Wahrheit nach über 30 Jahren !!! – STAZIS- nicht die SED – regierte die DDR… und vielleicht auch Deutschland, heute !!???


Gefangene Personalakte oder E-Akte (Erzieherakte) von Adam Lauks umfasst 1080 Seiten in 5 Bändern

Am 11.10.2012 um 12.20 Uhr  bestätigte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin, und am späten Nachmittag auch Historikerin aus Hohenschönhausen, dass ich laut  diesem Verwirklichungsersuchen des Stadtgerichtes Berlin vom 7.6.1983 hätte  anschließend ausgewiesen werden müssen.   Bis 29.10.1985 hatte mich die STASI Übergriffen der Ärzte und der Folter, Verschleppungen unterzogen, wobei schwere Körperverletzungen  wie Kieferbruch,Sphinktereinkerbung als Höchststufe der Zersetzung zu betrachten sind,  die durch den Einsatz der IM Ärzte des MfS erfolgten unter Befehl des Chef des MED-Punktes des Zuchthauses Rummelsburg, Oberstleutnant Dr. E.Zels – IM NAGEL, Oberstleutnant Dr. Rogge- IM GEORG HUSFELDT -Leipzig HK, Oberstleutnant Dr.Stöber – Waldheim und Team des  Hauses 115 in Berlin Buch- 1.chirurgische Klinik, ChADr. Wendt, OA Dr. Riecker, Dr.Pastrik,Dr.Klebs und Dr.Brandt

