Plitvice Lakes In Danger – Plitvicer Seen in Gefahr – Zerstörung und Vandalismus am Welt Natur Wunder und ersten UNESCO Welt Natur Erbe, ab heute mit wissen aller Weltbürger !!!


NP Plitvicer Seen als 1.World Natur Erbe

Niemand wagt sich aus dem Ausland sich hierzu zu äußern !

Nur 150 m Luftlinie von hier  ist die Sickergrub  in Rastovaca wo die  Kanalisatiton des ganzen Nationalparks  ENDET. Die  Grube GOVNARA   ist ansonst bodenlos... WER beendet diesen unhaltbaren Zustamnd und entschärft die  Öko-Zeitbombe !??

Nur 150 m Luftlinie von hier ist die Sickergrub in Rastovaca wo die Kanalisatiton des ganzen Nationalparks ENDET. Die Grube GOVNARA ist ansonst bodenlos… WER beendet diesen unhaltbaren Zustamnd und entschärft die Öko-Zeitbombe !??

 

GOVNARA in Rastovaca ist ein öffentliches Geheimnis dass  wisasentlich  ignoriert wird von Kroatien,Europa,UNESCO, Green-Peace...

Improvisation hält man am Balkan für Beweis intellektueller Überlegenheit den Anderen gegenüber.

*******
 

Wie die Aufnahme  in die Liste der UNESCO 1979  als erstes Welt Naturerbe möglich war !??

Im Ort Rastovaca in dieser Karstgrube endet das Abwassersystem der ganzen UMgebung seit 1991

Die Kloake versickert  in nur 100 m Entfernung von dem Fluss Korana

Im NP Plitvicer Lakes enden Abwässer in dieser Karstgrube die praktisch bodenlos ist

100 m Luftlinie von  hier tickt eine Ökozeitbombe ungeahnten Ausmaßes.

nach dem Zusammenflus des Baches Plitvica und des Flusses Matica wird KORANA auf den Weg gebracht.

Die erste Holzbrücke über den  gerade geborenen Fluß Korana

Novakovica Brod – Sastavci

Ökologische Zeitbombe tickt  nur 100 m  Luftlinie  von den letzten und schönsten Wasserfällen  des NP Plitvicer Seen! Es war vom Anfang an ein Versagen beim Bau der Abwässerleitung… eine Kläranlage ist nie gebaut wurde. Die Grube war über 100 m tief…man testete den Abfluss mit Farbzugabe und  die Farbe  soll in Golubic bei Bihac auf dem schönsten europäischen  Fluss UNA bei Klokot sich gezeigt haben.

Ein öffentliches Geheimnis wird den Kroaten und der Welt verschwiegen

Die Karstgrube war über 100 m Tief bevor man die Kloake dahin leitete.

Die Fekalien von über 1 Million Besucher jährlich endet HIER !!! – Wie lange noch !?? Diese Frage geht JETZT an UNESCO, Greenpeace, GEO, Natiuonal Geographic. Es ist ein öffentliches Geheimnis und  bis jetzt schweigt man sich darüber aus, dass „die ganze Welt scheißt und pisst in Rastovaca „… die Karstgrube  heißtim Volksmund GOVNARA… wird sich beim Eintritt in die EU dieses endlich ändern !??? Höchste Zeit- dauert schon seit 1960 !!!

!cid_5FCAAEB2B1CC49D0B4A234371F2EBC82@adam19a3419233

Plitvicer Seen - Welt Naturwunder in Lika - Kroatien

16 Seen mit über 90 Wasserfällen ist ein Naturwunder das das Herz jedes Naturliebhaber erfreut… Man nehme sich drei vier Tage dafür..um die zu sehen, und die zu hören.

Blick auf den ersten Wasserfall des Flusses Korana

Drehort des Films unserer Jugend : „Schatz im Silbersee “ im NP Plitvicer Seen war wegen Verwahrlosung und Vernachlässigung von Janecekuve stube und Zugang am Eingang 1 über 35 Jahre am Fluss entlang nicht erreichbar, bis ich im Oktober 2010 kam … und nach Konservierung der Zugänge und Pfaden verlangte.

