GENOSSE GENERALOBERST !!! – du verkappter „Armeegeneral“ Werner Grossmann ! – Leiter der HV A des MfS !- erinnerst du dich an Adam Lauks aus dem Operativ Vorgang “ Merkur“- Alias Objekt“Merkur“ !? EUER Folteropfer und STASI-feind Nr 1 ( 1982 – 1985 ) !??


Großmann ( der Lügner ) zu Schäuble:

„Es ist einfach unwahr, dass es in unserer Tätigkeit Entführungen, Anschläge und Morde gegeben hat  ( Zvonko Ljolje aus Mazedonien  war mit der Familie Honecker eng befreundet ?!? ). Sie gehörten weder zu theoretischen Szenarien noch zum prakti-schen Instrumentarium.“

Großmann will als Ehrenmann in die Geschichte – Als  Lügner landet er aber nur wie Gauck auf dem Misthaufen der jüngsten Deutschen Geschichte:

„An den Händen meiner Mitarbeiter klebt kein Blut“..Töten gehört nicht zu unseren Szenarien, mit Mördern machen wir uns nicht gemein.“ –aus Bonn im Blick 2001

Generaloberst  Großmann! hast du den Befehl an den Hans-Theodor Richardt erteilt mich am 29.10.85 in Ungarn zu liquidieren, anstatt über Schönefeld auszuweisen ?!?

Mach mal dein dreckiges Lügenmaul auf! Was wollte HVA in Jugoslawien, du Penner ?!?Tito war der erste der die DDR als erster von NSW Ländern anerkannt hatte und hat auf Adenauers Protest geschissen! TIMEO GERMANICUS ET DONA FERENTES!

Evidence  of Kill on Order   STASI 1985 001

In der Nacht nach der vorzeitigen Entlassung 28./29.10.1985 setzte man mich in den MERIDIAN EXPRESS und schickte mich durch Tschechei und Ungarn auf Reise ohne Ankunft: „Wenn Zug durch UVR ( Ungarn ) fährt steigt L.(auks) nicht ein.“

 

 

MfS AKK 14236/85 müssen Sie vor dem Liquidierungsbefehl eingesehen haben !? oder?!?

Hannah Arendt: „Das Schlimme war doch, dass die wirklich daran glaubten.

Wilhelm Fricke schrieb 1995: „Schwer lastet das Erbe der DDR-Geheimdienste auf dem wiedervereinigten Deutschland„.

Der Spionageapparat des Ministeriums für Staatssicherheit, die HVA – Hauptverwaltung Aufklärung, hatte Orwellsche Dimensionen und arbeitete ohne jede Kontrolle mit weitreichenden Zwangsbefugnissen, mit menschenverachtender Skrupellosigkeit

 

neues-deutschland-hakenkreuz

 

scan_20160930-16

19-10-1981

19-10-19812

scan_20170210-5

scan_20170210-6

 

scan_20161130-2

Am 19.5.1982  waren es genau 7  Monate  vergangen als ich aus eigenen Kräften aus der erkannten Wirtschaftsdiversion gegen die STASIS im Aussenhandel der DDR ausgestiegen war. Verhaftung von „Merkur“ half in keinster Weise  den Schaden in Milliardenhöghe abzuwenden.

EASS wolltet IHR Dreckschweine und Heuchler in meinem geliebten Jugoslawien!?? TITO war gerade seit 2 Jahren tot und IHR habt Euch zu den Feinden Jugoslawiens gesellt um es zu zersetzen und zu tersatören ! Mein Fluch hat die DDR und Verräter des Werk von TITO erreicht..

Scan_20161130 (3).jpg

scan_20161130-4

 

090329- 96;15;01GROSZMANN, WERNER – 69.000,-M  HV A – Leiter – Generaloberst

Er blieb im Schatten des Verräters Markus Wolf und hat die Akte und Deutschland im Griff

Warum sollte Adam Lauks alias Objekt „Merkur“ am 28.10.1985 in Ungarn umgebracht werden?  Warum wurde Zvonko Ljolje aus Kicevo / Mazedonien in Prag von der STASI umgebracht und verbrannt ? WARUM sollte  Adam Lauks am 29.10.1985 und später 1987 in Jugoslawien liquidiert werden ? DARUM ?!?

scan_20161108

scan_20161108-2

 

WARUM war Ihre Terrorabwehr so in Aufruhr geraten 1987!? WARUM sind SIE nicht angetreten beim befreundeten Organ in Jugoslawien, beim KOS  ( Militerischer Abwehr-dienst Jugoslawiens )  um vom Adam Lauks, angeblich ausgehende Gefahr eines Terroranschlages auf ihren MfAA Minister Oskar Fischer anzuzeigen und zu unterbinden?

Weil es keine Beziehungen auf der höchsten Ebene zwischen der HVA und KOS gegeben hatte?

Wozu hatten Sie  bzw. Ihr Vorgänger Markus Wolf, in dessen  Schatten sie verkommen werden, meine Ex-Gattin nach Jugoslawien geschickt? Im wessen Auftrag hattet ihr schon damals angefangen gehabt in Jugoslawien zu wühlen und zu destabilisieren !??

Diese Fragen zu beantworten werden Sie keine Eier haben, Genosse verkappter Armeege-neral, weil Sie einfach feige sind! Was sollte mit mir nach der verpfuschten Operation ( Anschlag ! ) in HKH Leipzig in Dresden passieren im Oktober 1982? ich war dort in IHREM Wirkungsbereich!? Wolltet ihr das Objekt „Merkur“ liquidieren damit Operativ Vorgang „Merkur“nicht ans Tageslicht kommt!? Wer hat  den OV „Merkur“ dem Minister Mielke erst  1983 gesteckt!? Verräter waren Neiber und Mittig, die ihm das Versagen der IM vier Jahre lang vorenthalten hatten.

STASI kaufte sie ALLE!!!

10477046_656934917724724_847622127493122439_n

 

Wie der Vater, so der Sohn !!?

Deutschland in STAZIS-Händen ! Es geht alles seinen sozialistischen Gang am Flughafen BERLIN Schönefeld ! Wie damals in der DDR!

BER: Zweite Anzeige gegen Jochen Großmann

BER-Großbaustelle rückt zunehmend ins Visier der Staatsanwaltschaft. Gegen den Chefplaner tauchen neue Vorwürfe auf.

In einem Korruptionsfall um den Hauptstadtflughafen (BER) hat die Staatsanwaltschaft Neuruppin jetzt Anklage gegen vier Verdächtige erhoben. Ein früherer Bereichsleiter der Flughafengesellschaft wurde wegen Bestechlichkeit im besonders schwereren Fall angeklagt.

Zugleich erhielten drei ehemalige Manager des Bauausrüsters IMTECH eine Anklage. In dem Fall geht es um ungeprüfte Millionenzahlungen aus dem Jahr 2012. Dem damaligen Geschäftsführer von IMTECH Deutschland wird von der Staatsanwaltschaft Bestechung im besonders schweren Fall vorgeworfen, den beiden anderen Beihilfe dazu.

Der damalige Bereichsleiter und Prokurist des Flughafens soll im Dezember 2012 Imtech-Nachforderungen von mehr als 60 Millionen Euro bewilligt haben, ohne dass die Nachträge überprüft waren. Kurz zuvor soll er von dem Konzern 150.000 Euro Schmiergeld erhalten haben.

Laut Staatsanwaltschaft befand sich IMTECH Deutschland, das im August 2015 Insolvenz anmelden musste, schon damals in einer problematischen wirtschaftlichen Situation. Letztlich habe die Flughafengesellschaft Ende 2012 anIMTECH 25 Millionen Euro gezahlt sowie 41 Millionen Euro an eine Arbeitsgemeinschaft, an derch IMTECH beteiligt war, so die Staatsanwaltschaft.

2014 hatte bereits eine Korruptions-Affäre um den damaligen Technikchef Jochen Großmann für  Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Der damals Regierende Klaus Wowereit (SPD) nahm damals BER-Chef Hartmut Mehdorn in Schutz. Dieser habe “sofort gehandelt”.

*******

Die STASI machte mich zum gefährlichten STASI-Feind!  Halbe Terrorabwehr zitterte vor mir!?? WARUM? – WARUM WOHL !??

Man hatte erfolgreich einen Terroranschlag

Man hätte am 7.5.1987 erfolgreich einen Terroranschlag auf den Außenminister Oskar Fischer in Belgrad  „verhindert“, – wofür es gar keinen Anlass gegeben hatte ! – Es war nur eine Rechnung die die STASI- justizschergen und IMS „Nagel“;“Pit“ und IMS „Georg Husfeldt“ u.a. aufgemacht haben, an einem Wehrlosen, bis auf´s Skalpell ausgelieferten Objekt „Merkur“ – alias Adam Lauks

HA XXII Lagezentrum 13.05.87 Meldung DE Abt.XXII/4 Drohungen - Oberst Zorn

HA XXII Lagezentrum 13.05.87 Meldung DE Abt.XXII/4
Drohungen – Oberst Zorn

Zu L.(auks) wurde eine zuverlässige Kontrolle eingeleitet bzw. eine Inhaftierung geprüft sowie eine psychiatrische Untersuchung angeordnet.

„Zu L.(auks) wurde eine zuverlässige Kontrolle eingeleitet bzw. eine Inhaftierung geprüft sowie eine psychiatrische Untersuchung angeordnet.“  Die Informationen der HA II/10 waren falsch, ich  habe in meinem Bootsverleih Tretboote und Paddelboote  verliehen und hatte nicht in der entferntesten Zeller meines Gehirns über Rache oder Terroranschlag gegen die STASi – diesen menschlichen Bodensatz- gehegt. Auch aus diesem Bericht sieht  man wie groß der Selbstbetrug und Fehleischätzung war,  die  der Elite des MfS ( siehe  den Verteiler) vom verkappten „Armeegeneral “ Werner Großmann präsentiert, vorgegauckelt wurde.  Generaloberst wird in der Erinnerung der Menschen hinder dem Namen seines Vorgänger verblassen – es ist schon verblasst. Ihre Furcht aber hatte  ihren Ursprung in der Folter und Übergriffen der  IME und IMS Ärzte gehabt, in Berlin, Berlin Buch und HKH Leipzig Meusdorf und Dresden. Das wissen die genau, denn die „lückenlose medizinische Betreuung“  wurde laut IM A – Akte von IMS „Nagel“ von der HV A des Markus Wolf befehligt, der  Mordanschlag  in der Nacht der „Entlassung“ am 28./29.10.1985 von Werner Grossmann, bzw. auf der höchsten Ebene des MfS.

In der Nacht nach der vorzeitigen Entlassung 28./29.10.1985 setzte man mich in den MERIDIANEXPRESS und schickte mich durch Tschechei und Ungarn auf Reise ohne Ankunft...

In der Nacht der „vorzeitigen Entlassung“ – zwei Monate vor der Hälfte der Strafe(!),nach dem man die Ausweisung über Flughafen Tepelhof fallen ließ, am 28./29.10.1985 setzte man mich in den MERIDIANEXPRESS und schickte mich durch Tschechei und Ungarn auf die Reise ohne Ankunft, in den Tod …war der Genosse Richard der STASI-Vollstrecker, der mitreiste oder wartete der Mörder auf mich in Ungarn !?? Der Harald Booth- Behördenleitung- Wessi -Jurist und BND-ler hat mir diese Akte versehentlich zukommen lassen aus dem Zusammenhang eines Maßnahmenplanes. Wer ist Genosse Knöfel der diese Abschrift der Notizen fertigte – für Joachim Gauck und Dr. Geiger !?? – bleibt ein Gheimnis.

Hauptabteilung II (HA II; Spionageabwehr) –

221147 – 99;02;00RICHARDT, HANS-THEODOR29.250,00 1. Stellvertreter des Leiters

Am  5.3.87 arbeitete  das MfS immer noch auf der Liquidierung von Adam Lauks, der an der  schönsten Adriaküste dabei war, mit seinem Bootsverleih die Existenz für seine neue Familie aufzubauen. Die Adria linderte die seelischen Wunden.

Nach einer Aussage einer Quelle der HA II/10  wurde bekannt, daß der Lauks auch in der  SFRJ den Staatssicherheitsorganen aufgefallen sei ( welchen ? – STASI oder KOS ? ) mit Verleumdungen und starken nationalistischen  Tendenzen ( welchen? als Deutschstämmiger). Durch die Quelle wurden mutmaßliche Äußerungen betreff einer Liquidierung von L. (auks) getätigt.“

 

Im sozialistischen Strafvollzug der DDR wurde nicht gefoltert und nicht misshandelt!!!  – Dr.Friedrich Wolf- ISOR und Generalmajor  Vizeminister des MdI Dieter Winderlich. Herr Armeegeneral Werner Großmann, können sie DAS unter-schreiben oder kommentieren !??

Anhand der Verfügung rechneten die Folterknechte ihren Henkerlohn ab

Sie hatten keine Skrupel die Anstiftung zur Folter auch zu beweisen.. und ZERV 214  hatte keine Skrupel diesen Folterbeweis zu unterdrücken  im Ermittlungsverfahtren 76 Js 1792/93 ( googeln!) Who is fuckeh KHK Tschaika der Sherlock Holmes der mit Buschzulage aus dem Westen in den Osten zog, STASI-Justizverbrechen zu ermitteln !??