Am 11.10.2012 um 12.20 Uhr wurde mir in einem Telephongespräch duirch Frau R. bestätigt dass das Verwirklichungersuchen des Stadtgerichtes Berlin vom 7.6.1983 eine anschließende Ausweisung bedeutet hatte- “ Herr Lauks,Sie hätten aus der DDR rausgeschmissen werden dürfen !“
Nach fast 30 Jahren nach der Verhaftung und rechtsbeugerischem Urteil des Stadtgerichtes und Obersten Gerichtes der DDRund vergeblicher Suche nach Rehabilitierung oder Teilrehabilitierung  4 Js 601/92 und 552 Rh 607/92  und 552 Kass 145/92 Sowie Strafanzeigen wegen Folter,medizinische Folter und schwere Körperverletzungen und andere Delikte 30 Js 1792/93 und zuletzt 272 Js 2215/11(beide  zusammengezogen), dank offensichtlichen groben, gravierenden und  tendenziös gemachten Ermittlungsfehlern ist es mir nicht gelungen Gerechtigkeit zu finden, weder im Bezug auf Rechtsbeugung, noch auf die Folter und schwere Körperverletzungen durch die Folterknechte  der STAZIS,  aber  auch  durch Ärzte, die mich im Rahmen einer operativen Zersetzung :. Unterschlagung und Niederschlagung von ärztlichen Diagnosen, Erstellung von Falschgutachten, Mißachtung des Befehls vom OMR Generalmajor Dr.Kelch – Chef des MED-Dienstes des MdI der DDR, sowohl im MED-Punkt Rummelsburg als auch im Haftkrankenhaus Meusdorf und Speziellen Strafvollzugsabteilung und  in Berliner Charite und vor allem in der 1.chirurgischen Klinik im Berlin Buch OP Eingriffe vornahmen/27.7.83) ohne meine Einwilligung, gegen meinen ausdrücklichen Willen. Die „lückenlose medizinische Behandlung“
wurde nach der absichtlich vereitelter Nachbehandlung  nach der ersten Operation (16.9.1982) in HK Leipzig Meusdorf, unter  dem Befehl des Chefs des MED-Punktes in der StVE Berlin Rummelsburg Oberstleutnant Dr.E.Zels – IM NAGEL, im Auftrag des MfS, seit Dezember 1982 durchgeführt. Auch in Berlin Buch folgte man seinem Befehl als man beim Verschließen, seit 28.2.1983 durch Ihn zwei durchtrennten Blutgefäße,  zusätzlich noch eine NICHTINDIZIERTE  Sphinktereinkerbung durchführte.
Das missachtete Verwirklichungsersuchen des Stadtgerichtes Berlin ist für die Historiker ein deutlicher Beweis dafür wer in der DDR-Justiz das sagen hatte… für MfS waren Gesetze und Entscheidungen der Gerichte die sie nach belieben beeinflussen und mitgestalten konnten, nichtig, denn es galten nur die Operativen Vorgänge des MfS. Spätestens jetzt müsste dem letzten Zweifler klar sein dass es sich hier um politische Angelegenheit handelt, worunter auch das Fällen des rechtsbeugerischen Urteils vom 26.4.1983 zweifelsohne fällt.
Nach 30 Jahren fast fügen sich di Puzzleteile eines kaputtgemachten Lebens zusammen, es  klärt sich langsam alles von alleine auf.
Beim letzten Besuch meiner Schwägerin Frau Thea Mayer aus Blumenthal über Torgelow in der U-Haft I in Berlin Rummelsburg vor der Hauptverhandlung fand sie mich innerlich blutend im erbärmlichen Zustand und brach in Tränen aus. Sie brachte Zuversicht, an die ich nicht zu glauben wagte: “ Adam, bitte, bitte gedulde Dich noch ein wenig! Marlies hatte mit der Staatsanwältin Rosenbaum gesprochen und sie hat ihr zugesichert – “ Frau Lauks  warten Sie das Urteil ab, lassen wir es rechtskräftig werden und dann haben sie ihn bald wider! „( Meine Ex stritt natürlich nach meiner Rückkehr ab, jemals mit der Staatsanwältin Rosenbaum gesprochen zu haben !(?) Ich schöpfte keine Hoffnung daraus, ich ahnte dass der Schicksal es anders mit mir vor hatte, ich wusste nicht  was STASI war und was für eine Macht des Bösen dahintersteckt.Ich versprach der Thea nicht aufzugeben. Als ich über den Gesundheitszustand sprechen wollte wurde der Sprecher ohne Vorwarnung abgebrochen.
In der Hauptverhandlung in seinem letzten Wort sprach der Verteidiger, ohne es mit mir abgesprochen zu haben, Dr. Friedrich Wolff, der später auch seinen Generalsekretär Erich Honecker, verteidigen sollte: “ Ich beantrage den Freispruch Mangels an Beweisen!“ Nichts, aber auch gar nichts was in der Anklage steht ist bewiesen worden !!! Sie wissen  dass  bei der Operation im HK Leipzig Meusdorf gepfuscht wurde. Lassen sie den Mann nach Hause gehen dass das unter normalen Bedingungen in Ordnung gebracht werden kann !“
In meinem letzten Wort: “ Ich habe dem Antrag des Herrn Wolf nichts weiter hinzuzufügen, dennoch soll das Gericht zur Kenntnis nehmen dass das was in Haftkrankenhaus Meusdorf mit mir gesmacht wurde und mit anderen Gefangenen gemacht wird mit Medizin wenig zu tun hat. Ich weiß (ich drehte mich zu den Anwesenden.. der Saal war bis auf den letzten Stuhl besetzt mit Zollfahndern und STASI) dass  die STASI noch vieles für mich parat hat und ihr sollt alle wissen(zum Gericht) es wird unter KEINEN Umständen einen Fluchtversuch oder Selbstmord durch Adam Lauks geben!!! „ Der Richter fragte  den Dr.Wolff, was es denn soll . “ Hohes Gericht, mein Mandant und ich bestehen drauf, ich stelle den Antrag diese Worte ins Protokoll aufzunehmen!“ Die Protokollführerin Frau Lehman  trug eine schwarzgekaufte Uhr am Handgelenk und schrieb es rein. Dass die Gerichtakte an Arnd Augustin (MfS) geschickt wurde – und verschwand- wusste ich bereiuts; mein RA beantragte Aklteneinsicht, auch Protokoll der Verhandlung war weg.
Was aber nicht weg war isr E-Akte= Erzieherakte, die die Leitende Ärztin der JVA Leipzig mit Krankenhaus w006 bei der Herausgabe der Gesundheitsakte, verleumdete., für nicht mehr existent erklärte – Lüge, Vertuschung, Behinderung der Ermittlungen.
Auch die Gesundheitsakte war sie nicht bereit in Kopie rauszurücken !? “ Ich denke gar nicht dran alle diese Bilder zu kopieren !!!“ ranzte sie mich am Telefon an, als ob ich sie aus dem Arrest ihres Haftkrankenhauses angerufen hätte. Bis 2006 ergo galt in der JVA Leipzig mit Krankenhaus noch das Strafvollzugsgesetz der DDR und Dienstanweisungen des MfS!? Hielfe kam vom Datenschutzbeauftragten des Landes Sachsen, Herrn Mauersberger – ich holte dioe Kopien ab. Bilder waren keine  in der Gesundheitsakte !??-(Die waren in der E-Akte, die sie  damals auch vor sich hatte und deren Innhalt ihr sehr wohl bekannt war).
Herr Zetsche, der Leiter des Zuchthausmuseums Waldheim, forschte nach 2010. Die Leipziger schöpften kein Verdacht und auf seine Anfrage überstellten sie 5 Bänder -1080 Seiten nach Waldheim.
Dieses Dokument und alle Folterbeweise waren drin. Wenn ZERV-Ermittler Schaika, der laut Akte ZERV 214 die E-Akte  1996 schon eingesehen hatte um die Auswertung der Strafgefangenenakte im Hinblick auf gegen ihn verhängte Maßnahmen vorzunehmen, dann hatte er  dieses Dokument, sowie die Beweise für Folter,Gewaltanwendung, im Waldheim gebrochenen Unterkiefer in der Hand gehabt. Strafverfolgung im Amt  oder grobe Ermittlungsfehler bleibt als Vorwurf bestehen, durchsichtig die Ermittlung der ZERV, durchsichtiger geht nicht.
Wenn die Folter aus Mangel am & Folter nicht unbedingt in die Öffentlichkeit sollte, die darin zu Hauf vorkommende Körperverletzungen und Schwere Körperverletzungen im Amt hätte man ahndem müssen, 1996 waren die nicht verjährt !!???
Bestätigung dass die ZERV die Akte überhaupt eingesehen hatte fehlt auf den Ordnern und zweimaliges Anschreiben an den Regierungsdirektor Jacob, Leiter der JVA Leipzig blieben trotz Zusage unbeantwortet !?? Wenn die Akte aber vor mir, bis  2010 niemand eingesehen oder angefordert hatte gerät die Institution ZERV unter Verdacht. Der Datenschutzbeauftragter des Landes Sachsen „kümmert sich jetzt wieder, um die Antwort, die ICH  eigentlich nicht mehr brauchte. Der Bundesverfassungsgericht  könnte sich vielleicht darum kümmern !??
Stand 30.12.2012 :
LVA Leipzig mit Krankenhaus lehnte ab einen Satz Gefangenenpersonalakte und einen Satz Gesundheitsakte in Kopie mir zuzusenden. Diesmal die Jahnbehörde lehnte bzw. verwehrte mir eine zweite Einsichtnahme in meine Akte so wie  die Ausstellung einer Kopie  meiner dort vorhandenen Akte  die ich zum Zwecke  der untermauerung meiner Beschwerde  2BvR 1338/12 am Bundesverfassungsgericht brauche !??  Seit drei Wochen habe ich die Akte  30 Js 1792/93 der Staatsanwaltschaft II bei dem Landgericht Berlin 1992-1997 und  272 Js 2215/11 vom 11.April 2011 – Strafanzeige und Strafantrag gegen Bedienstete Der StVE Berlin Rummelsburg -Haus 6 wegen:  Folter, Körperverletzung und aus allen rechtlichen Gründen.
Stasifreundliche Oberstaatsanwalt Reichelt  stellte das Ermittlungsverfahren  nach einem Tag ein am 28.04.2011… er ermittelte nicht  gegen Oberstleutnant Neidhardt wegen Anstiftung zur Folter im Amt und verhinderte dadurch die Ahndung der STASI-Verbrechen  gegen das Leben zum zweiten Mal. Trotzdem er  die Akkte aus dem ersten Verfahren als Beiakte  gezogen und berücksichtigt hatte ließ er sie in der anderen Geschäftsstelle verschwinden und stellte das Ermittlungsverfahren : wegen Körperverletzung, u.a. wegen Verjährung ein (!?)
Sowohl der Gauckbehörde als auch den Berliner Justizorganen gilt mein Vorwurf der aktiven Strafvereitlung im Amt in beiden Ermittlungsverfahren  wodurch meine Würde  ireparabel verletzt und seit 1992 mit Füßen der Vertreter unseres Rechtsstaates getreten wurden.
Ein ehemaliger Richter am Obersten Gericht der DDR, IME ALT;MAN  > B-Kader des MfS lehrt im Max-Planck-Institut das  Strafrecht des Rechtsstaates. Wo sind dioe restlichen B-Kader des MfS heute noch alles eingesetzt !? Wann endlich wird auch der Bundestagspräsident mit einem ehemaligen DDR-Kader ausgetauscht !? Damit die Menschen in Deutschland enmdlich begreifen …