Dieses Bild wurde 2009 aufgenommen und zeigt die Verwahrlosung, das alte Pfad und Stege sind überwuchert und nicht mehr sichtbar. 2011 im Frühling und im Sommer sanierte man den Zugang zum Fluss Korana vom Eingang ! und 1,5 Kilometer der Wege,Pfade und Brücken bis zur Höhle GOLUBNJACA… Wir von der Neuen Gesellschaft für den Erhalt und Verschönerung von Plitvicer Seen wollen die Komplettkonservierung des Canyons und Janeceks Stufen wie sie damals in UNESCO´s Welt Naturerbe aufgenommen wurde !

Hier ist die Kostprobe unseres Lebenswerks: „Die Tränen der Schwarzen Königin von Plitvice“ – zum ersten Mal Plitvice in 3 D. Soviel verrate ich den Liebhabern dass es eine Serie von 6 DOKU-filmen ist…
http://www.youtube.com/watch?v=kYIJYhJ5I1E – macht den Modus 3D weg und schaut Euch den Trailer in HD.

Unter dem letzten Wasserfall  entsteht ais dem Fluss MATICA und Bach Plitvice  KORANA

Eins der schönsten Canyons Europas  wird den Besuchern nach über 35 Jahren langsam wieder zurückgegeben, weil Ich, Adam Lauks, danach verlangt hatte.

da wird Korana unter dem Eis auf den Weg gebracht durch Canyon 3,5km

Seit fast vierzig Jahren wurde von dieser Stelle kein Bild mehr Geschossen

... und im zauberhaften Canyon fließt KORANA weuter...über vier  schönsten Wasserfälle

das war alles in letzten 40 Jahren nicht mehr zugängig, Treppen und Stufen dem Verfall und Steinschlag und Wasser-Sturzbächen überlassen

Die Plitvice nur im Sommer durchgerast sind haben gerade ein Viertel der Schönheit mitgenommen

am 9.2.2012 war dieser Schuss nach mehr als 35 Jahren möglich… bei -26°C

Nach fast 40 Jahren wieder konnte von dieser Stelle dieses Bild so geschossen werden. Nach dem die Verwahlosung der Zugänge und im Canyon des Korana Flusses bei der UNESCO angeprangert wurde, und die Unterstützung durch das damals zuständige Ministerium für Kultur an der kategorisch ablehnender Haltung der Noch- Leitung des Nationalparks beinahe scheiterte, wurden die Arbeiten an der Konservierung der Lage im letzten Teil des NP Plitvicer Seen im Oberlauf und Canyon des Flusses Korana im Frühling 2011 aufgenommen…

Selten sind die Gäste die sich den Weg machen und  in Gefahr begeben dahin zu kommen..

Faszination Eis und Wasser im Winter…Großer Wasserfall ins Eis geschlagen

http://www.tportal.hr/vijesti/hrvatska/176468/Devastirane-sedrene-barijere-Plitvickih-jezera.html

http://www.tportal.hr/scitech/znanost/176600/sto-se-stvarno-dogodilo-Plitvickim-jezerima.html

Am 15.Februar 2012  richtete ich an das Ministeriumfür Umweltschutz und Natur folgende Email (auf Kroatisch) :

Adam Lauks

Zossener Str.66

12629 Berlin

Neue Internationale Gesellschaft für Pflege und Verschönerung von Plitvicer Seen(in Gründung)

Ministerium für Natur-und Umweltschutz

Ulica Republike Austrije 14

Zahreb

für die Ministerin Frau Dr.h.c. Mirela Holy

Berlin 15. Februar 2012

Betreff : http://www.tportal.hr/scitech/znanost/176600/sto-se-stvarno-dogodilo-Plitvickim-jezerima.html

Sehrt geehrte Frau Mirela Holy !