*******

https://adamlauks.com/2014/10/12/ich-entlarve-hiermit-die-ddr-exekutive-und-bezichtige-den-inspekteur-des-mdi-generalmajor-dieter-winderlich-der-verleumdung-der-folter-im-strafvollzug-der-ddr-und-klitterung-der-geschichte-der-ddr/
********

Wie sehr sich die Mannen von Werner Großmann  aus Angst vor dem Terroranschlag gezittert und geschlottert hatten kann man  zur Zeit nur noch vermuten, aus den zum Lauks Adam angelegten Akten zu einem neuen Operativ Vorgang gegen den Terrorist-Erpresser  kann man  schlußfolgern aus der Tatsache bei folgendem Überblick: MfS HA XXII Nr.266/37  – 7 Seiten; MfS HA XXII Nr. 544/2 – 484 Seiten ; MfS HA XXII Nr.784/2 –302 Seiten; MfS HA XXII Nr.1157/1 – 207 Seiten und MfS HA XXII Nr.18390 – 959 Seiten

HV IX/B Grossmanns Mannen kamen ins Trudeln ? W A R U M erst jetzt, die Schlussrechnung hatten die am 4.7.1985 in der Speziellen Strafvollzugsabteilung in Waldheim überricht bekommen !?

HV IX/B Grossmanns Mannen kamen ins Trudeln !? W A R U M erst jetzt, die Schlussrechnung hatten die am 4.7.1985 in der Speziellen Strafvollzugsabteilung in Waldheim überricht bekommen !? Es war lediglch eine Fehleinschätzung der STASI – des verkappten Armeegenerals und verschmähten Leiter der HV A, der im Schatten des Markus Wolf dahindümpelt.

Am 14.3.17 konnte der JVA Waldheim das versteckte und geheimgehaltenes Original  mit Hilfe des Datenschutzbeauftragten des Landes Sachsens buchstäblich entrissen werden. Dies würde bedeuten dass der Leiter Oberstleutnant Dr. Günter Stöber das Schreiben nicht rausgeschickt hatte!? Darüber will er heute mit mir nicht sprechen – er nutzt dabei sein  in Deutschland verbrieftes Recht auf´s Vergessen. Einen solchen Drohbrief an Honecker nicht weiter zu leiten durfte er nicht bevollmächtigt gewesen sein. Es reichte auch ihn dem Führungsoffizier  der HA VII/5 oder der VII/8 telefonisch vorzulesen.

Scan_20170318

Scan_20170318 (2)

 

Nach der Rückkehr aus dem Haftkrankenhaus Leipzig - Meusdorf schrieb ich an Honecker

Die Endabrechnung an Erich Honecker war nicht in der BStU – Akte

Die Preise waren zu niedrig angesetzt...

Das Schreiben war eindeutig

Aus Operativen Vorgang

Aus Operativen Vorgang
„JULIA“ – nach Jugoslawien, wurde zu Machtdemonstration gegen KOS !?

Hier wird der Ruf der HV A demoliert - entlarft als ein Haufen Unfähiger, inkompetenter, menschenfeindlichen Feiglinge und Verbrecher.Wo war die Sicherheit der DDR durch Jugoslawien bedroht - TITO hat EUCH als erstes NSW Land anerkand, den Streit mit BRD deswegen in Kauf genommen. DAS hier ist EUER wahres Gesicht !

Hier wird der Ruf der HV A demoliert – entlarft als ein Haufen Unfähiger, inkompetenter, menschenfeindlichen Feiglinge und Verbrecher.Wo war die Sicherheit der DDR durch Jugoslawien bedroht ?- TITO hat EUCH- DDR als erstes NSW Land anerkant, den Streit mit BRD deswegen in Kauf genommen. DAS hier ist EUER wahres Gesicht !:

General Oberst Werner Grossmann, IHR habt mir alles genommen, die Gesundheit, die Kinder, die Heimat- warum habt IHR mir nicht auch das Leben genommen !??

General Oberst Werner Grossmann, IHR habt mir alles genommen, die Gesundheit, die Kinder, die Heimat- warum habt IHR mir nicht auch das Leben genommen !?? Wollen Sie DARÜBER vor den Kameras sprechen, über Operativ Vorgang „Merkur“ mit dem IHR EURE Unfähigkeit und Käuflichkeit zu verschleiern versuchten !?

DAS hier ist IHRE  „Arbeit “ Genosse General Oberst ! Hatten SIE keine Eier gehabt dem befreundeten Organ in Jugoslawien – IHREM Partner , betreff Terrorbedrohung  gegenüber zu treten !?? Weil Sie gewußt hatten, dass  in MLADINA eigentlich mein Bericht  wiedergegeben war, das ich nach meiner Rückkehr dem KOS – Militärischen Abschirmdienst –  im Rahmen der Repatriierung monatelang erstattet hatte!? Und SIE haben grnau  gewusst, dass das alles stimmte was in der Zeitschrift abgedruckt wurde! SIE als Allwissender und Lenker  müssen auch wissen, dass MLADINA die Genehmigung des KOS erhalten hatte, das Interview zu drucken !?? Oder konnten Sie nicht 2 + 2  zusamme-nzählen !? Hatten Sie Angst gehabt vor der Frage: Was haben Sie  unserem Vertreter der Ljubljanska Banka  in der DDR -Adam Lauks, das alles angetan, WARUM !??

Einladung zum Prozess STAZI RA 00 aus Spremberg,  gegen mich, Adam Lauks am 29.7.14 Landgericht Berlin, Tegeler Weg 17 – 21, Saal 143 um 10.30 – WER hat ihn RA Helge Bayer aus EUREM Wachregiment auf mich aufgehetzt ?IMS „Altmann“ akias Professor Dr. Jörg Arnold ?, Armeegeneral !??

Ob wir bis heute begriffen haben was für eine Giftschlange Kohl und Konsorten der BRD auf die Brust legen mussten,  mit der Implementierung der STAZIS in die Gesellschaft und  Geheimdienste des vereinten Deutschlands !?? Die Veränderungen in der Gesellschaft sind nur mit der Übernahme der STAZIS erklärbar. Man hatte einfach eine Vereinigung von Kriminellen und Verbrechern per Gauck´s Persilschein und UKAZ des MdI- den sich die STAZIS selbst ausgestellt hatten – fast vollständig in die Blutbahnen der BRD eingeimpft. Den verkappten Armeegeneral hatte man damals verschmäht und der hält das Erpressungspotenzial das bei der Unterzeichnung der ZUSATZVEREINBA-RUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG den Westdiensten präsentiert wurde, heute immr noch in der Hand ud hät die Drohung einer Veröffentlichung aufrecht! Vielleicht gelingt es demnächst Wikileaks den geheimen Teil der  ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG  vom 18.9.1990 zu knacken, damit das Deutsche Volk und alle  Opfer endlich  begreifen, auf was für ein Deal sich Kohl & Strauss und Konsorten mit der STAZIS einlassen mussten, damit der Kohl „Kanzler der Einheit“ wird. Erst dann kann die AUFKLÄRUNG beginnen, wenn die „entschärften“  Akten des MfS aus den Händen der STASI entrissen werden, nach dem die gesichtet und „zurechtgelegt“ wurden. Wie man der STAZIS dieses Erpressungspotential aus der Hand nimmt, steht ausserhalb meiner Vorstellungskraft. Deswegen muss ich bei IHREN Dokumenten bleiben.

741057_585697051445625_1443713683_o

REGER GEIST - Adam Lauks Zeichnung des jetzigen Rektor der Fakultät der Bildende Künste in Belgrad - mein Freund Professor Cedomir Vasic

REGER GEIST – Adam Lauks  in Zelje als Stubenschreiber 
Zeichnung des jetzigen Rektor der Fakultät der Bildende Künste in Belgrad – mein Freund Professor Cedomir Vasic

Erich Honecker Staatsratsvorsitzender d. DDR

Erich Honecker
Staatsratsvorsitzender d. DDR
Du mieser Freundschaftsheuchler und Spechellecker !
Als Anlage diesem Brief übersende ich Dir zwei Exemplare der Zeitschrift MLADINA….

scan_20161121-86

scan_20161122-4

Nach der Rückkehr aus dem Haftkrankenhaus Leipzig - Meusdorf schrieb ich an Honecker

Die Endabrechnung an Erich Honecker war nicht in der BStU – Akte, sondern  in der Gefangenenpersonalakte die in jetzt  JVA Leipzig mit Krankenhaus  für nicht existent  versteckt gehalten wurde., auf Weisung der Staatsanwaltschaft II – des KK  Tschaika !? Der liebe Gott wollte  dass Her Zetsche aus Waldheim die entdeckte und Datenschutz Beauftragte mich  begleitend die im Original vorlegen und  auslösen ließ !

Die Preise waren zu niedrig angesetzt...

Das Schreiben war eindeutig – somit war ALLES  geregelt… für die Überführung meines Sarges nach Jugoslawien,  auf den EURE Tschekistin seit dem 29.10.85 gehofft und gewartet hat . WER HAT  MEINEN EXITUS DURCH DEN HUNGERSTEIK VERHINDERT – WER hat   SO ULTIMATIV den STAZIS den Spaß  des Killens  verderben wollen !?? Zwei Monate vor der Hälfte der Starfe wird doch  KEINER entlassen !??

Man kann einen Menschen vernichten, aber nicht seine Wahrheit

20 Jahre suche nach Gerechtigkeit für Adam Lauks und seine Folterer

Immer wieder fällt uns auch auf, das wir in einem Land leben das tief krank ist, in einer Landschaft der Lüge, und es gibt Menschen jeder Bildungsstufe, die lügen bis zum Letzten.” sagte  der zum Leiter der Gauck Behörde unbedeutende verkappte Germanist und Jurist Joachim Gauck in Halle an der Saale und wurde zum 11. Bundespräsidenten von Deutschland !

DAS war  der Inhalt dieses  SPIEGEL  TV Videos: http://www.spiegel.de/video/vor-20-jahren-liste-mit-spitzeln-der-stasi-in-halle-veroeffentlicht-video-1210045.html

Womit der Bundespräsidialamt oder Präsident persönlich der ZENSUR überführt wäre; im ersten der zwei Fälle wo er WAHRHEIT  spricht !??  General Oberst´s bester Mann nach der Gründung der Gauck´s Behörde,  wozu  er dem Gauckler  mindestens 68 Mann aus dem Komitee für die Auflösung des MfS/AfNS) in der Recherche  der Auskunft des MfS in der Abt. A3 beließ- es waren 200 – um dem Gauck bei der Auswahl der  Kader , der verdienten Träger der Diktatur die Exustenzängste zu nehmen, mit der Einstellung in der Behörde des Sonderbeauftragten. Gauck hatte seine Befehle  unter großer Einsatzbereitschaft ausgeführt und konnte auch seinen Direktor Geiger anleiten die Bedingungen der ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG  den Umgang mit den Restbeständen der Archive  den vereinbarten Punkten gemäß zu sichten und Strafrechtlichlevantes  zu sichten und zu „sichern“ vor der Justiz des Feindes,  die man nachher  als “ Siegerjustiz“ liebkoste. So war´s doch Genosse Armeegeneral !?? Gauck hat sich als Begünstigter des MfS in IHRER  Abteilung  hervorgetan und als Auszeichnung  dafür wurde er von Ihnen zum  11.Bundespräsidenten von Deutschland befördert oder befohlen!??

 Aber das „Bad in der Menge“  oder“Präsident zum Anfassen“ habt ihr dem klein-wüchsigen Pfaffen aus Fischland  nicht beigebracht. Dabei hat er Feigheit vor meinem Transparent auf den Tag gelegt, vor der WAHRHEIT ist er geflüchtet, und nach meinem OFFENEN an ihn gerichteten BRIEF, ließ er die HEUTE  Sendung vom 18.03.2012 Tag seiner Wahl und unseren visuellen Begegnung aus der Mediatek entfernen und als ich so frech war,  die mir so teure ( 20 €)  Begegnung mit Ihm reinzustellen. Nun steht der zensierte Ausschnitt da und ich warte WER ihn entfernen lassen wird ZDF oder seine Meinzelmän-nchen, die er aus der Gauckbehörde hinüberbefördert hatte. Der Sprecher des ZDF lügt, mit dem „Präsident zum anfassen„. Ich hätte mir Sie genosse General Oberst an Gaucks Stelle von der Statur und Erscheinung her , besser vorgestellt !? Google als Gauck´s Flucht vor der WAHRHEIT der Gefolterten, Mißhandelten und Getöteten.

Am 18.3.2012 - von der Reservebank zu, 11. Bundespräsidenten.

Am 18.3.2012 – von der Reservebank zu, 11. Bundespräsidenten.
„Ich stehe hier und kann nicht anders !“

5014936_27bd6

*******

 

Begünstigter des MfS und Autor des StUG - Dr. Geiger

Für die hervorragende Dienste für das MfS bzw verbrüderten Dienste  beim Täterschutz durch Urkundenunterdrückung , Aktenmanipulation und Fälschung mittels StUG und Geschichtsklitterung zeichnete BP Joachim Gauck seinen Direktor und Diener  und besten Lehrling der STASIS den Dr. Geiger mit Bundesverdienstkreuz, weil die beide  natürlich nicht an die Vorgaben aus der Politik gebunden waren, sondern an die Vorgaben der STAS -MfS!

GeschichteSehnsucht nach dem alten Biss

 Schwanitz, Großmann, Mielke und Honecker

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Wolfgang Schwanitz (zweiter von links), Werner Großmann (zweiter von rechts) mit ihrem Chef Erich Mielke (vierter von rechts). Links neben Mielke steht SED-Generalsekretär Erich Honecker. (FOTO: BSTU)

VON ANDREAS MONTAG
Ausgrenzung, Denunziation, Ächtung – starke Worte, zumal von Spitzenkadern des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, kurz Stasi genannt.

