DDR & DEUTSCHLAND – STASI heute im Land der unbegrenzten Aufstiegsmöglichkeiten: Vom Hilfsmonteur 1975 bis zum Richter am Obersten Gericht der DDR 1985 – über IM Vorlauf „Richter“ zum IMS „Altmann“ und zum GVS-B Kader des MfS. MfS entert die UNI Münster 1991 und Max Planck Institut 1991 – die Baumschule der Elite der Deutschen Strafrechtler das schon ehem. NAZI-Richter als „förderungswürdig“ eingestellt hatte.


Original ist aus dem Jahre 1985 HKH Leipzig Mezsdorf

 

DDR ein Arbeiter und Bauernstaat war eine große Lüge. Der hier stammt weder aus Arbeiter noch aus Bauernfamilie.

Nach dem IM Vorlauf RIHTER ist  Dr.J.A. der passende Mann für MfS

Er wird nach Berlin zum Richter am Obersten Gericht der DDR delegiert. Den Decknamen IM „Altmann“ hat er sich selbst ausgesucht und sich verpflichtet am Obersten Gericht der DDR alles was sich regt und bewegt an das MfS aufzuklären, einzuschätzen und zu berichten. Er wurde persönlicher Mitarbeiter des Präsidenten Sarge und zuständig für die Grundsatzfragen.

Als „Freisler von Dresden“ wurde im Max-Planck- Institut genannt, wurde er auch mein  “ RA für einen Schriftsatz“  Nach dem ich seinen ersten Schriftsatz in den Blog gestellt hatte rief er um 22:30 Uhr an (?!?) und teilte  mir mit, dass er angerufen wurde und er   seinen Mandat sofort niederlegen müsse – was er auch tat ?!?

Unterschriftenvergleich :

Es hat sich ein Mensch in Deutschland gefunden der die Folter beim Namen nennt

Wenn dieser Wissenschaftler es nicht weiß, wer soll es den sonst wissen wie es in der DDR um § FOLTER stand !??
Er war Richter am Obersten Gericht der DDR 1985-1990 und IMS „Altmann“ !?

Professor Dr. Jörg Arnold verleumdet und leugnet die Existenz des § Folter im StGB der DDR  wissentlich, wohl wissend dass die juristische Aufarbeitung des Unrechts der STASI-Justiz und deren Exekutive auf der Grundlage des StGB der DDR ( ?!?) abzuwickeln sei, nach dem Beschluss des BGH trotz des großen Widerstand im Deutschen Bundestag. Zweifelsohne wurde  Kohl´s Kabinett HIERU von der STASI-Generalitäte erpresst!ß!

13875018_10210107767834889_1263845706_n

 

Unter der Geheimer Verschlusssache B-Kader wurden  „die Auserwählten“ geführt die im Verteidigungsfall ihre Positionen hätten beziehen müssen. Womöglich wäre IMS „Altmann“ der Richter der sich um die Verurteilung von Nörglern, Fahnenflüchtigen und politischen Gegnern-Feinden der DDR zu kümmern hätte !? Ein verkappter Freisler im Kriegsfall !? Gott sei Dank dass es aus dem Verteidigungsfall bei dem Schnäppchenkauf an die Bundesrepublik nur ein NVA-Untergangsfall oder NVA Abwicklungsfall geworden war. Wo die restlichen GVS B-Kader gelistet wurden und ob für die nebenamtliche Tätigkeit Gelder geflossen waren ist noch rauszukriegen !?
Womöglich unter den Kadern die gleich nach der Wende bei BfA mit neu ausgestellten SV-Büchern erschienen und mit jährlichen ausgewiesenen Gehältern von 100 bis 150.000 M ihre Renteansprüche in gewünschter Höhe geltend gemacht hatten !? Und Deutsch-land hat der Bande, ohne zu zucken, darauf die Rente berechnet ? Die Lohnliste der Hauptamtlichen des MfS weisen in keinem einzigen Fall jährlichen Bezug von 100.000 M DDR – siehe Lohnliste http://adamlauks.de/stasi_liste.pdf. Was alles noch hat die Bundes-regierung oder Regierung Kohls wissentlich in Kauf nehmen müssen, um bis zum Lebensende die Erz-Feinde der Demokratie mit fetten Renten behängen zu müssen ? Solche Positionen, wie die des Professors Dr. Jörg Arnold, wurden vermutlich schon im ZUSATZ zum Einigungsvertrag  vom 18.9.1990 durch den Wolfgang Schäuble und Eckard Werthebach mit der Generalität des MfS nachträglich ausgehandelt !? Der Inhalt bleibt für Normalsterblichen für 50 Jahre geheim, wenn die Akteure und ihre Opfer längst ausgestorben sind. So looft et in Deutschland unserem Rechtsstaat auf das wir so stolz sein müssen !

