222 UJs 662/13 Strafanzeige wegen Urkundenunterdrückung im BV: 000247/94 der Gauck Behörde und Denunziation im EV > 76 Js1792/93 der StA II Berlin > Urkundenunterdrückung im Amt war wegen Verjährung eingestellt; So hat man das damals gemacht in der Gauck Behörde und der ZERV 214 – Oberstaats-anwalt Lorke ist Täter und Zeuge


Das Ermittlungsverfahren gegen die Gauck Behörde wegen Urkundenunterdrückung wurde WEGEN VERJÄHRUNG eingestellt !

Das Ermittlungsverfahren gegen die Gauck Behörde wegen Urkundenunterdrückung wurde WEGEN VERJÄHRUNG eingestellt !

 

xxxxxx

xxxxxx

xx

War Joachim Gauck ein IM ( Inoffizieller Mitarbeiter) ?!? Er klagte deswegen gegen Michael Diestel, dessen Aktenvernichtung Gauck zu beaufsichtigen hatte.  Dass ER inoffizielle Mitarbeiter von Strafverfolgungsorganen 1994 gewesen  war kann er nicht leugnen, der miese Denunziant und Anscheißer! Hier ist DER BEWEIS dafür!

 

 

Joachim Gauck war ein Denunziant

Dies ist ein IM Bericht / Vermerk eines der übelsten IMS Ärzte des MfS: IMS „Georg Husfeldt“ Alias MR OSL Dr. Jürgen Rogge, Leiter der Abteilung Psychiatrie im Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf an die  HA VII/8 des MfS. Eine der zwei Akten  ( aus 10501 Seiten des BV 1488/92Z ) die Gauck aber auch Birthler und Roland Jahn den Ersuchenden Behörden mehrmals  zur Verfügung stellten, um denen eine negative Entscheidung zu suggerieren und den politischen Charakter des Operativ Vorgangs „Merkur“ und daraus hervorgegangener Verurteilung zu vertuschen, durch Urkundenunterdrückung zu vertschleiern – den Antrag auf Strafverfolgung und Strafrechtliche Rehabilitierung auszubremsen, zu vereiteln. In wie vielen Fällen hatten Gauck und sein Speichellecker Dr. Geiger dieses so praktiziert müsste eines Tages die Aufarbeitung der „Gauckschen Aufarbeitung“ zu Tage fördern. Er hat sich der Rolle des Obersten Richter

 

Wann kommt der Vorschlag für ein Denkmal: Diestel und Gauck !?

Wann kommt der Vorschlag für ein Denkmal:
Diestel und Gauck !?  Aktenvernichter und „Aktenretter“ und STASI-Opfer – Verräter   Eitel und mediengeil  ohne Grenzen nach oben.

Was ist in der Position 2 unter: HA VII/8 577/85 zu finden? Warum darf ich als Antrag-steller die Akte nicht sehen? und warum wird die nicht an den Polizeipräsidenten in Berlin wie ersucht weitergeleitet??? HIER anschauen und selbst Urteilen:TÄTERSCHUTZ

Joachim Gauck unterdrückt die Akte HA VII/8 577/85 auf Befehl – TÄTERSCHUTZ !

In der Position 2 gelistete ( bereits 1994) aufgefundene Akte HA VII/8 577/85 besteht aus 3 Seiten und die Seiten 1 - 3 sind für die Akteneinsicht des Antragsteller nicht zugelassen- ist dem internen Protokoll zu entnehmen!?

In der Position 2 gelistete ( bereits 1994) aufgefundene Akte HA VII/8 577/85 besteht aus 3 Seiten und die Seiten 1 – 3 sind für die Akteneinsicht des Antragsteller nicht zugelassen- ist dem internen Protokoll zu entnehmen!?

Urkundenunterdrückung von Joachim Gauck und Marianne Birthler, wie die in ihren Akten steht…

Die Position 2 steht nicht mehr zur Verfügung - um daraus Kopien zu beantragen !? Dadurch ist die Urkundenunterdrückung perfect und bewiesen.