HALLE/MZ. Diese Worte sind nicht etwa selbstkritisch über ihren Umgang mit den Opfern des MfS-Apparates gesprochen, sondern in eigener Sache. Ausgegrenzt, denunziert und geächtet fühlen sich Werner Großmann (Jahrgang 1929) und der ein Jahr später geborene Wolfgang Schwanitz. Generaloberst der eine, Generalleutnant der andere, außer Dienst beide, gottlob. – Da kommen ihren Opfern die Tränen!

content

TIGERKÄFIG DER STASI

In der Gedenkstätte Bautzen stehen noch 5 Stück und NIEMANDEM ist eingefallen die als FREISTUNDENHÖFE zu benennen. Den Dr. Hubertus Knabe, Merkels Haushistoriker, legendiert als STASI-Jäger hat man dazu gebracht, keins der beiden TIGERKÄFIGE aus SEINEM Keller der Öffentlichkeit zu präsentieren, was eigentlich der attractivste Exponat und Zeuge  für die Repression und Zersetzung von Regimegegnern, Freiheitsliebenden und Andersdenkenden wäre. Die Macht und die Angst vor der STASI und ihren Killern kann man nach 25 Jahren deutlich darin erkennen, dass diie ganze  Deutsche Nation und die Weltöffentlichkeit durch die Präsentation von drei einfachen Freistundenhöfe unter der Bezeichnung TIGERKÄFIG  vergauckelnd, vernerkelnd und verdummend verjauft werden auf Befehl von Oben und in Bautzen stehen noch 5 Stück davon und keinem  fält dort ein die dortigen Freistundenhöfe TIGERKÄFIG zu beschildern.

 

14753218_10210786111393054_3980517183094034070_o

Wenn die traurigen Polit-Pensionäre dereinst ihren letzten Weg antreten, wird es nicht zum Ehrengrab gehen, ein paar rote Nelken gibt es sicher trotzdem noch. Ihren ganzen bodenlosen Hass werden sie mitnehmen, ihre Selbstgerechtigkeit auch und den Schmerz, die von ihrer Partei, der SED, verliehene Allmacht verloren zu haben. Damit man sie aber nicht ganz vergisst jenseits ihres Stasi-Traditionsvereins, haben Großmann und Schwanitz mit einem Häuflein Genossen das Buch „Fragen an das MfS“ herausgegeben. Erschienen in der edition ost, ist das Opus sehr praktisch aufgebaut: Die Fragen haben sich die Verfasser im Namen des wissbegierigen Volkes gleich selbst gestellt und, wen überrascht es noch, auch die Antworten darauf gewusst. Ganz nach alter Stasi-Hausmacherart: bloß nichts anbrennen lassen. Und am besten alles selber machen. Damit es auch wirklich klappt.

Denn wo man der SED das Handeln überließ, ging es prompt schief. Über den Genossen Schabowski, der sich so gern als Maueröffner und bußfertiger Sünder verkauft, schreiben die Generäle der dunklen Macht nämlich nicht etwa, dass er ein Verräter sei. Mitnichten: „Vorschläge des MfS an die SED-Führungen, einen Dialog mit diesen Gruppen (gemeint sind DDR-Oppositionelle ?) aufzunehmen, scheiterten an Hardlinern im Politbüro wie dem Berliner SED-Bezirkschef Günter Schabowski.“

So macht man das. Da spürt man die brüllende Sehnsucht nach dem alten Biss. Aber mit dem Beißen will und will es nicht mehr so recht klappen, trotzdem die Herrschaften auch zahntechnisch sicher gut versorgt sind in der Bundesrepublik Deutschland, dem Land des altbösen Feindes. Dort, wo niemand mehr auf Großmann, Schwanitz und Konsorten wartet, nicht einmal die eigenen Kostgänger von einst. Und, was das Schlimmste ist: Das kapitalistische System treibt die Grausamkeit so weit, dass es den abgewickelten Eliten des Unrechtsstaates sogar gestattet, ihre Demagogie komplett auf dem freien Markt zu verklappen. Für Gülle gelten strengere Normen.

Ist das nicht verhöhnend genug, dass man ausgerechnet in Wandliz eine ganze Psychiatrie nach der Wende einrichten ließ damit den vielen Patienten  über massieve Machtentzugs-erscheinungen fachmännisch hinweg helfen kann?

Was hat uns die Stasi also zu sagen? Es geht um nicht weniger als eine komplette Geschichtsrevision. Warum es die DDR gab und was gut an ihr war. Warum es das MfS gab. Dass es eine gute, nützliche Behörde war, steht für die Autoren sowieso nicht in Frage. Und wer das nicht glaubt, verstößt postum gegen die Gesetze und gehörte deshalb von Rechts wegen verfolgt…

Das Bild, dass Großmann und Schwanitz von ihrer Firma zeichnen, ist perfide. Wenn es demnach etwas zu kritisieren gibt, dann allenfalls, dass sich der Laden quasi selbst kontrollierte. Das räumen die Genossen Generäle ein. Und dass die SED, ihr Brötchengeber, oft zu doof – oder jedenfalls nicht so schlau wie die Stasi war. Ansonsten? Ein Geheimdienst wie jeder andere, der auch mal zufassen musste. Aber: „Niemand wurde in der DDR verfolgt, nur weil er anders gedacht hat“, liest man. Immer, so die zynische Lüge, wäre eine Straftat der Verfolgung vorausgegangen. Anders gesagt, fast wörtlich nachzulesen: Opfer der Stasi gab es quasi keine. Weil die Opfer ja Täter im Sinne des DDR-Strafrechts waren. Und die Täter, also die Stasi, sind eigentlich Opfer. Weil man sie nun, siehe oben, ausgrenzt, denunziert und ächtet.

Es ist dies ein Weltbild, bei dem einem nur das große Wort des Malers Max Liebermann einfällt, als er die Nazis marschieren sah: „Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.“

Na  Genosse General Oberst “ erzählen Sie mal “  sollten Sie es nicht JETZT machen, gehen Sie in die Geschichte als Lügner- General , wie der Lügner-Pfaffe und wie der Lügner – ALLES WAS RECHT IST – RA -mein RA Dr Friedrich Wolff, oder Lügner IMS Professor Dr Jorg Arnold im Max Planck Institut eingesetzr: RESPECT Mon General for that ! – Professor Dr. Jörg Arnold RA by the way, ehemalige Emminenz am Obersten Gericht der DDR, der als beste Denuntiant noch sich als B-Kader den Kosenamen Freisler von Dresden einhandelte.  Es liegt an Ihnen, ob Sie zu IHREM LEBEN STEHEN und sich der Verantwortung stellen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489790.html

Es ist lande her als Spiegel die Sachverhalte anschnitt – die  verschleiert und unterdrückt wurden um schleungst als erste vergessen zu werden !??  Hunderte, ja Tausende lesen IHNEN, dem verschmähten General zu, der dem großen Helmut Kohl sein Ehrenwort gab, über die Spenden nicht auszupacken, und dafür doch verschmäht wurde…ALSO  unten im Kommentar können Sie loslegen jetzt wo Sie eigentlich mein Opfer sind, da sie mich  Foltern ließen, letztendlich weil ich  bei meinen Kurierfahrten  nach Leipzig mit  Quarzuhren im Kofferraum oder Rücksitz immer durch´s Rot fuhr, um endlich verhaftet zu werden. Wie blind waren   die OPERATIVE Kräfte der FLZ( Funkaufklärung)  und der TRANSITÜBERWACHUNG !?? … aber ich  bin fest davon überzeugt davon dass sie die Weisung hatten, mich NICHT zu verhaften, auch nicht bei der Ausreise nach Jugoslawien um in Ljubljana die neue Wohnung  fütr IHRE Tschekistin zu übernehmen.  Es war dann  doch alles geplant und als  die Lauks ein Zuhause hatte  konnten Sie sich auf die zugesagte Liquidierung von MERKUR, Vater ihrer  Kinder. Meine Dani und Jula wussten nicht dass sie ihren Vater  bei der Verhaftung am 19.5.1982 zum letzten Mal hätten gesehen haben sollen !!? PACKEN SIE AUS, Genosse Werner Grossmann. Befehl zu Liquidierung hatte Manfred Heinze schon gehabt !??? der Oberstleutnant de Wachregiments, mein Zellenkumpel aus Rummelsburg UH A I.

*******

Ich bin also fest entschlossen, hier zu bleiben, zu meinem Leben zu stehen und mich meiner Verantwortung zu stellen.“   Leiter der HVA Werner Grossmann

Übernehmen Sie  die Verantwortung für die  Rechtsbeugung in diesem  Fehlurteil  – Mit meiner Verhaftung und diesem Urteil haben Sie mich zum Tode verurteilt! Erfasst von der HV XVIII  ( Wirtschaftssubversion )  die,  nach der angeblich erfolgreichen Aufklärung der Wirtschaftsdiversion, die  1979-1983 vor 200.000 Informellen Mitarbeiter des MfS und  92.000 Hauptamtluchen des MfS, unzähligen patriotischen DDR Bürgern, Gesellschaftlichen Mitarbeitern IHRER Kriminellen Vereinigung, Begünstigten des MfS und anderer Organe bis 1981 und es fasst unbemerkt lief,und  einen Schaden für den Aussenhandel der DDR von  an die 100.000.000 M DDR im Ergebnis hatte !??

Die Straftaten des Angeklagten ( Objekt MERKUR -Adam Lauks) weisen einen hohen Grad and Gesellschaftsgefährlichkeit auf, durch sie wurde das Aussenhandelsmonopol der DDR und die Währungsstabilität der DDR in starkem Maße angegriffen.“

IM NAMEN DER STAZIS -NIEMALS DES VOLKES!!! Rechtsbeugender Oberrichter Dr. Kopatz; Verbrecherische Diebin Staatsanwältin Rosenbaum und Fälscherin des Protokolls und trägerin einer schwarzgekauften Uhr Justizangestellte Döring

IM NAMEN DER STAZIS -NIEMALS DES VOLKES!!!
Rechtsbeugender Oberrichter Dr. Kopatz; Verbrecherische Diebin Staatsanwältin Rosenbaum und Fälscherin des Protokolls und trägerin einer schwarzgekauften Uhr Justizangestellte Döring

Ich hatte NIEMALS eine einzige Uhr ungesetzlich über die DDR Grenze gebracht, habe keine einzige Uhr an einen DDR Bürger verkauft und habe keine DDR Mark unerlaubt aus der DDR rausgeschmuggelt. Zeuge : Zum Oberkomissar gemachte Genosse Ehlert - erreichbar am Hauptzollamt Berlin, Mehringdam 129c DAS ist die WAHRHEIT und nichts als DIE WAHRHEIT

Ich hatte NIEMALS eine einzige Uhr ungesetzlich über die DDR Grenze gebracht, habe keine einzige Uhr an einen DDR Bürger verkauft und habe keine DDR Mark unerlaubt aus der DDR rausgeschmuggelt. Zeuge : Zum Oberkomissar gemachte Genosse Ehlert – erreichbar am Hauptzollamt Berlin, Mehringdam 129c DAS ist die WAHRHEIT und nichts als DIE WAHRHEIT

ICH werde ihn auch dieser Lüge überführen – er wird nicht erscheinen am 29.7.2014 – als  menschlich und human kann er nicht in die Geschichte eingehen, wenn es nur meine einzige Geschichte ist, des Operativ Vorganges MERKUR von Stümpern und Verbrechern  ins Leben gerufen und  befehligt die sein Operativ Vorgang fahrlässig gefährdete.  Eigentlich war er ideologisch  schwach und nur an die eigene Bereicherung gedacht. Offensichtlich reichte ihm ein Jahresgehalt von 69.000  M DDR nicht aus. Es ist kein Wunder wenn er im Nachhinein begreifen muss dass Ilija Jovanovski für die erste  Einfuhr von 700 Stück Uhren aus Wien Mitte Juli 1979  am nächsten Morgen von einem Polen 350.000 M DDR erhielt., und die allwissende STASI erst  am 16.10 1981  vom IM JOSEF  aus Westberlin die erste  Meldung eines IM´s über „nichtgenehmigten ambulanten Handel mit Quarzuhren aus dem Westen“ erhielt.  Das ganze IM System, Mielkes Sicherheit gegen die Konterrevolution hatte versagt – total versagt. Vor den NASEN der über 300.000 lief die größte Wirtschaftsdiversion ab an deren Ende auch  Hauptamtliche des MfS ( ein Major) mitgewirkt hatten. Ein Heer von Klein-und Großkriminellen, Spekulanten und gedungenen Mördern gauckelte die Bedrohung der DDR vom äußeren Feind nur vor,um mit der Angst-und Terrorherrschaft  in eigene Taschen  wirtschaften zu können. Und das tun die heute noch, mit dem Unterschied dass damals das DDR Volk ausgeraubt wurde, und jetzt  zapft man das Große Geld  an den Bauvorhaben des Bundes, dass dort offensichtlich  reichlich und unkontrolliert fließt wie am Flughafen BERLIN.

*******

EIN armseliges Fazit  für das Leben eines beinahe Armeegenerals !!?

Angemessen verachteter und bemitleideter   Genosse Generaloberst, Werner Grossmann !