Unaufhaltsamer Aufstieg kam nach der Selbstverpflichtungserklärung vom 7.12.1984

1988 wird IMS Altmann zum GVS-B-Kader im Verteidigungsfall vorgeschlagen-am 12.8.88 bestätigt.Bem Gen. …. handelt sich um einen zuverlässigen Genossen, der auch eine positive Einstellung zur Tätigkeit des MfS hat.

STASI lebt im vereinten Deutschland weiter !!! Dieser TOP- GVS- B – Kader ist von seinem tscheckistischen Eid nicht entbunden worden. Er  wollte mir noch 2011 helfen auf der Suche oder im Kampf um die Gerechtigkeit  um mein Status als Folteropfer und  für Gerechtigkeit für meine Folterer. Ich unterschrieb die Vollmacht für rechtsanwältliche Vertretung, sandte ihm ALLE meine Akte zu… zwecks wissenschaftlicher Aufarbeitung am Max Planck Institut im Freiburg im Breisgau…

.als ich Ulrich Schwarz  über Folter, Misshandlungen und unzureichende medizinische Hilfe berichtete...

Mit dem Journalisten Gunther Latsch habe ich Wette abgeschlossen dass SPIEGEL hierüber schweigen wird. Er Wettete 100.000 Euro gegen 2 Wochen Adriaurlaub in einem der Urlaubsdomizile die ich vermarkte…

Gelunger Entwurf der "Jubiläumsprägung" an ein Folteropfer zu schicken !??

„Wir kehren zurück – Geld is schon in Arbeit !“ war Begleittext dazu.. aus der Schweiz !??

Sehr gelungene Arbeit eines aus der Fälscherabteilung des MfS !?

Die ganze Symbolik eines verpfuschten Lebens und Wirkens der MfSler !

Er wollte die Welt mit DDR-Kommunismus überziehen - Ein Überzeugungstäter

300 M DDR für Spitzeldienste war für IMS ALTMANN ein Klecks.. eine Krankenschwester schob drei Schichten für 450 M DDR im Monat.

Wer hat  diesen TOP -STASImann aus dem GVS – B – Kader,-für den Vereidigungsfall gezüchtet – an der UNI-Münster 1991 zum Professor berufen?, wer hat ihn unter die Blühte  der Deutschen Strafrechtwissenschaften eingestellt, wer hat ihn zum Leiter der Forschungsgruppe Internationales und  ausländisches Strafrecht am Max Planck Institut  vorgeschlagen, installiert oder delegiert? wer hat ihn mit welcher Personalakte und welchem Lebenslazuf und welchem Sozialversicherungsausweis eingestellt !?
Teil welcher Vereinbarung war  seine Über5nahme !?! Hat auch DAS und SOLCHE Sachen  die STASI dem Schäuble und dem Dr. Werthebach damals in den ZUSATZ zum Einigungsvertrag  reundiktiert !?? und dadurch dem Gorbatechew die Sorge um die verdienten Genossen  aus den staatstragenden Organen abgenommen, die sich bei der Erfüllung ihrer Bündnispflicht der UdSSR gegenüber als unerschütterliche Kommunisten und Brüder bewährt und verdient gemacht hatten !??

Der Professor  wollte meine gesamte Akte als Wissenschaftler des Max-Planck- Instituts aufarbeiten, die Rechtsbeugung und Folter  nachweisen, er wollte darüber eine wissenschaftliche Arbeit schreiben und mich unterstützen auf meiner fast dreißigjährigen Suche nach Gerechtigkeit für den Gefolterten und Folterer. Hat er die wissenschaftliche Arbeit je geschrieben !??

