Strafanzeige und Strafantrag wegen Folter, Körperverletzung und andere Delikte gegen das MfS/STASI zum Zweiten Mal: 272 Js 2215/11 & 1 Zs 2589/11 – Die „Ermittlungsakte“ der Berliner Justiz – alles zum Täterschutz meiner Folterknechte. Solche Männer braucht das Land !??


13875018_10210107767834889_1263845706_n

War die DDR war das bessere Deutschland; weil man den § FOLTER in ihr StGB der DDR aus den Völkerrechtsstrafgesetzbuch übernommenhatte, wenn auch erst seit 1.7.1989 !

Kopie der vollständigen Ermittlungsakte 76 Js 1792/93 finden Sie unter folgendem  Link , als Dokument  und Beweise darüber, wie die Berliner Justiz im Zusammenarbeit mit der Gauck Behörde die Opfer noch Mal zu Opfer  gemacht hatte, diesmal der Gesamtdeut-schen Justiz nach Vorgaben aus der Politik – lese Kabinett ! Aus der Urkundenunterdrü-ckung des Joachim Gauck ( Akte 577/85 ) wurde Strafvereitelung im Amt der Staatsan-waltschaft II Berlin !!!

Gauck´s verbrecherische Urkundenunterdrückung §247 – VERJÄHRT !?

Scan_20160830 (5)

Sowohl die juristische Aufarbeitung des DDR Unrechts  der STASI-Justiz und ihrer Exekutive, die nach dem StGB der DDR (?) erfolgte auch die  Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung, wofür man angeblich  eigentlich die Gauck Behörde gegründet hatte, waren an die Vorgaben aus dem Kabinett Kohl und seit dem 25.5.2016 ( Meseberg ) aus dem Kabinett Merkel gebunden. Gerechtigkeit für die Opfer war in diesen Vorgaben nicht vorgesehen.

Die Folge des Gauckschen Verbrechen der Urkundenunterdrückung sind im HIER  im Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93 erkennbar und bewiesen – Einstellung Mangels an Beweisen – nach 5,5 Jahren !?!

Strafverfolgungsverhinderung im Amte des StA Lorke 76 Js 1792/93

Galileo Galilei sagte :

Man kann einen Menschen  vernichten, aber nicht seine Wahrheit

25 Jahre suche nach Gerechtigkeit für Adam Lauks und seine Folterer

Aus 10501 Seiten auf meinen Namen lautenden, bereits 1994, eruierten Akten spielten der

Leiter der Gauck Behörde  und später der ehemalige VOPO Roland Jahn dem Polizeipräsi-denten in Berlin nur die folgenden 3 Blätter und das illegal und vor der falschen Mitteilung SEINER STAZI Behörde vom 5.7.1994 zu.

Dieses Schreiben entscheidet  meinen Status und mein Schicksal in BRDDR.

An die Mörder 18.5.84 1

 

Ausgebremste – und durch die Staatsanwaltschaft Berlin II vereitelte Strafverfolgung der STASI Schergen  im Ermittliungsverfahren  76 Js 1792/93- konplett hier. Die Akte  bestellte 2013 RA Nikolai Schoppmann im Auftrag des IMS“Altmann“ – danach ist die verschwunden!?

Hier ist der Behördenvorgang der Gauck Behörde, eröffnet auf das Ersuchen des Polizei-präsidenten in Berlin, als Beweis für Gauck´s Verbrechen BV 000247/94Z

BV der Gauck Behörde zum Ersuchen der ZERV 214 – des Polizeipräsidenten in Berlin

Mit Stefan Heckmann, Peter Erler und Herrn Friedemann Schreiter waren wir in Waldheim 2011. Ich kehrte zurück  in das Haus des Grauens. Ich wollte noch mal die Zelle „4“ sehen, wo die Endstation meines Lebens sein sollte, in der speziellen Strafvollzugsabteilung des  ältesten Zuchthauses  von Deutschland Waldheim. Es ist das Zuchthaus wo man Leute die zu Arbeit nicht rausrücken wollten, mit dem Schäferhund aus dem oberen Bett in den Flur zu zerren pflegte. Ich hatte den Namen Waldheim zum ersten Mal gehört in der U-Haft Königswusterhausen von einem Helmut der über die linke Brust einen Ring von sechs Zähnen als Mal hatte, vom Rex aus Waldheim.

