen und auch gegen Menschen …“

Die Operative Psychologie ( Zersetzung) ist einzusetzen, um anhand von Vorgängen, Vernehmungen und anderen Operativen Unterlagen in die inneren Regungen des Feindes einzudringen. Damit entstehen Erkenntnisse über Gedanken und Gefühle, tüposche Verhaltensweisen und psychische Eigenschaften des Gegners, der wertvolle Hinweise auf seine Entlarvung und Liquidierung, Beeinflussung, Zersetzung und Anwerbung enthalten…“

*******

Nach der Aufpfählung der Zweiten am 27.7.1983 – erklärte ich dem ChA des MED-Punktes , MR Oberstleutnant Dr. Zels den Krieg ohne gewußt zu haben dass ER der IMS „Nagel“ sei, der Herrscher über Leben und Tod im Zuchthaus von Berlin – Rummelsburg. Weil ihn die STASI und Gauck und Gauck für Wertvoll eingeschetzt hatten wurde seine Akte neu erfasst bzw. 1991 gesäubert !?

 

Als Objekt “ Merkur“ im  nach mir benannten Operatoiv Vorgang „Merkur“  hatte ich, aber auch Du keine Chance.  Erst nach dem ich dieses gelesen habe am 1.2.2015 habe ich begriffen dass ich DEM BÖSEN im Deutschlands Osten ALLEINE gegenüberstand, bis auf die wenige Verbündete in der Endphase meines Hungerstreikes  in der Speziellen Strafvollzugsabteilung des Zuchthauses von Waldheim „VR 4“ im Verwahrraum 4 war man lebendig begraben.

http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/Downloads/Grundsatzdokumente/richtlinie-1-76_ov.pdf?__blob=publicationFile

 

Lieber Jürgen Fuchs, ruhe sanft ich habe  deinen Studienkomilitonen und STASI-Spitzel  Jochen Girke in Bernau zusammengefaltet. Er war der erste STASI – Mann dem ich auf einen Sicherheitsabstand von 3 m gekommen bin. Ich frage mich ob Du gewußt hattest als Du MAGDALENA geschrieben hast,  dass er es zum Oberstleutnant es gebracht hatte und dass er solche Vernehmer in Zersetzung unterrichtet hatte, wie die, die Deinen Freund Damaschk nicht mehr lebend aus der U-Haft entlassen konnten!? Es ist lange her dass ich Dein Buch gekauft hatte. MAGDALENA – Lene Oppermann hieß meine Ur-Großmutter…

Je weiter ich Dein Buch lese bewundere ich Dich immer mehr dass Du bei Gauck und Dr. Geiger in dem STASI-Laden aushalten konntest unter der „Elite“ der DDR Gesellschaft für die STASI und ihr Begünstigter eine riesige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme  ins Leben gerufen hatte, damit die ehemaligen treusten und verdienten Diktaturträger die Wende  finanziell schadlos überstehen können.

Seite 183: MAGDALENA:

„Im Handtuchzimmer liegen Kopien der Juristischen Hochschule, die Archivmitarbeiterin Sabrowske begleitete dich ins Magazin, ein Mann mit blauem Kittel bedient die Hebel, du kniest vor vielen Bündeln, zerrst dies heraus und das, erflehst von rechts weit oben einen Riecher, etwas Glück, einen Zufall… Zurück in den Text, lieber Freund, bearbeiten, zersetzen, liquidieren…der Behördenirrsinn und seine aktuelle Spielarten sind das eine. sie zeigen fast alles. Und das andere, lieber Freund, Rechercheur und „Opponnent„, das mußt Du finden, zeigen und erleutern, pur und gemixt, früher oder später. Es ist später. Dann beeil dich! Ich will nicht hetzen. Dann langsam! Das dauert dann wieder…Leben wie die Dachdecker, nicht nach unten sehen, die Zukunft ist der nächste Tag, kleine Schritte, Kurs halten, Ironie bewahren, viel lachen… Von wem? Jenka Sperber, Anruf, abends. Rückfrage: War Mannes Sperber vorsichtifg ? Antwort: Er reiste nie nach Jugoslawien, obwohl Einladungen vorlagen. Er wußte zuviel, hatte „realistische Phantasie“…

DIE ZERSETZUNG UNTERSTÜTZT in spezifischer Weise die Politik von Partei und Staatsfühung

S.68

Aus politischen Gründen ist es oft nicht zweckmäßig und gesellschaftlich nützlich, auf verschiedene Straftaten mit Maßnahmen der strafrechtlichen Verantwortlichkeiten zu reagieren.