Die Position 2 steht nicht mehr zur Verfügung – um daraus Kopien zu beantragen !?
Dadurch ist die Urkundenunterdrückung perfect und bewiesen.

Symbol der STAZIS

Original lag vor der Tür meiner Krankenzelle in Leipzig Meusdorf – dieses Remake in  Mielkes Krankenzelle in Berlin Hohenschönhausen  wo er vom IME NAGEL – Oberstleutnant Dr Zels  falsch begutachtet wurde und “ lückenlos medizinisch behandelt wurde“ wie mich 1982-1985 !??

scan_20160930-16

Man kann einen Menschen vernichten, aber nicht seine Wahrheit

23 Jahre vergebliche Suche nach Gerechtigkeit für Adam Lauks und seine Folterer

Objekt „Merkur“ aus dem OV „Merkur“ klagt an und klärt die Deutsche und Weltöffentlichkeit auf über Die Aufklärung der Gauck/Birthler/Jahn Behörde vom 3.10.1990 – bis heute ! ES HAT GAR KEINE AUFKLÄRUNG IM SINNE DER OPFER UND DER WAHRHEIT UND GERECHTIGKEIT GEGEBEN für die STASI-Justizopfer der DDR-Diktatur !!! Die „Aufarbeitung“ der verbrüderten Geheimdienste unter Gauck lief so:

DAS ERSUCHEN DES POLIZEIPRÄSIDENTEN IN BERLIN an den SONDERBEAUFTRAG-TEN DER BUNDESREGIERUNG FÜR PERSONENBEZOGENEN UNTERLAGEN DES EHE-MALIGEN STAATSSICHERHEITSDIENSTES

 

***
Weder die Gauck-Jahn-Birthler Behörde, noch Staatsanwaltschaft II Berlin, noch Senatsverwaltung für Justiz, noch Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages, noch Beauftragte für Kultur und Medien  können sagen, sie hätten nicht gewußt ,  was sie hätten  tun sollten und was sie getan haben, weil sie es SO UND NICHT ANDERS  tun MUSSTEN !!! Auch nicht der Polizeipräsident in Berlin mit seinen Sonderermittlern ZERV 214!

Gauck´s Verbrechen an der Wahrheit und Gerechtigkeit für ein Folteropfer findet seunen Ursprung im Ermittlungsverfahren  76 Js 1792/93 das durch 56 seitige Strafanzeige ausgelöst wurde:

Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93 der Staatsanwaltschaft II Berlin ZERV 214 -§ 528a Strafvereitelung im Amt der Berliner Justiz als “Juristische” Aufarbeitung der Folter in der STAZI-Haft an Adam Lauks

https://adamlauks.com/2013/01/31/die-wurde-des-menschen-ist-unantastbar-die-wurde-und-ehre-des-folteropfers-der-stazis-adam-lauks-wird-seit-30-4-1992-durch-die-berliner-justiz-mit-fusen-getreten-mit-wissen-des-deutschen-bund/
Lfd.Nr. der Gauck Behörde :

Blatt  1

Der Polizeipräsident Berlin Zentrale Ermittlungs- und Vereinigungskriminalität, ZERV 214 20.12.1993 Jörss

Der Polizeipräsident Berlin Zentrale Ermittlungs- und Vereinigungskriminalität, ZERV 214 20.12.1993 Jörss

Blatt 2

... Ich bitte um Herausgabe der entsprechenden Akte im Original. Eine Einsichtnahme oder Mitteilung nach § 19 Absatz 7 Satz 1 StUG reicht für die Zwecke des Strafverfahrens nicht aus. Die Auklärungspflicht gemäß § 244 Absatz 2 Stopp gebietet nämlich im Ergebnis die Herbeischaffung der im Hauptverfahren notwendigen Beweismittel ( siehe § 245 Absatz 1, § 244 Absatz 2 4, § 163 Absatz 1 Stopp ) und erfordet stets, dem erkennenden Gericht ds gesamte Beweismaterial vorzulegen.


