Opfer der SED und Stasi : Dem Diktat der Nachfolgestrukturen der DDR-Diktatur im öffentlichen Dienst der neuen Länder ausgeliefert!


Gerechtigkeit für SED-  und MfS-Opfer wird es nicht geben, da steht die ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG vom 18.9.1990 vor. Siehe die Seite 13 des Gutachten über die Beschäftigung von Hauptamtlichen des MfS in der Gauck Behörde aus dem Mai 2013

Das Böse Gewissen & An die Morder ( DDR-NAZIS)

Ich fand die richtigen Worte bei ihm, machte ihn zu meinem Verbündetem… jedes Wort und jeder Satz passte auf das Verbrecherregime der DDR..

Stasi-in-bstu

Strafverfolgung nach der Vereinigung hat kläglich versagt

Strafverfolgung nach der Vereinigung(Ohne Spionageverfahren )

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/01/gutachten-uber-beschaftigung-ehemaliger-mfs-angehoriger-in-der-bstu-im-auftrag-des-bundesministerium-fur-kultur-und-medien-mai-2007/

Es ist noch keine Diktatur nach 23 Jahren aufgearbeitet gewesen, auch die der DDR nicht. Die geschichtliche  fängt erst jetzt an!… und da möchten auch die Opfer  gefragt und gehört werden außerhalb der monopolisierten oder staatlichgeprüften Aufarbeitungsindustrie.

Deshalb: Nach der Einsichtsnahme in die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft II Berlin 76 Js 1792/93 aus den Jahren 1992-1997 kann und muss es diese Strafanzeige geben als Konsequenz aus der  “ juristischen“ Aufarbeitung des DDR Unrechts MfS und SED-Verbrechen, wo in o.g. Fall  die Machenschaften der Gauck Behörde  sich richtungsweisend und strafermittlungvereitelnd ausgewirkt hatten,  im Sinne der „Erhaltung des sozialen Friedens“  worunter eigentlich  Schutz der Täter verstanden werden kann. Als ungesühntes Opfer bezichtige ich die Gauck Behörde die Augenscheinobjekte als beste Beweise in einem Gerichtsverfahren in Fällen der mittelschweren und schweren Straftaten in der Sparte MfS-Straftaten und Misshandlung Gefangener den ermittelnden Organen der Staatsanwaltschaften vorenthalten, bzw. nicht im Original überstellt, oder gar nicht überstellt zu haben. Generalisiert ist das ein Skandall und wahrer VERDIENST von Joachim Gauck und seinem Direktor Dr.Geiger  da  sie die ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG vollstreckten, wobei sie den darin enthaltenen Forderungen der DDR Seite  weitgehend  – komplett nachgekommen waren. Die Tragweite dieser Forderungen denen man beim Abschluss Rechnung trug wird uns 50 Jahre geheim bleiben und wir Opfer werden damit leben und sterben müssen.

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/strafanzeige-gegen-die-bstu-behorde-aus-der-uneingeschrankter-und-unkontrollierbarer-zeit-unter-dem-leiter-joachim-gauck/