Überrascht, betreten und befremdet über Nachrichten von Plitvicer Seen möchten wir Ihnen auf diese Weise  Protest unserer sich in Gründung befindender Gesellschaft zum Ausdruck bringen.

Ich melde mich als Erdenbürger, vererer der Adria und der Plitvicer Seen, von denen  mir die Adria das Leben gerettet hatte, und verlange sofort die Ablösung der Leitung des Nationalparks Plitvicer Seen  zustendig und verantwortlich für

devastierung und zerstörung des Ekosystems während der Konservierung und Sanierung ehemaliger Pfade,Brücken und Wege im Canyon des Flusses Korana. Sie dürfen nicht abwarten bis der Schnee schmilzt, weil Sie  für die entstandene Situatiion in dem UNESCO Welt Natur Erbe gegenüber dieser Weltorganisation verantwortlich sind.

Oberflächlich und unprofessionell durchgeführten Arbeiten haben  großen Schaden angerichtet. Nach fast 30 Jahren unzumutbarer Verwahrlosung und Zerfalls und trotz großem Widerstand der Leitung des Nationalparks hatte man im Frühling 2011 mit der Instandsetzung der Stufen  begonnen. an der Seite des Eingang 1. Die Freude war groß und die Trauer und Entrüstung und Betretenheit weitaus größer wegen dem was die Bautrupps dabei angerichtet haben.

Ich hoffe dass Sie  unten angeführte Darstellung der Situation mit gebührender Aufmerksamkeit lesen werden und unverzüglich in Aktion treten.

Ersate und wichtigste Sache nach meiner tiefsten Überzeugung wäre eine NEUE LEITUNG zu instalieren, bei dem die Parteifunktion ruhen müsste, während des Mandats.

Wir fordern einen Vorstand, mit Vorstandsmitgliedern und Aufsichtsrat die aus Fachleuten bestehen würden aus der Reihe von Biologen,Zoologen,Ekologen,Geografen,Arheologen und Forstfachleuten. Wir werden nicht weiter tollerieren dass man über Plitvicer Seen Seminare und  wissenschaftliche Vorträge hält, mit teilweise völlig richtigen Inhalten und Enwürfen, die danach wie bis jetzt immer in irgendeiner Schublade landen,unauffindbar,weil ihre Realisierung mit Ausgaben und Arbeit verbunden wäre.

Es ist für uns im Ausland schwehr zu glauben dass in Kroatien die Menschen  nicht des Wertes dieser Gottesgabe bewusst sind, dieses vom Gott geschenkten Diamanten der  infolge zusehends verfällt, verwahrlost,verlandet infolge von unerklärlichem Desinteresse, Unverantwortung, Faulheit und Dchlamperei.

Wir wollen uns nicht weiter damit abfinden dass Nationalpark Plitvicer Seen als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme dient für die Kräfte aus entlegenen Gebieten, dass die Arbeiter mit Bussen angekarrt werden und Menschen die seit jeher hier geboren und gelebt haben und leben ihre Kinder als Saisonarbeiter an die Adria schicken müssen, weil sie einfach im Park keine Arbeit bekommen.

In Erwartung Ihrer Reaktion auf dieses Schreiben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung für den Fall dass Sie einen Wunsch verspüren oder zum Ausdruck bringen sollten sich einen Überblick vor Ort zu verschaffen, zu den Seen zu kommen um Informationen zu bekommen aus dem Mund absoluter Insider, die  da leben und denen Plitvicer Seen mehr am Herzen liegen mehr als jemandem aus der ehemaliger Regierung Jugoslawien oder jetzigen Regierung Kroatiens.

Mit Respekt und besten Wünschen für Ihre Gesundheit und genügend Energie und Schaffenskraft die Sie brauchen werden auf dem Posten den Sie just eingenommen hatten, weil Umweltschutz und Schutz des Lebensraums geht uns alle an so eie in der Welt, so auch in Kroatien.