Ich bitte um Herausgabe der entsprechenden Akte im Original.
Eine Einsichtnahme oder Mitteilung nach § 19 Absatz 7 Satz 1 StUG reicht für die Zwecke des Strafverfahrens nicht aus.
Die Auklärungspflicht gemäß § 244 Absatz 2 Stopp gebietet nämlich im Ergebnis die Herbeischaffung der im Hauptverfahren notwendigen Beweismittel ( siehe § 245 Absatz 1, § 244 Absatz 2 4, § 163 Absatz 1 Stopp ) und erfordet stets, dem erkennenden Gericht ds gesamte Beweismaterial vorzulegen.

*******
Blatt 3 & Seite 4

AU II. 2 Es wurde Ersuchen für nur 3 Personen gestellt !?? Aus 56 seitiger Anzeige !??

AU II. 2
Es wurde Ersuchen für nur 3 Personen gestellt !??
Aus 56 seitiger Anzeige !??

Dr. Meergans war die Ärztin der Berliner Charite

Dr. Meergans war die Ärztin der Berliner Charite

*****
Blatt 5 & Seite 6

Dr. Wendt war der ChA der 1.Chirurgischen Klinik Berlin-Buch, Haus 115 die zur besonderen Verwendung des MfS bereit stand

Dr. Wendt war der ChA der 1.Chirurgischen Klinik Berlin-Buch, Haus 115 die zur besonderen Verwendung des MfS bereit stand

Seite 6
006
*******
Blatt 7
007 Bettenhäuser
*******
Blatt 8

AU II.2 Lutz 11.1.94 AR 2 Bereich meldet die aufgefundenen Signaturen: MfS AKK 14236/85; MfS AKK 5478/81; MfS 3556/80 durchgestrichen(WARUM?); MfS 7157/81 (durchgestrichen WARUM?) und MfS 34555/83 und SiVo XXII/4 - Who´s Becker

AU II.2 Lutz 11.1.94
AR 2 Bereich meldet die aufgefundenen Signaturen:
MfS AKK 14236/85; MfS AKK 5478/81; MfS 3556/80 durchgestrichen(WARUM?); MfS 7157/81 (durchgestrichen WARUM?) und MfS 34555/83 und SiVo XXII/4 – Who´s Becker? –  Oberst Becker Gauck´s SONDERRECHERCHEUR mit Obersleutnant Hopfer für  besondere  Aufgaben  „ausgesucht“ und  rangesetzt !

*******
Blatt 9
009
*******

Blatt 10 & 11

001
*******
Blatt 12
002
*******
Blatt 13
012
Blatt 14
013
*******
Blatt 15
014 Blatt 15
*******
Blatt 16
015 Blatt 16
*******
Blatt 17

Bitte SpXII/01 + HAFTKRANKENHAUSKARTEI 19.5.94

Bitte SpXII/01 + HAFTKRANKENHAUSKARTEI 19.5.94

*******
Blatt 18

FALSCHE MITTEILUNG DER BEHÖRDEAnhand der hier über L. vorliegenden Unterlagen lassen sich Mißhandlungen nicht belegen.

FALSCHE MITTEILUNG DER BEHÖRDE: Anhand der hier über L. vorliegenden Unterlagen lassen sich Mißhandlungen nicht belegen.

Blatt 19

Die Würde des Mensvchen ... in Deutschland kostet gerade 110 Pfennig - 0,56 € !!?

Die Würde des Mensvchen … in Deutschland kostet gerade 110 Pfennig – 0,56 € !!?

