OFFENER BRIEF an den DEUTSCHEN BUNDESTAG und Bundestagspräsident Lammert…. ich bettle nicht – Stoppt die Verhöhnung der Gefolterten,Gequälten und Getöteten !!!


Im   A ( Anton) Kellertrakt - rechts gegenüber  von Duschräumen stand die  Zelle 068  mit der in Betonboden eingelassenen und vom ChA, OMR Oberstleutnant Dr.Erhard Jürgen Zels beschriebene Folterbank.

Im A ( Anton) Kellertrakt – rechts gegenüber von Duschräumen stand die Zelle 068 mit der in Betonboden eingelassenen und vom ChA, OMR Oberstleutnant Dr.Erhard Jürgen Zels beschriebene Folterbank.

Mein Rechtsanwalt N.Schoppmann schrieb an die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz von Berlin:

 “ Dem Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland würde es kaum zu Ehre gereichen , wenn dessen Strafverfolgungsbehörden einem Fall wie vorliegendem  nicht gründlich anfassen würde – sei es aus Gründen der Bequemlichkeit, aus politischen Gründen oder aus Befürchtungen darüber, das ein entsprechendes Verfahren und möglicherweise eine Verurteilung vielleicht eine Vielzahl ähnlicher Verfahren nach sich ziehen würde. „

*******

Unterbleiben hingegen Aktivitäten und Ermittlungen, wird den Opfern – denen Sie sicher nicht unterstellen wollen, dass Ihre Vorwürfe Hirngespinste sind – Respekt und Genugtuung versagt.

“ In diesem Sinne bitte ich Sie höflich und ebenso dringlich im Namen meines Mandanten, die bisher in der Angelegenheit ergangenen Entscheidungen zu überdenken und zu revidieren und Ihren Beitrag zur Aufarbeitung dieses schwierigen Kapitels zu leisten. Es wäre traurig, wen dies nur in solchen Fällen geschehen kann, in denen es vorher massiven politischen und medialen Druck auf die entsprechenden Entscheidungsträger gegeben hat. Rchtliche Hindernisse dürften nach den oben dargestellten Argumenten jedenfalls nicht bestehen. „

Bremsen die zu viele Übernommenen aus dem B-Kader des MfS die Gerechtigkeit und den Rechtsstaat aus !??Dies  ist die Frage an Rechtsausschuss und Auschuss für Menschenrechte gleichzeitig und auch an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages und Bundesjustizministerin und Senatsverwaltung für Justiz !

Wurde von der UNI Münster zum Professor berufen und am Max Planck Institut eingestellt

Er trat an mich heran, wollte meine Akte zu wissenschaftlichen Zwecken aufarbeiten, mich bei der Suche nach Gerechtigkeit als RA vertreten…

Wasw wollte Leiter der Forschungsgruppe des MPI vom Folteropfer der STASI nach 30 Jahren !??

Professor Dr. Jörg Arnold > IME ALTMANN > B-Kader des MfS enterte MAX PLANCK INSTITUT Freiburg im Breisgau bereits 1991 !??

GVS B Kader des MfS in der Spitze der Deutschen Strafrechtwissenschaftler

Vom Hilfsmonteur 1975 inm das Brain des Max-Planck-Instituts 1991

Als Richter am Kreisgericht Ziittau hat Gen.Dr. ARNOLD Erfahrungen an allen Rechtsgebieten gesammelt.

2010 trat er an mich heran als Kundschafter, nicht als Wissenschaftler…

Für den Ernstfall/Kriegsfall ausgewählt und getrimmt...

Über GVS B Kader – Elite des MfS wussten nur wenige Eingeweihte im MfS.

!984 am 26.8. spannten Sie mich wieder an das Schlichtbet t in der 038

Sie zerrissen auch Julchens Bild und warfen es zu Boden, das einzige was mich mit Vergangenheit und Jugoslawien noch verband…

Gauckbehörde handelte gesetzwidrig und behielt die Beweise zurück.

Das Ersuchen der Staatsanwaltschaft an Gauck und seine Behörde.

Das Ersuchen der Staatsanwaltschaft war eindeutig!