Oppla das ist  das Unwort der letzten drei Jahrtausend: ZERSETZUNG. Das  vorangegangene ist NAZISMUS aus dem nun im Osten Deutschland nach dem Krieg Zersetzung oder  manche sagen heute im Westen dazu „weiße Folter„.

„Ich beende den Gang und zitiere kommentarlos zwei Begriffe die schon erwähnt wurden und jetzt zeigen sollen, was kein Konrad Duden und kein fortschrittlicher Demokrat und Humanist Joseph Mayer je in bekannten auflagestarken Bänden zustande brachten: Zersetzung, operative,operative Methode des MfS zur wirksamen Bekämpfung subversiver Tätigkeit, insbesondere in der Vorgangsbearbeitung. Mit der Z. wird durch verschiedene politisch-.operative Aktivitäten Einfluß auf feindlich-negative Personen, insbesondere auf ihre feindlich-negative Einstellungen und Überzeugungen in der Weise genommen, daß diese erschüttert oder allmählich verändert werden bzw. Widersprüche sowie Differenzen zwischen feindlich-negativen Kräften hervorgerufen, ausgenutzt oder verstärkt werden. Ziel der Zersetzung ist die Zersplitterung, Lähmung, Desorganisierung und Isolierung feindlich-negativer Kräfte, um dadurch feindlich-negative Handlungen einschließlich deren Auswirkungen vorübergehend zu verhindern, wesentlich einzuschränken oder gänzlich zu unterbinden bzw. eine differenzierte politisch-ideologische> Rückgewinnung zu ermöglichen. Zersetzung ist sowohl unmittelbarer Bestandteil der Bearbeitung >Operativer Vorgänge als auch vorbeugender Aktivitäten außerhalb der Vorgangsbearbeitung zur Verhinderung feindlicher Zusammenschlüsse. Hauptkräfte der Durchführung der Z.(ersetzung ) sind die IM. Die Z.(ersetzung) setzt operativ bedeutsame Informationen und Beweise über geplante, vorbereitete und durchgeführte feindliche Aktivitäten sowie entsprechende Anknüpfungspunkte für die wirksame Einleitung von Z.(ersetzung)-Maßnahmen voraus. Die Z.(ersetzung) hat auf Grundlage  einer Gründlichen Analyse des operativen Sachverhalts sowie der exakten Festlegung der Konkreten Zielsetzung zu erfolgen. Die Durchführung der Z.(ersetzung) ist einheitlich und straff zu leiten, ihre Ergebnisse sind zu dokumentieren. Die politische Brisanz der Z.(ersetzung) stellt hohe Anforderungen hinsichtlich der Wahrung der Konspiration.

MAGDALENA Seite 165

Kombination, operative, operative Methode, die sich darstellt als ein Komplex sich bedingender und ergänzender sowie aufeinander abgestimmter Maßnahmen mit dem Ziel, bei Wahrung der Konspiration der Absichten, Maßnahmen, Kräfte, Mittel und Methoden des MfS bestimmt Personen zu solchen Reaktionen zu veranlassen, die die Lösung operativer Aufgaben ermöglichen oder dafür günstige Voraussetzungen schaffen, Um die Reaktion offensiv, unter Einbehaltung der Konspiration, auszulösen bzw. um zu erreichen, daß bestimmte Reaktionen nicht erfolgen, sind in der K.( ombination ) geeignete operative> Legenden notwendig. Hauptbestandteil der K.( ombination ) ist legendierter Einsatz zuverlässiger, operativ erfahrener und für die Lösung der Aufgaben geeigneten IM. K.(ombinationen) sind weitgehend auf realen, vorgefundenen Umständen und Bedingungen aufzubauen. Voraussetztung für die Ausarbeitung von K. ist das Vorliegen ausreichender und qualifizierter Informationen über den Sachverhalt bzw. die Zielperson. Die Ausarbeitung von K. verlangt ein logisches Vorgehen und erfordert:die Erarbeitung  der Zielstellung der operativen K. und die Analyse der Ausgangssituation, die Erarbeitung der Zielstellung der Operativen K. und die Analyse der Ausgangssituation, die Erarbeitung des Grobentwurfs und die Vervollkommnung der operativen K., due Erarbeitung eines Plans der vorgesehenen Operativen K. und Feststellungen sowie Vorbereitungen zum Einsatz der IM und weiterer operativer Kräfte, Mittel und Methoden. Die Durchführung der K. erfolgt auf der Grundlage eines konkreten schriftlichen Planes. Der Erfolg einer K. hängt maßgeblich von einer straffen einheitlichen Leitung ab, um nach eventuell auftretende Komplikationen rechtzeitig zu beseitigen.