Adam Lauks 247/94Z AGEV 7829 MfS AKK 14236/85; MfS AK 3455/83

Adam Lauks 247/94Z AGEV 7829
MfS AKK 14236/85;
MfS AK 3455/83

*******
Blatt 20

Lutz wendet sich noch mal am 23.03,1995 an Polizeipräsidenten ZERV 214

Lutz wendet sich noch mal am 23.03,1995 an Polizeipräsidenten ZERV 214

Blatt 21
Behördenvorgang abgeschlossen!

DAS war die ganze ZUARBEIT ZUR JURISTISCHEN AUFARBEITUNG DER VERBRECHEN DER STAZIS   für das Ermittlungsverfahren  76 Js1792/93 der Staatsanwaltschaft II Berlin – ZERV 214.

Wie  die  folgenden drei Kopien aus der BStU in die Ermittlungsakte  reingekommen sind und das  lange bevor die falsche Mitteilung der Gauck Behörde  kam, bleibt im Dunkeln wie die Machenschaften in der Recherche der Behörde. Gauck setzte seine SONDERRECHERCHEURE ran: Oberst Becker, Oberstleutnant Hopfer ind den IM Richter ran und ER sein Direktor Dr. Geiger und die Behördenleutung  wußten genau WONACH  zu suchen ist, und WAS nicht gefunden werden darf !

Rogge lieferte sein Gutachten

DAS BÖSE GEWISSEN von K.Tucholsky

30 Js 1792 93 Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft II Bln 03430 Js 1792 93 Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft II Bln 035

Die Gauck Behörde und Jahn Behörde  haben in allen ihren  Behördenvorgängen  die Akte mit der Signatur 577/85 unterschlagen und damit zusammenhängenden  Amts-oder Behördenvorgängen ausgehebelt und  vereitelt. Da  die Behörde nach MfS  organisiert ist und eine Hand nicht weiß was die andere macht, kam ich in Besitz

der Mappe 577/85  mit den Augenscheinobjekten die  schwere Körperverletzung in der Absonderung der Speziellen Strafvollzugsabteilung  von Waldheim beweisen und auch  dass die Körperverletzung vom MfS wenn nicht befohlen dann gedeckt wurde. Nichtherausgabe oder Nichtweiterleitung der  Aktenmappe war für die Ermittlungsbehörde strafvereitelnd und gab die Richtung vor. Man dehnte  die Ermittlungen über 5,5 Jahre hinaus und stellte die  wegen falscher Zeugenaussage eines der Täter bzw. Mangels an Beweise ein. Keiner der Täter aus der  Exekutive di am OV MERKUR beteiligt waren, waren auf die Zusammenarbeit mit dem MfS geprüft und  eine Aussage der Behörde ob ich für die STASI gearbeitet haben soll  und ob ich vom MfS in einem Operativen Vorgang bearbeitet wurde ist nicht ergangen. Hier sind die unterdrückten und der Staatsanwaltschaft II nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte die zum Zeitpunkt der Mitteilung der Behörde bereits im Rahmen der Recherche  zum Antrag auf die private Akteneinsicht BV 00148892Z bereits  aufgefunden wurden und vorgelegen hatten. Die darin berichtete schwere Körperverletzung war 1994  noch nicht verjährt und die Staatsanwaltschaft hätte  gegen den Schläger Ralf Hunholz ermitteln müssen, aber auch gegen MfS der die Bediensteten Auftrag gegeben hatten den Schläger in meine Absonderungszelle „4“ durchzuschließen. Dass es ein Auftrag des MfS gewesen sein muss ist aus den beiden Ergänzungsfernschreiben an die Bezirksverwaltung des MfS Leipzig, in dem  man  um den Täter vor Nachschlag – Zusatzlicher Strafe zu schutzen ihn zum Opfer macht. So macht man das in Operativen Vorgängen der Zersetzung des MfS : Operative Kombination ist ein der Bestandteile. Die Verleumdung und Lüge und Verschleierung waren die Kampfmittel des MfS mit denen sie JEDEN ins Gefängnis bringen konnten.