Vergauckelt durch Gauck und seine Behörde ! Dieser Fall generalisiert erklärt die Schlüsselrolle von Gauck und somit seine VERDIENSTE bei der juristischen und geschichtlichen Aufarbeitung der STASI-Verbrechen und der SED Diktatur die auf Täterschutz und Verharmlosung,Klitterung aus war !

Kraft ihres  Amtes schlagen Gauck und Dr.Geiger auf das Folteropfer ein, aus dem unkontrollierten außenparlamentarischen Raum Ihrer Behörde, missachten das Ersuchen, brechen das Gesetz in dem sie die Beweise nicht  an die Ermittelnde Staatsanwalt II im Original aushändigen, in dem sie die Akte Lauks auch in Kopie nicht überstellen. Strafvereitlung und aktiver Täterschutz. Erklärung des Dr. Werthebach dass man die STASAI-Verbrecheer nicht  kraft des Gesetzes  angefasst  hätte  um den sozialen Frieden zu bewahren und  aus Angst vor Hauptamtlichen die ihre Dienstwaffen noch hatten überlasse ich den Lesern zum Auslachen.  Hier erst die unterschlagenen -unterdrückten Akte seitens der Gauck Behörde.

Ich habe Ralf Hunholz als Spitzel enttarnt...

Deckblatt zu den Beweisen für schwere Körperverletzung am 23.6.1985 in xder Absonderung von Waldheim Zelle „4“

Täterschutz durch Beweiseunterschlagung im Falle des Folteropfers Adam Lauks...

Gauck riss die STASI-Akte an sich, schuf das Gesetz dazu mit, um Täter, Verbrecher des MfS zu schützen.

Ich rutschte im Bett stehend aus, ging zu Boden und verletzte mich amn der Arkade am linken Auge...

Sofortmeldung des MDI Leipzig an die Bezirksverwaltung des MfS vom 23.06.20.35

1.Ergänzungsmeldung kam hinterher.

Unterschlagene Beweise für § 116 StGB der DDR – Schwere Körperverletzung

Es mag unfassbar sein weil es wahr ist... Gauck schützt STASI - Verbrecher am 5.7.

Der Schläger des MfS und Zellen IM R.Hunholz wurde gedeckt durch Stab der Volkspolizei und durch die Gauck Behörde

 

 

Sein "Bad im Volk" fand statt unter diesem Plakat .. er verschwand fluchtartig

Die 13 Secunden im ZDF Bericht waren ein Teil von seinem kaum über eine Minute dauerndem Bad in der Menge. Bei Obama oder Putin sieht das besser aus..die sind anscheinend viel viel wichtiger..

Was vor 20 Jahren passiert war erfuhr ich erst im Dezember 2012 aus der  Ermittlungsakte der Generalstaatsanwaltschaft II Berlin die mir in Kopie vorliegt. Diese strafbare Handlung der Gauckbehörde bremste  eindeutig  das Ermittlungsverfahren maßgeblich aus  und  durch illegale Zuspielung zwei Akten in Kopie  wies den Ermittlern die Richtung. Als  ich mit dem Transparent am 18.3.2012 am Hintereingang des Bundestages dem neugewählten Bundespräsidenten  das Bad in der Menge  vermießte dass er fluchtartig das Bad abbrach, wußte ich nicht wie sehr Joachim Gauck  als Oberverantwortliche  der Gauckbehörde die 20 Jahre meines Lebens und vergeblicher Suche nach  Gerechtigkeit und Status eines Folteropfers herumirrte und in der Berliner Justiz überel geschlossene Türen, Ohren und Herzen vorfand, eine Ablehnung nach der anderen. Man schaute  auf mich wie auf einen Außerirdischen und Aussätzigen als ich von der Folter erzählte.

 

Original ist 1984 gemacht worden auf dem Boden der Ausländersuite

im Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf im 2.ten Hungerstreik 20.12.84 -30.9.85

 

Und Hier ist  JUDAS LOHN für die Verräter der STASI-Folteropfer – da hat  vermutlich der ehemalige Fälscher des MfS die ganze Arbeit geleistet. Als er mir das im Anhang zuschickte  fühlte ich mich geehrt und nahm es als Orden für Tapferkeid vor dem Feind.