…..

Wo sind die Pläne der operativen Kombinationen ? Vernichtet, weil-laut Vorschrift – in den Leiterbüroseingelagert und als „nasse Sachen“ im Wege, als das Volk kam ? Vielleicht.Die Bonbontüten in den Panzerschränken waren meist leer. Aber noch stehen in diversen Ecken die schnippselgefüllten Säcke des „vorvernichteten materials „und auch verschnürrte „ungesichtete Bündel“…Und es gibt Richtlinien, das Wörterbuch und Studienmaterialien…Studenten aller Länder, interessiert euch für diese seltsamen Materialien! Aber Aufrufe perlen eher ab, solange das „System“ als fern und überwunden angesehen wird…

OPERATIVE KOMBINATIONEN sind in hohem Maße geeignet, die Initiative in den Auseinandersetzung mit dem Feind zu ergreifen und seine beschleunigte Entlarvung und Unschädlichmachung zu erreichen.

S.37

 Die zu bearbeitende Person darf unter keinen Umständen feststellen oder zu der Vermutung kommen, daß bestimmte Aktivitäten vom MfS ausgehen oder durch das MfS ausgelöst sein können.

S.38

 Bewußt vom MfS geschaffene Umstände, um Personen zu bestimmten Handlungen zu veranlassen, können z. B. sein:

– durch das MfS Organisierte arbeitsmäßige oder andere Auseinandersetzungen,

– Dienstreisen oder Auslandsaufenhalte,

– Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften,

– Kontrollmaßnahmen staatlicher Organe wie ABI- Hygieneinspektion, Finanzrevision, Steuerprüfung,

– fingierter Diebstahl oder der anderweitige Verlust von Dokumenten,

– „Eingriff“ in das persönliche Leben oder die berufliche Tätigkeit der verdächtigen Person.

Diese bewußt geschaffenen Umstände müssen den vorhandenen Gegebenheiten weitestgehend angepasst sein. Sie sollen auf ihnen aufbauen und so ausgestaltet sein, daß sie natürlich wirken und für die verdächtige Person keinen Anlaß zum Mißtrauen  sind oder gar Aktivitäten des MfS vermutet werden.

S.45

Die weitgehende Nutzung natürlicher Umstände bedingt zugleich eine zügige Erarbeitung und Anwendung einer operativen Kombination. Erfahrungsgemäß gibt es in der Bearbeitung operativer Vorgänge Situationen und Bedingungen, die für die Lösung einer Aufgabe sehr günstig sind und die ein schnelles Reagieren verlangen. So kann z. B. ein Unfall des Verdächtigen, die plötzliche Erkrankung eines Familienmitglieds, ein bedeutendes politisches Ereignis, eine bestimmte Spannungssituation zur Grundlage genommen werden, um eine operative Kombination auszuarbeiten.

S.45

Operative Kombinationen sind weiterhin anzuwenden:

– zur Gewährleistung konspirativer Zuführungen und Durchsuchungen z. B. um Wohnungsschlüssel oder Schlüssel zu anderen Räumen zeitweilig in Besitz zu nehmen, um die Abwesenheit von Wohnungsinhabern zu gewährleisten;

– bei der Durchführung von Zersetzungsmaßnahmen, um z. B. eine feindlich tätige Person zu kompromitieren oder unglaubwürdig zu machen, Widersprüche und Differenzen zu verstärken, Unsicherheit auszulösen;

– zu Desinformation des Gegners.

S. 48

Die analytische Arbeit muß auch bei Erarbeitung einer operativen Kombination… an erster Stelle stehen, da operative Kombination immer auf überprüften, gesicherten Feststellungen und Informationen entwickelt und aufgebaut werden müssen. Werden Operative Kombinationen auf Vermutungen, unbegründeten Annahmen oder nicht überprüften Informationen errichtet oder im Ergebnis einer oberflächlichen Analyse des Bearbeitungsgegenstandes ausgearbeitet, so kann das zur Dekonspiration der eingesetzten IM oder anderer operativer Kräfte bzw. des Operativen Vorgangs führen. Die verdächtige Person kann dadurch gewarnt werden und es ergeben sich falsche Schlüsse über ihre subversive Tätigkeit z. B. scheinbare Nichtschuld.

S. 50

Durch unvorgesehene Umstände kann die Zielperson anders reagieren als das von uns erwartet wurde. Das Aufstellen von Versionen zu möglichen Reaktionen des Verdächtigen ist deshalb gründlich und gewissenhaft durchzuführen.

