Looft et – oder wat !?? – am 4.6.2010 kamen viele in die Landesvertretung Brandenburgs: Der IMS „Altmann“ alias Professor Dr. Jörg Arnold saß neben dem Justiz Minister BRBG Schöneburg, dessen Vater IMS „Altmann“ gnadenlos beim MfS angeschissen hatte !?


 

„Zu meinen Rechten, Professor Dr. Jörg Arnold – Leiter der Forschungsgruppe internationales und ausländisches Strafrecht am MAX-PLANCK-INSTITUT  Freiburg im Breisgau, schon seit 1991  als besonders förderungswürdig  von seinem Ziehvater und Gönner Direktor Prof. Dr. Albin Eser eingestellt – was  man allen,  an jenem 4.6.2010 in der Landesvertretung  Brandenburgs nicht gesagt hatte :  Elektromonteur in Otto-Buchwitz-Werk Dresden, Richter am Kreisgericht  Görlitz, Richter am Obersten Gericht der DDR , als 4. Mann zuständig  für Grundsatzfragen und  als IM Vorlauf „Richter“ zum IMS „Altmann“ und 1988 noch zum B-Kader des MfS bestätigt. Das Letztere hieß Übernahme des Obersten Gerichtes der DDR im Kriegsfall und das heißt  Professor Dr. Arnold  war vorgesehen die  Todesurteile wegen Hochverrat, Fahnenflucht und Widerstand zu unterzeichnen. Erklärt das das geflügelte Wort im MPI  „Freißler von Dresden “ !?

In wessen Auftrag – auf wessen Befehl  und zum welchen Zwecke hat sich IMS  „Altmann“ an das ungesühnte Folteropfer seines ehemaligen Dienstes  rangemacht? Im Jargon heißt sein Vorgehen  “ Anwichsen „.und neben ihm sitzt der nächste Student der Humboldt Universität zu Berlin, der zur gleichen Zeit Kriminalistik studiert hatte – Justizminister  von Brandenburg  Volkmar Schöneburg, der vor gab dem Professor Dr. Jörg Arnold nie begegnet zu sein.  Es ist interessant, dass letzter Bericht des IMS „Altmann“ an das MfS ausgerechnet die Rede  des Karl-Heinz Schöneburg – Vaters des Ministers, umfasst, die er zu seinem 60. Geburtstag vor seinen Gästen gehalten hatte.

Auf meinen OFFENEN BRIEF hat Justizminister trotz abgegebenen Versprechen niemals beantwortet, und war niemals zu erreichen. Wen man die Gründe für seinen Rücktritt sich ansieht, ist das auch kein Zufall. Jedenfalls haben damals zwei „Richtige“  Verbrecher nebeneinander gesessen um allen Anwesenden zu erklären, dass die DDR eigentlich ein wahrer Rechtsstaat gewesen ist. Das ließ sich IMS „Altmann noch reich bezahlen vom Max-Planck-Institut.

https://adamlauks.com/2011/05/06/nister-schoneburg-treten-sie-zuruck-jetzt-im-namen-des-rechts-und-der-gerechtigkeit/

Was muss  das für den Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft  und für den Direktor Professor Dr. Ulrich Sieber für ein Gefühl sein, dieses Gesöcks  von der Spitze der SED Diktatur als ehrbaren Bürger  tagtäglich begrüßen zu müssen !??

 