 

 

Am 30.4.20098 erhielt ich diesen Taler des STASI-Fälscher als Anhang auf PC

anlässlich des 1.Mais – mit Begleittext :
Wir kehren zurück – das Geld ist schon in Arbeit !!!

 

Die Unterdrückung und Verleumdung meiner Folter fing  schon 1986 an in einem Artikel des SPIEGELS von damaligen Chef der DDR SPIEGEL-Vertretung Herrn Schwarz, der keine Mühe scheute und  fand den Weg in den Schwarzwald und interviewte  mich, bis alle seine Bänder  voll waren- veröffentlichte er einen unautorisierten Artikel für den Er von der STASI gelobt wurde….

auf den gefesselten schlugen Sie  und traten sie ein- sie bebten vor Dreschsucht

Versuchten ein den anderen dabei zu übertreffen… es war nicht fair ich lag in Hand und Fussfesseln

*******

Wie aus den Akten  meines Ermittlungsverfahrens 76 Js 1792/93  eindeutig hervorgeht scheint Gauck   die Reste, die nicht vernichtete Aktenbestände vor der Überführung in das Bundesarchiv „gerettet“ zu haben, sich an der Ausarbeitung des StUG maßgeblich beteiligt zu haben, um anschließend an die Spitze der  für die Vollstreckung dieses Gesetzes gesetzt zu werden, um die Beweise  von strafrechtlicher Bedeutung auszusortieren, damit die den Ermittlöern der ZERV und Staatsanwaltschaften nicht in die Hände geraten, mit einem einzigen Ziel, die Verbrecher und Täter  vor Strafe zu schützen. Und das geschah unter dem Vorwand den sozialen Frieden zu bewahren !??

Der Deutsche Bundestag würdigt das schwere Schicksal der Opfer und ihrer Angehörigen

Ihnen wurde  durch kommunistische Gewaltherrschaft Unrecht zugefügt !

Zu der Ehrenerklärung des Deutschen Bundestages hätten die Regimeopfer  heute folgendes zu sagen:

Wenn unsere geliebte FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda den KGB-Führungsoffizier Putin nicht bei sich haben will, dann sollte unsere lupenreine Demokratin ihn einfach wieder ausladen.
Wir dürfen uns nicht vor den Karren der Merkel-Propaganda spannen lassen.
Seid über 20 Jahren werden wir, die Opfer des DDR-Regimes, nach Strich und Faden vertröstet.
Lasst uns vor dem Bundeskanzleramt für unsere eigenen Rechte demonstrieren,
damit die Ehrenerklärung des Bundestages vom 17-06-1992 endlich mit Leben erfüllt wird.
Eine angemessene und würdevolle Ehrenpension für alle Opfer der DDR-Diktatur ist mehr als überfällig.
In zehntausenden von Entschädigungs-Verfahren gingen die Opfer leer aus.
Das Verwaltungs-Personal, die Gutachter und Richter überprüften gewissenhaft, kleinlich und meist erfolgreich alle Verweigerungsgründe.
Es ist die Fortsetzung der nicht enden wollenden Demütigungen des deutschen Staates gegenüber den Opfern der kommunistischen Verbrechen.
Viele der Opfer sind in den letzten 20 Jahren in Verbitterung verstorben.
Sie mussten mit ansehen, dass die Bundesrepublik Deutschland alles für die Integration der Täter tat.
Die Diktatur-Anhänger bekamen eine zweite Chance geschenkt.
Die zerstörten Lebensläufe der Opfer, das Unverständnis der Gesellschaft, die gesundheitlichen Folgeerscheinungen körperlicher und psychischer Gewaltanwendung, führte dazu, dass viele von uns in finanzieller Armut leben.
Wir müssen unseren Einsatz für Freiheit und Demokratie bis heute teuer bezahlen.
Das Einzigste wofür ich auf die Straße gehe, ist eine würdevolle Ehrenpension.

Dirk Lahrmann  und Adam Lauks  im Namen aller die gefoltert, gequält, getötet, denen durch die kommunistische Gewaltherrschaft und verbrecherische Umtriebe der Justiz, der STASI und der Exekutive, Unrecht  zugefügt wurde. Kommentar hierzu ist am Ende dieses Postings erwünscht und willkommen.

