Ich besiegte Mischa Wolffs und Werner Großmann´s STASI-Schergen, sprengte ihre Ketten! mit TITO im Herzen und Heimat in Gedanken ! Wer diese Worte schrieb, der hatte nichts mehr zu verlieren – ich hatte schon alles verloren.


https://adamlauks.wordpress.com/2011/05/06/nister-schoneburg-treten-sie-zuruck-jetzt-im-namen-des-rechts-und-der-gerechtigkeit/

Haus 3 Absonderung für Ausländer

Ermordung von 7 Diplomaten wurde aus der Isolierung angedroht

Ich hatte den STASIschweinen den Krieg erklärt in aller Form, bis zum bitteren Ende oder bis zum Sieg !!

Ich kündigte meinen zweiten Hungerstreik an und begründete ihn

Dioe Abschrift fand ich in meiner versteckten und verleumdeten Gefangenenpersonalakte

Wie ich die Folterungen der STASIschergen überleben konnte !? Was gab mir Kraft KEINE SCHWÄCHE ZU ZEIGEN IM FENDESLAND ?
Hier findest Du die Antwort: http://www.youtube.com/watch?v=wRYGv3kljkA&feature=related

Am 8.1.2010 erst nach dem tätig werden des Sachsischen Datenschutzbeauftragten konnte ich in meine Gefangenenpersonalakte 19.5.82 -28.10.1985 oberflächlichen Einblick nehmen.Als eins der stärksten Dokumente ist das Führungsbericht(siehe Abschrift) des STASIvollstreckers Oberstleutnant Stöbers.
Für alle die über Knast in die BRD freigekauft wurden muss es ein Führungsbericht an die STASI geben, wo es eindeutig stehen muss ob die Zielstellung des Strafvollzuges bei jeweiligem verwirklicht war zum Zeitpunkt des Freikaufs. Vielleicht würde man dann auch auf die Zahl der
Umgedrehten kommen, die treue Spitzeldienste den Erziegern und ihren Verbindungsoffizieren in der Haft geleistet haben.

Meinen Krieg hatte ich gewonnen, auch wenn ich kaputtgemacht wurde. Eins steht fest: aus humanitären Gründen bin ich nicht vorzeitig , 2 Monate vor der Hälfte der Strafe, in die CSSR am 29.10.1985 entlassen. Es bleibt noch zu ergründen in wie weit hat sich mein damaliges Land für meine Freilassung eingesetzt – oder habe ich die Schweine mit dem Hungerstreik 20.12.84-30.9.85 auf die Knie geworfen? Nein auch das war nicht der Grund.

Ich bin zu Liquidierung auf die Reise ohne Ankunft geschickt worden; mein Mörder Hans Theodor  Richardt wartete auf mich irgendwo in Ungarn.

Das war mein Zug in Nirgendwo im September 1972 und am 29.10.1985 mit Adam Lauks am Bord.

Die Lüge in diesem Führungsbericht wird auf meiner Seite http://www.zersetzungsopfer.de Zeile für Zeile auseinandergenommen, zerpflückt, aufgearbeitet. Gott gib mir Kraft und Stärke bis zur letzten Zeile durchzuhalten.

Unter den 5/fünf Bänden/ mit 1.080 Seiten zurückgehaltene Post leuchtete der von der vierjährigen Juliane gemalter Schneemann, den mir die Zuträger und Spitzel aus der Zelle auf Befehl von Oberleutnant Meyer gestohlen hatten… ich bat den aufpassenden Bediensteten das Bild mitnehmen zu dürfen … NEIN hieß die Antwort, und Diebstahl am Strafgefangenen von damals wurde heute, nach fast 28 Jahren in unserem Rechtsstaat für rechtens befunden.
Danke Deutschland !!!

A B S C H R I F T   G-Akte 45  ( Gesundheitrsakte )

 

Führungsbericht über SG L A U K S, Adam, geb. 28. 7. 1950

scan_20170209-24

scan_20170209-25

scan_20170209-26

scan_20170209-27

Verfügung über Folter sauber unterschrieben durch die Täter

Sie folterten mich mit Säure ich konnte nicht mehr sehen und kaum noch Atmen

 

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Agression against Yugoslavia, Aufarbeitung der Gauckschen Aufarbeitung, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, § Folter in der DDR/ in STASI-haft, Begegnung mit meinem Henker und "Mörder" unseren Söhnchens, BStU Lügenimperium, Gauck´s und BStU Aufarbeitung -25 Jahre Vergauckelung und Lüge, Gewalt-Notoperation auf Befehl des STASI, GUTACHTEN zu Gauckbehörde 2007, Juristische Aufarbeitung des DDR Unrechts, Roland Jahn - BEPO der VOPOS der DDR, Spezielle Strafvollzugsabteilung Waldheim, Urkundenunterdrückung des Joachim Gauck veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s