PETITION Pet 3-18-04-22-031355 : TIGERKÄFIG der STASI-Justitz und ihrer Exekutive und Deutsche Geschichtsfälschung und Erinnerungskultur nach erpressten Vorgaben der STAZIS:“Niemand wurde im sozialistischen Strafvollzug der DDR gefoltert oder mißhandelt!“laut General Dieter Winderlich Chefinspekteur des MdI Verwaltung Strafvollzug – nach dem Stand der BStU Aufarbeitung nach 25 Jahren!??


Beirat schweigt – Föärderverein schweigt und Besucher werden weiterhin belogen und betrogen, heute am 28.8.2016 !??

Wie lange brauchen die   stasi- und staatlich zugelassenen  Vergangenheitsbewältiger um diese 25 jährige Geschichtslüge zu entfernen, die Schande von der Bundesrepublik abzuwenden. Wenn Thomas Auerbach oder sonstige Gefangenen behaupteten das seien TIGERKÄFIGE, dann gehören sie zu den  politisch-operativ  verkauften an die verbrüderten westlichen Geheimdienste und haben einen TIGERKÄFIG noch nie von innen gesehen geschweige  drin gedarbt!

DSC_2368

unknown-1

Scan_20160820 (89)

Scan_20160820 (90)

Petition für die sofortige Ausstellung des TIGERKÄFIGS in einer Arrestzelle in der Gedenkstätte Hohenschönhausen ist im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages im Referat Pet 3 eingegangen. Ich warte auf das versprochene Aktenzeichen, wonach die Petition erst aktenkundig gemacht wird und unter STRAFTATEN GEGEN DAS LEBEN zur Zeichnung gelistet und freigegeben werden müßte.

13233200_483323831853470_1643637905_n

Da der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen 8 Millionen für die Sanierung zugesagt wurden, dürfte der Ausstellung des  übelsten Werkzeuges der Repression nichts mehr im Wege stehen, es sei den die Vorgaben aus Merkels Kabinet lauten NICHT AUSSTELLEN!?

Scan_20160614 (2)

Scan_20160614 (3)

Ich bezichtige die unten abgebildeten  Beiratsmitglieder der GESCHICHTSFÄLSCHUNG der übelsten Repression der STASI-Justiz und ihrer Exekutive in den TIGERKÄFIGEN die in jedem Zuchthaus der DDR und in jeder U-HA in den Arrestzellen  eingebaut waren. Unter dem Vorwand  von Disziplinarmaßnahmen oder Sicherungsmaßnahmen wurden darin die Strafgefangenen gebrochen und zersetzt in 40 Jahren der DDR.

Ein einziger Exemplar ( aus Rummelsburg – Hus 6 ) ist der Spurenvernichtung der STASI nicht zum Opfer gefallen und war bis zur Sannierung des Haus 2010/2011  eins des MfS Ministeriums  nebst Konferenzräumen von Mielke ausgestellt. Danach wurde er im Keller eingemottet.

2458657

 

Beirat der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen – staatlich geförderte Geschichtsfälscher !??? Dieter Dombrowski

 

Der Vorsitzender Lutz Dombroiwski weiß mit Sicherheit was TIGERKÄFIG bedeutet und schweigt!?, verweigert seine Unterstützung bei der Widerausstellung des TIGERKÄFIGS in der Gedenkstätte  MfS-U – Haft Berlin Hohenschönhausen !??  In wessen Namen  macht er das, sehr wohl wissend., dass es sich beim TIGERKÄFIG um das übelste Werkzeug der Repression der kommunistischen Gewaltherrschaft  der STASI-Justiz und ihrer Exekutive geht!??

Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats (Stand: März 2016)
Dieter Dombrowski
Dieter Dombrowski
Vizepräsident des Landtags Brandenburg
(Vorsitzender)
Joerg Kuerschner

Dr. Jörg Kürschner
Journalist und
Vorsitzender des Fördervereins
(stv. Vorsitzender)

Heidi Bohley

Heidi Bohley
Zeit-Geschichte(n)
e.V.