Adam Lauks

http://www.adriaapartments.eu

Plitvicer Seen, wie unsere Urahnen die uns hinterlassen hatten

Am traurigsten ist, das wahre Tatsachen falsch interpretiert werden, und weil man immer  Sensationalismus heischend nur besseren Verkauf aller Art von aller Art medialen Veröffentlichung anstrebt.

Es ist eine Tatsache das  2009 Wasser und Eis die Travertinbarrieren durchbrochen hatten, es ist auch eine Tatsache dass auf strittige Stellen kein schweres Gerät gelangen kann. Die Wahrheit ist dass die Pfade und Wege  die  man hingebaut hatte, nicht der urtümlichen, geschichtlichen alten Pfaden entspricht,. Nach den alten Photos urteilend verlief das Pfad ganz anders und vor allem funktioneler.

Es ist nicht gut wenn man in allen Gesprächen über die Plitvicer Seen ständig der notorischen Wahrheit auszuweichen versucht, dass die Plitvicer Seen die Erklärung zum Nationalpark verdient hatten in jenem Zustand, weil die der einheimische Anwohner mit seiner urtümlichen und spezifischen Lebensweise, auf eine Art die Plitvicer Seen so gestaltet hatte so wie die waren. Das war eine Lebensart einer eigenartiger Symbiose zwischen Mensch und Natur, die gut funktionierte. natürlich gab es auch manches Negatives, die man korrigieren musste, aber das war nicht Wesentliches, was die Umwelt wesentlicher devastiert hätte.

Das Leben des Ureinwohners an den Plitvicer Seen  bestand eigentlich aus einem Miteinander mit der Natur, weil der Uranwohner bestens wusste, dass er für das Überleben sauberen Boden,Wasser,Luft und saubere Umwelt brauchte. Er betrieb keine extensive sondern archaische Landwirtschaft, die grösstenteils   aus Viehzucht, und zu einem geringerem Teil aus  Landbebaung bestand. Sauberes Wasser war von grösster Wichtigkeit,  durchflüssige und saubere Wasserläufe ebenso nicht nur wegen der Landwirtschaft und  Sägemühlen die das gleiche Wasser antrieb.Diese Lebensweisen die ich aufgezählt hatte, hatten die Plitvicer Seen erhalten und dazu beigetragen damit diie  so wie beschrieben bis zum zweiten Weltkrieg geblieben sind.

Warum und wieso ? Weil die Anwohner  von Plitvicer Seen  die Wasserläufe säuberten,die Wiesen mähten und die Wege und Pfade  für das Vieh instand hielten, mähten die Waldwiesen, hegten die Waldwege,Pfade und Strassen. Das alles war von kapitaler Bedeutung für den Erhalt der Plitvicer Seen, ihrer Flora und Fauna, und ihres hydrologischen und geologischen Phänomens im Allgemeinen. Dass Wasser ohne ihre Läufe zu verlassen, füllte die Plitvicer Seen reichlich, und war voll der von der einheimischen Bachforellen Flusskrebse,das Wild hatte  Futter im Überfluss. Kurzum Plitvicer Seen lebten aus Vollen. Damaliger Anwohner hat das alles ekologisch sauber bearbeitet ohne wesentlichen Schaden für die Natur, im Gegenteil, er  übte seinen positiven aktiven Einfluss auf den Erhalt der Plitvicer Seen. Die Wanderer und Reisende haben schon früher das Magische und den Zauber und die Schönheit der Plitvicer Seen entdeckt. So gründet  gen Ende des XIX Jahrhunderts Professor Dr. Gustav Janecek Die Geselschaft für die Pflege und Hege und die Verschönerung von Plitvicer Seen 1893.Damalige Regierung der K&K fing an Pfade anzulegen zur Begehung von Plitvicer Seen, so entstand an den Oberen seen das Pfad der Prinzessin Stephanie und an den Unteren Seen Pfad der Prinzessin Dorothee.Charakteristisch für all jenen Pfade und Wege war dass die sich der Natur anpassten, der Konfiguration folgten und niergends wesentlich in die Strukturen eindrangen was die Plitvicer seen gefährdet hätte. Die kleinen Brücken und Stege wurden so gebaut dass das Flussbett unberührt blieb und in den Boden nicht eindrang, der Logik folgend suchte man die engsten Stellen für die Überquärung und baute dann dort die Überbrückung  von einem zum anderen Ufer hin.