Was wollte  Professor Dr. Jörg Arnold vom Folteropfer Adam Lauks fast 30 Jahre nach meiner Verhaftung !?? Es ist (noch) nicht vorbei…ich lebe in gleichnämigen Film alleine der Machenschaften der STASI überlassen, ständig in ihrem Visier. Man geht zur Legendierung der MfS Kader über… wie die Jury und Vorstand der Johannes Gillhoff Gesellschaft im Glaisin in Meck-Pom es,  trotz Proteste durchdrücken wollten. Gorbatschew hatte sich bei seinem großen Freund Kohl  die Entkommunisierung im Osten Deutschland nach der Vereinigung verbeten, aber  eine Entstasiierung müsste endlich machbar sein, zumal ein großer Teil mit fetten Renten belegt wurde, dank  vermutlich auch den Gutachten oder Gegengutachten von IM Ärzten, wie das der IME GEORG HUSFELDT  alias Dr. Jürgen Rogge, für die Maria H. wenn er vorangegangene PTBST in quärulatorische Paranoja umändert,  die ganze Zeit am Sozialgericht Schwerin und  bei der Renntnerkassenträger ungestört und unbeaufsichtigt betrieben hatte und  unabsehbaren Schaden dem Staat und den rehabilitierten Opfern des SED Regimes vermutlich angerichtet hatte. All diese Dokumente sind auch dem SPIEGEL  erreichbar… ein Antrag und  der SPIEGEL kann über 500 Seiten   einsehen.

Vielleicht wird man dann auch dem Untergangmisister der NVA Herrn Eppelmann die Frage stellen, ob er als großer Befürworter der Aktenvernichtung weiß,  was ist mit den Akten der GVS-B-Kader des MfS passierte !??  Das wiederum ein Pastor  der Kirche im Sozialismus  an einem wichtigen Schnittpunkt steht, wo er  zweifelsohne die Geschichte  nach den Vorstellungen der SED und MfS Kader betreiben kann und vermutlich auch muss, den als Kirche im Sozialismus und für die Sorglosigkeit und Fettlebe aus jener Zeit, ist man den Genossen aus dem Staatssekretariat für Kirchenfragen noch einiges schuldig.  Für  den Krause, der  bei der “ Ausarbeitung“ des Einigungsvertrages  mit Schäuble und Werthebach „verhandelt “ hatte, war wichtiger die B Dissertationen anzuerkennen als die Handhabe und den Umgang mit den Archiven des MfS zu präzisieren. Nicht überraschend ist die Tatsache dass Genosse Krause kurz davor seine B Dissertation noch  „geschafft“ hatte und eine solche ist auch die B-Dissertation von Dr. Jörg Arnold.  So stand seiner Berufung zum Honorarprofessor an der UNI-Münster nichts mehr formell im Wege… es fehlte nur die Empfehlung!? Wer die gegeben hatte und wer die wohlwollende Empfehlung  an  Max-Planck-Institut abgab dürfte der Nähe zum MfS bezichtigt oder abgeklopft werden. Fragen über Fragen, die SPIEGEL  abzuarbeiten haben wird, wenn er überhaupt das Thema anfassen darf !??
Wir wünschen dem SPIEGEL, dass er diesmal, fast ein Vierteljahrhundert nach der Wende, nicht an die Grenzen der Berichterstattung stößt, wie seinerzeit, jetzt berentete Chef der DDR-SPIEGEL-Vertretung im Ostberlin, Herr Urlich Schwarz, der über die Folter,Mißhandlungen,Experimente im Strafvollzug der DDR und in dem Haftktankenhaus Leipzig Meusdorf und die Spezielle Strafvollzugsabteilung von Waldheim – Endstation vieler politisch Andersdenkender und Freiheitliebender schweigen musste.