Jens Gieseke

Dr. Jens Gieseke
ZZF Potsdam

Hans Walter Huetter

Prof. Dr. Hans Walter Hütter
Präsident der Stiftung HdG

Roland Jahn

Roland Jahn
BStU

Anna Kaminsky

Dr. Anna Kaminsky
Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Freya Klier

Freya Klier
Publizistin

Alexander Koch

Prof. Dr. Alexander Koch
ehem. Direktor des DHM

Peter Maerz

Dr. Peter März
Ministerialrat im bayerischen Kultusministerium

Ulrike Poppe

Ulrike Poppe
Beauftragte des
Landes Brandenburg
zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur

Siegfried Reiprich

Siegfried Reiprich
Geschäftsführer der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die
Opfer politischer Gewalt

Edda Schoenherz

Edda Schönherz
Stv. Landesvorsitzende VOS Berlin-Brandenburg

Hermann Wentker

Prof. Dr. Hermann Wentker
Leiter Außenstelle
Berlin des IfZ

Manfred Wilke

Prof. Dr. Manfred Wilke

13233200_483323831853470_1643637905_n (1)

 

*******

DSC_1531

Am 7.6.2016 habe ich  bei Frau Dr. Repos – Leiterin vorsprechen wollen in Sache TIGERKÄFIG  in der Gedenkstätte Hohenschönhausen. Empfangen wurde ich von der Frau Gottschalk die für die Gedenkstätte des Dr. Knabes  zuständig ist für die rechtliche Aufsicht

WO EIN TIGERKÄFIG DRAN IST-IST KEIN TIGERKÄFIG DRIN !!!: Geschichtsfälschung 

DSC_1248

Ich habe der Frau Gottschalk  die drei Bilder übergeben und erst mündlich die dort wissentlich betriebene Geschichtsfälschung der Repression vorgetragen und energisch meinen Protest eingelegt.

Sie hat freundlich mich davon in Kenntnisgesetzt, dass Ihre Behörde der Gedenkstätte gegenüber nicht weisungsberechtigt sei und  sie lediglich danach schauen  muss ob dort alles nach Gesetz abläuft. Da es § Paragraphen  Geschichtsfälschung und § Verharmlosung von STASI-Repression nicht gibt, hatte sie mir freundlich eingeraten eine schriftliche Eingabe einzureichen damit die Behörde dan tätig wird bei den dafür Zuständigen, Leitung, Beirat usw. was ich  ihr auch versprach.

Sie wurde von mir im Gespräch auch darüber informiert, dass es auch in der U-Haft Berlin Hohenschönhausen  Arrestzellen mit TIGERKÄFIGEN gegeben hatte, die zwar nicht so dicht begittert waren und das sogar einer der jetzigen dort tätigen Zeitzeugen in einem solchen TIGERKÄFIG in Hohenschönhausen in Arrest gesessen hatte.

Sie stimmte zu, dass der eingemottete TIGERKÄFIG ( Bild ) aus Rummelsburg als übelstes Werkzeug der Repression in den Strafvollzugseinrichtungen der DDR  auf jeden Fall in die Gedenkstätte des Dr. Hubertus Knabe gehöre. Jedenfalls befürchtete sie, dass dort die Denkmalschützer etwas gegen die Wiederausstellung haben konnten, weil der TIGERKÄ-FIG aus Rummelsburger Batterie stammt. Wenn es dem so ist, dann hätte man die TIGER-KÄFIGE aus den Arrestzellen in der Gedenkstätte erst  gar nicht auseinanderschweißen und verschrotten dürfen. Wer das verfügt hatte, wäre interessant zu erfahren, um zu wissen ob es schon die STASI-Leitung getan hatte um die Spuren der Repression und Inhumanität zu verwischen oder die neue Leitung der Gedenkstätte die staatlich bzw. von CDU gelenkt wird, und aus gleichen Gründen es tat und wissentlich dabei die Geschichtsfälschung und Verharmlosung der kommunistischen Gewaltherrschaft zu begehen, die Deutsche und Weltöffentlichkeit  absichtlich zu vergauckeln und zu verdummen, damit man über die  in den TIGERKÄFIGEN  vollstreckten FOLTERUNGEN und MISSHANDLUNGEN nicht mehr spricht und die vergisst!?

Aus diesem Grunde zweifle ich Dr. Knabes historische Kompetenz in diesem Falle an; er ist ein einfacher Parteisoldat der CDU der die Befehle aus dem Kabinett der Frau Merkell zu vollstrecken hat.

Eine schriftliche  Forderung über die SOFORTIGE Ausstellung des eingemotteten TIGERKÄFIGS wird an Frau Dr. Repos schriftlich erfolgen.