Dem Rechtsstaat BRD würde es kaum zu Ehre gereichen, wenn...

die Strafverfolgungsbehörden einem Fall wie dem vorliegenden nicht gründlich anfassen würden- sei es aus Gründen der Bequemlichkeit, aus politischen Gründen oder aus Befürchtungen darüber, das ein entsprechendes Verfahren und möglicherweise eine Verurteilung vielleicht eine Vielzahl ähnlicher Verfahren nach sich ziehen würde.

Durch diese Entscheidung des Sekretariats des Petitionsausschusses, dem Genössin Steinke  SED > PdS > LINKE voransteht,  bleibt die Ehrung und Verneigung vor den Opfern, den Gefolterten, Gequälten und Getöteten ein reinster Hohn.

Dadurch ist die juristische Aufarbeitung die zur Gerechtigkeit für die Opfer und Täter führen würde  ausgehebelt. Den Vorwurf der Justiz und dem Petitionsausschuss  :  Um die Gewährleistung des Täterschutzes vom Anfang an bemüht gewesen zu sein… wird man  so da stehen sehen müssen. Mit Entscheidungen  RT und Arafat grenzt die „juristische Aufarbeitung“ an Rechtsbeugung. Dass es Möglichkeiten gegeben hatte und gibt die Folter und Anstiftung von Folter zu ahnden und zu verurteilen geht aus dem Schreiben der Rechtsanwälte Schoppmann und Häusler eindeutig hervor. Das der Ausschussdienst entscheidet über die Veröffentlichung bzw. Nichtveröffentlichung der Petition über die Implementierung des § Folter in das Strafgesetzbuch der BRD und schließung dieser Gesetzeslücke im Bezug auf das Völkerrecht, macht friedliebende und ehrbare Deutsche bedänklich. Dabei geht es um Folter seitens der Staatsgewalt aber auch seitens der Täter aus dem Alltag.

Folterer und Anstifter zur Folter können in Deutschland laut StGB NICHT bestraft werden,

weil es weder im StGB der DDR noch im StGB unseres Rechttsstaates keine § für Folter gibt.. Die unterschriebene Antifolterkonvention dient nicht dazu den Strafbestand Folter zu ahnden.

Aus dem Folgenden Schreiben der RA Schoppmann und Häusler  geht eindeutig hervor , dass den Worten der Ehrenerklärung des Deutschen Bundestages in Sachen Folter in DDR Strafvollzug und U-Haften und Haftkrankenhäusern sowie Speziallstrafvollzugsabteilung Waldheim und allen Anzeigen  in der Erdassungsstelle Salzgitter hätten gründlichere Ermittlungsverfahren durchgeführt werden müssen. Statt dessen wurde Folter als Körperverletzung abgetan, devalviert und

rechtsbeugerisch mild verurteilt. Weder die Gefolterten noch besonders die Folterer erreichte die Gerechtigkeit. Die dargelegte Rechtslage ist eindeutig. Es gibt Gesetze die so aber selten zur Anwendung gekommen sind.

Oberstaatsanwalt Reichelt ist tüchtiger Leser meines Blogs - Nanu ?

Am 28.6.2012 verlangte mein jetzige Rechtsanwalt umgehende Anonymisierung.
Nach dem er das bei der Verfassungsbeschwerde auch verlangte – feuerte ich ihn aus meinen Angelegenheiten wo es um Gerechtigkeit für Folteropfer und um Meine Menschenrechte geht…

Es war ein Schreiben an die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz,  Salzburger Strasse 21-25  vom 23.05.2012  – Der Berliner Justiz wurde die Rechtslage  um die Folterungen  aus der DDR-Haft  trotz JURA NOVIT CURIA

rein Wein eingeschenkt. “ Dem Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland würde es kaum zu Ehre gereichen , wenn dessen Strafverfolgungsbehörden einem Fall wie vorliegendem  nicht gründlich anfassen würde – sei es aus Gründen der Bequemlichkeit, aus politischen Gründen oder aus Befürchtungen darüber, das ein entsprechendes Verfahren und möglicherweise eine Verurteilung vielleicht eine Vielzahl ähnlicher Verfahren nach sich ziehen würde. „

Betreffende Sachverhalt ist unzweifelhaft als Verstoss gegen den ius-cogens-Grundsatz

Der ius-cogens-Grundsatz verbietet Folter in jeglicher Form.Ein Verstoß dagegen ist zu prüfen. Obwohl die Generalstaatsanwaltschaft mit einem Hinweis darauf konfrontiert war, hat sie bislang eine Befassung unterlassen.

