Schrei nach Gerechtigkeit und Menschenrechte für die Opfer des MfS


—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: internetredaktion@bundesrat.de
Sent: Saturday, June 29, 2013 1:17 PM
Subject: Fw: Gebt mir meine Würde und Ehre wieder – JETZT – ENDLICH nach 30 Jashren !!!

Sehr geehrte Redaktion des Bundesrates !
Ich bitte Sie freundlichst darum, diese Emil allen Bundesratsmitgliedern zugängig zu machen.
Es würde mir sehr viel bedeuten zu wissen dass auch Bundesrat über meine vergebliche Suche
nach Gerechtigkeit seit 1992 und evtl. Gründe dasfür dass ich bis heute mewin Status eines Folteropfers NIEMALS
erreichen konnte. Erst im Januar dieses Jahres erhielt ich die Kopien des Verfahrens 76 Js 1792/93 und
war sehr überrascht und retraumatisiert als ich bewiesen vorfand das mir den Weg zur Gerechtigkeit ausgerechnet
der Sonderbeauftragter der Bundesregierung für personenbezogenen Unterlagen des MfS durch klare
Strafvereitelung im Amt und durch die Strafvereitelung im Amt der Berliner Ermittlungsorgane, der Staatsanwaltschaft
II ZERV 214 absichtlich, verbaut und vereitelt wurde. Die Akte mit Beweisen befindet sich im Petitionsausschuss – Herrn Dierig, im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Herrn Tom Königs und darüber wertde ich auch den Herrn Kauder vom
Rechtsausschuss informieren.
Der Bundesrat soll wissen dass die Würde des Menschen die im Grundgesetz als unantastbar erklärt ist, ist bis heute
im StGB unbseres Rechtsstaates vor Anstiftung zur Folter im Amt und Folter im Amt nicht geschützt.
Trotzdem das Völkerstrafgesetzbuch unterzeichnet ist 2002 sind § Folter im Amt und § Anstiftung zur Folter im Amt
NICHT in das Strafgesetzbuch implementiert, was sich auf die Unverjährbarkart der Folter negativ auswirkt und dadurch in der Diskrepanz zum Völkerrecht steht.
Trotz Umfragen des ZDF wonach 70% der Deutschen gegen die Folter sind, hat der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages abgelehnt, eine Petition über die Implementierung des Strafbestandes § Folter ff in das StGB, zur Veröffentlichung zuzulassen.
Und auch das wurde im Vorzimmer entschieden, ohne dass im Plenum das Thema erörtert wurde !??
Ich wage  kaum zu hoffen, dass Bundesrat dem Bundestagspräsidenten Prof.Dr. Lammert folgen wird und sich im Petitionsausschuss für mich als Folteropfer, bzw für meine eingebrachte Beschwerde über die Strafvereitelung im Amt des Sonderbeauftragten der Bundesregierung im Jahre 1994 verwenden wird und ich meinen Status eines Folteropfers der STAZIS erlangen kann, wodurch in Namen vieler die „gefoltert, mißhandelt und getötet “ wurden die Geschichte der DDR bzw des MfS und der Exekutive zurecht gerücktwird. In der DDR wurde gefoltert… ist das erst dann eine bewiesene Tatsache.
Wartend auf Ihre Antwort und Reaktion auf dieses Öffentliche Geheimnis
verbleibe ich
Mit angemessener Hochachtung

Adam Lauks
Folteropfer der STAZIS
Presseopfer des AXEL SPRINGER VERLAGES und des SPIEGELS
und
der Gesamtdeutschen Justiz seit 19.5.1982 bis heute

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/07/offener-brief

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/offener-brief-des-folteropfersder-stsdi-adam-lauks-an-den-bundesprasidenten-joachim-gauck/
https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/offener-brief-des-folteropfersder-stsdi-adam-lauks-an-den-bundesprasidenten-joachim-gauck/

https://adamlauks.wordpress.com/2012/12/16/gauck-und-gauckbehorde-im-ermittlungsverfahren-der-zerv-214-staatsanwaltschaft-ii-berlin-wegen-folterkorperverletzungkorperliche-mishandlungengewaltanwendung-und-ubergriffe-der-im-arzte-und-mediz/

https://adamlauks.wordpress.com/

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s