Diese Vorladung  des Landgerichtes Berlin, Tegeler Weg 17 – 21 zur Verhandlung  EUER SÖLDNER an der Unsichtbaren Front, STAZI RA   gegen  ungesühntes Folteropfer  Eurer verbrecherischen Organisation die unter dem Namen MfS 40 Jahre Lang das kriegsgeschundene Volk der DDR  unterdrückt hatte mit allen EUCH zu Verfügung stehenden Mitteln, allem voran die ZERSETZUNG ! Ich fordere Sie hiermit öffentlich auf am 29.7.2014 um 10.30 im Saal 143   EUCJH zu zeigen, am besten  in Begleitung Ihres Sohnes Jochen  und  eines  EUREN besten Männer aus dem Wachregiment Berlin Feliks Dzierzynski, Genossen Oberstleutnant a.D. Manfred Heinze  aus der Einheit 18; 35 ; 00 der mit mir eine wunderschöne Zeit   als Zellenkammerad in der U – Haft Berlin Rummelsburg vom 1.12.1982 – Ende Mai 1983 verbrachte und Zeuge  meiner Inneren Blutungen  geworden war, seit dem 28.2.1983 als EUER bester Medizinmann – und Mielkes letzter Leibarzt, womöglich auch Ihr behandelnder Internist MR Oberstleutnant IME NAGEL _Dr. E Zels bei einer gewaltsam und ohne jegliche Vorbereitung durchgeführten Recktoskopie mir zwei Blutgefässe durchtrennte und mich wissentlich  durch Manfred heute kontrolliert bluten lies und mich verleumdete nach allen seiten.

Für den Fall dass  bei Ihnen das Recht auf Vergessen  bereits gegriffen hatte,  will ich Sie mit EUREN Dokumenten an Adam Lauks erinnern, dessen  damalige Frau Marlies Rummel, geschiedene Lauks Ihr Vorgänger Markus Wolf als  DDR Mata Hari  mit unseren Kindern nach Ljubljana schickte am 4.7.1982. Dieb Genossin Rummel  hatte ganze Arbeit geleistet.Während ich  auf dem Folterbett unter mich 20 Tage und Nächte lang kotete und urinierte und brutalen „Behandlung“ Eurer besten Folterknechte und Schläger unterzogen wurde, füllte sie  auch seit dem Abgang des Markus Wolf auch EURE Befehle aus, fickte sich durch bis zum Chef des Militärischen Abschirmdienstes Sloveniens Oberst Prekarevic. Wärend man mich Folterte nach allen Regeln der Kunst im Keller des Hauses 6 von Berlin Rummelsburg lieferte sie dem Oberst Prekarevic breitbeinig  wertvolle Informationen aus dem Schulwesen der DDR- über die  junge Russisch-Englisch Lehrerin in der STAZI-Hofburg Bernau nun sammeln konnte. Mein Strafverteidiger und DDR Strafverteidiger Nr 1 Dr. Friedrich Wolf konnte sich an mich schon 1991 nicht mehr erinnern wollen,dürfen. Auch nicht als ich ihn dazu zwang mich ihm visuell in Erinnerung  zu bringen. Aus diesem Grunde  werde ich mit Dokumenten IHRER HV A  „sprechen „. Den Adam Lauks aus dem Operativ Vorgang MERKUR, als Objekt MERKUR  gibt es  nicht mehr. Es gibt nur die Beweise über die  beschlossene Liquidierung und es gibt  die unzerstörbare WAHRHEIT über das Böse in IHRER verbrecherischen Vereinigung oder Verflechtung von Hauptverwaltungen, die geleitet wurden von menschenfeindlichsten Personen denen ich wehrlos ausgeliefert wurde. In einem Antwortschreiben aus dem Amt des Bundestagspräsidenten  Prof. Dr. Norbert Lammert erhielt ich  ein tiefes und aufrichtiges Bedauern für alles was ich in EUREN Klauen durchgemacht hatte, was bis heute ungeahndet und ungesühnt geblieben ist, und Mitteilung dass die Verbrechen der STASIS mit den Verbrechen der NAZIS gleichzusetzen seien und  dass sie  dementsprechend gleich zu behandeln seien. Bevor ich die Akte editiere und Unfähigkeit, Feigheit und Versagen  der HV A 1987 und gleichzeitig die Blamage und Schmach die EUREM Residenten in Belgrad zu Teil wurden unter Beweis stelle, möchte ich Ihnen,  als ehemaliger(unbewusster)  Staatsfeind der DDR Nr1, zur kolossal gelungenen feindlichen Übernahme der Bundesrepublik Deutschland durch das MfS und ehemalige Diktaturträger in allen Bereichen und Segmenten des Vereinten Deutschlands. RESPECT ! Die HV A hat da die ganze Arbeit geleistet. Mit Ihrem Erscheinen beim obig angesagten Prozess könnten Sie sich vor Ort überzeugen dass die STAZIS aus der DDR Justiz, angeführt mit dem Professor Dr Jörg Arnold – IME ALTMANN und  EUER B-Kader für das Oberste Gericht mit Kosenamen Freisler von Dresden, in vergangenen 25 Jahren  ihren Auftrag erfüllt hatten, in dem sie  1,5%  aus dem Bundesgebiet in den Osten  mit Buschzulage ausgestattete Juristen im Handumdrehen korrumpiert hatten so dass  die DDR Justiz durch Max-Planck-Institut Freiburg in Breisgau  als  eine des Rechtsstaates  rehabilitiert wurde und die Grenzen  nicht mehr erkennbar sind. Nun fangen wir an mit dem  Schreiben  des Oberstleutnant Mrowitzki – Leiter der Hauptverwaltung A – Abteilung  IX/B  vom 5.Mai 1987 an den Leiter der so kolossal erfolglosen und langsamen Terrorabwehr ABTEILUNG XXII – Terrorabwehr, Genossen Oberst Jäckel, als Antwort auf sein Schreiben 744/87 Abt 4.1382046_1383510571885153_451662930_n *******

529-sch-786/87 Terrorentwardung der Auslandsaufklärung an XXII Terorabwehr des MfS Genossen Oberst Jäckel kam am 21.4.87 - zwei Monate nach dem Eintreffen der MLADINA !?? Reaktionsschneölligkeit ist anders! Genosse General Oberst Grossmann !

529-sch-786/87
Terrorentwarnung der Auslandsaufklärung an XXII Terrorabwehr des MfS Genossen Oberst Jäckel kam am 21.4.87 – zwei Monate nach dem Eintreffen der MLADINA !?? Reaktionsschneölligkeit ist anders! Genosse General Oberst Grossmann !

Eigentlich hätten Sie  oder Ihr Stellvertreter zum KOS gemusst !? So ohne einen einzigen Beweis !? Haben Sie gekniffen aus Angst mit dem Inhalt der MLADINA  Rede und Antwort stehen zu müssen !?  Dass der Artikel erst auf Genehmigung des KOS gedruckt werden  durfte, müssen SIE gewußt haben, oder  sind Sie auch nicht viel schlauer als Ihre Mannen !??

*******

Terrorabwehr wendet sich an Grossman´s Söldner auf unsichtbaren Front. - IX/B wird um die Einleitung vorgesehenen Maßnahmen. Operativ-Information Nr.49/408/87

Terrorabwehr wendet sich an Grossman´s Söldner auf unsichtbaren Front. – IX/B wird um die Einleitung vorgesehenen Maßnahmen. Operativ-Information Nr.49/408/87

 

 

scan_20161125 ******* War Ihre   DIE FIRMA so  unter Druck geraten, dass man  vergessen hatte   für den Operativen Vorgang dieser kolossalen Terrorbekämpfung einen Decknamen zu verpassen ? Vermutlich würde das in engeren Kreisen auffallen so hat man versucht die ganze Aktion  zu verschleiern, weil da nicht nach den zwischenstaatlich vereinbarten Regeln verfahren wurde !?? Hinter der Entscheidung, nicht den offiziellen Weg über das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR an das Bundessekretariat für auswertige Angele-genheiten  der SFRJ  zu gehen, ist ein bewundernswerter Schachzug, für die Außenstehen-den völlig unlogisch und nicht nachvollziehbar. Für Sie bat sich jetzt die Gelegenheit  sich als unentbehrlich zu beweisen für die Staatssicherheit der DDR und des Volkes der DDR. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie persönlich dadurch nur die kleinere Schmach und Blamage gewählt hatten um nicht IHREM  Partner  im befreundeten Organ Jugoslawiens – dem KOS = Militärischem Abschirmdienst – Aufwartung machen zu müssen „zwecks Klärung eines Sachverhaltes“ , wie das der strenge  und präzise  verfasste Protokoll vorsah? Vermute ich richtig,  dass Sie  auf  eine für solche  Fälle, wo es um die Souverenitstfragen geht,  übliche  Demarche  an das Außenministerium der SFRJ verzich-tet hatten, um sich dem KOSS nicht mit falschen Informationen um die Liquidierung des Objekts „MERKUR “ ausgestattet peinlichen und konkreten Fragen konfrontiert zu sehen , im Bezug auf  die  dem Adam Lauks zu Teil gewordene Behandlung in jeglicher Hinsicht und die wahre Mission der Mata- Lauks – Hari – Marlies Rummel, die womöglich zu einer Doppelagentin herumgefickt wurde  vom Oberst Milan Prekarevic in Ljubljana.  Zum Ges-präch mit KOS hätten Sie nicht mit leeren Händen antreten können. Womöglich wären durch die konkreten Fragen im Bezug  auf die Untersuchungshaft und „lückenlose Medizinische Behandlung nach Weisungen und Befehlen des MfS“ so wie wegen der völligen Unerreichbarkeit von Lauks nach der zweiten Gewaltnotoperation in Berlin Buch für den neuen Konsul Brozovic, die guten  Beziehungen zweier befreundete Organe in Frage  gestellt!? Womöglich wäre auch die Abwerbung des Konsuls Zivaljevic und Gegenspionage unter Botschaftsangehörigen ein Gesprächsthema geworden. Vielleicht hätte man Sie  um Ihren Wissensstand  über  die Verwicklung des Diplomatischen Korps im Schmuggel mit Quarzuhren aus Westberlin und die Beteiligung  des Konsuls an ungenehmigter Einfuhr und Tauschgeschäftie in Millionenhöhe gefragt. Aber wir wollen bei EUREN (F)akten bleiben die sich  auf  den Teroralarm und  Vorgehen  im Rahmen der Neutralisierung der Gefahr die durch die Veröffentlichung meines Interviews in der MLADINA ausgelöst wurde beziehen, nach dem die 2 Exemplare  von der Abteilung M (Postüberwachung) am 24.Februar 1987 als abgefangen gemeldet wurden.

Entweder hat die XXII keine richtigen Informationen erhalten oder wurde Creme de la creme absichtlich über einige Dinge falsch informiert in der vorliegenden OPERATIV-INFORMATION 49/408/87

Entweder hat die XXII keine richtigen Informationen erhalten oder wurde Creme de la creme absichtlich über einige Dinge falsch informiert in der vorliegenden OPERATIV-INFORMATION 49/408/87

“ Nach dem L. am 28.10.85 aus der Haft entlassen wurde , erfolgte seine Ausweisung aus der DDR am 2.121985 nach der SFRJ. Unmittelbar danach nahm er Aufenthalt in Berlin (West). … Da L. keine Aufenthaltgenehmigung für Berlin WB erhielt, wechselte er seinen Wohnsitz nach der SFRJ.“

Zwischen diese beiden  Meldungen  liegen frohlockenden Erfolgsmeldungen die  bei dem 1.Stellvertreter Von  Ihrem Chef, ungesühnten Doppelmörder gelandet sind eine am 26.Mai 1982 und die andere am 16.Juni 1982. Natürlich  fordere ich von Ihnen keine Antworten, um Ihr Gedächtnis nicht zu strapazieren, aber nehme  mir die Freiheit den Lesern die Akte  zu präsentieren die schon die mörderische wenn nicht rufmörderische Wirkung hatten wegen der darin vorgegauckelten Erfolge  des MERKUR habhaft geworden zu sein und ihn durch Erpressung zur Selbstbezichtigung bewegt zu haben! Der Leser  braucht keine Hilfe bei der  Deutung der Inhalte die die  Besteller dieser Inhalte als Verbrecher entlarven, wenn auch nach 32 Jahren. SIE waren maßgeblich daran beteiligt und bestimmend. Alle  Operationen des MfS waren dem Ziel IHRER  HVA und der HV II – Gegenspionage untergeordnet, wovon  der Wunderlich von der Zollverwaltung keinen blassen Schimmer hatte, und mich ohne jegliche Beweise 7 Monate nach dem Ausstieg aus dem  Nichtgenehmigten ambulanten Handel mit Quarzuhren westlicher Produktion ( Hong Kong und Singapur !?) einfach auf die Aussage einer kleinen Prostituierten  aus der Leipziger U-Haft, die mich persönlich nicht mal kannte, verhaften ließ. Wunderlich ist nicht der einzige der in seiunem Imperium sein eigenes Süppchen kochte. Die Wirtschaftsubversion lief seit Juli 1979  ohne  von über 200.000 IM und 92.000 Hauptamtlichen, gemerkt worden zu sein. Auch von patriotischen DDR Bürgern, Begünstigsten des Mfs und cder Gesellschaftlichen Mitarbeitern kam keine Meldung rein. Und die erste Meldung kkommt vom IM JOSEPH aus Westberlin ein 16.10.1981 !?? Die Wutausbrüche und das Toben des Armeegenerals war so laut dass es  Spuren hinterlassen hatte in einem betreffenden Befehl 14/13.