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, Begegnung mit meinem Henker und "Mörder" unseren Söhnchens, DDR ein Unrechtsstaat oder was !, Deutscher Bundestag, Deutscher Bundestagspräsident Dr. Lammert, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Einmischung in die innere Angelegenheiten von Mosambique, Erpressung in der U-Haft Königswusterhausen, Folter im Zuchthaus Rummelsburg zum Zweiten, Hungerstreik Juni 84, IM Nagel - Oberstleutnant Dr.Zels, Krieg Adam Lauks gegen die STASI, Krieg gegen die STASI 1982-1985, Landgericht Berlin-Rehabilitierungskammer, Pet 4-17-07-4513-031242, Psychiatriemißbrauch - Waldheim Endstation, Rechtsanwälte der DDR - Marionetten und Spitzel des MfS abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu OFFENER BRIEF an den DEUTSCHEN BUNDESTAG und Bundestagspräsident Lammert…. ich bettle nicht – Stoppt die Verhöhnung der Gefolterten,Gequälten und Getöteten !!!

  1. adamlauks11 schreibt:

    Ich wünsche mir größere Resonanz bei den wahren Opfern des MfS Terror, wobei ich um die wahren Opfer die verstehe die ihre Folterungen,Mißhandlungen seien die phydischer oder psychischer Art gewesen und dafür Beweise haben sich hier mit Kommentar zu melden, denn Folter ist unverjährbar in einem Rechtsstaat und eine Strafanzeige ist immer möglich…vorausgesetzt die Beweislage ist eindeutig.
    Aus Deinen Zeilen spricht die Unzufriedenheit mit der ( Un ) Gerechtigkeit die Dir wiederfuhr, als Deine – und nicht nur Deine Folterknechte -nur wegen Körperverletzung oder schweren Körperverletzung abgeurteilt wurden um Schein von Recht und Gerechtigkeit vorzutäuschen.
    Uwe, ich weiss aus eigener Erfahrung wie verletzend ist, wenn eine Folter mit einem glatten Kieferbruch oder ausgeschlagenem Auge gleichgesetzt wird…
    Um sozialen Frieden zu erhalten sind die Strafanzeigen und Strafanträge der Gefolterten,Gequälten und womöglich über die Getöteten, vor denen sich der Deutsche Bundestag verneigt, der aufgelösten Erfassungsstelle Salzgitter geschlossen und im Bundesarchiv als erledigt unter Verschluss gestellt. Es sollen tausende gewesen sein.
    Ob sozialer Frieden dadurch gesichert wurde im Osten bleibt fraglich, aber was fest steht ist, dass die Täter geschützt wurden. Deswegen steht die Ehrenerklärung des Bundestages vom 17.6.1992 in einem fragwürdigem Licht, oder als Verarsche da.
    In einem Gespräch mit einem Verwalter der Salzgitterakte, auf diese Erklärung angesprochen, an Unterschriebene Antiofolterkonvention erinnert kam die Antwort des Oberstaatsanwalts: “ Ach Herr Lauks, das ist nur für die Politiker, die Justiz hält sich nicht daran, die entscheidet anders! „…. auch wenn dabei das Völkerrecht verletzt wird..!??? Das ist Schicksal der Opfer des DDR Regimes in Deutschland heute…von Politischen Opfern damals ist man um Täter zu schützen zu politischen Opfer heute und fast zum Staatsfeind geworden, wenn man nur seine Gestohlene Ehre und Menschenwürde wieder haben will., von Tätern ehemals entrissen und mit den Füßen zertreten.
    Da Klingt das “ Die Würde des Menschen unantastbar !“ irgendwie unglaubwürdig kommt einem Verarsche fast gleich… Meine habe ich nicht geschafft 30 Jahre nach der Verhaftung wieder herzustellen, die von dem guten Alten Werner Krüger aus Pankow schon!.. als der Richter Schulz einer, der erste der diesen Namen verdient, die gesetzwidrige Entmündigung des ehemaligen Spions mit seinem Richterspruch im Park des Säuferheimes TERESA in Malchow rückwirkend für nichtig erklärte und ihm die Ehre, die Würde und die geraubte-eingeschränkte Freiheit zurückgab, habe ich woihl geschafft, einen Mann aus den Fängen der STAZIS zu retten die auf sein Elternhaus gewinnbringend zu verwerten aus waren. Sie schlugen auf den vereinsamten,wehrlosesten ein…diesmal hat Adam Lauks und Freunde der Bande und menschlichem Abschaum in die Stiefel gepisst… In wie vielen Fällen Besitzer von wertvollen Immobilien in ihrem hohen Alter von Immobiliengeiern des MfS gefleddert wurden… wird zum zweck des sozialen Friedens im verborgenen bleiben, den wenige Richter sind wie Richter Schulz der neu am Amtsgericht Lichtenberg auf das Drängen der Journalistin Michaela Ellguth die Akte Werner Krüger aus dem Haufen der unerledigten raushgesucht und vorgelegt wurde. Danke Richter Schulz, möge der Gott Sie segnen und Recht und Gerechtigkeit in Ihrer Hand zusammen weiter führen.
    Wie viele Fälle gibt es heut zu Tage wo Recht und Gerechtigkeit einher gehen !??