Original Message —–
To: angela.merkel@cdu.de ; beatrixvonstorch@zivilekoalition.de ; wm.totalitarismusabwehr.brd@googlemail.com ; lauksde@gmx.de ; hajoaushalle@googlemail.com ; Dirk.Lahrmann@t-online.de ; hans.penner@iavg.org ; hpconrad@t-online.de ; Jan.Donhauser@slt.sachsen.de ; Steffen.Flath@slt.sachsen.de ; thomas.fabian@leipzig.de ; obm@leipzig.de ; poststelle@stal.justiz.sachsen.de ; info@wawrzynski.de ; iyiaaganbohse@yahoo.de ; Helmut.Gobsch@gmx.net ; schneider346@gmx.de ; info@gelebte-demokratie.de ; pressereferat@bundestag.de ; ministerpraesident@sk.sachsen.de ; verlag@jungefreiheit.de ; hpconrad@t-online.de ; chefredaktion@volksstimme.de ; pressestelle@ekd.de ; spiegelwissen@spiegel.de ; post@cdu-sachsen.de ; landesleitung@csu-bayern.de ; quadriga-productions@web.de ; info@konservative.de ; uwe.mueller@welt.de ; erika.steinbach@bundestag.de ; peter.gauweiler@bundestag.de ; franz.obermeier@bundestag.de ; info@bund-der-vertriebenen.de ; hausmann@bayernkurier.de ; christner@bayernkurier.de ; redaktion@sueddeutsche.de ; info@dr-kaebisch.de ; buergerbeauftragter@smi.sachsen.de ; post@cdu-sachsen.de ; landesleitung@csu-bayern.de ; info@konservative.de ; lauksde@gmx.net ; hermann.winkler@europarl.europa.eu ; cmat.wolfgang@gmail.com ; gustav-rust@t-online.de ; Benno Priess ; Bodo Walther ; Brigitte Bielke ; h.j.selenz@gmx.de ; Hans Reinwald ; Heidemarie Winkler ; Hoheneck Anita Goßler ; HolzapfelLyrAg@aol.com ; info@kameradenwerke.de ; info@petervida.de ; info@un-nachrichten.de ; Kurbi@t-online.de ; kuttnik.berlin@freenet.de ; lauksde@gmx.net ; Lager-Muehlberg@t-online.de ; „Lothar VOS.Tiedtke von Koß“ ; Martin Sachse ; Olaf Rust ; ProDeutschland Manfred Rouhs ; Pro D Peter Warnst ; Siegmar Faust ; Siegmar Faust ; soto1946@freenet.de ; Studienzentrum Weikersheim ; sybkraegel@aol.com ; tomas.kittan@bz-berlin.de ; UOKG Lothar Scholz
Sent: Friday, February 22, 2013 11:20 AM
Subject: Subtiler Terror gegen DDR-Geschädigte

SED/Stasiopfer unter allumfassenden linken Netzwerken :

http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1798&start=160#top

Kamerad Wengel hat geschrieben

Zitat:
Umso mehr erstaunt es mich, dass in den alten Bundesländern diese Sachen vollkommen anders bearbeitet werden

Seit das Schweigen zu dem Verbrechen der SED, ihrer Stasi seit Ende 89/90 öffentlich beendet werden konnte, beschäftige ich mich als Zeitzeuge mit der Aufarbeitung und den Folgen des kommunistischen Verbrechens http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Schwarzbuch_des_Kommunismus dazu politische Opfer der SBZ/DDR in der heutigen Bundesrepublik in den neuen Ländern, oft der Fortsetzung bei gesetzlichen Ansprüchen, einen Subtilen Terror in vielfältiger Weise auf Ämtern ausgesetzt sind!

Zu meinem jahrelangen gesammelten Informationen, unter anderem der Durchführung der StrRehaG zur Anerkennung verfolgungsbedingter Gesundheitsschäden ist mir bis auf wenige Ausnahmen, die Aussage des Kameraden Wengel Dutzende Male bestätigt worden, eines schnellen Durchlaufs bei Behörden in den alten Ländern zu den RehaG, meist positiver Entscheidungen nach der Vorgabe des Gesetzgebers, einer großzügigen Auslegung der RehaG, das nach der Auslegung eines möglichen ursächlichen Zusammenhang rechtlich beschieden werden kann. Festzuhalten ist dazu, dass die RehaG in den alten Ländern von einem öffentlichen Dienst bearbeitet werden, deren Mitarbeiter in einem demokratischen Rechtsstaat geprägt wurden, ihre Sichtweite zu einem Verbrechen an Millionen Menschen im kommunistisch besetzten Teil Deutschlands, dazu auch entscheidungsfähig sind! .

In den neuen Ländern ist das vorwiegend nicht der Fall!
Der alte Verwaltungsapparat der DDR-Diktatur wurde bis auf wenige Ausnahmen 1990 in den nun öffentlichen Dienst der Bundesrepublik übernommen, ein riesiger Verwaltungsapparat der vorwiegend aus SED, Stasimitarbeitern, IMs, sonstigen verlässlichen Diktaturdienern hervorging, diese nicht selten noch kürzlich an der Verfolgung unseres Personenkreises beteiligt waren. Weil keine Bestrafung dieser Diktaturdiener stattfand, musste diese „Sorte Menschen“, auch kein Unrechtsbewusstsein gegenüber den politischen Opfern ihrer Diktatur entwickeln, anders als die meisten ihrer Kollegen nach einer 12 jährigen NS-Diktatur von NSDAP oder Gestapo.