Adam, ich habe denen geschworen, mich zu rächen;Ich werde mich auch für Dich miträchen, und Du wirst hier ein Zeichen bekommen !

Adam, ich habe denen geschworen, mich zu rächen;Ich werde mich auch für Dich miträchen, und Du wirst hier ein Zeichen bekommen !“ sagte der Fernando aus Mosambique.

*******

Operativ Vorgang „Merkur“ wurde  erst am 30.9.1981  eröffnet um die größte Wirtschaftssubversion der 70 iger und 80 ger Jahre zu verschleiern, abzuschirmen,zu verleumden, vor den höchsten Chargen des MfS, und vor allem vom Armeegeneral  Erich Mielke, Politbüro, ZK und vor der Volkskammer und vor allem vor der DDR – Bevölkerung, in dessen Namen das MfS und andere Sicherheitsorgane  die DDR in eigene Tasche wirtschaftend, zu Grunde gehen ließen. Zu diesem Zwecke wurde ich   von der Hauptverwaltung XVIII  sorgfältig auserwählt um den hohen Chargen  zu erklären dass diese Wirtschaftssubwersion nurch durch meine Kurierfahrten und  zeitweilige Beteiligung am nichtgenehmigten ambulanten Handel möglich wurde. Als ich an jenem Tag, 19.Mai 1982  unter dem Einsatz  von 29  Einsatzkräfte einschließlich der Diebin Staatsanwältin Rosenbaum von der Generalstaatsanwaltschaft Berlin-DDR in die Grell Strasse Zwecks Klärung eines Sachverhaltes verhaftet wurde, lag meine letzte Übergabe von Quarzuhren an Karlo Budimir am 17.11.1981 sieben Monate zurück.

Unter Tagebuchnummer 13622/96 forderte Gedenkstätätte Hohenschönhausen meine Akte an- ohne mich davon informiert zu haben !?? und 29.o09.08 erhielt sie folgende 5 Kopienvon mindestens 30 vorhandenen Akten - Aus der AKK 14236/85

Unter Tagebuchnummer 13622/96 forderte Gedenkstätätte Hohenschönhausen meine Akte an- ohne mich davon informiert zu haben !?? und 29.09.08 erhielt sie folgende 5 Kopien von mindestens 30 vorhandenen Akten – Aus der AKK 14236/85  Warum nicht alle !??

Angelov Todor- Jaqueline Boas, - wurden in der U-Haft zur Aussagen bewegt. Ich kannte die beiden überhaupt nicht. Kein Verteilerring wurde Festgenommen. meine Vehaftung war das Lebenswerk vom Wunderlich - Hauptverwaltung Zoll der DDR

Angelov Todor- Jaqueline Boas, – wurden in der U-Haft zur Aussagen bewegt. Ich kannte die beiden überhaupt nicht.
Kein Verteilerring wurde Festgenommen. meine Vehaftung war das Lebenswerk vom Wunderlich – Hauptverwaltung Zoll der DDR

„In der Vernehmung wird entschieden, ob strafrechtliche Verantwortlichkeit gegeben ist. Das Verfahren soll danach durch die Abteilung IX/2 übernommen werden.“ Hat man Ihnen und Generalleutnant Rudi Mittig nicht  mitgeteilt dass die ganze Elite dran war seit  der Eröffnung des Operativ Vorganges „Merkur“ !? Wie Euch Oben Oberstleutnant Grund von der XVIII beschissen hatte mit seinen Berichten! Wirtschaftsdiversion von weit über 2 Mrd M DDR lief  vor Eurer Nase ab  seit Juli 1979 und IHR habt bis 17.10.1981 keine einzige Meldung eines IM oder OiBE!?

Am 17.11.1981 bin ich als Kurier im nichtgenehmigten ambulanten Handel mit Quarzuhren ausgestiegen... nachweislich

Am 17.11.1981 bin ich als Kurier im nichtgenehmigten ambulanten Handel mit Quarzuhren ausgestiegen… nachweislich !  Mit 29 Mann kommt MfS mich am 19.Mai 1982 wegen Verstoß gegen das Zoll- und Devisengesetz der DDR !? – acht Monaten  nach der letzten Uhren Übergabe !?!

Ich habe weder die Erstvernehmungsprotokolle noch diesen Wisch unterschrieben; ich sah es erst 2014 in der Gerichtsakte zum ersten Mal.

Ich habe weder die Erstvernehmungsprotokolle noch diesen Wisch unterschrieben; ich sah es erst 2014 in der Gerichtsakte zum ersten Mal.

Ich wurde mit keinen Vorhaltungen oder Beweisen konfrontiert; es gab keine Rechtsmittelbelehrung; ich wusste gar nicht was Beweisantrag heißt geschweige dass ich einen gestellt hatte, und  Kontakt zur Botschaft wurde mir verwehrt,  bei Frage nach Rechtsanwalt kam nur: „Sie  schauen zu viel Westkrimis – Rechtsanwalt bekommen Sie dann wann wir es für richtig halten !“ – Rechtsanwalt den man mir aus dem Büro Vogel empfahl war der Beste der DDR, Dr. Friedrich Wolff  IHR Mann  IME „Jura“ der für seinen Namensvätter die ganze Arbeit geleistet hatte, nicht das erste Mal.

***

Das einzige was Ihr in der Hand hattet waren zwei erpresste Aussagen von Marek Rudnik und Jaqueline Boas, womöglich alle Beide IM des MfS!?

„Tatverdacht ergibt sich aus Aussagen der Verhafteten Rudnik und Boas und ist begründet.“ – und die Staatsanwältin Rosenbaum hatte bei der Verhaftung von Karlo Budimir aus der Geldbörse seiner Frau 6.000 DM gegen Quittung genommen. Die 6000 D;M tauchen in keinem Beschlagnahmeprotokoll bei der Verhaftung der Nr 1?? Ich bin Verbrechern in die Hände gefallen ! Das kann ich als Ersttäter nicht ahnen, schon gar nicht wissen.

begr%FCndung

„Gegenwärtig hat er zugegeben, am Schmuggel von 2.000 Quarzuhren beteiligt gewesen  zu sein.“ 

******

AR 3 bestimmt heute noch wer was sehen darf und soll. Hiermit melde ich Klärungsbedarf an und Akte unter der Signatur 3946/82 Mittig

AR 3 bestimmt heute noch wer was sehen darf und soll. Hiermit melde ich Klärungsbedarf an und Akte unter der Signatur 3946/82 Mittig – aus der AKK 14236/85

RICHTIG IST:  Nach dem mir der damalige Komissar Ehlert – mein Vernehmer von der Zollfahndung –  seit der Wende  von der Zollfahndung am Hauptzollamt Berlin, Mehringdamm 129c  übernommen und tätig – Tag zuvor auf deutliche erpresserische Art und Weise  mitteilte, dass die  für den 26.6.1982 terminierte Ünersiedlung/Ausreise( IHRER Spionin) meiner Familie nicht stattfindet, und dass von meiner Aussage  abhängt ob die Ausreise überhaupt stattfindet, schlief ich die Nacht vom 7./8.6.1982  kaum, zerrissen von den Schmerzen des bereits in Verwesuung geratenen Hämmo und den Gedanken und Vorstellung davon dass meine Dani und Juliane in  demGefängnis DDR auswachsen sollen und nie die Freiheit kennenlernen sollen. Am 8.6.1982  entschied ich DESWEGEN mir den Strang um den Hals zu legen, was die totale Abrechnung mit der STASI zur Folge haben sollte auch zum Preis dass ich dabei draufgehe.

Zitat vom Komissar Ehlert vom 3.3.1983, tag an dem  ich die Anklageschrift zur Kenntnis nehmen durfte: “ Herr Lauks, ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie mich zum Oberkomissar gemacht hatten!…Mensch Lauks, warum hatten Sie nicht noch zwei  Wochen geschwiegen, wir hätten Sie nach Hause schicken müssen, wir hatten KEINE BEWEISE in der Hand!?“

Die Protokolle die in bisherigen Vernehmungen getätigt wurden,lehne ich ab zu unterschreiben, weil sie nicht die ganze Wahrheit beinhalten( bis auf den Protokoll vom 3.6.82) Von diesem Zeiutpunkt an bin ich bereit DI WAHRHEIT und nichts als die Wahrheit zu sprechen. Ich verspreche dem Untersuchungsorgan meine volle und ehrlice Unterstützung bei der Aufklärung aller Tatsachen und Zusammenhänge, die mit meiner Beschuldigung und mit meinen Taten bei der Verletzung des Zoll-und Devisengesetzes zusammenhängen.

Die Protokolle die in bisherigen Vernehmungen getätigt wurden,lehne ich ab zu unterschreiben, weil sie nicht die ganze Wahrheit beinhalten( bis auf den Protokoll vom 3.6.82)
Von diesem Zeiutpunkt an bin ich bereit DI WAHRHEIT und nichts als die Wahrheit zu sprechen.
Ich verspreche dem Untersuchungsorgan meine volle und ehrlice Unterstützung bei der Aufklärung aller Tatsachen und Zusammenhänge, die mit meiner Beschuldigung und mit meinen Taten bei der Verletzung des Zoll-und Devisengesetzes zusammenhängen.

***

WAHRHEIT UND NICHT ALS DIE WAHRHEIT: Hiermit erkläre ich, daß ich in die Geschäfte mit Quarzuhren verwickelt wurde um daraus Geld zu verdienen. Es handelt sich dabei um einige Tausende, wie es im Haftbefehl steht, die ich für jugoslawische Bürger nach Leipzig gebracht habe. .... Gleichzeitig möchte ich betonen, daß ich nie eine Uhr zwecks Verkauuf in die DDR persönlich eingeführt habe. Ich bin voll bewußt, daß ich die Gastfreundlichkeit der DDR und ihre Gesetze verletzt habe. Bereichert habe ich mich nicht dabei.

WAHRHEIT UND NICHT ALS DIE WAHRHEIT:
Hiermit erkläre ich, daß ich in die Geschäfte mit Quarzuhren verwickelt wurde um daraus Geld zu verdienen. Es handelt sich dabei um einige Tausende, wie es im Haftbefehl steht, die ich für jugoslawische Bürger nach Leipzig gebracht habe.
…. Gleichzeitig möchte ich betonen, daß ich nie eine Uhr zwecks Verkauuf in die DDR persönlich eingeführt habe. Ich bin voll bewußt, daß ich die Gastfreundlichkeit der DDR und ihre Gesetze verletzt habe. Bereichert habe ich mich nicht dabei.

****

Wie ich im Februar dieses Jahres von Frau Lazrek hörte, soll im Jahre 1980 und 1981 an die 800.000 Quarzuhren geliefert worden sein. In den Verbehmungen und Gegenüberstellungen werde ich mich diesbezüglich ausführlich äußern.

Wie ich im Februar dieses Jahres von Frau Lazreg  hörte, soll im Jahre 1980 und 1981 an die 800.000 Quarzuhren geliefert worden sein. In den Vernehmungen und Gegenüberstellungen werde ich mich diesbezüglich ausführlich äußern.

Genosse General Oberst,  der Erpressung IHRES Mannes  konnte ich nicht widerstehen.  Ich fand diese drei Blätter in der Handakte des Richters Dr. Kopatz – in EUREN Akten, auch im OV MERKUR kein Zeugniss über diese  kardinale Wendung im Ermittlungsverfahren gegen Objekt MERKUR, von dem es an die 5.500 Akte geben soll in der Jah Behörde !?

Wenn man aber das Ende meiner Selbstbezichtigungsbereitschaft durchließt, wird das mehr als verständlich warum:“ Wie ich im Februar dieses Jahres von Frau Lazreg hörte, soll im Jahre 1980 und 1981 an die 800.000 Quarzuhren geliefert worden sein. In den Verbehmungen und Gegenüberstellungen werde ich mich diesbezüglich ausführlich äußern.“  

Dies würde eigentlich  den Umfang der Wirtschaftssubwersion  DEINEN Soldaten an der unsichtbaren Front  nachvollziehbar machen und  die eigentliche und unvorstellbare Unfähigkeit und Versagen  des Systems des MfS unter Beweis stellen. Als der halb debile Angelov  EUCH in die Hände mit 1500 Uhren verunglückt, und  Euch vom Hören Sagen  erzählt,, haben EURE Mannen keine Ahnung was  am Markt in Leipzig  und in der Republik an nichtgenehmigten ambulanten Handel mit  Quarzuhren aus Westen bereits seit Juli 1979  lief. Die Forschung wird  zeigen wie groß eigentlich der  errechnete Zollschaden betragen haben muss. Bei  einer Million eingeführten Uhren   würde er sich auf 600 Millionen DDR Mark beziffern, und dafür dass eine solche Diversion möglich war und eigentlich die STAZIS aus dem Aussenhandel und der Staatlichen Plankomission  nicht diesen Betrag einheimsen konnten, hätte jemand erschossen, liquidiert werden müssen !?

*******

Oberst Franz -Leiter der Terrorabwehr ist von der schnellen Truppe: genau einen Monat und 5 Tage braucht er das obige Schreiben (eines ) Generalmajor Büchners zu

Oberst Franz -Leiter der Terorabwehr ist von der schnellen Truppe: genau einen Monat und 5 Tage braucht er das obige Schreiben (eines ) Generalmajor Büchners zu“ beantworten „.

Die Terrorabwehr und Grossmanns HV A müssen begriffen haben dass sie sich in Belgrad blkamiert hatten und müssten eingesehen haben dass sie untereinenderund gegenseitig, und dann aber auch von den Jugoslawen ausgelacht und verarscht wurden. Sie waren wegen einer Fehleinschätzung betteln. Gegenspionage hat total versagt in diesem Falle- eine Klatsche ins Gesicht.