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, Begegnung mit meinem Henker und "Mörder" unseren Söhnchens, Falsche "medizinische" Behandlung, Falsche Diagnose, Gewalt-Notoperation auf Befehl des STASI, IME Ärzte, IMS "Georg Husfeldt", Klageerzwingungsverfahren am Kammergericht : 3 Ws 595/11, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wahrheit nach über 30 Jahren !!! – STAZIS- nicht die SED – regierte die DDR… und vielleicht auch Deutschland, heute !!???

  1. ohne Namen schreibt:

    Die nicht erfolgte Ausweisung kann eigentlich nur auf Betreiben der Stasi erfolgt sein.
    Demzufolge ist die Haft ab dem gerichtlichen Verwirklichungsersuchen als illegale Bestrafungsmaßnahme einzuordnen.
    Ein Grund dafür sehe ich darin, dass die im Hintergrund agierenden kriminellen Staatsverbrecher, geschützt werden sollten.
    Die von der Stasi organisierte DDR-Devisenmafia ging über Leichen.
    Ich halte die Beantragung einer strafrechtlichen Rehabilitierung für erfolgsversprechend.
    Zudem möchte ich anmerken, dass die Geschehnisse um Herrn Lauks kein Einzelfall sind, und deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass die Stasi weitere, bisher nicht entdeckte Unterlagen, angelegt hat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s