Die Führung damals machte  der (übernommene) ehem. Bedienstete Herr Zetsche, der Leiter des meist besuchtesten Museums in Waldheim, des Zuchthausmuseum. Nach der Führung waren wir  Gäste in seinem Museum. Es ist auf alle Fälle sehenswert unter anderem Rechnung für  Henkerarbeit zu sehen. Auch Karl Mai hat 4,5 Jahre  da wegen Betrug abgemacht.

Herr Zetsche, ich war seit 29.3.85 bis 8.September  1985 hier drin und darüber gibt es keine Akte, keine Beweise !?“  und damit hatte ich seine Eitelkeit als Forscher  verletzt: „Wenn Sie Herr Lauks durch dieses Tor eingefahren sind, muss es eine Akte über Sie geben !!“ Ich hatte auch die JVA Waldheim angeschrieben, weil ich längst vergessen hatte, dass lange her  eine Frau mir bestätigt hatte, dass meine Gesundheitsakte und Gefangenenpersonalakte im HK Leipzig Meusdorf vorhanden seien.

„Geben Sie mir zwei Wochen !?“ meinte Herr Zetsche. Ich hatte keine Hoffnung mehr die, bei neueren Versuchen ausfindig zu machen, Akte  je zu finden, zumal mir der ehemalige Staatsanwalt und Regierungsdirektor Rolf Jacob der Leiter der JVA Leipzig mit Kranken-haus zusicherte dass die Erzieherakte von mir nicht mehr existent sind? Damals wußte ich nicht, dass er die  zusammen mit der Gesundheitsakte  von der Staatsanwaltschaft II Berlin im Oktober 1997 zurückerhalten hatte, womöglich mit der Weisung die verschwin-den zu lassen, damit die Strafvereitelung im Amt  im Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93 nicht aufgedeckt und bewiesen wird!?

Herr Zetsche  meldete sich nach 10 Tagen:“ Her Lauks, wenn Sie jetzt stehen setzen Sie sich hin – ich habe ihre Gefangenenpersonalakte vor mir liegen -5 Bände – 1080 Seiten !- Sie müssen ein schlimmer Finger gewesen sein !?“- Haben Sie reingeschmult !?- Es war Krieg Herr Zetsche, es war ein erbarmungsloser Krieg !

Was war passiert? Herr Zetsche hatte aus dem Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf die E-Akte ( Erzieherakte) angefordert. Dort hat man  geglaubt, dass es sich um Interesse der JVA Waldheim handelt und  überstellte die Akte umgehend nach Waldheim als Amtshilfe-handlung. Darufhin rief ich die Leitung der JVA Waldheim an und  verlangte Akteneinsicht – abgelehnt!? Ich hielt um Kopien der gesamten Akte an – abgelehnt! 2011 schent  weder der Strafvollzugsgesetz der BRD noch der Informationsfreiheitsgesetz in Waldheim zu gelten. Da galten  offensichtlich noch Strafvollzugsgesetz der DDR und Dienstanweisun-gen und Befehle des MfS. Der alte LDH Kadzioch wurde noch  über die Wende nicht informiert !?

Schicken Sie uns einen Fragenkatalog zu ihrer Akte, was sie wissen möchten und wir werden ihn beantworten!“ Da fällt einem nichts mehr ein. Mir schon. Ich rief in Dresden beim Staatsschutz im Referat des Datenschutzbeauftragten an, den Herrn Mauersberger und teilte ihm die Sachlage mit und meine Freude über die aufgetauchten Akte. „Herr Lauks organisieren Sie  beim Leiter der JVA ein Besuchstermin für uns beide und lassen Sie es mich wissen.