PS. Mit der Erwähnung des U-Boots versuchte die Frau Gottschalk mir den Wind aus dem Segel zu nehmen…“Ja, die gab es offiziell  nur bis 1961, wie lief es  repressionsmäßig bis 1989 weiter?“ antwortete ich und sie hatte nichts zu erwidern, Sie riet mir in Kontakt mit Dr. Knabe zu treten… was ich 2015 bereits diesbezüglich tat und bis heute ohne Antwort blieb.

WO KEINE EMPATHIE FÜR OPFER – DA AUCH KEINE HUMANITÄT WOHNT, liebe Bundestagsabgeordneten !

13233200_483323831853470_1643637905_n (1)

dscn7369

Seit der Sannierung des Mielke Museums im Haus 1 – wo TIGERKÄFIG aus dem Zuchthaus Berlin Rummelsburg ausgestellt war, ist der TIGERKÄFIG im Keller des Haus 1 eingemottet – so von mir  am 5.6.16 vorgefunden. Im kurzen Gespräch mit dem Direktor Drieselmann wurde mir  die Freigabe für den Einbau in Berlin Hohenschönhausen zugesichert : Ein Mann – ein Wort.  Dr. Hubertus Knabe ist dran den TIGERKÄFIG auszustellen oder als Geschichtsfälscher uns Leiter der Gedenkstätte zurückzutreten!?

 

DSC_1542

Dieser eiserne Zeuge und Beweis der unvorstellbaren Repression der STASI-Justiz und ihrer Exekutive liegt im Keller des Haus 1 und wartet entweder auf die sofortige Wiederausstrellung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen oder auf die Verschrottung !??

DSC_1541

DSC_1543

 

 

DSCN7369

Als TIGERKÄFIG bezeichnet – ist eigentlich ein Freistundenhof  des U-Haftkrankenhauses in der U-Haft Berlin Hohenschönhausen und KEIN TIGERKÄFIG, weil Dr.Kbnabe ihn dazu erklärt hatte, sich dabei angeblich an die Häftlinge berufend. In die STASI-Uhaft kamen meistens die Ersttäter, die demzufolge  gar keinen TIGERKÄFIG gesehen haben konnten. Laut Aussage eines ehemaligen U-Häftling der für Dr. Knabe Führungen macht (am 3.6.16 M.H.) hatte es auch in Hohenschönhausen TIGERKÄFIGE gegeben die  nicht so dicht begittert waren. Man soll bei  jener Version nur jede zweite Stange wegdenken. Das heißt der U-Häftling war nicht so fest in Eisen geschlagen wie im TIGERKÄFIG, die waren noch „human“. Seltsam ist dass auch der ehemalige Häftling und Hausarbeiter von Rummelsburg keine Skrupel hatte  das böseste Werkzeug der Repression zu verleumden und damit auch die darin vollstreckte Repression auf den Freistundengang zu verfälschen, zu devalvieren! Solche Lügner stellt Dr. Knabe ein. Er stellt auch ehemalige U-Häftlinge ein die  aus der U-Haft auch ohne Urteiö entlassen wurden, die niemals im Strafvollzug der DDR waren, über  den Strafvollzug zu dozieren.  Schande auf das dem Lügenimperium BStU aufarbeitungs-maßig angegliederte Lügenschmiede des Historikers Dr. Knabe.  Kurz vor der Wende hatte das MfS angefangen im Rahmen der SPURENVERNICHTUNG die TIGERKÄFIGE aus den Arrestzellen rauszuschweißen, damit der Generalinspekteur des MdI, Generalleutnant  Dieter Winderlich und USOR – Chefideologe und Hausanwalt ( auch mein Zwangsverteidiger ) IM“Jura“ Dr. Friedricj Wolff tönen können: “ Im humanen sozialistischen  Strafvollzug der DDR wurde NIEMAND gefoltert oder mißhandelt! „… und Dr. Knabe und BStU lassen das so stehen trotz der vorhandenen Beweisen für FOLTER und MISSHANDLUNGEN und GEWALTANWENDUNG, die alle in den TIGERKÄFIGEN abliefen, die in den Kellern und VERBOTENEN ZONEN sich befanden schalltechnisch  von den anderen Gefangenenbereichen abgekoppelt. Da war man den Schergen in der Regel für drei Wochen EU ( Einzelunterbrihgung oder Einzelhaft ) auf Gnade und Ungnade ausgeliefert. Was darin ablief kann NIEMAND beweisen und bei der eventuell erstatteten Anzeige heisst es bei der Vernehmung von Folterknechten und schergen IMMER: Aussage gegen Ausssge  zu Gunsten des Angeklagten! oder  VERJÄHRT!

