Waldheim ( in Sachsen) MEIN KAMPF gegen die STASI-Justiz und deren Exekutive 29.3.-7.9.85 Kassiber Nr.24 b -ABSONDERUNGSZELLE „4“


 

Kassiber Nr.24 b -ABSONDERUNGSZELLE „4“ Waldheim 1985Kassiber Nr.24 b -ABSONDERUNGSZELLE „4“ S. 1

Und jetzt kommt das Schärfste Ladung kam hier an am 8.7.85. ( ich würde nicht 10 Pf auf 1000 M wetten das ich den Tag erreiche ) soll ich in Stadtgericht Berlin zur Vernehmung im Ermittlungsverfahren gegen meinen Freund Nikola Kolaric, dem ehemaligen Botschaftsfahrer.( Jugoslawiens* ) Er war ausgereist im Oktober 82. In meinen ( erpressten Selbstbezichtigung* ) Aussageprotokollen hätte er ca 13000 Uhren eiungeführt und mir zur Weiterfahr ( Kurierfahrt *) nach Leipzig übergeben. Und da habe ich die Stasi an der Nase geführt. Der Mann hatte mit meinem Fall absolut nichts zu tun!!!Durch seine Freundin hat ihn die Stasie  hierhergelockt und mirt Hilfe von Consul verhaftet.

Be meinem ersten CD – Sprecher  hatte mir der Consul BEFOHLEN die Wahrheit zu sagen damit alles aufgedeckt wird und ich will den Rest der Botschaft überlassen. Da ist  er in die (Stasi*)Schlinge geraten! Er war anwesend in der Hauptverhandlung und folglich hätte er den Kollegen zu Hause darüber ein Bericht erstatten müssen und meinen Freund warnen. Das hatte er, da er für die Stasie arbeitet, nicht getan. Es ist eine Freude vor dem Abgang, wie ein feierlicher Abgesang. Jetzt kommen die Herrschaften nicht weiter und gibt Gegenüberstellung sonst wären sie hierhergekommen. Ja, gehen werde ich nicht, man wird mich hiunzerren müssen mit Gewalt. Jetzt kannst Du Dir denken was für Beweise sie haben da sie auf meine Aussage angewiesen sind und die war falsch! ( erpresst*)

Welche Riuchtigstellung! Ha, ha, als materieler Beweis in meiner Verhandlung dafür was ich sagte war seine Visitenkarte (?!?) die als Beweismittel aufgenommen wird. Bete für Gott, daß er mich so lange leben läßt. Danach meinetwegen in die Hölle! Du kannst Dich drauf verlassen, fall´s er in den Händen der Stasie ist, daß ich dem Vernehmer ins Gesicht spucken werde und wenn er aufmuckt und Anstalten macht, kriegt er noch in die Fresse, was er kaum träumen kann. Letzte Freiude, wahre Freude für mich, es ist doch makaber, dafür gibt´s gar keinen Ausdruck mehr.

Es kann aber auch sein, daß beim Transport einen „Unfall“ gibt wobei der der Wagen in Brand geraten wird und als Ergebnis eine verkohlte  an der die tief eingeschnittene Bot-schaft und letzter Gruß an meine Freunde und mein Land, an meinen Gliedern nicht mehr lesbar ist.Ja, alles ist möglich, ich werde beten um ein SANKRA. Eine  Bahnreise ( mit Otto-Grotewohl-Expüress * ) würde ich nicht überstehen, dafür bin ich zu schwach. Das Herz zieht nicht mehr ganz mit. Alle Weichteile sind wie in sich zusammengefallen. Wie dem auch sei. Du siehst mein Feind legt Wert auf meine Worte, ja,“ Die Wahrheit ist in mir, ich spreche die Wahrheit! “ = Koran bzw. ein Kapitel aus dem Buch  „Dervisch  und der Tod“  von Mesa Selimoviuc. Ich umarme Dich mein Beichtvater. (Sternchen)

 

Kassiber Nr.24 b -ABSONDERUNGSZELLE „4“ S. 2

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter 19.Mai 1982 - 19.Mai 2015, Agression against Yugoslavia, AKTUELL, Aufarbeitung "der Aufarbeitung", Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, AUFKLÄRUNG STATT VERKLÄRUNG, Ärztepfusch, § Folter in der DDR/ in STASI-haft, Falsche "medizinische" Behandlung, Falsche Diagnose, Gauck´s und BStU Aufarbeitung -25 Jahre Vergauckelung und Lüge, Gegen das Vergessen, Gewalt-Notoperation auf Befehl des STASI, IMS "Georg Husfeldt", Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Roland Jahn - BEPO der VOPOS der DDR, Spezielle Strafvollzugsabteilung Waldheim, Urkundenunterdrückung des Joachim Gauck veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s