S. 52

Auf der Grundlage  der Analyse der Ausgangsmaterialien und der Zielsetzung kann die Grundidee für eine mögliche operative Kombination erarbeitet werden…  Zum Finden geeigneter Grundideen haben sich kollektive Beratungen bewährt. Dabei muß die Geheimhaltung gesichert sein.

S. 53

Zur Vervollkommnung der Grundidee…ist vor allem zu prüfen und festzulegen, wie, durch welche Umstände und Bedingungen die verdächtige Person zu den operativ gewünschten Handlungen veranlaßt werden kann… Das erfordert Überlegungen folgender Art:

-Welche Umstände ( sachlich, räumlich und zeitlich bezogen ) zu schaffen bzw. können wie genutzt werden ?

S. 54

Um die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Durchführung der operativen Kombination zu erhöhen, können vor ihrer Durchführung oder bereits vor der  detaillierten Ausarbeitung bestimmte „Tests“ borganisiert werden, um die Reaktionen in einzelnen, für die Kombination wichtigen Details zu überprüfen. So kann z. B. getestet werden,

– ob und unter welchen Umständen  sich die verdächtige Person von ihrem persönlichen Unterlagen trennt,

– ob sie bestimmte Fahrzeuge benutzt,

– ob sie bestimmte Gewohnheiten in ihrem Tagesablauf ändert,

– ob sie an bestimmten Informationen zeigt,

– wie sie auf berufliche Mißerfolge reagiert.

S. 54

Welche psychologischen Einflüsse wirken eventuell und wie müssen sie berücksichtigt werden.

S. 55

Die Ausarbeitung eines exakten schriftlichen Planes der vorgesehenen operativen Kombinationen ist vor allem notwendig, um das  systematische Wirken verschiedener Einzelmaßnahmen zu gewährleisten.

S. 55

S. 56

Nehmen an der operation mehrere Diensteinheiten teil, müssen im Plan die erforderlichen Maßnahmen der Koordinierung und ständigen Verbindung untereinander erhalten sein. Ebenso kann es notwendig sein, staatliche Leiter, Funktionäre gesellschaftlicher Organisationen, Experten anderer Betriebe oder Wirtschaftsfunktionäre über Vorschriften, Gepflogenheiten, Unterstellungsverhältnisse, Arbeitsabläufe, Verantwortungsbereiche, Funktionsmerkmale, dienstliche Pflichten u.a. Probleme zu konsultieren und in die Kombination einzubeziehen.

S. 57

Die Bestätigung des Plans der Operativen Kombination erfolgt durch die dafür zuständigen Leiter.

…..

Operative Kombinationen sind im hohen Maße geeignet, die Initiative in der Auseinandersetzung mit dem Feind zu ergreifen und seine beschleunigte Entlarvung und Unschädlichmachung zu erreichen.

Die Zersetzung unterstützt in spezifischer Weise die Politik von Partei und Staatsführung. – was ist nach der Wende  in Deutschland anders !??

S. 68

Aus politischen Gründen ist es oft nicht zweckmäßig und gesellschaftlich nützlich, auf verschiedene Straftaten mit Maßnahmen der strafrechtlichen Verantwortlichkeit zu reagieren.

S. 68
Feindlich tätige Personen…sind – zur Untätigkeit gezwungen und in Freiheit befindlich – weit weniger gefährlich als inhaftierte  „Merthyrer“ ( Originalschreibweise)

S. 68

Es kann besser sein, „lautlos“ vorzugehen und konspirativ Feindtätigkeit zu verhindern.

S.69

Wird von feindlichen Kräften erkannt, daß gegen sie Maßnahmen der Zersetzung angewandt werden… besteht die Gefahr großer politischen Schäden, u. a. in Form von Verleumdung und Diskriminierung des MfS durch westlkiche Massenmedien.

S. 69

Deshalb muß vor allem durch die Leiter gesichert werden, daß die Einleitung und Durchführung von Zersetzungsmaßnahmen stets unter strengster Wahrung der Konspiration erfolgt.

S. 69

Die Zersetzung trägt Prozesscharakter.

S. 76

Wie bereits herausgearbeitet, wird die mit der Zersetzung angestrebte Zersplitterung, Lähmung, Desorganisation oder Isolierung  feindlich negativer Kräfte vor allem durch die Einflussnahme auf die inneren Bedingungen von Menschen erreicht.