 

 

WIR WOLLEN KEIN DENKMAL – WIR WOLLEN DEN TIGERKÄFIG ALS MAHNMAL!!! und

kein Leugnen und Geschichtsfälschung der Repression  der STASI-Justitz und ihrer Exekutive in den Zuchthäusern der DDR, was die Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen betreibt. Stoppt die Verdummung und die Vergauckelung des Deutschen Volkes und die Verarschung der Weltöffentlichkeit!!! JETZT!!!

 

 

Im Rosengarten der Gedenkstätte  Berlin Hohenschönhausen fand ich am 3.7.16 eine mit Blut bespritzte Rose – mehr Symbolik für den Ort gibt es nicht !

DSC_1253

 

Die Eintrittsgelder  von 450.000 Besuchern 2015 müssten eigentlich frische Blumen möglich machen, an Stelle des vertrockneten und verdorten Kranzes der vermutlich seit dem 17.Juni 15 da liegt! Biologische Lösung befördert bald die  Erinnerungen an die unbekannte Zahl von Opfern  des DDR Staatsterrors bei solcher Empathielosigkeit und Erinnerungskultur auf dem Misthaufen der unrühmlichen Deutsch-Deutschen Geschichte, dank den Historikern wie der Leiter Dr. Knabe, sage ich als ehemaliger Zeitzeuge seiner Gedenkstätte der ihm  die Zeitzeugenschaft kündigte !

 

 

 

EINLADUNG  ZUM UNTERSCHREIBEN GEHT AN ALLE KABINETTMITGLIEDER,

SIE WISSEN ALLE WAS LOS IST

Kollektives Schweigen, Beschweige und Verschweigen dient der Unterdrückung und Verzerrung und Fälschung der jüngsten Deutschen Geschichte… seit spätestens Mai 2007

HIER klicken und unterzeichnen -oder sich für Geschichtsfälschung, Lügen und Leugnen vor dem Deutschen Volk und Weltöffentlichkeit bekennen !?

Unterschriftensammlung für Sofortige Ausstellung des TIGERKÄFIGS in der Gedenkstätte Berln-Hohenschönhausen 

An alle Mitglieder des 18. Deutschen Bundestages! EURE UNterschriften statt Verneigung vor den Opfern der kommunistischen Gewaltherrschaft im Unrechtsstaat DDR sind gefragt,  sonst wird die Ehrenerklärung der Ritta Süßmut am 17.Juni 1992 nach 24 Jahren zur blanken Vorgauckelung und Verhöhnung aller Opfer der Angst- und Gewaltherrschaft der STASI. DEUTSCHE ERINNERUNGSKULTUR und die Glaubwürdigkeit der Volksvertreter ist zu überprüfen???

Scan_20160531

1453391_233303540172972_371844581_n

Werden die Abgeordneten  des Deutschen Bundestages unterzeichnen oder in Puncto Unrecht und Verbrechen der STASI – Justiz und ihrer Exekutive während 40 Jahre kommunistischen Angst und Gewaltherrschaft weiter lügen und leugnen und damit den TAnwesenden der 97. Sitzung ins Gesicht spucken und die auslachen – und das alles wegen staatlich verordneten Geschichtsfälschung und Wahrheitsunterdrückung, sowohl bei der jurustischen Aufarbeitung des DDR – Unrechts als auch bei der Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung des Joachim Gauck 1990 -2000 in SEINEM Lügenimperium???

DAS nennt das Lügenimperium und Dr. Knabes Gedenkstätte TIGEERKÄFIG. Ich setze es neben  einen echten TIGERKÄFIG damit das Volk und die Weltöffentlichkeit  die Geschichtsfälschung und Verharmlosung und Unterdrückung der 5440 Jahre Repression der STASI-Justiz und ihrer Exekutive und ihrer Sicherheitsorgane MfS und MDI ( K 1) !!!

THAT`S THE QUESTION!!!

SAPERE AUDE! (?)

Verba Volant – Scripta manent !