Die ersten weittragenden Devastierungen,Zerstörung erfahren die Plitvicer Seen unmittelbar vor ihrer Erklärung zum Nationalpark. Als Erstes, unmittelbar nach der Beendigung des zweiten Weltkriegs, setzt meistens zu Exportzwecken und zu Zwecken der Erneuerung die Abholzung von Tannen und Kiefern vorwiegend im Uferbereich von Seen und Flüssen, so dass  mit der Zeit der Mischwald  Überhand nahm, wodurch der natürlicher Schild des Tannenwaldes verschwand der es verhinderte dass das LKaub ins Wasser fällt, reingeweht oder reingespult wird um dort zu verrotten, was wiederum zur Eutrofiukation der Plitvicer Seen führt. Jene Zeit können wir als Beginn der Vesumpfung und Verlandung ( Eutrofikation ) betrachten, obwohl erfasst, hat man bis heute nichts unternommen dies  abzustellen oder die Auswirkung zu sanieren obwohl Pläne dafür vorgelegt wurden.

Die nechste  ernsthafte Devastierung ist die Vertreibung des Uranwohners und seiner archaischen Lebensart. Es wurde nichts getan damit diese Lebensart erhalten bleibt, durch Förderung und Anreize und dadurch einen positiven Einfluss auf die Natur der Plitvicer Seen auszuüben.Man hat auch nichts unternommen die Uranwohner der Seen zu eduzieren, um das  wenige Negative in seinem Umgang mit der Natur einzustellen,  und das dies  eduziert wird ohne das die Natur Schaden nimmt, dass er in sein Leben implementiert das was die moderne Zeit mit sich bringt in einer modernen Lebensführung. Der beste Beweis für diese Behauptung ist die Tatsache dass die damalige Regierung unter dem Vorwand des Naturschutzes, ein Teil der Anwohner der Plitvicer Seen gänzlich enteignet wurde, der Grund und Boden, Hab und Gut wurde einfach verstaatlicht-nationalisiert um  später eine mutwillige Parzellisierung durchzuführen um so entstandene Baugrundstücke an die politisch“sauberen“ Parteianhängern zu verschenken oder zu verkaufen, meistens um die mit Wochenendhäusern,Wohnhäusern oder Mietshäusern zu bebauen. Es gibt keine Entschuldigung und Erklärung dafür dass man die Menschen aus dem weiteren Umland der Plitvicer Seen in ihren Zentrum ansiedelte, angeblich zu Zwecken des Umweltschutzes, um die zu beschenken mit Immobilien die sie den Ureinwohnern weggenommen, entrissen hatten. Dies  geschah am intensivsten ende der Sechziger und Anfang Siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Nächste  Zerstörungen werden verursacht als man mit dem Bau von Holzstegen und Knüppelpfaden begann um praktisch den Besucher an jeden Wasserfall ranzuführen.

Die Brücke  über Korana  - wo Pfähle wurden in den Grund getrieben

Man nahm die Zerstörung des kostbaren Travertin Sedra wissentlich in Kauf

Die Holzstege wurden so gebaut und werden auch heute noch so gebaut, in dem man die Holzpfähle einige Meter in den Boden, am Grund des Sees  und der Wasserläzfe worüber man  dann Träger mit Holzknüppel befestigt worüber dann die Besucher laufen. Der jüngste Fall des Vandalismus ist der Bau einer Solchen Holzbrücke, Adam´s Brücke imüber dem beginnenden Fluss Korana unter dem letzten Wasserfall auf SASTAVCI. Anstatt eine Brücke zu bauen die das Wasserbett nicht berührt und auf der engsten Stelle den Fluss überbrückt, wurde ein Steg gebaut der  länglich  und auf den Fluss diagonal-flussabwärts gebaut wurde wobei man in den Grund des Flusses Korana 20 Pfähle reintrieb.