Ich höre Gierke reden: „Es war für mich zunehmend feststellbar, daß ich mich für Menschen interessiere… Ich wollte etwas mit wissenschaftlichen Methoden verändern. Das, was Menschen sagen, das, was Menschen aufgeschrieben haben, das, was sie tun, das gibt alles Informationen her und da muß man sich sehr solider und sauberer wissenschaftlicher Erkenntnismethoden bedienen und mir war klar, viele Genossen, die operativ arbeiten, beherrschen diese Mittel nicht. Hier ist viel mit Stereotypen, mit Vorurteilen gehandelt worden. Und hier muß mehr Psychologie rein, damit diese Arbeit ( ZERSETZUNG!) solider gemacht wird.“
„Wir haben mit Menschen gearbeitet, für Menschen gearbeitet und auch gegen Menschen gearbeitet… Die operative Psychologie ist einzusetzen, um anhand von Vorgängen, Vernehmungen und anderen Operativen Unterlagen in die inneren Regungen der Feindes einzudringen ( FOLTER?).Damit entstehen Erkenntnisse über Gedanken und Gefühle, typische Verhaltensweisen und psychische Eigenschaften des Gegners, die wertvolle Hinweise auf seine Entlarvung und Liquidierung, Beeinflussung, Zersetzung und Anwerbung enthalten.“…
Das klingt etwas gröber, das hätte der Kommilitone so nicht öffentlich gesagt… In der VVS MfS JHS 106/68 wurde es so ausgedruckt als Richtlinie und Befehl...

https://www.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DVbLIo4hqtnQ&h=1AQEy4PM1

http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/Downloads/Grundsatzdokumente/richtlinie-1-76_ov.pdf?__blob=publicationFile

Der schöne Jochen Girke in der Seminargruppe, der heimliche Girke. Er ist Partei, hat einen Armeedienstgrad, ist künstlerisch interessiert und gehört zum Erich-Weinert-Ensemble der Nationalen Volksarmee,…

…Die schmalen Finger schreiben schnell mit in den Vorlesungen, was schreiben sie sonst noch, welche Berichte? Der schöne Girke ist „dabei“, aber wie tief, wo genau? Hat er Führung und Paten!?

Im Studienjahr tappen noch andere Offiziere herum, Stasi, auch gewöhnliche Truppe, Innenministerium, wer weiß.Wiegand, Lehman, Mehner, Dambowski.. Girke ist anders, er kann reden, beeindrucken, lachen, flirten, untertauchen im Gewimmel der Mensa… Seine Familie kommt aus Thüringen, der Vater staatlicher Leiter, mit Professor Vorwerg, einem „führenden“ DDR-Sozialpsychologen, verwandt, auch Vorwerg ist verbandelt mit der Familie des Großen Bruders. Genauer! IM? Yes, Mr. Orwell, seit 1974, nicht erst seit „1984“. Seit wann weißt du das? Seit 1994, die Geschichte entwickelt sich in Zehner-Sprüngen, während des Studiums war fast alles Mutmaßung, Möglichkeit, Genaueres wußte man nicht, ahnte aber das Wichtige: die sind „dabei“…

Girke lächelte, gab keine konkrete Auskunft, warum soll ich Auskunft geben? Wer will was über mich wissen und w a r u m !? Er schaute interessiert und genau Richtung Frager oder Fragerin, suchte ein wenig, taxierte, machte ein Witzchen, fasste jemand am Arm, schlenderte davon.

Zuletzt war er Oberstleutnant, ein Operativer Psychologe, ein Herr Doktor dazu, Dozent, Wissenschaftler…Wo? An der Juristischen Hochschule des MfS in Potsdam…

…. Gleich nach der  „Wende “ kam er in meine Lesung, das dortige Bürgerkomitee hatte sie organisiert, Jürgen, sagte er, wie geht es Lilo ?