Die Terorabwehr und Grossmann`s HV A müssen begriffen haben dass sie sich in Belgrad blamiert hatten und müssten eingesehen haben dass sie untereinender und gegenseitig, und dann aber auch von den Jugoslawen ausgelacht und verarscht wurden. Sie waren wegen einer Fehleinschätzung betteln. Gegenspionage hat total versagt in diesem Falle- eine Klatsche ins Gesicht.

Warum IHR Genosse Oberst Franz Leiter   Hauptabteilung XXII Terorabwehr  am 17. Juli 1987  an den Leiter der HA VII  die Falschmeldung   vom 12.Juni 1982 (BStU 000033&000034 ) bringt, scheint unerklärlich zu sein, ist es aber nicht.  Wolfs Mata-Lauks Hari – Frau Marlies Rummel geschiedene Lauks, meine mich treuliebende Gattin weilte Ende November 1982 noch in der DDR, besuchte mich das letzte Mal und  nahm diesen falschen Auswertungsstand mit 50-60.000 mit nach Jugoslawien und die Zusicherung IHRES Dienstes, dass ich lebend  die DDR nicht verlassen werde um ihre Mitteilung an die Jugoslawische Organen zu wiederlegen.  In einem Gespräch das sie mit der Staatsanwältin Rosenbaum geführt hatte, konnte Sie die Zahl 20.830 Uhren kaum erfahren haben. Die Info über  das Gespräch mit der Staatsanwältin und Diebin Frau Rosenbaum, erhielt ich beim Sprecher  von ihrer Schwester, Frau Thea Mayer.  Mit diesem Gespräch konfrontiert nach meiner Rückkehr schwor sie niemals mit der Staatsanwältin gesprochen zu haben !? Wenn das stimmen sollte dann  war jemand aus Markus Wolfs Umgebung „die Staatsanwältin Rosenbaum“ Sie  denunzierte mich in meinem geliebten Land un vor allem vor meinen Töchtern Daniela und Juliane Lauks mit der Erklärung: Papa wurde mit Kofferraum voll Uhren verhaftet!“ Sie hat sich auch gegenüber der Nachbarin und Freundin der Familie Frau Tanja Pihler nach 3 Jahren  geäußert wie folgt: “ Adam wird nie wieder nach Ljubljana kommen !“ Als ich sie  nach meiner Rückkehr einmal mit dieser Aussage konfrontierte, schwor sie wieder Meineid  dies der  Freundin nie gesagt zu haben. Natürlich hatte Ihnen der Wunderlich  durch meine mutwillige und von niemandem aus dem MfS  veranlassten Verhaftung Strich durch die Rechnung gemacht. Es ist    schockierend  nach zweunddreißig Jahren zu lesen, wie schnell Ihr Vorgänger sich für die Lösung und Liquidierung von Lauks entschieden hatte !? Eiskalt, menschenfeindlic, auf Mafia Art, ein echter Verbrecher war Markus Wolf bereit zu Killen, nach Mielkes  Traummetode: “ Kurzen Prozess!“ Sehr wohl  hatte  der Verräter Konsul Zivaljevoic sowol den Strafmaß als  auch mir im Urteil zur Last gelegte Zahl von 20.830 Uhren gekannt, er war in der Hauptverhandlung dabei. Da  SIE ihn mit Leichtigkeit kassiert haben mussten waren Sie felsenfest davon überzeugt, dass er  nach der vorzeitigen, Abberufung in Belgrad dicht halten wird um die  Angaben Ihrer Spionin nicht  zu gefährden: „50-60.000 Tausend  über die Gränze verbracht und in Komission gegeben zu haben“. Wenn ich  laut ihrer Aussage in Lhubljana mit  Kofferraum voll Uhren verhaftet worden sein soll  stellen sich zwei Fragen von selbst aus: Wie gehen 50 -60.000 Quarzuhren in das Kofferraum eines VOLVO 244GLT – der,  laut Aussagen Ihrer TOP Agentin, gestohlen sein sollte und zweitens : Wieso wurde dieses  für DDR Verhältnisse wertvolles Fahrzeug als Tatfahrzeug nicht beschlagnahmt um die später  ausgesprochene Geldstrafe von 50.000 M DDR abzudecken !? Wieso wurden ohne meine Unterschrift die Autopapiere auf den Namen der Gattin umgeschrieben, wieso haben ausgerechnet die Genossen von der Zollverwaltung der Spionin Lauks beim Verpacken des Umzugsgutes geholfen !? Ich kann mir nicht vorstellen dass Markus Wolf schon fest eingeplant hatte  das Fahrzeug in Ljubljana zur Versteigerung  bereitzustellen, damit jemand vom Militärischen Abschirmdienst billig ein TOP Fahrzeug bekommt !? Diese Situation fand ich vor als ich urplötzlich  mit meiner bis jetzt unerklärten vorzeitigen Ausweisung in Ljubljana auftauchte.  Meine Ausweisung war für Dezember 1985 terminiert obwohl Generalmajor die Instruktionen für die Ausweisung  zum Termin 28.10 – 4.11.1985 bereits  am 11.1.1985 vorzuliegen hatte. Aus welcher Quelle ihre Information über Entlassung am 28.10.1985 in die DDR und Ausweisung nach Jugoslawien am 2.12.1985 mit anschließender Aufenthaltsaufnahme in Berlin West ( wo ich nie gewesen bin) kommt, konnte ich noch nicht erforschen.  Man beruft sich auf eine sekundäre Quelle noch  im Juni 2012 bei der BStU!? Gingen Sie und  Genosse Scheibe vom MfAA deswegen einer Demarsche aus dem Wege, um der direkten Begegnung des Residenten des MfS in Belgrad  mit Kollegen aus dem KOS auszuweichen, oder wussten Sie über die Existenz des KOS nichts? da ich Ihnen soviel Unwissenheit und Dummheit nicht zumute müssen Sie auch gewusst haben, dass das was im Interview des Journalisten Gorazd Suhadolnik  steht, eigentlich   die Zusammenfassung der Vernehmungen  des KOS die gleich am nächsten Tag nach meiner Landung in Zagreb einsetzten und „Zwecks Klärung einer ganzen Reihe von Sachverhalten“ weit über zwei Monate gedauert hatten, zwar nicht täglich aber  ziemlich ausführlich und detailliert. MfS hat  durch meine  vorzeitige Entlassung- die von niemandem mir bekannten angestrebt wurde- und gleichzeitige  Ausreise über Bad Schandau versucht mindestens einer Begegnung mit KOS  zu verhindern, wenn da schon  unterwegs  der Geheimnisträger nicht verunglücken sollte. Es sieht eher danach aus dass die Jugos ihre Södner an der unsichtbaren  Front bei der Absicht  den Vertreter von Ljubljanska Banka in der DDR zu Killen, bzw  beim Scheißen erwischt hatten !? Die so aufwändige Platzierung von meiner Ex in Jugoslawien  war aus  der Sicht des Militärischen Abschirmdienstes Jugoslawiens war  nichts neues, sie hatten genügend  Erfahrungswerte mit den gemischten Ehen mit DDR Bürgerinnen. Mit Sicherheit war die Frau Mata Lauks Hari nicht die erste die Sie zum Wühlen in das Land geschickt hatten, aber die erste die sich bis zum Chef des Militärischen Abschirmdienstes durchgevögelt hat. R E S P E K T für Sie und auch für SIE und die Quelle  der II/10 die vermeintliche Erörterungen über die Liquidierung von Lauks vermeldete, und SIE im Bericht unerwähnt lassen !?? Bald nimmt die Jugoslawische Gauck Behörde  ihre Arbeit auf und dann werden wir die  Akte  und Beweise für  die Wühlerische Tätigkeit der Doppelagentin Mata Rummel Hari,  Wolfs und Großmans Mädel in Ljubljana  präsentieren können. Sie und IHRE Tscheckistin hatten dem Doppelmörder Mielke  geschworen und werdet EUREN Mund nicht aufmachen, deswegen muss ich Ihnen die Maske  eines Kommunisten herunterzerren damit die Fratze der Menschenfeindlichkeit und  des Bösen   zum Vorschein kommt bevor Sie  sich zu den beiden Erich´s  in der Hölle gesellen. Ein kurzes Bericht  vom Petrus erreichte  die wahre Aufarbeiter gleich nach dem Petrus den Honecker in die Hölle  durchgeschlossen hatte und ein Nickerchen machen wollte, klopfte es an  seiner Tür. Als er aufgemacht hatte sah er zwei  sehr  beunruhigte Teufelchen da stehen. “ Nanu, wo kommt ihr den her !? -“ Wir sind die ersten Flüchtlinge !!“ antworteten die Teufelchen.

Wie man jemand mit einem Kohlestift entlarven kann

Respekt für den Künstler

Nach Ihrer Entwarnung  vom 5.Mai 1987, wie man unten lesen kann wurde die Terrorgefahr in einer aufgeschlossenen Atmosphäre gebannt  und die ruhmreiche Terrorabwehr machte  sich  jetzt ran den Erfolg der Emissare  der HVA des Residenten der Botschaft, und wer noch!? als ruhmreichen operativen Vorgang  an die neidischen Kollegen und Mitkämpfer an der unsichtbaren Front  hochzulegendieren, eigentlich  setzte man sich  am 13.5.87 zusammen um  Prämienemüfänger und Beförderungswürdige zu bestimmen die unterv  selbstlosem Einsatz das Leben des Oskar Fischer  gerettet hatten, vor dem ausgesprochenen Kriiminellen L. der  unvergessliche Tage  an der Adria und mit der Adria verbrachte in seinem Bootsverleih. Ich war wieder unter Menschen, das lenkte ab; die Adria nahm mir die Beichte ab, half mir  auf der Suche nach meiner Schuld. Ich sah sich einzig und allein in einem Blauen Brief an die Botschaft der DDR und in der zerütteten Ehe mit der Tscheckistin Lauks. Jedenfalls das  wozu sie sich hergegeben hatte war nicht aus Rache einer betrogenen oder enttäuschten Ehegattin, sondern sie tat es aus Überzeugung in die Sache  und  hatte dem Beschluss über meine Liquidierung nicht im geringsten widersprochen. Sie ging mit der Zusicherung über meine Nichtwiederkehr in mein Land, das viele Jahre später  die Westdeutschen Dienste mit zerstörten, die Sie so verschmäht hatten und Eures Wissen abwerteten…

Als man mich am 18.7.85 wieder ins Haftkrankenhaus verschleppte war mein Stern nicht fertiggestellt.

ZVEZDA PETOKRAKA – Remake – Original klebte an der inneren Stahltür der Absonderungszelle „4“ in der Speziellen Strafvollzugsabteilung von Waldheim. Am Original waren darunter die drei Gründe meines Hungerstreikes in Papierlettern ausgearbeitet. Beim Öffnen der Tür könnte man im Flur den Stern sehen und die Gründe für Hungerstreik zur Kenntnis nehmen.

Information Nr 189/87 Man setzte sich zusammen den Erfolg in Worte zusammenzufassen Rapport vom 05/03/87 - im Anschluss.

Information Nr 189/87
Man setzte sich zusammen den Erfolg in Worte zusammenzufassen
Rapport vom 05/03/87 – im weiteren Verlauf…

Zu L. wurde eine zuverlässige Kontrolle eingeleitet bzw. eine Inhaftierung geprüft sowie eine psychiatrische Untersuchung angeordnet .

Zu L. wurde eine zuverlässige Kontrolle eingeleitet bzw. eine Inhaftierung geprüft sowie eine psychiatrische Untersuchung angeordnet .- NIEMAND und NIEMALS ist jemand gekommen mich zu verhaften oder in die Psychiatrie  einzusperren !??

 Rücksprache des Grossmann besten Mannes Gen Augustin die HVA IX/b

Rücksprache des Grossmann besten Mannes Gen Augustin  HVA  -IX/B mit dem Terorabwehristen OSL Grund

und weil das  wegen evtl. Unleserlichkeit nicht ungelesen bleiben sollte, hier die  Klarschrift dessen was aus der Hausaufgabe des Terrorabwehristen Osl Grund rausgezogen wurde durch den Genossen Augzustin nach dem Motto   Papier spaaren; aus drei mach eins!  Die Hausarbeit wird auch „aufgearbeitet“ weil da jemand wirklich  sich hinsetzen musste. Wer dem OSL Grund dabei beigestanden haben könnte,  findet sich im  Verteiler vom Lagezentrum – die halbe Terorabwehr : XXII /1,2,4,7,8.  Und hier  ist die Hausaufgabe ter Terorabwehristen Genosse verkappter Armeegeneral  – dass die Wende auch dazwischen kommen musste vor Ihrer Beförderung zum Armeegeneral!??  War nicht mehr drin gewesen. Sie schnell noch zu befördern!? oder wer sollte es machen !?? Vielleicht hätte  damalige BNDE für einen Armeegeneral  irgendeine Verwendung für Sie finden können,  eine eigene Talk Show : Wie geht Auslandsaufklärung  oder so !??

Wir erfahren dass es einen Ausländerarchiv gibt, und für SIE entlarvende Akkte mit der Signatur AKK 14236/85 und 5478/81, Sie kannten den OV VORGANG MERKUR - die größte Niederlage des Mfs in den 1979-1983 !