Als ich in der JVA Waldheim erneut anrief und um ein Besuchstermin anhielt kam prompt die Antwort: “ Wir bedauern es sehr, Ihre Akte  wurde inzwschen an das HKH Leipzig Mesdorf zurücküberstellt“ Offensichtlich möchte  kein Direktor einer JVA seinen Brötchengeber im Hause begrüßen und rumlaufen lassen. Jetzt wußte ich, daß die Akte in der JVA Leipzig liegt und rief den Direktor Rolf Jacob an, ehemaligen Staatsanwalt der DDR. Er freute sich natürlich sofort riesig, dass die Akte nun aufgefunden wurde, die nur verlegt wurde. Nach der Rücksendung vom KHK Schaika im Oktober 1997. Bloß gut dass man die nicht in einen Schredder verlegt hatte.

In der Akte  fand ich die Beweise die, laut Staatsanwalt Lorke, den mein EV 76 Js 1792/93 offenaschtlich zum Oberstaatsanwalt Lorke  gemacht hatte- nach dem nach 5,5 Jahren dauernden und am 3.9.1997 eingestelltem Ermittlungsverfahren;-er brauchte „um diese Verbrecher vor den Richter zu zerren“, und leider nicht da gewesen wären!?Vor paar Tagen  rief ich ihn an (Februar 2013) und fragte ihn warum er mich belogen hatte…

Das Video mit dem Gespräch. Wenn man was zu verschleiern und zu vertuschen hat macht man Gebrauch vom Recht auf das Vergessen 

Oberstaatsanwalt Lorke konnte sich weder an meinen Namen noch an das Ermittlungsverfahren mehr erinnern !?

Ich besuchte  voriges Jahr den Herrn Oberstaatsanwalt Lorke spontan in seinem Büro in der Kirchstrasse 7 und legte ihm die Beweise auf den Tisch, die er  damals 1992 – 1997 hatte und die nicht berücksichtigte.

ER verhinderte, auf wessen Weisung auch immer, die Wiederherstellung meiner Würde und Ehre wissentlich! Wird es eine Aufarbeitung der“juristischen Aufarbeitung des DDR Unrechts“  geben!?? Wird es  je eine Aufarbeitung  der „Zuarbeit zur juristischen  Aufarbeitung des DDR Unrechts  durch den Joachim Gauck und seine verfassungswidrige Gauck Behörde/BStU geben? wie das die Wissenschaftler Dr.Klaus Schröder, Dr. Hans  Klein und Steffen Alisch empfohlen hatten in ihrem Gutachten im Mai 2007? (Vertraulich eingestuft, das vermutlich nur Merkel gesehen hatte und es verschwinden ließ). Man geht mit den Akten und mit den STASI-Verbrechern und Verbrechen um wie mit den NAZIS  nach 1945 um, was  uns beweist dass die STASI-Verbrechen am eigenen Volk, in zig Tausend von Fällen, denen der NAZIS gleichzusetzen seien. Besonders  der 35% der DDR Ärzte die  sich dem MfS schriftlich verpflichtet hatten:“Jeden Auftrag des MfS Mitarbei-ters auszuführen„. Die Ärzte im Dienste des MfS waren die hörigsten Vollstrecker der Endphase einer Zersetzung, wenn die Ziele des MfS in einem Operativ Vorgang nach Maßnahmeplan des MfS sonst  nicht erreicht werden konnten. Regimegegner eliminier-ten die Ärzte am saubersten, ohne Spuren zu hinterlassen. ( Haus 213  Berlin Buch – Forensik zur besonderen Verwendung des MfS und die spezielle Strafvollzugsabteilung Waldheim ).

Als ich die Akte mit Hilfe des Refferenten des Datenschutzbeauftragten Herrn Mauersberger rausgekämpft hatte und nach dem ich  Professor Dr. Jörg Arnold ( später enttarnt als IMS „Altman“ ) am 4.6.2010  kennengelernt hatte, erstattete ich  am 11.April 2011 meine zweite Strafanzeige und stellte meinen 2.Strafantrag wegen die FOLTER, Körperverletzung und andere Delikte in der Rechtsantragsstelle des Amtgerichtes Berlin Tiergarten und übergab den Beweis in Kopie.  Hier sind die Akte der Staatsanwaltschaft und  der Generalstaatsanwaltschaft darüber, in Kopie:

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 001

Hier fehlen in der Akte vom stasifreundlichen Oberstaatsanwalt zwei SEINE Schreiben. Wollte er nicht dass man sieht dass er das Ermittlungsverfahren Wegen Folter, Körperverletzung und andere Delikte umbenannt hatte und bereits am 2.ten Tag eingestellt hatte !?? Die Akte taucht später in der Akte der Generalstaatsanwaltschaft auf, der zur Bearbeitung nur dir Zwei Schreiben vorlagen und gennügten meine Dienstaufsichtsbeschwerde abzulehnen. Die Wahrheit eines Folteropfers hat gegen einen stasifreundlichen Oberstaatsanwalt keine Chance bei der Berliner Justiz gehabt !

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 030

Nicht zufällig ist das Datum des Schreibens 28.04.2011 wegkopiert… wie alles was die Berliner Justiz mit dem Fall Adam Lauks gemacht hatte seit dem Antrag auf Rehabilitierung nichts dem Zufall überlassen wurde. Ich als Folteropfer wurde wie ein Verbrecher abgefertigt.

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 031

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 002

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 003

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 004

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 005

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 006

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 007

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 008

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 009

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 010

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 011

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 012

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 013

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 014

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 015

 

DASS die DDR im StGB den § FOLTER hatte als der SPION in Freiburg  das MAX-PLANCK -ISTITUT enterte, und als er das obige Schreiben verfasste hat IMS“Altmann“ wissen müssen, als vierter Mann am Obersten Gericht. Ergo Wo es § FOLTER  gab da wurde auch gefoltert! Und so wie es die FOLTER in einem Rechtsstaat nicht geben darf, so muss es in einem Rechtstaat im StGN einen § FOLTER geben. In dem StGB der BRD gibt es keinen.

Wasw wollte Leiter der Forschungsgruppe des MPI vom Folteropfer der STASI nach 30 Jahren !??

Professor Dr. Jörg Arnold > IME ALTMANN > B-Kader des MfS enterte MAX PLANCK INSTITUT Freiburg im Breisgau schon 1991 – Ich habe ihn enttarnt !

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 016Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 017Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 018

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 019

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 020

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 021

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 022

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 023

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 024

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 025

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 026

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 027

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 028

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 028

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 029

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 030

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 031

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 032

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 033

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 034

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 035

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 036

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 037

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 038

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 039

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 041

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 042

Ermittlungsverfahren auf Strafantrag wg. Folter 272 Js 2215 -11 043
*******
https://adamlauks.com/2013/01/31/die-wurde-des-menschen-ist-unantastbar-die-wurde-und-ehre-des-folteropfers-der-stazis-adam-lauks-wird-seit-30-4-1992-durch-die-berliner-justiz-mit-fusen-getreten-mit-wissen-des-deutschen-bund/

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Strafanzeige und Strafantrag wegen Folter, Körperverletzung und andere Delikte gegen das MfS/STASI zum Zweiten Mal: 272 Js 2215/11 & 1 Zs 2589/11 – Die „Ermittlungsakte“ der Berliner Justiz – alles zum Täterschutz meiner Folterknechte. Solche Männer braucht das Land !??

  1. Pingback: OFFENER BRIEF AN DEN BUNDESTAGSPRÄSIDENTEN PROFESSOR DR. LAMMERT 7.FEBRUAR 2013 « AdamLauks Blog

  2. Pingback: Niederschlagung der Dienstaufsichtsbeschwerde vom 18.10.2011 erhalten am 3.4.2012 : OFFENER BRIEF AN DIE Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz -Frau Marth | AdamLauks Blog

  3. Pingback: Operativer Vorgang Lauks – Zersetzung in Vollendung – in den Händen der IM Ärzte – Vollstrecker des MfS | AdamLauks Blog

  4. Pingback: OFFENER BRIEF an den Leiter der BStU – ehem.freiwilligen Bereitschaftspolizisten der VOPOs des MdI: Heben Sie die Falschbescheide vom 1994 und Jahr 2012 auf !!! JETZT! | AdamLauks Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s