Auch 2009  an jenem Sonntag kam Girke auf die Einladung der „Historikerin“ und Bundestagabgeordneten der SED Enkelmann nach Bernau um 10 Uhr Vormittag zu einer Podiumdiskussion  OFFENE WORTE  erschien um die Versöhnung zu mimen und das mit den Tochter eines hohen Parteigenossen, der mit Honecker eng befreundet gewesen sein soll.Weder  die Enkelmann noch die  „Als-Ob-Punkerin“ kannte ich nicht.  Im Nachhinein  fragte ich mich WER steht am Sonntag in der STASI-Hofburg Bernau  auf um bei der Enkelmann anzutreten.  Ich bereue  nur eins nicht getan zu haben. Beim Small Talk vor der Veranstaltung habe ich die Enkelmann gefragt: “ Wissen Sie überhaupt in was für Scheiße Sie da rein greifen und herumrühren wollen?  Darf ich  vor dem Anfang  die anwesenden STASI-Opfer auffordern die Hand zu heben,um zu sehen wie viele Andere im Saal sind !?? „Nein das dürfen Sie nicht machen!“ meinte die Enkelmann. Ich werde  es den Rest meines Lebens bereuen, es nicht getan zu haben, denn es waren überwiegend die Hauptamtlichen angetreten,  auch der Führungsoffoizier vom „Topas“  sprach mich beim rausgehen an. Die Tochter des Parteibonzen hielt sich selbst nicht für ein Opfer, wie auch sie war als Assi für 7 Wochen zwecks Belehrung einem STASI-Vernehmer  überstellt um ihr zu erklären wie das Stadtbild in einer sozialistischen Gesellschaft auszusehen hat und nicht durch  Punker  zerstört werden darf. Sie wurde der anwesenden  als jemand präsentiert der „gesessen “ hatte. Jemanden der 7 Wochen in der U-Haft verbracht hatte als Opfer hinzustellen ist eine bodenlose Verharmlosung , ja Verschleierung der STASI-Justiz und ihrer Exekutive. Vergleich mit dem  schwulen U-Häftling der einige Wochen in Hohenschönhausen  während der Nachtruhe Hände an auf der Decke  (und nicht am Sack) halten musste zwingt sich hier regelrecht auf. Nur dass der Schwule  als der Zeitzeuge  vom Historiker Dr. Knabe und dem Oberstaatsanwalt Dr. Graseman und auch vom Bereitschaftspolizisten Roland Jahn herumgezeigt wird, als einer der SOOO gelitten hatte. Das ist die staatlich und Stasi-zugelassene „Aufarbeitung“ Aus solcher Veranstaltungen gehen die Menschen raus mit dem Gedanken: „Das war  gar nicht so schlimm, im DDR Knast ! “ Man verdummt und vergauckelt die Menschen und die Opfer werden verhöhnt, beleoidigt und abermals entwürdigt. Da ist System drin: Verharmlosung, Verzerrung der STASI-Justiz und der Exekutive…. umsonst ist IMS „Altmann“ nicht in das Max-Planck-Instoitut Freiburg im Breisgau implantiert bereits 1991! um den  für dumm gehaltene Klassenfeinde  Wessis zu erklären was für ein Rechtsstaat die DDR eigentlich war. Als Ergebnis der Tätigkeit vom Professor Dr. Jörg Arnold unter den Fittichen von Professor Dr. Eser, der angeblich gewusst haben will dass IMS“Altmann“ am Obersten Gericht der DDR als  GVS B-Kader  bestätigt wurde am 18.8.1988 und im Kriegsfall oder Ernstfall den Freisler aus Dresden machen sollte, haben wir nach 25 Jahren und nach der Wahl des ersten Ministerpräsidenten der LINKEN die Situation festzustellen dass man noch nicht im Klaren ist ob DDR eoin Unrechtsstaat war oder nicht!? Dazu beigetragen haben  die staatlichen Aufklärer wie Gauck, Birthler, Marxen und Wehrlean der Humboldt Uni und Dr. Richard Schröder. Man hat  die „Aufklärung “ derm Abschaum der DDR Gesellschaft überlassen, den noch nicht entlarvten IM Hochwürden und IME Merkwürden und die sollen  nach 25 Jahren  auch die Versöhnung vollziehen, zwischen den Opfern und Tätern, die man praktisch amnestiert hatte, denn  eine Juristische Aufarbeitung des DDR-Unrechts und Verbrechen der STASI hatte es im Sinne des Wortes nicht gegeben. Dazu  sprict genug die Tatsache, dass es bei fast 200000 IM nur 5 rechtskräftige Urteile gegeben hatte !?? In anderen Sparten sieht es ähnlich aus. Der Nation wurde juristische Aufarbeitung vorgegauckelt – die durch die Unterdrückung von Urkunden – Augenscheinobjekten  schon aus der Gauck Behörde heraus ausgebremst wurde. Und das geschah nicht nur weil Gauck die  an die 200 Mann der AUSKUNFT DES MFS übernommen hatte, sondern weil  die etwa 15.000 übernommenen MfS-ler es nicht wollten, bei manchen Hochkaräter  hätte das Image sehr leiden müssen, so dass die gar nicht  in den öffentlichen Dienst des Rechtsstaates hätten übernommen werden dürfen. DAS alles hatte  der Jürgen Fuchs nicht wissen können. Ich bin mir auch nicht sicher, dass er sich die Richtlinie 1/76 vollständig durchgelesen hatte.