    Gefällt mir

  2. ohne Namen schreibt:

    Wer in der DDR Jura studieren durfte, war mehr als nur zuverlässig.
    Die DDR-Juristen sollten der Diktatur ein rechtsstaatliches Feigenblatt verpassen.
    Das heißt nichts anderes, als alle staatliche Schweinerein so zu manipulieren, dass sie den DDR-Gesetzen entsprachen.
    Erstaunlich das der Westen von all dem nichts wusste und bis heute auch nichts wissen will.
    Ständig behaupten heutige Behörden, all die manipulierten Unterlagen entsprächen der lupenreinen Wahrheit.
    Alle Opfer der DDR-Diktatur seien gewarnt, wenn diese DDR-Juristen erst einmal mitkriegen, dass sie es mit Feinden ihrer geliebten DDR zu tun haben, dann wird jedes Recht zur reinen Illusion.
    Jeder sollte seinen Rechtsanwalt fragen, wann und wo er zugelassen wurde. Im Internet erfährt man bei den Anwaltskammern das Zulassungsdatum. All die RA mit einer 1990 Zulassung waren sich sicher, nicht in den öffentlichen Dienst wechseln zu können. Denn dort sollten Stasi-Überprüfungen eingeführt werden. Fragt den Rechtsanwalt nach seiner BStU-Bescheinigung!
    Aber selbst wer sich für einen West-Anwalt entscheidet, kann nicht sicher sein doch wieder an die Stasi zu geraten. Die DDR ist untergegangen, die Stasi lebt!

    Gefällt mir

  3. Es ist offensichtlich, dass die Aufarbeitung von begangenen Verbrechen der DDR-Diktatur im Rechtsstaat Deutschland mehr als erwünscht ist. Das zeigen die jahrelangen inzenierten Gerichtsverhandlungen in denen die nach Rehabilitierung strebenden politischen Opfer der DDR aufgeweicht und ausgeschaltet werden! Jeder ehemalig politisch Inhaftierte der rehabilitiert wird enttarnt die Ex-Täter die im heutigen Rechtsstaat in Bundes und Landesministerien wissentlich „arbeiten“ und die Vorzüge der Demokratie genießen. Opfer werden in öffentlichen Gremien wie Petitionsausschuß mit überlangen Wartezeiten und darauf folgenden negativen Bescheiden gedemütigt. Gleichheit vor dem Gesetz für Täter und Opfer ist in der Demokratie Deutschland vergeblich und nicht zu finden. Ein Skandal der absichtlich von der Gesellschaft ignoriert wird. Die Kämpfer für die Einheit Deutschalnds haben ein zweites mal verloren!
    Lothar Tiedtke von Koß
    Stralsund

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s