Der stumme Schrei des ungesühnten Folteropfers der STAZIS nach Menschenrechten und Gerechtigkeit, nach Folterverbot im StGB im Namen aller Gefolterten, Mißhandelten und Getöteten !!!


—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: menschenrechtsausschuss@bundestag.de
Sent: Friday, June 28, 2013 11:28 AM
Subject: Gebt mir meine Würde und Ehre wieder – JETZT – ENDLICH nach 30 Jashren !!!

Adam Lauks

Zossener Strasse 66

12629 Berlin

Deutscher Bundestag

Ausschuss für Menschenrechte

und humanitäre Hilfe

Platz der Republik 1

11011 Berlin Berlin der 28.Juni 2013

Vorab per E-mail

OFFENE BRIEF DES UNGESÜHNTEN FOLTEROPFERS DER STAZIS

Adam Lauks

an den Vorsitzenden des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

des Deutschen Bundestages, Herrn Tom Königs und Mitglieder

Sehr geehrte Damen und Herren des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe,

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

Werter Herr Tom Königs,

Seit 1986 versuche ich die Deutsche Öffenntlichkeit auf die Geschehnisse aufmerksam zu machen , die über mich her rollten und deren Zeuge ich geworden bin nach dem drakonischen Fehlurteil des Stadtgerichtes Berlin Mitte am 26.4.1983, rechtsbeugerisch gefällt, und seit 1992 versuchte ich vergeblich die Rehabilitierung oder Teilrehabilitierung zu erwirken bei der Rehabilitierungskammer Berlin und seit 30.4.1992 suche ich nach der Gerechtigkeit für meine erlittene Folter und meine Folterknechte, vergeblich.

Mehrmals wandte ich mich an den Bundestagspräsidenten Professor Dr. Lammert und bat um Hilfe.  Zuständigkeitshalber und wohlwollend wurden meine Bitten erhört und an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages weitergeleitet, wo man sich redlich bemühte die Beschwerde abzuweisen, letztmalig am 24.April 2013, als man die vom Amt des Bundestagspräsidenten nicht mal geöffnet, geschweige den geprüft hatte ( Ermittlungsunterlagen der Staatsanwaltschaft II  (76 Js 1792/93 8 1992-1997) und 272 Js 2215/11 vom 2011), und sich auf das Schreiben des Oberamtsrates Wolfgang Dierig vom 3.Juli 2013 berief. Darin verwies man mich auf den Patitionsausschuss des Abgeordnetenhauses von Berlin – da es sich um die Beschwerde über das Vorgehen der Berliner Justiz handle, was Sache der Länder sei.

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/strafanzeige-gegen-die-bstu-behorde-aus-der-uneingeschrankter-und-unkontrollierbarer-zeit-unter-dem-leiter-joachim-gauck/

Die überstellten Ugenterlagen wurden nicht mal geöffnet! Sollte es doch geschehen sein, dann hatte man die darin enthaltene Strafvereitelung im Amt einer Bundesbehörde absichtlich übersehen und vertuschen wollen, nämlich des Sonderbeauftragten der Bundesregierung für personenbezogenen Unterlage des Ministerium für Staatssicherheit der DDR Joachim Gauck – https://adamlauks.wordpress.com/2012/12/16/gauck-und-gauckbehorde-im-ermittlungsverfahren-der-zerv-214-staatsanwaltschaft-ii-berlin-wegen-folterkorperverletzungkorperliche-mishandlungengewaltanwendung-und-ubergriffe-der-im-arzte-und-mediz/ und dieses gehört eindeutig auf die Tagesordnung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages.

Unter:

https://adamlauks.wordpress.com/2013/04/28/petitionsausschuss-des-deutschen-bundestages-und-strafvereitelung-im-amt-des-sonderbeauftragten-fur-personenbezogenen-unterlagen-der-staatssicherheit-der-ddr/ findet sich der letzte Brief an den Poetitionsausschuss des Deutschen Bundestages vom 17.Juni 2013,  nach der Zusicherung der Frau Liebig dass ein Aktenzeichen für diese Beschwerde mir zugesandt wird – was bis jetzt nicht geschah. Ich hoffe dass man diese Beschwerde nicht als eine neue behandeln wird und ich 2,5 Jahren auf die Antwort warten muss !??

Damit das nicht geschieht wende ich mich an Sie, an den Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe.