Wir erfahren dass es einen Ausländerarchiv gibt, und für SIE entlarvende Akkte mit der Signatur AKK 14236/85 und 5478/81, Sie kannten den Operativ Vorgang „Merkur“  – die größte Niederlage des MfS in den 1979-1983 !

Nach der Aussage der Quelle der HA II/10 ( Gegenspionage) wurde bekannt, daß der L. sich in der SFRJ dem Sicherheitsorgan aufgefallen sei mit Verleumdungen und stark nationalistischen Tendenzen. (

Nach der Aussage der Quelle der HA II/10 ( Gegenspionage) wurde bekannt, daß der L. sich in der SFRJ dem Sicherheitsorgan aufgefallen sei mit Verleumdungen und stark nationalistischen Tendenzen. („Nu, aber reichts´s!“ – welchen ?)
Durch die Quelle wurden mutmaßliche Äußerungen betreffs einer Liquidierung des L. getätigt.

Im Ergebnis einer perasönlichen Absprache mit dem Gen. Augustin der HVA IX/B und o.g. Fakten zum L. wird folgende weitere Verfahrensweise vorgeschlagen.

Im Ergebnis einer persönlichen Absprache mit Ihrem  Gen. Oberst Augustin der HVA IX/B und o.g. Fakten zum L. wird folgende weitere Verfahrensweise vorgeschlagen.

*******

5.3.87.  – am 24.2. war die MLADINA eingeschlagen : MORDDROHUNG des Objekt „Merkur“ !!! Aiussenminister Oskar Fischer in Gefahr !!?   Rücksprache mit Genossen  Augustin HVA IX/B zu Lauks ( wenn schon nicht zu MERKUR )   – richtiger Verfahrensweg wäre:

1. Über die XX/1 der M Post offizialisieren – Posteingangsstempel Staatsrat usw. 2. An MfAA weiterleiten ( Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR – Minister Oskar Fischer ) 3. einem MA der Botschaft der SFRJ übergeben ( wenn möglich d. Sicherheitsbeauftragten, da dann schnell nach der SFRJ auf Sicherheits-Ebene und nicht auf dipl. Wege ) 4. entsprechende Protestnote mit Angaben zur Person L. über Aufenthalt in der DDR und Straffälligkeit beifügen 5. kurzfristig arbeiten da langer Bearbeitungszeitraum die Glaubhaftigkeit des Ernst nehmen der Drohung beeinträchtigt. 6. Verfahrensweg sollte unbedingt noch mit der Abt. X abgestimmt werden( Gegenspionage) um deren Interesse zu befridigen. Übergabe  von DDR-Botschaft an Sicherheitsorgane SFRJ wäre möglich aber nicht logisch da: – Empfänger Berlin iost – Botschaftspersonal unnötig vom Sachverhalt in kKenntnis gesetzt werden, und evtl. Unruhe  erzeugt wird. Dem Gen. Augustin werden Kopien für den Gen Schaib HVA III/3 Tel. 27759  zum übersetzen übergeben.

*******

Von mir  erhält  OSL Grund für diese  aufopferungsvolle Arbeit schon mal einen Orden-Medaille, die Urkunde dazu  könnten Sie genosse Armeegeneral Grossmann, dem guten Mann aus Ihrem Bestand nachschieben !? Wäre das zu viel verlangt! auf Ihre alten Tage !?

Am 30.4.20098 erhielt ich diesen Taler des STASI-Fälscher als Anhang auf PC

anlässlich des 1.Mais – mit Begleittext :
Wir kehren zurück – das Geld ist schon in Arbeit !!!

DDR 2009 rückseite Nicht nur die HV XXII – Terorabwehr geriet unter Druck, die ganze Elite des MfS wird in Bewegung gesetzt, die Morddrohung des ungesühnten Folteropfer zu entschärfen.  Diese Morddrohung und Endabrechnung  hat  Adam Lauks, dem Tode Geweihter und Hungerstreikende, am 4.7.1985 in der Absonderung der Zelle „4“ der speziellen Strafvollzugsabteilung  von Waldheim niedergeschrieben, war wie eine Art Vermächtnis. Mein Überleben oder Einstellung des Hungerstreiks war  nicht mehr vorgesehen, und schon gar nicht die Vollstreckung dieser Drohung.  Das Niederschreiben der Endabrechnung war  für mich wichtig meinen Folterern zu zeigen dass ich keine Angst  habe und  damit hatte ich  alles geregelt  bevor ich geschwächt den Verstand verlieren sollte  oder ins Koma Falle.  Ich kann mir nicht vorstellen das jemand  im Herrscherbereich  vom Oberstleutnant Günter Stöber und seinem Stiefellecker  Major Siegfried Hillmann befugt war, oder sich getraut hätte die ENDABRECHNUNG   nicht an  die STASI weiterzuleiten!?  Es bleibt für mich unerklärlich, diese Brutalität des MfS im Bezug auf meine Person, die bereits mit der Verhinderung der Nachbehandlung der Operation  im Haftkrankenhaus Leizig Meusdorf beginnt am 16.9.1982-. Genosse Generaloberst  Werner Grossmann ! Sie  oder Terrorabwehr  wussten  über den Drohbrief  seit  4.7.1985 genauesten  Bescheid.  da Sie den Forderungen  bis 2.7.1976 nicht nachgekommen waren, war die  angedrohte Ermordung eines Diplomaten fällig gewesen und die war ausgeblieben ! Die  Quelle der II/10  IHRER Spionage Abwehr  hat mich  niemals aus den Augen verloren gehabt und auch MfS wusste ganz genau dass meinem Charakter nicht entspricht  Selbstjustiz oder Terroranschläge zu verüben.  Dank Markus Wolf und Ihnen persönlich bin ich NIE „nach Hause“ gekommen. Wo IHRE Spionin  wohnte  konnte nicht mein Zuhause sein. Wenn Sie IHREN angenommenen Intelekt  und  Kopf statt nur  zum Rasieren auch noch zum Denken benutzt hätten,  hätten Sie, als gefürchteter und berüchtigter Leiter  einer der bösesten Auslanspionagen, WISSEN MÜSSEN, dass  meine Schuld, Ansehen meines Landes  durch diese Verhaftung  geschädigt zu haben, unter keinen Umständen einen Terroranschlag  auf jugoslawischem Boden kalkulierbar machen könnte.  Was SIE gewusst haben müssen ist, dass für die Rache, als zweit stärktes Gefühl,  von IHREN IME ÄRZTEN: PIT,NAGEL, GEORG HUSFELDT  und  aus dem Haus 115 in Berlin Buch, Gründe genug geliefert wurden, die Vollstreckung der Forderung vom 4.7.1985 in die Wege zu leiten – KEINESFALLS in Jugoslawien, wo laut IHNEN bekannten Testament ich zu Grabe getragen werden sollte, an der Kirche in PRIMSKOVO, gegenüber meinem Weinberg. Deswegen  erscheint diese  enorme Aktion der Terorbekämpfung als Schuss in den Ofen, ein Versagen und natürlich ungewollte Blamage  der MfS Elite Hauptabteilungen, wofür als erster SIE persönlichst die Verantwortung JETZT von mir übertragen bekommen, und sich dem Hohn der Öffentlichkeit und Ihren Untergebenen aussetzen müssen, oder war es  eine  ABM Massnahme,  die nur ins Leben gerufen wurde – wie im Operativ Vorgang „Merkur“ – um den,  an der Terrorbekämpfung Beteiligten, zu ermöglichen  weitere Beförderungen,Prämien,Urkunden und Belobigungen  zu ergaunern und zu erschleichen unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen!? Ich kenne MfS allzugut um zu wissen dass sie keine Eier haben diesen Offenen Brief zu beantworten und Ihre Vorgeheweise plausibel zu erklären, darzulegen, weil Sie  im Prinzip im tiefsten Inneren feige sind, der WAHRHEIT über ihr eigenes Versagen ins Gesicht zu schauen, und ich ungesühntes Opfer der STAZIS bin IHRE und gleichzeitig auch GAUCK´S WAHRHEIT über Menschenfeindlichkeit die  im Nazismus  tief verwurzelt ist und nur von dort herrühren kann. SIE wissen  genau dass ich  MfS  unter Einsatz meines eigenen Körpers und Lebens 2,5 Jahre bekämpft hatte in einem Krieg den ich EUCH nach der Gewaltnotoperation im Buch erklärt hatte. Und drittens: sehr wohl müssen Sie wissen, dass ich bereits  auch ohne meines Zutuns mit-gerächt wurde im fernen Mosambique  im Dezember 1984, als  ich aus dem ND die Nachricht heraustrennte.. Auch der kleine Fernando hatte EUCH Rache geschworen, weil er unschuldig in die Fänge EUREN Folterknechte und Schläger geraten war, und sie  die Gelegenheit hatten ihren Ausländerhass und tiefste NAZIgelüste auszuleben. Sie hatten in dem kleinwüchsigen Mann die Seele tot geprügelt in den Kellern von Berlin Rummelsburg. Er hat sein Schwur vollstreckt – 7 „Agrarierhelfer“  haben die Rechnung  begleichen müssen.

Adam, ich habe denen geschworen, mich zu rächen;Ich werde mich auch für Dich miträchen, und Du wirst hier ein Zeichen bekommen !

Adam, ich habe denen geschworen, mich zu rächen;Ich werde mich auch für Dich miträchen, und Du wirst hier ein Zeichen bekommen !“ sagte der Fernando aus Mosambique.

Ihr miese Schweine - Mechelmörder und Feinde Jugoslawiens ! - Seit 20.12.84 fall´s mich nicht früher wegraffen sollte trete ich in Hungerstreik für:

Ihr miese Schweine – Meuchelmörder und Feinde Jugoslawiens ! – Am  20.12.84 fall´s mich nicht früher wegraffen sollte, trete ich in Hungerstreik für:

Werden Sie zugeben dürfen oder können dass SIE DESWEGEN meine Rache erwartet hatten, und um das Leben von Oskar Fischer bangten… Die Elite – die halbe STAZI-Truppe war im Einsatz.  Ihre Niederlage gibt man nicht gerne zu. Um  die leichter zu verdrängen und zu verschleiern gibt man diesem Operativ Vorgang  keinen Decknamen oder standen Sie so unter Druck dass man keine Zeit hatte um sich mit der Namensgebung oder Codierung zu beschäftigen!?Sie  und IHRESGLEICHEN hatten sich nur stark gefühlt wenn Sie im Bündel angetreten sind. Und wer in diesem Bündel alles  eingebunden wurde sollen EURE Dokumente weiter sprechen.

Terorabwer versucht krampfhaft unter Hochdruch den Informationsvakum über Lauks zu überwinden. Die IX/2 weiß nur über juristischen Massaker Bescheid - Die Zahl 50-60 000 muss die an Generalleutnant Mittig am 16.6.1982 gemeldet haben !

Terorabwer versucht krampfhaft unter Hochdruch den Informationsvakum über Lauks zu überwinden. Die IX/2 weiß nur über juristischen Massaker Bescheid – Die Zahl 50-60 000 muss die an Generalleutnant Mittig am 16.6.1982 gemeldet haben !

Die HA IX/2

Die HA IX/2 „liefert“ versehens den Beweis der für meine strafrechtliche Rehabilitierung auf jeden Fall Teilrehabilitierung reichen müsste. Ich wurde nicht wegen der Mitwirkung am spekulativen Absatz (nicht genehmigter ambulanter Handel mit Quarzuhren aus dem westlicher Herkunft), sondern weil… siehe oben!

Die IX/2 beruft sich auf die Aussagen von Todor Angelow den der Mitarbeiter der Gauck Behörde so gut schützt durch Schwärzung(lol)

Die IX/2 beruft sich auf die Aussagen von Todor Angelow den der Mitarbeiter der Gauck Behörde so gut schützt durch Schwärzung(lol): „Ein unmittelbares Zusammenwirken zwischen Lauks mit dem Beschuldigten  konnte nicht nachgewiesen werden.“

Den Todor Angelov  habe ich nie kennengelernt; inzwischen habe ich erfahren dass er  in den Kreisen in Leipzig wegen seiner Debilität bekannt war, nach der Wende war er ständiger Gast in Alt-Moabit. Zufall wollte es dass er  mit gekauftem Faherlaubnis der DDR ein Unfall baut und  die eingescmuggelten, an die 1.500 Uhren herumlagen. Die Drohung mit 10-15 Jahren Knast zeigtevWirkung und er erzählte vom Hören- Sagen. Für die allwissende STASI sind das die ersten Aussagen die den nichtgenehmigten ambulanten Handel mit Quarzuhren aus dem Westen betreffen der seit Mitte Juli 1979 florierte wobei wöchentlich auf den Markt nach Leipzig 2-10.000 Uhren aus Hong Kong und Singapur umgesetzt wurden.

Die HVA Terrorabwehr

Die HVA Terrorabwehr „arbeitet“ unter Hochdruck..

Was an Ergebnis der Forschung nach 6 Tagen aus der HA VI ist lächerlich... Anscheinend kommt die Auskunft -Recherche AR3 nicht nach...

Was an Ergebnis der Forschung nach 6 Tagen aus der HA VI ist lächerlich… Anscheinend kommt die Auskunft -Recherche AR3 nicht nach…

„Erich Honecker und Sicherheitsorgane der DDR zu verleumden unddamit das Ansehen der DDR in der SFRJ zu schädigen. Die Morddrohungen des L. stellte ich nochmals ausdrücklich in den Kontext zum Besuch des Außenministers der DDR in Jugoslawien.“

Anschließend verwies ich auf den Anfang Mai 1987 stattfindenden Besuch des Gen. Oskar Fischer in der SFRJ und brachte die Überzeugung zum Ausdruck, daß die Jugoslawische Seite, wie bisher bei solchen Anlässen, ziuverlässig die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen treffen wird. Die darauf gegebene...