Weitere,immer währender Umweltschaden, von unterschiedlicher Intensität ist die übergroße Zahl an Besuchern. Besonders schlimm war im Jahr 2011 als über eine Million Gäste die Seen besuchten und das vorwiegend in Sommermonaten. Es ist unbeding notwendig die Zahl der Besucher täglich zu begrenzen. Besonders  sind belastend die Gruppen die auf kleinem Raum konzentriert auf den Holzstegen konzentriert durch ihr Übergewicht sich auf Travertin schädigend auswirken, in des die tragenden Pfähle eingetrieben wurden.  Die tägliche Zahl der Bussen müsste  begrenzt werden und ihre Anreisezeiten reguliert werden.

Nächste große Umweltzerstörung und Umweltbelastung  der Schutzzonen des NP  existiert seit eh und je durch Nichtvorhandensein eines Klärwerks für  die anfallenden Abwesser aus der ganzen Region, die  unweit des Flusses Korana und Seen im Freien in einer Natur-Karst-Sickergrube endet im Ort Rastovaca.

Besonders große Umweltbelastung und Umweltschäden stammt aus den Sechzigern Jahren des vergangenen Jahrhunderts als man die Betriebe  für den Erhalt und Umweltschutz  der Gastronomiebetrieben unterstellte. Es durfte  nicht passieren dass die Eintrittsgelder für den Park  für die Finanzierung von drei unrentablen Hotels oder andere Aktivitäten die  in keinerlei direkter Verbindung  zum Erhalt und Instandsetzung oder  mit dem Besuchereinlass und Schutz der Plitvicer Seen zu tun haben.

Abschließend wird zusammengefasst und festgestellt dass seit der Erklärung zum Nationalpark folgende Zerstörungen und Probleme und Belastungen für die Umwelt entstanden sind:

– die Wasserläufe, Zuflüsse,Bäche und Rinnsale sind verwahrlost und somit unkontroliert ausufern und zerfließen wodurch der Wasserzufluss in die Seen beschränkt und gemindert wird;

– anfallendes Laub  wird in die Seen reingeweht oder  durch Sturzbäche reingespült, fällt auf den Grund und  bei dem Zerfall ändert sich die Wasserqualität die den autohtonen Fischarten und Krebsen nicht  passt und ihre Stelle nehmen alohtone   Fischarten und Krebse. Plitvice  Bachforelle gibt es praktisch nicht mehrsowie Flusskrebse und Libellen sind rar;

-Waldwiesen sind vernachlässigt und liegen brach was  das gestörte Gleichgewicht zwischen Tier uznd Pflanzenarten verursachte;

-Es wurden zahlreiche Holzstege gebaut wobei  hohe Anzahl von Pfählen tief in den Grund getrieben wurden große Schäden verursachend;

– Die Eutrofikation ist praktisch galoppierend und die Plitvicer Seen versumpfen zusehends;

– autohtone Fischarten und Krebse sind fast ganz verschwunden, es nahmen hergebrachte die Überhand;

– Plitvicer Seen sind dem Massentourismus preisgegeben,über eine Million Besucher kommen jährlich, besonders schlechten Einfluss haben die Gruppen;

-Die autohtone Urbevölkerung ist völlig entmündigt und von allen wichtigen Aktivitäten und Entascheidungen den Park betreffend ausgeschaltet;

-Großen  Umweltschaden richten die Wilddiebe an, dessen Spuren man eindeutig sehen kann;

-Die  gesamten Abwässer enden in Karstsickergrube im nahen  Rastovaca ;

– Das abbrennen von hunderten von Tonnen Heizöl und Dieselantrieb der Züge.