Praktisch von heute auf morgen, wie per Diskret, wurden Tätern, oder Mittätern, sonstige Diener oder speichellecker zum SED/Stasiregime, nun Demokraten und sollten aus ihrer bisherigen Sichtweite gegenüber politischen Opfern ihrer Diktatur, nun ihr eigenes Unrecht bewerten, das für sie doch Recht war.
Die neuen Strukturiert wurden in den neuen Verwaltungen oft vorwiegend von der alten Nomenklatur des SED-Regimes und sogenannten Aufbauhelfer aus den alten Ländern geschaffen. Mit Personalfragen löst man auch immer Sachfragen und damit musste die Anwendung der RehaG, die Wertigkeit und Achtung der SED/Stasiopfer durch Behörden in den neuen Ländern diesen skandalösen, oft krimminellen Verlauf nehmen, das einer Verletzung des Einigungsvertrages Artikel 17 gleichkommt und nur noch nicht zur Anzeige beim Europäischen Gerichtshof gekommen ist, weil die Opfer keine glaubwürdige Lobby haben! Doch nicht nur Böswilligkeit oder Unverstand besteht bei der Anwendung, Auslegung der RehaG, sonstiger Anliegen der Opfer ihrer Verfolgung, auch gehört oft das vorsätzliche Schaffen von Verwaltungsvorgängen zur Arbeitsbeschaffung der Verwaltung und Sicherung ihres Arbeitsplatzes (Vergleiche den Verwaltungsbestand Ost/West). Dazu gehören nicht nur die verletzung von Gesetzen, oder die Menschenwürde des DDR-Geschädigten, nicht selten ist Aktenfälschung ein hilfsmittel, um eine andere gesetzliche Grundlage zum Antrag des Antragstellers zu schaffen, aus ihrem Blickwinkel zu ihrer bisherigen Arbeit als Diktaturdiener, gegenüber der Bewertung der Zeitzeugen ihres mitgetragenen Verbrechens.

Nicht wenige linke Alt-Bundesbürger gesellten sich zu dem roten Verwaltungsapparat im Osten, das diese Seilschaften kaum ein glaubwürdiges Verständnis und Achtung gegenüber den DDR-Opfern bis auf wenige Ausnahmen entgegenbringen konnten. Sogenannte Aufbauhelfer aus dem Westen wurde von unseren einstigen Peinigern nicht selten willige Erfüllungsgehilfen.
Zu den festhaltenden Erfahrungen mit Alt-Bundesbürgern wird es eine Dokumentation geben, nicht wenige von diesen haben ganz wesentlich zu dem heutigen Desaster beigetragen, dass Demokratie, der Rechtsstaat im Osten bis heute nicht fruchten konnte und die Bürger durch Wahlentzug ihren Protest zum Ausdruck bringen, das die SED-Nachfolgepartei stärkt!

Unter anderem drückt sich der ehemalige Intendant des MDR Udo Reiter zu den sogenannten Aufbauhelfern wie Folgt aus. „Da ist zum Teil richtiges Gesindel rübergekommen! Leute, die drüben nichts geworden waren“. http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article113434553/Ex-MDR-Chef-Nach-der-Wende-kam-Gesindel.html
Oder der Stern schrieb 2007 zu der Entwicklung in Ostdeutschland, „Nach der Wende bildete sich ein Klüngel aus westdeutschen Politikern, Beamten und Geschäftsleuten – und räumte die besten Immobilien ab. Akten des Verfassungsschutzes erzählen nun von Korruption und Mordversuch“
Diese und ähnliche Feststellungen werden seit den 90er Jahren für Ostdeutschlang öffentlich gemacht, dazu ich vorläufig nichts hinzufüge. Eine skandalöse politische Entwicklung in weiten Teilen der neuen Länder, die allumfassenden Strukturen in allen Bereichen der Wirtschaft, besonders in Kommunen, Landesebene der neue Länder anzutreffen ist.
Die einstigen Diktaturdiener, ihre Nachfolger und oft „linkes Gesindel aus den alten Ländern“, wie sich der ehemalige Intendant des MDR Udo Reiter ausdrückt, richten über die politischen Opfer des DDR-Verbrechens bei all ihren Anliegen weiter. Heute bezeichnet man das als Subtilen Terror gegen DDR-Geschädigte, das auch der folgende Artikel belegt! http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1973&start=80