Ich hätte das Buch MAGDALENA  vor dieser Begegnung mit dem „Chefpsychologen“ –  der  DIE ZERSETZUNG  dozierte – gelesen haben müssen; da hätten meine Fragen  mit Sicherheit anders gelautet.

Jemand der jemanden so bespitzelt hatte wie Girke den Dichter Fuchs, und der  erst 1989 anfängt das System anzuzweifeln und nach der Wende so eiskalt die Frage stellt: Jürgen, sagte er, wie geht es Lilo ?  hat nie bereut, DER kann es sich nicht geändert haben, der  versucht nur seinen kalten Machtentzug uns zu verschleiern. Eine Versöhnung mit solchen Menschen kann es nicht geben. Mir “ Das waren andere Zeiten“ ist es nicht getan. Die Assi ist nicht das Opfer bei dem sich Girke oder MfS zu entschuldigen hätte, schon gar nicht um Vergebung oder Verzeihung zu bitten.

“ Jürgen, sagte er, wie geht es Lilo? –  So nahe sind sie uns gekommen, so dicht hocken wir ihnen  auf der Pelle. “  So what!, lieber Jürgen!? Die sind  unangreifbar, dafür haben Gauck und dr. Geiger  Sorge getragen. Ihre Akte sind neu erfasst worden, überarbeitet, zurechtgelegt, die Taten darin  juristisch gesehen inzwischen VERJÄHRT. Menschen wie Girke war nichts heilig, wie man es in Deinem Buch  zu lesen ist. Unter dem Vorwand eines Operativen Vorganges durfte man alles tun – es war ALLES erlaubt. Einfach zu erklären dass es  „Zum Wohle des Volkes “ gemacht wird, der Willkür und Skrupellosogkeit und Eingriffen in die Intimsphäre und  das Familienleben und ins Berufsleben waren keine Grenzen gesetzt. Die  Erotik der Macht war für Girke  viel wichtiger als  Erotik im Sex. Durch die Zugehörigkeit zum MfS war er unantstbar, allmächtig, gefürchtet, „beliebt“ und „geliebt“. Der Streit über  wer der Macher, der Chefideologe , der Gründer, der Macher der Operativen Zersetzung war  wird bleiben zwischen Opitz – der sich beschwerte  nach der Wende in Brandenburg Zeitungen austragen zu müssen und Generaöl Neiber – dem „Operativen“  für das robe zuständig, Herrscher über das Leben und Tod, und  Girke müssen sie unter sich austragen, Hier war es die Überlegenheit des Girke von zu Hause aus an Jürgen Fuchs, der viel, viel Früher seine Zweifel am System der DDR erkannt hatte und seine Konsequenzen zog.

Es war für mich zunehmend feststellbar, daß ich mich für Menschen interessiere…   Welche  Literatur er  benutzt hatte, beim Studium und Ausarbeitung seiner  Thesen und  Anleitungen für die Zersetzung von Mitbürgern und Kommilitonen er benutzt hatte, die der GESTAPO oder die des KGB, konnte er mir nicht beantworten. Wollte er damit das Urheberrecht  für ZERSETZUNG auf seunen Namen anmelden. DIE ZERSETZUNG geht weiter, lieber Jürgen Fuchs, auch im übernommenen Rechtsstaat Deutschland.

 

Hast du ihnen auch Tips gegeben, als ich im Gefängnis saß !? Über unseren Polterabend hast du entzückend berichtet, über Lilos Kellerwohnung, über das Trinken ihres Vaters, den Tod ihrer Mutter nach einem Stasi-Verhör. Weißt du mehr? Hast du mitgemischt? Jetzt hast du Angst, dein Blick sucht, du willst reden, ich wäre dein Freund, sagst du auf einer PDS-Veranstaltung. Ist das solide und sauber? Vielleicht hätte ich mit dir reden sollen, oder Lilo? Wir hätten dich aushorchen sollen, vielleicht wäre einiges herausgekommen? Aber wir sind keine Horcher, Jochen Girke. Benutzen, anstreben, erreichen..-. das sind eure Verben. Die habt ihr in Beschlag genommen. Wer sollte bohren und pressen?