Die Aufgaben des Ausschüsses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe – zu sehen auf Ihrer Seite des Deutschen Bundestages:

Menschenwürde und Menschenrechte gerade heute vielfach und häufig bedroht. Deshalb sind die Aufgaben des Bundestagsausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe sehr breit. Es geht darum, Verletzungen zu korrigieren und Gefahren für die Menschenrechte vorzubeugen, im Inland, aber auch dsnn, wenn solche Verletzungen über die nationale Grenzen reichen.

Derzeit ist es besonders nötig, die Wahrung der Menschenrechte im Anti-Terrorkampf, den Schutz von Menschenrechtsverteidigern sowie die Verbesserung und Weiterentwicklung der nationalen, europäoschen und internationalen Instrumente des Menschenrechtes zu sichern.

Erst im Januar dieses Jahres 2013 bekam ich die Kopien des Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93

https://adamlauks.wordpress.com/2013/01/31/die-wurde-des-menschen-ist-unantastbar-die-wurde-und-ehre-des-folteropfers-der-stazis-adam-lauks-wird-seit-30-4-1992-durch-die-berliner-justiz-mit-fusen-getreten-mit-wissen-des-deutschen-bund/ und lernte sehen und verstehen warum mich die Gerechtigkeit niemals erreichen sollte. Darin war die unübersehbare Strafvereitelung im Amt enthalten und bewiesen die vor allem durch den Sonderbeauftragten der Bundesregierung für personenbezogenen Unterlagen des MfS – 1994 Joachim Gauck verübt und ausgelöst wurde, enthalten.

Dem Ersuchen des Polizeipräsidenten von Berlin, im Rahmen des eröffneten Ermittlungsverfahren, die Augenscheinobjekte aus den Beständen der Archive des MfS, im Original zuzuleiten, verwehrte sich der Sonderbeauftragte, bot lediglich eine Akteneinsicht an und schickte eine mit Lügen behaftete Mitteilung, in den Unterlagen zu Adam Lauks würden sich keine Augenscheinsobjekte befinden die auf Körperverletzung hinweisen würden. Dadurch war das Ermittlungsverfahren ausgebremst und in Gänze durch Gauck(maßgeblich) beeinflußt und somit vereitelt.

Joachim Gauck zeichnet vor dem Gesetz als Sonderbeauftragter der Bundesregierung für diese Strafvereitelung im Amt – er verletzte mutwillig das von ihm mitentworfene StUG zu einem einzigen Zwecke : die Folterknechte und Täter vor gerechten Strafe zu schützen, die Geschichte des MfS und der Exekutive zu verharmlosen und die Geschichte der DDR Diktatur und die Verbrechen des Unrechtsstaates zu klittern.

Im Falle des ungesühnten Folteropfer – Adam Lauks – ist es unumstößlich bewiesen. Ich wage zu behaupten, dass die Beweise für mittlere und schwere Verbrechen des MfS den außenparlamentarischen Raum der Gauck Behörde niemals verlassen hatten, obwohl die Behörde zur Zuarbeit für die juristische Aufarbeitung der STASIverbrechen gesetzlich verpflichtet wurde.

Wenn man uns vorgauckeln will dass dies zwecks Bewahrung des sozialen Friedens geschah ist das eine infame Lüge und Schutzbehauptung für mehrfache Verletzung des § 528a – Strafvereitelung im Amt.

Es ist für die Opfer der STAZIS und für mich entwürdigend und verletzend und retraumatisierend Joachim Gauck zuzusehen wenn er letztendlich als Sohn einea, wegen Kriegsverbrechen zweimal zu 25 Jahren Verurteilten, sogar dem Präsident Putin die Menschenrechte anmahnt, und das russische Volk zur Schuldbekenntnis und Entschuldigung im vaterländischen Krieg provozieren will. SEINE Art der Aufarbeitung den anderen Ländern anzuempfehlen ist das höchste an Ignoranz und Verhöhnung aller zigtausenden Opfer des DDR Regimes, die spätestens nach dem letzten an den Westen verkauften Gefangenen zu existieren aufhören, und als er mit 70 Hauptamtlichen des MfS die ihm aufgetragene Gründung der Bundesbehörde für personenbezogenen Unterlagen des MfS in Angriff nahm, war es um die Opfer und die Gerechtigkeit, die die meisten vergeblich gesucht hatten geschehen.