Das  erschließt sich dem Leser aus dem Protokoll der Vernehmung eines Zellennachbars – eines Ohrenzeugen. Das Vernehmungsprotokoll der Kriminalpolizei befand sich nicht in den Akten der Gauck Behörde, sondern in der sog. E-Akte ( Erzieherakte) oder die Haftakte, die einen Gefangenen vom Verhaftungstag bis zum Entlassungstag  wachsend „begleutet“, die ich trotzdem die als nicht mehr existent, mit Hilfe Gottes und des Leiters des Zuchthausmuseums von Waldheim, Herrn Zetsche und des Referenten des Datenschutzbeauftragten des Landes Sachsen, Herrn Mauersberger im Jahre 2010 vollständig und im Original ausgehändigt durch den Regierungsdirektor Rolf Jacom überreicht bekam 1.080 Seiten.

In der Position 2 gelistete ( bereits 1994) aufgefundene Akte HA VII/8 577/85 besteht aus 3 Seiten und die Seiten 1 - 3 sind für die Akteneinsicht des Antragsteller nicht zugelassen- ist dem internen Protokoll zu entnehmen!?

In der Position 2 gelistete ( bereits 1994) aufgefundene Akte HA VII/8 577/85 besteht aus 3 Seiten und die Seiten 1 – 3 sind für die Akteneinsicht des Antragsteller nicht zugelassen- ist dem internen Protokoll zu entnehmen!?

Die Position 2 steht nicht mehr zur Verfügung - um daraus Kopien zu beantragen !? Dadurch ist die Urkundenunterdrückung perfect und bewiesen.

Die Position 2 steht nicht mehr zur Verfügung – um daraus Kopien zu beantragen !?
Dadurch ist die Urkundenunterdrückung perfect und bewiesen.

Gauck Behörde und ihr Leiter haben Schuld geladen

Mappe mit unterschlagenen Beweisen

Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung war die erste Aufgabe der Gaucks Behörde.

Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung war die erste Aufgabe der Gaucks Behörde.

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 002Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 003Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 004Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 004

*******

Man kann das Opfer oder Wahrheitsträger Verleumden, liquidieren lassen, – so wie es  am 29.10.1985 nach der Entlassung im MERIDIAN EXPRESS in Ungarn hätte passieren sollen- aber die Wahrheit kann man nicht töten,zum Vorkommnis am 23.6.1985 um 16.00 Uhr in der Speziellen Strafvollzugsabteilung von Waldheim hier ist DIE WAHRHEIT:

Augenscheinobjekte für schwere Körperverletzung durch STASI-Schergen von Staatsanwaltschaft Berlin und JVA Leipzig gedeckt und verschleiert

Augenscheinobjekte für schwere Körperverletzung durch STASI-Schergen von Staatsanwaltschaft Berlin und JVA Leipzig gedeckt und verschleiert – Michael Gerhald sagt aus am 8.7.1985 – drei Tage vor seiner Entlassung !

Michael Gerald 4500 Dessau, Schlachthofstrasse 23 wurde drei Tage nach seiner Aussage entlassen aus der Hölle von Waldheim

Michael Gerald
4500 Dessau, Schlachthofstrasse 23
wurde drei Tage nach seiner Aussage entlassen aus der Hölle von Waldheim

In KW sah ich die Zähne des Rex Schäferhundes unter seinem linken Schlüsselbein. Er wollte nicht zu Arbeit ausrücken. Der Rex zerrte ihn aus dem oberen Bett in den Flur. Ich hörde das erste Mal Waldheim.. wo ich am 29.3.85 verschleppt wurde, meinen Hungerstreik in der tiefst denkbaren Absoinderung der Zelle

In KW ( U-Haft Königs Wusterhausen) sah ich die Abdrücke der  Zähne von Rex- Schäferhundes unterhalb des linken Schlüsselbeins des Häftling Namens Helmut. Er wollte nicht zu Arbeit ausrücken. Der Rex zerrte ihn aus dem oberen Bett in den Flur. Ich hörte damals im September 1982 das erste Mal von  Waldheim.. wohin ich am 29.3.85 verschleppt wurde, meinen Hungerstreik in der tiefsten Absonderung der Zelle „4“ zu Ende durchzuziehen..