Es gibt noch Vieles worüber es sich schreiben ließe aber das aufgezählte sind schwarze  oider wunde Punkte bzw die wichtigsten Probleme im Nationalpark Plitvicer Seen. Es existieren noch allerlei weitere Kultur und Naturerbe im Raum Plitvicer Seen die man der Revitalisierung und denm Schutz zuführenm müsste, wofür ein Dialog und Zusammenwirkung vieler Faktoren und Subjekten von Nöten wäre. Man soll  jetzt nicht nach dem zu Hängenden suchen, es darf nicht alles dem Sensatzionalismuss in die Hände fallen. aber wichtig ist zu betonen das die größten Schäden und Verwüstungen  entstanden waren, nach dem Herr Josip Mocvan hier das Sagen hatte, der angeblich für den Umweltschutz sogar viele Auszeichnungen bekam, was sehr traurig ist.Man muss mit der Arbeit gleich beginnen, qualitative Lösungen  finden um zu retten was noch zu retten ist. Man soll nicht den Besuch von Touristen einstellen, aber  die Zahl einschränken und den Touristen auch andere Teile des Parks zeigen nicht nur Gebiete um die Seen. Umweltschutz heisst nicht Aufstellen von Rampen und Verboten. Jetzt sieht man wo hin uns die Rampen und Verbote uns geführt hatten, Umweltschutz heißt leben, besuchen und Hegen und pflegen und voir allem schützen das heilige Gut das wir besitzen, unsere Plitvicer Seen und daran müssen aktib beteiligt sein sowohl  Dachdienste als aucheinheimische Bevölkerung, Anwohner. Hierfür ist Kommunikation erforderlich, viele Versammlungen und vor allem ein ständiger und fruchtbarer Dialog, und nicht und nicht ei n ewiges Spiel v genannt „Kaputtes Telephon“. Plitvicer Seen ist ein Lebewesen und nebst  dem geologischen und hydrologischen Phänomen, mit Flora und Fauna, in das Programm zum Erhalt und Schutz und Revitalisierung des bereits Zerstörten muß man unbedingt auch  den Ureinwohner mit seiner archaischen Lebensart wieder mit einbeziehen das wir am Anfang dieser Emaol geschildert haben. Weil ohne jener Simbiose, der heutigen Zeit angepasst, wird es keine  Plitvicer Seen geben, wie die damals vor der Aufnahme waren, so bezaubernnd wie die damals  zum Nationalpark erklärt wurden, sondern werden die auch verschwinden so wie der Uranwohner der Plitvicer Seen fast verschwunden ist, weil wir ihn heute nur als Reloikt am Rande des Nationalparks nur in Spuren vorfinden.

Wir müssen alles tun damit die Plitvicer Seen nicht verschwinden und einmal nur als ein Relikt nur in Spuren vorzufinden werden.

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter 420 Tonnen schweres Heizöl, Höhle Golubnjaca, Heritage in Danger, Leitung des NP Plitwitzer seen, Luftverschmutzung, Petja Tuschareva, Plitvice Lakes, Sastavci, UNESCO, Verwarlohsung dec Canyon von Korana, Weltkulturerbe, Wiederherstellung der Treppen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Plitvice Lakes In Danger – Plitvicer Seen in Gefahr – Zerstörung und Vandalismus am Welt Natur Wunder und ersten UNESCO Welt Natur Erbe, ab heute mit wissen aller Weltbürger !!!

  1. Plitvicer Seen Fan schreibt:

    Hallo Adam,
    ein sehr interessanter Artikel mit sehr schönen Fotos zu den Plitvicer Seen.
    Es ist schon schade, wie der Mensch seine Umgebung an sich anpasst.
    Der Nationalpark Plitvicer Seen zählt für mich zu den schönsten Nationalparks der Welt

    Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      Für Aussenstehende und vorbeirasende Adriaurlauber, bleibt es unbemerkt, das dort noch einiges im Argen liegt. Im FB wurde eine Internationale Neue Gesellschaft für Schutz,Erhalt und Verschönerung von Plitvicer seen gegründet. Weitere schöne Bilder sind dort zu sehen. Wir haben zwei Projekte als Lebenswerk der Nachwelt erhalten bleiben werden solange Wasser in Plitvicer Seen fließt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s