*******

Looft et- oder wat? von Stefan Heckmann:
Mentale Zeitbomben trafen beim  Vortragen ihrer Vergangenheiten  in der Landesver-tretung des Landes Brandenburg zusammen. Es  wird Zeit, dass man sich zu Wort meldet, wenn Vortragsrunden durchgeführt werden, die zu den schamlosesten Spiegel-fechtereien gehören, die die junge brandenburgische Demokratie zu bieten hat, diese Vertretung, die so eine Mühe hat , sich von den alten Eisen zu befreien, weil diese bereits wieder heftig geschmiedet werden, als ob sie je erkaltet waren.
Die Veranstaltung „DDR  ein Unrechtsstaat -oder was?“ am Freitagnachmittag, den 4.Juni 2010, in der brandenburgischen Landesvertretung in den Ministergärten in der schön ordentlich errichteten Neuen Mitte der Stadt Berlin, sollte ein Versuch sein, der Anwendung des juristisch nicht einwandfreien Begriffs „Unrechtsstaat“ auf die DDR- Einhalt zu gebieten und zu erklären, dass ein Unwort nicht Titel sein kann für einen Schurkenstaat, in dem nicht Schurken regierten, sondern Menschen im Dienste einer guten Sache, um nämlich Schurken und ihren Staaten mit realsozialistischem Programm gegenüber zu treten, gewillt, letztlich Schurkerei und Unrecht auf der Erde abzuschaffen. Schön, das habe ich auch als schlecht informierter Westler eines imperialistischen Staates mit millionenfach begangenem Unrecht im Gepäck verstanden und auch, dass das mit der Anti-Schurkerei drüben, wie wir Westler sagten, nun vor allem wegen uns hüben nicht und wegen unserer Schurkereien nicht oder noch nicht hingehauen hat. Uff! Aber welche Hitzigkeit hat denn vor den Hintergrund bereits bewiesener Unrechts-Taten in der DDR, vor das Wissen um bereits nachgewiesene, obwohl ja zu Zeiten zu verdecken gewusster Folter beispielsweise, welche demokratische Intelligenz hat denn vor die viel dringendere weitere Aufdeckung und Thematisierung zahlloser Gräueltaten eines vielleicht ja mal wohl meinend operierenden Systems DDR so eine DDR –Revival-Veranstaltung geschoben wie die in der Vertretung des Landes BB, in der die eine Hälfte der Anwesenden Opfer, die andere altvordere Juristen und ihre Anhänger sind, welche letztere Cumpanei sich in Buhs ergeht wie ein abgehalfterter Theaterclub, wenn denn mal ein einziger Redner bloß auf die unübersehbare Faktenlage von maßlos vielen Unrechtsfällen verweist, derer sich die DDR nun mal leider bezichtigen lassen muss; und da ist es dann doch geradezu kleinkariert, wenn man einem Verfolgten des NS-Regimes nicht mal in dem Punkt Respekt und Zustimmung zu zollen in der Lage ist, wenn der als Kommentar vermerkt, dass die willkürliche Verhaftung von Menschen unter der  braunen Diktatur sehr wohl mit den Verhaftungsprozeduren im Staate DDR zu vergleichen wäre, in ihrer menschenrechtsverletzenden Charakteristik nämlich, und nichts anderes hatte der Mann vermerkt! Arme verbohrte Laffen eines sich so noch und leider immer wieder posthum der undemokratischen Haltungen entlarvenden Staatssy-stems, das zu Durchsetzung seiner Ideen die Überwachung und Bestrafung bis in die kleinste Zelle zu benötigen meinte! Wie wach seid ihr eigentlich geworden und zu welchen neuen alten Ufern unter welchen wie veränderten Vorzeichen seid ihr unterwegs? Gewiss, Wir- bzw. Ihr- Gruppen verbieten sich, schon weil es ein Wir nicht geben wird, wenn ihr so tollkühn in euren neuen Kisten den alten Laden weiterfahrt! Anstatt Anstand zu zeigen, anstatt aufzudecken und aufzuklären, wie und warum so vielen Menschen Leid zugefügt wurde, gefällt man sich in seichter Bekenntnisrhetorik im Sinne von, „Ja, für die Opfer war das schon schlimm, das kann ich schon verstehen“, so sinngemäß der Jus-Minister des Landes Schöneburg, das verstünde er also schon…mhm. Oder man wird mit einschläfernden juristischen Begriffsklärungen traktiert, als wär’s ein Seminar für Aspiranten im Staatsrecht, hernach und zwischen-durch aufgeweicht und weichgespült in Butterkuchen und Kaffee, Hot Dogs und Bier. Ja, also liebe gastronomische Freunde der Demokratie in Brandenburg, ihr müsst mich ja so nicht durchlassen und ich bin ja auch kein Arzt, aber ihr seid wahrlich nicht schlechter als weiland die unter Adenauer, nur kein Deut besser, kein Fitz klarer, keine Aussage historisch genauer. Im Geiste und im Herzen fortschrittliche, aufrechte Menschen womöglich, werdet ihr so sicher nie, aber im verkehrten Leben lebt sich’s wohl auf jeden Fall noch angenehmer, wenn man mal ab und zu daran denkt, dass es früher ja also wirklich gar nicht soo schlimm war wie allerorten immer darzustellen versucht wird. Und außerdem werden ja sogar bestimmte –und da lächelt der Minister süffisant über seiner in aller gebotenen Kürze sich selbst ausdifferenziert wissenden Rede- – werden doch sogar bestimmte Kontrollmechanismen, die man aus der DDR kenne, in Landtagsdebatten bereits aktuell wieder salonfähig diskutabel. Ja,  schöner Salat das, aber welchem Laden soll man deswegen jetzt ins Getreide fahren? Oder war das etwa gar nicht die Frage des Tages? Die wurde ja auch bereits vor längerer Zeit schon kompetent beantwortet und Antwort hier weiter oben auch bereits  referiert. Habe nun, ach, mehrere Stunden in der Landesvertretung der enorm schwierigen Beantwortung der Frage beigewohnt, ob „die DDR ein Unrechtsstaat war –oder was?“ Ja, sag mal, ist denn da überhaupt noch wer, geschweige denn zu retten???In so´nem Kaffeekränzchen, scheint mir, steckt auf jeden Fall Methode. Und die Mauer, na, die steckt ja sowieso in den Köpfen, wo im Fall des Herzens würde sie denn auch wohl hinfallen. Bei den zahllosen personalen und historischen Bypässen looftet doch soundso nich rund, aber ticken tuts halt  und tickt und tickt, aber wie…

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, B-Kader der STASI - Auserwählten für den Ernstfall, Bundespräsidentenwahl 2012, DDR ein Unrechtsstaat oder was !, Dr.Webt/Dr Riecker schlagen zu auf Befehl der STASI, Folter im Strafvollzug Berlin Rummelsburg, Gaucks VERDIENSTE in Deutschland, Oberstes Gericht der DDR, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Recht im Unrechtsstaat der DDR abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s