DIES IST EINE OFFENE E-MAILNACHRICHT AN REFERAT PET 4 DES PETITIONSAUSSCHUSSES DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES


Man kann einen Menschen vernichten, aber nicht seine Wahrheit

24 Jahre Suche nach Gerechtigkeit für Adam Lauks und seine Folterer

Wie man jemand mit einem Kohlestift entlarven kann

Respekt für den Künstler

Petitionsausschuss > Beauftragte für Kultur und Medien - Gauck/Birrthlert und Jahn Behörde -BStU

Petitionsausschuss > Beauftragte für Kultur und Medien – Gauck/Birrthlert und Jahn Behörde -BStU

Von: info@adriaapartments.de
Gesendet: ‎Dienstag‎, ‎4‎. ‎August‎ ‎2015 ‎09‎:‎39
An: vorzimmer.pet4@bundestag.de
Petitionsrecht (!?) Ihr Schreiben vom 28.Juli2015
DIES IST EINE OFFENE E-MAILNACHRICHT AN REFERAT PET 4 DES PETITIONSAUSSCHUSSES DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES
Sehr geehrten Damen und Herren  des Referat 4  des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages !
Soweit ich weiß, habe ich mich seit der  Ablehnung meiner Petition betreff Urkundenunterdrückung des Joachim Gauck in der Gauck Behörde  1994 zum Nachteil von meiner Wenigkeit, als ungesühntes Folteropfer und spätestens nach dem Oberamtsrat Wolfgang Dierig  seinen Mitarbeitern eine Auskunftssperre gegenüber meiner Person verhängt hatte und nach der darauffolgenden Unterdrückung der durch Amt des Bundespräsidenten  Prof. Dr. Lammert (2.4.13) und des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe/12.8.13) ist mein Vertrauen in Ihr Referat zerstört. Deshalb scheint mir unerklärlich, dass irgendeine Petition von mir in E-Mailform in IHRE Richtung gegangen ist, zumal ich gegen das Vorgehen von Herrn OA Dierig und des Roland Jahn entsprechende Strafanzeige an den Generalbundesanwalt erstattet hatte:
Urkundenunterdrückung, Petitionsunterdrückung, Aktenmanipulation und Bestellung von falschen Mitteilungen der BStU zwecks  “Prüfung” Niederschlagung von zwei erwähnten identischen Petitionen im November 2013. Deshalb
bitte ich Sie freundlich, mir  die E-Mail  um die es gehen soll zurück zu senden. Gleichzeitig und abschließend bitte ich um die Mitteilung, gegebenenfalls um schriftliche Eingangsbestätigung der durch das Amt des Bundespräsidenten  abermals zugesandten Petition vom 13.2.15 die eine Eingabe auf die Arbeit der Gauck-Birthler-Jahn-Behörde beinhaltet.
Dem  Herrn Ritschel aus dam Vorzimmer des Bundestagspräsidenten Dr. Lammert  wurde  zweimal bestätigt, dass eine schriftliche Eingangsbestätigung zwei Mal  auf meine Anschrift rausgeschickt wurde.- erstmalig am 1.7.15? die hier nie ankamen.
Trotzdem  NIEMAND eine Sachaufsichtspflicht und Dienstaufsichtpflicht über die BStU ausübt, schicke ich Ihnen
folgenden Link zu, damit Sie  begreifen  dass es sich bei den Unterdrückungen seit 1995 bis heute nicht um zufällige
Fähler oder Schlampigkeit handelt, sondern um systematische Unterdrückung der brisanten Akte 577/85, aber auch
der IM A-Akte  806/83 des IMS “Nagel” – Oberstleutnant Dr. Zels in der Akte über “lückenlose medizinische Behandlung” von Adam Lauks und  über Folterungen in der StVE Berlin Rummelsburg sein müssen, die in einer Hand-akte  eines hohen Offiziers der HV A oder eines hohen damaligen Regierungsmitglied  münden und  durch die Schwärzung-Schutz des Namens des Halters die Klärung meines Schicksals und die Vorschung absichtlich  behindert und verhindert wurde.

CHRONOLOGIE der VERSCHLEIERUNG UND DES VERSCHWEIGENS und kollektiven Wegschauens des Deutschen Bundestages : OFFENER BRIEF AN DEN BUNDESTAGSPRÄSIDENTEN PROF. DR. LAMMERT betr.: Seiner !!? unbehandelten & verschleierten und vereitelten “Petition wegen Strafvereitelung im Amt der Gauck Behörde – Aktenmanipulation und Beweiseunhterdrücking – zum Nachteil des ungesühnten Folteropfer der STAZIS Adam Lauks im Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93 ” vom März 2013

https://adamlauks.com/2013/12/03/offener-brief-an-den-bundestagsprasidenten-prof-dr-lammert-betr-unbehandelte-petition-strafvereitelung-im-amt-der-gauck-behorde-aktenmanipulation-und-beweiseunhterdrucking-z/

und:

OFFENER BRIEF an den Leiter der Gauck Behörde Roland Jahn zur Feststellungsklage VG 1 K 237.14 über Urkundenunterdrückung, Aktenmanipu-lation und falsche Mitteilungen des BStU

Bitte um Mitteilung darüber, ob sich die im Verlauf genannte Petition in IHREM REFERAT befindet, wenn ja – seit wann!?
Mit angemessener Hochachtung
Adam Lauks
ungesühntes Folteropfer der STASI
PS. Ich hoffe dass die Veröffentlichung  dieser E-Mailnachricht mir nicht als Landesverrat angezeigt wird !?
Ihr Schreiben – RETOUR, mit der Bitte,  mich aus dem Referat Pet 4 nicht mehr anzuschreiben; ich bin von EUCH bedient, bzw. ich habe  mit Pet 4. fertig. Bin nicht davon überzeugt dass das was Oberamtsrat Wolfgang Dierig getan hat seinem Amtseid entspricht, und WEN zweimal Herr Ritschl aus dem Amt des Bundestagspräsidenten  verarscht, bzw. belogen wird, habe ich mit Petausschuss NICHTS mehr zu tun.
A.Lauks
Ich schrieb in der tiefstdenkbaren Absonderung der STASI an Tucholsky´s Essey aus 1930 -Das Böse Gewissen - mein Essey "An die Mörder " und übergab es an einen der Mörder IMS "Georg Husfeldt" alias Dr.Jürgen Rogge und damit verbaute ich mir alle Wege zur Gerechtigkeit nach der Wende.

Ich schrieb in der tiefstdenkbaren Absonderung der STASI an Tucholsky´s Essey aus 1930 -Das Böse Gewissen – mein Essey „An die Mörder “ und übergab es an einen der Mörder IMS „Georg Husfeldt“ alias Dr.Jürgen Rogge und damit verbaute ich mir alle Wege zur Gerechtigkeit nach der Wende.

Verbrecher an der WAHRHEIT: Deutschland Deine Aufarbeiter nach getaner Arbeit: Keine Gerechtigkeit für STASI Opfer - Geschichte des MfS und der NVA,der Justiz,der KIRCHE der Ärzteschafft geklittert und nach 25 Jahren unaufgeklärt... für 2,5 Milliarden Euro !??

Verbrecher an der WAHRHEIT: Deutschland Deine Aufarbeiter nach getaner Arbeit: Keine Gerechtigkeit für STASI Opfer – Geschichte des MfS und der NVA,der Justiz,der KIRCHE der Ärzteschafft geklittert und nach 25 Jahren unaufgeklärt… für 2,5 Milliarden Euro !??

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s