Über die Arbeit und Verdienste des Sonderbeauftragten und seiner Nachfolger bis zum Jahre 2005 wäre ein Untersuchungsausschuss einzuberufen um die genaue Zuarbeit der Justizorganen des Rechtsstaatesw zu erfassen, weil wir wissen das Gutachten aus dem Jahre 2007 gravierende Unwahrheiten in den Tätigkeitsberichten der Gauck Behörde im Bezug auf die Zahl der übernommenen Mitarbeiter des MfS enthalten hatte, was den Abgeordneten vermutlich bis heute vorenthalten geblieben ist.

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/offener-brief-des-folteropfersder-stsdi-adam-lauks-an-den-bundesprasidenten-joachim-gauck/

Den Joachim Gauck als Mensch näher kennend, räume ich als Folteropfer des MfS ihm selbstverständlich das Recht auf das Vergessen ein. Sasurch bin ich und alle andere Folteropfer oder Mißhandlungsopfer und Opfer des SED Regimes nicht verpflichtet zu vergessen oder wofür sich der Erzsozialist Jahn immer wieder einsetzt, zu verzeihen und mit unseren Folterknechten sogar zu versöhnen ohne dass ihre Verbrechen je geahndet wurden.

Wenn man die Vorwürfe die den Präsidenten Wulff zum Rücktritt zwangen, dieser Schuld die Joachim Gauck auf sich wissentlich als Christ der Kirche im Sozialismus geladen hatte, als seine Verdienste, nebeneinander stellt kommen einem Zweifel an unseren Rechtsstaat, an das Justizsystem und Existenz der Gerechtigkeit in unserem Lande.

https://adamlauks.wordpress.com/2012/10/25/ehrenerklarung-des-deutschen-bundestages-vom-17-06-1992-43192/

Jemanden zum Bundestagspräsidenten zu wählen der sich in dem Auflösungskomitee für MfS so lange an den Größen der STASI, dieser Verbrecherischen Vereinigung gerieben hatte zum Präsidenten zu wählen, war aus meiner Sicht als Opfer und als Bundesbürger falsch.

Bei KEINER Wahl der letzten Bundespräsidenten, war aus Sicherheitsgründen der Zutritt  zu den Mahnkreuzen an Mauertote  gesperrt oder versperrt, den Berliner Besuchern  die Ehrenbezeugung oder stilles Gedenken verwährt ! DARIN ist tiefe Symbolik drin die  auf die Diskrepanz  zwischen Gaucks  Predigten eines Pfaffen und seinem  auch hier deutlich demonstrierten Verhältnis zu den OPFERN DES DDR REGIMES. Dabei geht es hier nicht um ein ungesühntes Folteropfer der STAZIS Adam Lauks,  sondern über 150 Erschossene die einfach in die Freiheit wollten, den Wunsch hatten wie  Gauck in den Westen reisen zu dürfen… Ws ist auch der Ausdruck für abnorme Eitelkeit des Pastor aus dem Fischland, seine Selbstüberschätzung die seine VERDIENSTE vor, während und nach der Wende  verdecken soll. Die Opfer sind- einschließlich die Maueropfer- schlicht und einfach egal, waren ihm schon immer gewesen.

Es ist auch ein Zeichen dass auch sicherheitsmäßig  um den Rechstag und im Präsidialamt ein anderer Wind weht – schließlich hatte ER genug  vonj der STAZIS übernehmen lassen und sein Stab mit dertreuen Gefolgschaft aus der Gauckbehörde belegen lassen.

Bei keiner vorheerigen Wahl eines Bundespräsidenten wurde der Zutritt zu den Mahnkreuzen versperrt !?

Während man den 11. Bundespräsidenten „wählte“

Als ich ihn am 18.3.2012 mit meinem Plakat „begrüßte“ und sein „Bad in der Menge“ vermieste,

hatte ich die Akte vom 76 Js 1792/93 nicht eingesehen gehabt, konnte ich nicht ahnen wie sehr seine Strafvereitelung im Amt meine Suche nach Gerechtigkeit vereitelte.

Der Gang durch die Verhöhnung, Entehrung und Entwürdigung kommt für micht der erlittenen Folter gleich. Ohne Status war ich der Springerpresse, dem Landgericht Berlin, einer assozialen Tochter eines Parteibonzen und letztendlich einem STASI-Mann des Wachregiments ausgeöliefert.

Den Menschen, die unter der kommunistischen Gewaltherrschaft gelitten haben, ist in vielfältiger Weise Unrecht oder Willkür widerfahren.