——– Original-Nachricht ——– Betreff: IMS + GVS B-Kader
Datum: Tue, 12 Jun 2012 10:11:55 +0200
Von: Dirk Lahrmann
An: gunther_latsch@spiegel.de

12-06-2012

Der Spiegel
Herrn Gunther Latsch
Brandswiete 19
20457 Hamburg

Bezug: Telefonat vom 11-06-2012 über das MPI Freiburg und Prof. Arnold

Sehr geehrter Latsch

In meinem 2009er Leserbrieb an den Spiegel philosophierte ich über den damals aktuellen Fall „Karl-Heinz Kurras“. Ich schrieb:
Die Frage bleibt, warum werden die DDR-Stasi-Bonzen so großzügig abgeschmiert? Ist es Schweigegeld?
Und so wandte ich mich auch an das Max-Planck-Institut in Freiburg, dass eine internationale Vergleichs-Studie zum Systemunrecht durchführte,
mit einer Anfrage:
Was ist aus den Stasi-Tätern geworden? – fragt ein Stasi-Opfer
Beantwortet durch Nicht-Beantwortung vom DDR-Experten Prof. Jörg Arnold.
Auf meine telefonische Nachfrage bekundete er seine allgemeine Unwissenheit.
Wusste aber zu berichten, dass alle fetten Posten von Wessis besetzt sind.

2011 erfuhr ich dann auf der Internetseite des Adam Lauks von dessen negativen Erlebnissen mit dem Prof. aus Freiburg. Arnold hat sich Herrn Lauks kostenlos als RA
angeboten und sich alle seine Unterlagen für ein Forschungsprojekt zusenden lassen.Danach folgte die Niederlegung des RA-Mandates, die Feststellung dass das MPI keine
Folter-Forschung betreibt und das Prof. Arnold früher einmal Richter am obersten Gericht der DDR war.
Es ist ein Schlag ins Gesicht (in die Fresse) der Opfer, wenn sie mal wieder feststellen müssen, dass sich hochrangige Vertreter der DDR-Diktatur als sogenannte „Aufarbeiter“ etablieren.
Ohne darüber zu informieren, dass sie selber Stasi IM und sogar GVS B-Kader für den Verteidigungsfall waren.

Seit 20 Jahren betreibt Genosse Arnold die Schönfärberei der DDR-Diktatur.
Diese B-Kader agieren eigenständig ohne Führungsoffizier und erfüllen auch heute noch ihren Partei-Auftrag.
Zumindest reagierten das Max-Planck-Institut und das Otto-Suhr-Institut mit einem Veröffentlichungs-Stopp der Arnoldschen Mach-Werke.

Sein letztes Bericht an das Ministerium für Staatssicherheit(?) war die Rede von K.H. Schöneburg – Vater des  Justizminister von Brandenburg, Volkmar Schöneburg.  IMS Altmann hatte  seinen Vater bespitzelt, saß neben seinem Sohn am Podium bei „DDR ein Unrechtsstaat, oder was !??“ in der Landesvertretung von Brandenburg.  Beide nun TOP-Juristen der BRD erklärten dem Auditorium die DDR. Beide haben an der Humboldt Uni studiert, einer Jura der andere Kriminologie  und sie fragten sich „ob sie sich schon mal begegnet sind – als Studenten !“

https://adamlauks.wordpress.com/2012/10/14/im-vorlauf-richter-wurde-zum-ims-altmann-hier-ist-sein-letzter-bericht-an-seinen-fuhrungsoffizier/

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Dr. Friedrich Wolff, IMS "Georg Husfeldt", Internist Dr.Zels PÜlauener Stzr.26, RA - IM Jura, Rechtsanwälte der DDR - Marionetten und Spitzel des MfS abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu DDR & DEUTSCHLAND – STASI heute im Land der unbegrenzten Aufstiegsmöglichkeiten: Vom Hilfsmonteur 1975 bis zum Richter am Obersten Gericht der DDR 1985 – über IM Vorlauf „Richter“ zum IMS „Altmann“ und zum GVS-B Kader des MfS. MfS entert die UNI Münster 1991 und Max Planck Institut 1991 – die Baumschule der Elite der Deutschen Strafrechtler das schon ehem. NAZI-Richter als „förderungswürdig“ eingestellt hatte.

  1. Pingback: Juristen der DDR im SPIEGEL … nach der Wende. Was hat sich in Deutschland geändert !?? « AdamLauks Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s