Der Krieg Lauks - STAZIS tobt - Generalmajor Lustik geht in die Knie, bittet um Amtshilfe den Ruh des humanitären Rechtsstaates zu retten !

Der Krieg Lauks – STAZIS tobt – Generalmajor Lustik geht in die Knie, bittet um Amtshilfe den Ruh des humanitären Rechtsstaates zu retten !

General Major Lustik

General Major Lustik

https://adamlauks.com/2013/01/31/die-wurde-des-menschen-ist-unantastbar-die-wurde-und-ehre-des-folteropfers-der-stazis-adam-lauks-wird-seit-30-4-1992-durch-die-berliner-justiz-mit-fusen-getreten-mit-wissen-des-deutschen-bund/ Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93 der Staatsanwaltschaft II Berlin ZERV 214 -§ 528a Strafvereitelung im Amt der Berliner Justiz als “Juristische” Aufarbeitung der Folter in der STAZI-Haft an Adam Lauks –Die Würde des Menschen ist unantastbar !!?- ” Siegerjustiz ” oder Die Würde und Ehre des Folteropfers der STAZIS, Adam Lauks wird seit 30.4.1992 durch die Berliner Justiz mit Füßen getreten mit Wissen des Deutschen Bundestages, des Generalbundesanwalts und Bundesministerin der Justiz !!!

*******
https://adamlauks.com/2014/03/15/pastor-gauck-erinnern-sie-sich-an-adam-lauks-sie-haben-uber-meine-folterungen-bescheid-gewusst-seit-1991-ich-bat-und-flehte-sie-an-um-gerechtigkeit-was-haben-sie-getan-sie-haben-die-tate/ Pastor Gauck ! – erinnern Sie sich an Adam Lauks !?? – Sie haben über meine Folterungen Bescheid gewusst, seit 1991- Ich bat und flehte Sie an um Gerechtigkeit – WAS HABEN SIE GETAN !?? – Sie haben die Täter geschützt ! und das nicht nur in meinem Falle 76 Js 1792/93

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter "Kirche im Sozialismus", AKTUELL, An alle Wahlfrauen und Wahlmänner, Aufarbeitung der Gauckschen Aufarbeitung, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, Ärztepfusch, § Folter in der DDR/ in STASI-haft, B-Kader der STASI - Auserwählten für den Ernstfall, Berliner Charite als Nest der IM Ärzte ?, Bundespräsidentenwahl 2012, DDR ein Unrechtsstaat oder was !, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Falsche "medizinische" Behandlung, Gewalt-Notoperation auf Befehl des STASI, GUTACHTEN zu Gauckbehörde 2007, Joachim Gauck & Kirche im Sozialismus, Joachim Gauk & STASI, LaGeSo, Oberstes Gericht der DDR, Pet 4-17-07-4513-031242, Petition Gegen Gauck, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 222 UJs 662/13 Strafanzeige wegen Urkundenunterdrückung im BV: 000247/94 der Gauck Behörde und Denunziation im EV > 76 Js1792/93 der StA II Berlin > Urkundenunterdrückung im Amt war wegen Verjährung eingestellt; So hat man das damals gemacht in der Gauck Behörde und der ZERV 214 – Oberstaats-anwalt Lorke ist Täter und Zeuge

  1. Vera Tellschow schreibt:

    Wenn Oberstaatsanwalt Lorke (Mann oder Frau?) der Sohn oder die Tochter von Staatsanwalt Karl Lorke vom Kreisgericht Heiligenstadt sein sollte, der Name ist identisch – dann gute Nacht für Dich Adam.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s