Sie wurden ihrer Freiheit beraubt und unter menschenunwürdigen Bedingungen inhaftiert.
Viele sind in unmenschlichen Haftanstalten umgekommen.

Sie wurden gefoltert, gequält und getötet. ( WER IST HIERFÜHR VERURTEILT ?)
Sie wurden in ihrem beruflichen Fortkommen behindert, schikaniert und diskriminiert.
Sie wurden verschleppt.
Sie wurden unter Missachtung elementarer Grundsätze der Menschlichkeit aus ihrer Heimat, von Haus und Hof und aus ihren Wohnungen vertrieben.
Sie wurden an Eigentum und Vermögen geschädigt.

Der Deutsche Bundestag verneigt sich vor allen Opfern kommunistischer Unrechtsmaßnahmen.
Er bezeugt all’ jenen tiefen Respekt und Dank, die durch ihr persönliches Opfer dazu beigetragen haben,
nach über 40 Jahren das geteilte Deutschland in Freiheit wieder zu einen.

Deutscher Bundestag, 17.06.1992
(BR-Drucksache 431/92)

Auch Rechtsausschuss, und der Gemischte Ausschuss des Bundestages sind informiert über dieses öffentliche Geheimnis… und alle schweigen und verdrängen, wie lange noch denn ??? ist meine bescheidene Frage.

Angefangen mit der dpa und Fernsehen, sind alle im Bilde, auch Ausland ließt die Dokumente und wundert sich ob diesem Umgang mit STAZI-FOLTEROPFERN und ob den Präsidenten der sich dem OFFENEN BRIEF seines Opfers als Mensch, als Pfarrer und als Bundespräsident verschließt.

Die Strafanzeige gegen ihn ist wegen Verjährung eingestellt worden – die Schuld dioe er geladen hat nimmt er mit ins Grab… dagegen kann ER nichts mehr tun.

Mit angemessener Hochachtung

Adam Lauks

Folteropfer der STAZIS

Presseopfer des AXEL-SPRINGER-VERLAGES und SPIEGELS

und

Opfer der Gesamtdeutschen Jistiz

und Anwichsopfer des ehem. Richters am Obersten Gerichtlicht

der DDR – IMS ALTMANN – Leiter der Forschungsgruppe

am Max Planck Institut Freiburg seit 1991 als B-Kader des MfS,

der über den durch den Anwalt aus der Kanzlei Bernd Häusler

die Verfassungsbeschwerde gegen die Wand lenbkte um letztendliuch

die DDR vor Foltervorwürfen zu schützen, die er zusammen mit seinem

ersten Direktor, in 14 veröffentlichten Bändern „Strafrecht in Reaktion

auf Systemunrecht“ als Rechtsstaat vollends rehabilitierte.Dank dem

Professor Dr. Jörg Altmann – IMS ALTMANN und dem MPI und MPG

die den Systemträger und Unrechtssystemgestalter höchster Güte

bereits 1991 einstellte und mit Gauck zusammen die DDR als Rechtsstaateswerscheinen lässt.

A. Lauks

https://adamlauks.wordpress.com/2012/01/25/farbe-bekennen-professor-dr-jorg-arnold-als-ehemaliger-richter-am-obersten-gericht-der-ddr-oder-als-leiter-d

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, Einmischung in die innere Angelegenheiten von Mosambique, Falsche "medizinische" Behandlung, Falsche ärztliche Behandlung im Operativen Vorgang "Merkur", Folter als Bestandteil der Zersetzung, Gauck Behörde, Gewalt-Notoperation auf Befehl des STASI, Juristische Aufarbeitung des DDR Unrechts, Krieg gegen die STASI 1982-1985, Landgericht Berlin-Rehabilitierungskammer, Max-Planck Institut Freiburg im Breisgau, Professor Dr. Jörg Arnold IMS ALTMANN = B-Kader des MfS, Professor Dr. Peter Gruß - Präsident, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der stumme Schrei des ungesühnten Folteropfers der STAZIS nach Menschenrechten und Gerechtigkeit, nach Folterverbot im StGB im Namen aller Gefolterten, Mißhandelten und Getöteten !!!

  1. Pingback: STASI-Eitelkeit und Geltungsbedarf undf Machtentzug der “Entsorgten” im SPIEGEL DES BÖSEN aus dem Deutschlands Osten – hier Suchen viele nach dem Sinn ihres verpfuschten armseligen Lebens | AdamLauks Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s