 

 

 

Dieter Winderlich - Chefinspekteur des MdI der DDR

Dieter Winderlich – Chefinspekteur des MdI der DDR “ Im humanen sozialistischen Strafvollzug der DDR wurde NIEMAND  weder mißhandelt noch gefoltert!!!“ – das sagt auch der größte Lügner unterden DDR Rechtsanwälten  und mein Zwangsverteidiger Fernsehanwalt der DDR ALLES WAS RECHT IST IM „Jura“ akias Dr. Friedrich Wolff.

Für die zig-Tausende Opfer der STASI-Justizwillkür und des STASI-Terrors in den StVE ser ehemaligen DDR...

Für die zig-Tausende Opfer der STASI-Justizwillkür und des STASI-Terrors in den StVE ser ehemaligen DDR…

TIGERKÄFIG ist Symbol und Wahrzeichen für die Unterdrückung und Tortur und Entwürdigung von Andersdenkenden und Freiheitliebenden Menschen in der DDR.

Dem Vergessen werden die Mißhandelten und Gefolterten nicht überlassen werden.

Dem Vergessen werden die Mißhandelten und Gefolterten nicht überlassen werden.

 

Von: Dieter Dombrowski
Gesendet: Donnerstag, 2. Juni 2016 13:28
An: lauksde@gmx.net
Betreff: Re: Hilfeersuchen eines Folteropfers

 

Hallo Herr Lauks,

wir sind Ihrem Hinweis auf den Tigerkäfig im Keller nachgegangen. Ja, er ist noch da. Er stammt aber aus Rummelsburg und gehört nicht zur Ausstattung des Gebäudes. Derzeit

besteht aus konzeptionellen und baurechtlichen Fragen nach Aussagen der Leiters des Stasi-Museums keine Absicht und keine Möglichkeit der Aufstellung. Das hiesige Objekt war ausschließlich ein Täterort und kein Gefängnis.

Soweit unsere Recherche.

Beste Grüße

Dieter Dombrowski, UOKG

Von meinem iPhone gesendet
Am 19.03.2016 um 16:27 schrieb <lauksde@gmx.net> <lauksde@gmx.net>:

 

Hallo Lutz  Dombrowski !

Kannst Du mir al UOKG Vorstand helfen meine Gerichtsakte zu bekommen aus der Jahn Behörde.

Damit ich Rehabilitierungsantrag begründen kann !?

Das wäre mal eine Überprüfung Deiner Fähigkeiten als UOKG Chef.

Womöglich würde Dein Selbstbewußtsei Schaden nehmen wenn Du den STASI-Opferbeauftragten

Darum anhalten würdest.

Wären die im Bundesarchiv hätte ich die längst bekommen.

Begreifst Du nicht dass STUG ein Gesetz der STASI ist um die Täter zu schützen und

Zu ermöglichten die Geschichte der DDR  zu verfälschen!?

 

Mit angemessener Hochachtung

Adam Lauks

Ungesühntes Folteropfer der STASI

 

 

Gesendet von Mail für Windows 10

 

<BV 001488.92 BStU Akte Lauks Akteneinsicht 100.jpg>

<BV 001488.92 BStU Akte Lauks Akteneinsicht 83.jpg>

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Bild | Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL, An alle Wahlfrauen und Wahlmänner, Aufarbeitung, Aufarbeitung "der Aufarbeitung", Aufarbeitung der Gauckschen Aufarbeitung, Gauck´s und BStU Aufarbeitung -25 Jahre Vergauckelung und Lüge, Geschichtsfälschung nach Vorgabe aus dem Kabinett?, KZ Berlin Rummelsburg = StVE " Rummeline ", Lügenpresse - Kriegshetze, Oberstes Gericht der DDR, Urkundenunterdrückung des Joachim Gauck veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu PETITION Pet 3-18-04-22-031355 : TIGERKÄFIG der STASI-Justitz und ihrer Exekutive und Deutsche Geschichtsfälschung und Erinnerungskultur nach erpressten Vorgaben der STAZIS:“Niemand wurde im sozialistischen Strafvollzug der DDR gefoltert oder mißhandelt!“laut General Dieter Winderlich Chefinspekteur des MdI Verwaltung Strafvollzug – nach dem Stand der BStU Aufarbeitung nach 25 Jahren!??

  1. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Blümel schreibt:

    Nie wieder Stasi.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s