Dei Bart war ab, deine Uniform hattest du ausgezogen, der lange Dienst war zu Ende, die Filmszene stand noch bevor. Steht noch etwas anderes bevor, geht der Dienst weiter ? Als Opfer, als Verfolgter, als Sachverständiger ( wie IME „Georg Husfeldt“)? Mich verfolgen meine Kommilitonen und Freunde Lilo und Jürgen. Sie nennen mein Bemühen, etwas im Bereich des MfS mit wissenschaftlichen Methoden zu verändern, Psychologie in die Arbeit  ( ZERSETZUNG VON MENSCHEN!) einzubeziehen, ein Verbrechen.

….

Der Sohn von Girke wurde ein Aufpasser, mehr noch, ein Dozent, ein Oberstleutnant. Jetzt geht alles  durcheinander. Irgendwelche Kellner und Geäste verbreiten Chaos, kommt wieder Ordnung ? Kommen solidere Zeiten? Wer weiß. In der Frühspitzelphase liest sich das so:

 

MfS – Kreisdienststelle Jena

Referat Universität

Quelle: Ge, Girke

erb.: Gen. Würbach

 

Tonbandbericht

Information zu Liselotte Uschkoreit, genannt „Lilo“ stud. psych. II Stj. 2.3.53 Jena

Jena Tatzendpromenade 30

*******

„Lilo“ ist Jenenserin. Es ist wichtig zu wissen, daß Lilo ein sehr schwieriges Elternhaus hat. Mir persönlich wie auch wenigen anderen in der Gruppe hat sie mal darüber etwas erzählt. Wir wissen z. B., daß der Vater sehr stark trinkt und daß es da oft zu Hause sehr große Zerwürfnisse gibt…. Lilo Uschkoreit ist emotional sehr stark beeinflußbar. Das zeigte sich auch während des Besuchs der Spartakusgruppe, die ich betreut habe. Sie  ( Lilo )  war im Gegensatz zu anderen  Studenten sehr stark um persönliche Kontakte bemüht, ja sie wurde sogar in manchen Fällen fast aufdringlich. Diese Einschätzung  getroffen durch das Mitglied der FDJ-Kreisleitung Jena, durch den Jugendfreund Gustav, Wolfgang, wie aber auch durch Mitgliedr der Spartakusgruppe selbst. In den politischen Diskussionen mit den Spartakusmitgliedern zeigte sich, daß, während wir über unsere Probleme diskutierten, sie sich immer wieder dazu berufen fühlte, unbedingt hinzuzufügen, daß eben vieles noch nicht  so gut sei und daß es hier und dort noch entscheidende Mängel gibt. Ein Spartakusmitglied kritisierte das mal an einer stelle wie folgt, in dem er sagte „immer hat die Lilo etwas herumzunörgeln!. In den Diskussionen zeigte sich weiterhin, daß Lilo öfters durch Mitglieder der Spartakusgruppe politisch auf richtige Linie gebracht werden mußte, was sie dann immer wieder selbst verwunderte, daß die Spartakisten sich so für den Marxismus einsetzten. Lilo versuchte immer wieder, Kontakt zur Gruppe zu bekommen. Sie war auch mitgetrampt ( allein,privat) nach Buchenwald, wohin die Delegation gefahren war und blieb bis zur letzten Minute bei der Gruppe bis zur Abfahrt der Spartakusmitglieder und war auch bei der Abreise sehr traurig.

Lilo hatte im Ergebnis dieser Kontakte eine Adresse erhalten von einem Mitglied der Spartakusgruppe, einer gewissen Eva…. der Nachname ist mir nicht bekannt. In der letzten Woche hat sich Lilo U. mir gegenüber des öfteren sehr betrübt darüber geaußert, daß sie bislang noch keine Antwort auf den Brief erhalten habe. Sie habe einen zweiten Brief mit entsprechenden Vorwürfen abgeschickt.  L.Uschkoreit spricht aber die Vermutung aus, daß ihre Post höchstwahrscheinlich abgefangen wird. Die U. fährt am 28.4.73 nach Berlin, der Grund ist mirv zur Zeit noch nicht bekannt…

gesprochen J. Gierke

F.d.R.d.A.

Würbach/Unterschrift

Jena, den 18.4.73

 

 

 

 

 

 

 

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL, Aufarbeitung der Gauckschen Aufarbeitung, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, B-Kader der STASI - Auserwählten für den Ernstfall, Gauck Behörde, IME Ärzte, Roland Jahn - BEPO der VOPOS der DDR, Uncategorized, Urkundenunterdrückung des Joachim Gauck, Zersetzung, Zersetzung als Operativer Vorgang des MfS, Zersetzung nach 24 Jahren - und kein Ende abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s