Anmerken möchte ich für Kameraden in den alten Bundesländern, ich bin sicher nicht realitätsfern da ich mich mit der Materie Unrecht durch Gewalt Jahrzehntelang beschäftige. Ich weiß was Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider zu dem heutigen Rechtsstaat sagt, http://www.kirchenlehre.com/schacht.htm , oder Richter Fahsel zur Justiz.
Doch Dankbar wäre die Mehrheit der Bürger in den neuen Ländern gewesen, hätten wir nur ein Stück von der Demokratie, den Rechtsstaat der Bundesrepublik wie diese bis 1990 war, im Osten erfahren dürfen, hätte es den Fortbestand der SED-Nachfolgepartei in dieser Form nicht gegeben, auch nicht diese zunehmende Wahlverweigerung der Bürger.

Nicht Wahlentzug darf die Antwort sein, nur wenn wir diesen Subtilen Terror von Ämtern / Behörden mit der vollen Nennung ihrer Namen transparent machen, können wir unsere Rechte in der Gemeinschaft Einfordern!

Peter Trawiel
„Seid Zeugen, seid nie wieder Opfer!
_________________
Anerkannter ehemaliger politischer Häftling der SBZ/DDR, Folteropfer, Wehrdienstverweigerer, jahrzehntelanges Zersetzungsopfer der SED/Stasi

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, B-Kader der STASI - Auserwählten für den Ernstfall, Bundespräsidentenwahl 2012, Deutscher Bundestagspräsident Dr. Lammert, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Falsche ärztliche Behandlung im Operativen Vorgang "Merkur", Folter am Volksdichter Dieter Veith im Zuchhaus Untermaaßfeld, Folter im Strafvollzug Berlin Rummelsburg, Folter und entfesselte Gewaltanwendung an Strafgefangenen in der DDR, Gaucks VERDIENSTE in Deutschland, Generalbundesanwalt, GUTACHTEN zu Gauckbehörde 2007, Joachim Gauck & Kirche im Sozialismus, Joachim Gauk & STASI, Krieg gegen die STASI 1982-1985, Max-Planck Gesellschaft München, Oberstleutnant Stöber - Endvollstrecker, Petition Gegen Gauck, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Recht im Unrechtsstaat der DDR, Rechtsanwälte der DDR - Marionetten und Spitzel des MfS, Rechtsausschuß des Bundestages, Verleumdung des Folteropfers, Verleumdung und Verhöhnung eines STASI-Folteropfer, Verlogene Gerechtigkeit, Vernichtung vo 16.35 Gefangenenpersonalakte von Rummelsburg, Von der STASI am 24.11.10 vor das Gericht gezerrt inHohenschönhausen -Nomen est Omen !??, Waldheim - die Endstation für Aufrechte und Unbeugsame, Zersetzung als Operativer Vorgang des MfS, Zersetzung nach 24 Jahren - und kein Ende abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Opfer der SED und Stasi : Dem Diktat der Nachfolgestrukturen der DDR-Diktatur im öffentlichen Dienst der neuen Länder ausgeliefert!

  1. Dirk Lahrmann schreibt:

    Ich kenne keine Statistiken die belegen, dass die Anerkennungsquote im Westen höher ist als im Osten???
    Meine Erfahrungen sprechen dagegen.
    Auch im Westen werden die Opfer der DDR-Diktatur wie der letzte Dreck behandelt.
    Willkommen ist nur das Stasi-Pack.
    Oder DDR-Reisekader wie Merkel und Gauck und all die anderen linientreuen Wendehälse oder Bürgerrechtler der letzten Sekunde.

    Gefällt mir

  2. weller christine schreibt:

    Ich suche meine Tochter Sandy. Koennt ihr mir helfen. Sandy ist am08.03.88 in Saalfeld geboren. Angeblich ist mein kind gestorben. Falschangaben der DDR. Zwangsadoption. Meine Stimme habt ihr. Duchesse

    Gefällt mir

    • weller christine schreibt:

      ja, das stimmt, die Stasi arbeitet noch. Die haben Muettern ihre Kinder genommen. Solche Nachfolger gehoeren nicht in die Regierung. „Falscher Engel“? Nein der Teufel, der Schwarze Engel

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s