Anschließend verwies ich auf den Anfang Mai 1987 stattfindenden Besuch des Gen. Oskar Fischer in der SFRJ und brachte die Überzeugung zum Ausdruck, daß die Jugoslawische Seite, wie bisher bei solchen Anlässen, ziuverlässig die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen treffen wird. Die darauf gegebene…

Bericht der Unterhändler der HV A über die Operative Maßnahme in Belgrad am 21.4.i87

Bericht der Unterhändler der HV A über die Operative Maßnahme in Belgrad am 21.4.1987

*******

Gefechtstand: „Ausländersuite“ Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf  –  so schnell wie ich mit gebrochenem Unterkiefer eingeliefert wurde, so schnell wurde ich  auch nach Waldheim zurückverlegt. Die unerlaubte Verbindungsaufnahme mit einem Klaus  aus Köln-aus Bautzen 2  aus der Nebenzelle hatte Folgen. Die „Ausländersuite“ war als Absonderung gesprengt.  Nach dem Rücktransport orderte ich Papierund Schreibzeug um an die Botschaft zu schreiben – und schrieb doe Endabrechnung an Honecker, deren Abschrift der Ergänzung eingangs zu sehen ist.

Hier ist der Gefechtstand von Adam Lauks:

Hier ist der Gefechtstand von Adam Lauks: „DieAusländersuite“ war sonst ein Fünfmannzielle…

Meine Gegner gingen vor- entzogen mir das Toilettenpapier wegen der Fußboden- und Türausgestaltung. Ich schrieb mit eigenem Kot. Kot vom Burger Knäckebrot mitt dem ich streikte stinkt nicht aber lässt an den Wänden an Deutlichkeit und Intensität der Aussage nicht fehlen !

Meine Gegner gingen vor- entzogen mir das Toilettenpapier wegen der Fußboden- und Türausgestaltung. Ich schrieb mit eigenem Kot. Kot vom Burger Knäckebrot mitt dem ich streikte stinkt nicht aber ließt an den Wänden an Deutlichkeit und Intensität der Aussage nicht fehlen !

Gefechtstand des

Gefechtstand des „Major“ Lauks in HKH Leipzig Meusdorf. Am 4.7.1985 wurde es zum dritten Mal eingenommen und in meiner Abwesenheit saniert. Die nächste Einlieferung wahr zu erwarten, Gewicht ging runter…

Nachschub an Toilettenpapier wurde vom Feind eingestellt - beim

Nachschub an Toilettenpapier wurde vom Feind eingestellt – beim „Gegenangriff “ meinerseits musste „Bello“ dran Glauben, den die Scheisse brauchte ich zum Schreiben- wie man sieht – es ging.

Symbol der STAZIS

Original lag vor der Tür meiner Krankenzelle in Leipzig Meusdorf

Genosse Generaloberst- IHRE Jungs haben keine Mühe und kein ORWO Film nicht gescheut und gespart...

Genosse Generaloberst- IHRE Jungs haben keine Mühe und kein ORWO Film nicht gescheut und gespart…

HONOR ET DECORUM EST PRO PATRIA MORIRE !  fand ich einem Buch, und … das STIMMT(e)!

Dem bedrohten Vaterland mein letzter Gedanke !!! DAGALT NUR: KEINE SCHWÄCHE ZEIGEN IM FEINDESLAND! Meine Letter waren meine Munition und wie icj nach 30 Jahren sehe haben alle gesessen.

Dem bedrohten Vaterland mein letzter Gedanke !!!
DAGALT NUR: KEINE SCHWÄCHE ZEIGEN IM FEINDESLAND! Meine Letter waren meine Munition und wie icj nach 30 Jahren sehe haben alle gesessen.

Die  linke Wand war immer die Heimatwand die rechte  Wand war die Feindeswand-. Die  „Schmirereien“ und die ausgestalteten Wände  hat man nicht anfassen dürfen so lange ich  da drin gelegen oder gefesselt gehaust habe. Wenn man sich  an meine  Anweisungen nicht gehalten hatte, sang ich  beim Wecken und  zur Nachtruhe  laut durch die Stahltüre: Deutschland, Deutschland über alles ! Ich sang es auch sonst, nur wen die nicht spurten sang ich es etwas lauter und nachhaltiger. Sollte  es vorgekommen sein dass ich  vor der Nachtruhe eingenickt war, riefen die Ossis aus den Nachbarzellen: ADAM!!! DAS LIED !!!

Wegen Unleserlichkeit  werde ich die  Nachricht an der Heimatwand versuchen  in Klarschrift wiederzugeben.

DEM BEDROHTEN VATERLAND MEIN LETZTER GEDANKE!!!

DER STÄRKSTE FEIND + INNERE GEGNER +LANBDESVERRÄTER + LAND IST UNTERWANDERT !!!

DA GALT NUR: KEINE SCHWÄCHE ZEIGEN IM FEINDESLAND !

ICH FALLÖE IM KAMPF UM UNABHÄNGIGKEIT MEINES LANDES

ICH STERBE DES HUNGERTIDES FÜ*R : ILIJA u KARLO, UM MEIN LAND ZU WARNEN VOR DEN FEINDEN und FÜR DIE MENSCHENWÜRDE* ALLER SG´s !

*****************************************************************************************************************

An derFeindeswand stand:

HONECKER = MÖRDER

WAGE DICH NICHT IN MEIN LAND ! NIE!

DU ALTE RUSSENHURE, HEUCHLER  UND TYRAN !

*******

Vor  der Schwelle war das Hakenkreuz und über ein weiteres in den Putz eingeritzt 3,5-4 cm stark war der Putz.

Es existieren Rechnungen für zwei Sanierungseinsätzen, wobei  auffällig war, dass  die restlichen vier Nachtkästchen obwohl unversehrt in die Rechnung gestellt wurde…armselige Diebe und Verbrecher von der Staatsanwältin Rosenbaum bis zum HKH Leiter oder Hausmeister Kille.

*******

„Herr LAUKS Wieso sind sie  eigentlich nicht verrückt geworden bei der Folter  fragte mich vor Jahren der damalige  Leiter des Zentrum für Folteropfer Dr. Jansen. “ Weil ich im Krieg war ! war meine Antwort damals Wie man hier sieht, ich hatte keine Zeit dazu. Meiner Bitte, meine Gesundheitsakte

aus denm Haftkrankenhaus Leipzig jetzt JVA Leipzig mit Krankenhaus, wollte er nicht nachkommen!? Warum er das abgelehnt hatte  bleibt für mich unerschlossen, ist aber auch nicht wichtig. Auch Dr. Bomberg war nicht bereit ein Gutachten über die Folgeschäden der Folter zu erstellen !? WARUM !?

Genosse General Oberst, aus der heutigen Sicht könnte man sagen SIE hatten damals schon den Grundstein für die Zerstörung Jugoslawiens gelegt. Ich zog  damals die Schlussfolgerungen aus der „lückenlosen medizinischen Behandlung“ und Vorgehweise  DEINER Folterknechte und Schläger.

Ach, natürlich Genosse Armeegeneral  Werner Grossmann, wurde in der DDR NICHT gefoltert, Sagt genosse Winderlich und auch mein Strafverteidiger IMS  JURA, den schon IHR Vorgänger angeheuert hatte, Dr. Friedrich Wolf der Mandantenverräter und Lügner vor dem Herren.

Ich hoffe zwei  Verfügungen  IHRES besten Mannes im Berlin Rummelsburg Oberstleutnant Neidhardt  – nebst IME NAGEL Oberstleutnant Dr. E. ZELS  werden Ihnen reichen einzusehen und zu begreifen, dass die Folter und Gewaltanwendung zu gern benutzten Erziehungsmitteln der Schergen und Folterknechte gehören. SO stark wart Ihr Verbrecherpack, sogar die  FOLTER zu verschriftlichen um die als Sondereinsatz  abrechnen zu können!  Können Sie sich vorstellen wie  die Viere  eingedroschen und eingetreten hatten. Sie waren bemüht sich gegenseitig zu übertreffen. Ich kriegte  dabei den Knüppel vom Rotfuchs  zu fassen, der Folterknecht war so voll von Adrenalin dass er gezittert hatte als ob er an der Steckdose  angeschlossen gewesen wäre. Wie das  was sie  HEIR abgerechnet hatten  in der Zeit geschehen sein soll  während ich  seit 24.1.84 für 21 Tage im Arrest lag musst Du Opa Dir selbst versuchen zu erklären. DU hast mich für folterfrei erklärt und die haben Dich beschissen und mich am 30.8.1984 beinahe erwürgt.

Die Felikse waren aber auch im Auslandseinsatz

Eigentlich war das die Mielkes Verfügungstruppe – STANDARTE ERICh MIELKE – ungesühnter Doppelmörder – und vor dem musste auch General Oberst schlottern und Kadavergehoirsam leisten !

Für Folterungen in der DDR wurde keiner strafrechtlich verfolgt und verurteilt

Folter in der DDR
war täglich an derTagesordnung

***

Ich leistete niemals aktiven physischen Widerstand..

Beweis für Gewaltanwendung bei Folter

*******

Zwei Maßnahmen werden oder wurden gleichzeitig vollstreckt !??

Zum gleichen Zeitpunkt werden zwei Maßnahme an Adam Lauks vollstreckt !

*******

Und wenn das richtig zu Sache geht… im Hochsicherheitstrakt  der Speziellen Strafvollzugsabteilung von Waldheim – DDR Guantanamo !?

Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung war die erste Aufgabe der Gaucks Behörde.

Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung war die erste Aufgabe der Gaucks Behörde.

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 002

*******

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 003

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 003

Auch HIERFÜR Trägst DU  OPa Großmann die Verantwortung. Um es der Justiz vorzuenthalten und DEINE Mannen zu schützen, hat sich Gauck gemeldet  um DEINEN geschickten Schergen zu schützen !?  Wenn Du  und Winderlich  den an Propaganda und Verleumdungen und Desinformation leichtgläubig reinfallenden  und lernfaulen, verdummten Wessis  auch  nach dem Du  diese Akte gesehen hast  weiterhin berhauptest und vor allem der Chefideologe  das graue Männchen Friedrich Wolff weiterhin behauptet i Die STASI und die DDR Exekutive hat nicht Misshandelt und gefoltert und sich dabei auf fehlende Folterurteile  beruft, sehr wohl wissend, dass  wenn es um Folter und Anstiftung zur Folter geht  in der DDR und in der BRD Gesetzlosigkeit herrscht, weil  keiner der §  nach Völkerstrafgesetzbuch in das StGB aufgenommen wurde, dann werdet IHR alle drei vom Petrus  bei der Ankunft gleich in die Hölle durch gewunken, zu den beiden Erich und  Walter Ulbricht. Aber Genosse Armeegeneral  habe keine Bedenken, dort geht das alles seinen sozialistischen Gang.  Der Teufel  persönlich und seine Helfer und Helfershelfer haben nach der Ankunft von dem Genossen Generalsekretär hatten die Höllenflucht begangen, und kamen Pei Petrus unter als erste Flüchtlinge ( darf geschmunzelt, gelacht oder mit den Zähnen geknirscht werden)

Ich bin des Schreibens müde  aber eins möchte noch los werden. DU oder Erich Mielke oder Gen Neiber habt was vergessen. Diese Beiden, der Aktenvernichter und absolute Aktenverwalter unter der  Jurisdiction der Abteilung AR3 scheinen entweder darüber die Akte vernichtet zu haben (Diestel) oder  bis zur Unauffindbarkeit unterdrückt zu haben !?

Wann kommt der Vorschlag für ein Denkmal: Diestel und Gauck !?

Wann kommt der Vorschlag für ein Denkmal:
Diestel und Gauck !?

Es war am 6 Monate und drei Tage meines Hungerstreikes in der Speziellen Strafvollzugsabteilung Waldheim geschehen.

Offener Kieferbruch nach innen wurde nicht behandelt – es herrschte Krieg zwischen mir und STASI

ND erreiochte mich in der

Das Zeichen hatte ich ausgeschnitten und IM NAGEL auf den Tisch geknallt

Über dem Staatsbegräbnis für  DEINE sieben Söldner an der unsichtbaren Front – in Mosambique –  wo sie für „die Sicherheit der DDR im Einsatz waren zur Sicherung des Friedens in Europa und in der Welt – gekämpft hatten ist mir nichts zu Ohren gekommen.  Sie sind  übelst massakriert worden im Norden von Mosambique sind nicht für die DDR gefallen sondern für DEIN und Mielkes krankhaftes Machtgegiere.  Kannst Du  bevor du in die Kiste  oder in die Urne springst nicht  ihre Namen nennen, damit sie wenigstens  postum ihre Würde des Menschen zurückbehalten, oder hatten sie die  mit dem Fahneneid abgegeben und bereit wahren JEDES Befehl auszuführen!?  So ein  Bundesverdienstkreiz  müsste noch drin sein, ein Anruf beim Jochen Gauck genügt, oder steht  da EURE beiden  tief verwurzelte an Krankheit grenzende Eitelkeit  oder Menschenfeindlichkeit  im Wege. Wenn da schon Schleuser  mit dem Orden behangen werden, wenn sie nur  aussagen dass sie diese  zweifelsohne humane Tat  ohne Geld dafür genommen hatten verübt hatten.

Abschließend frage ich DICH als mächtigsten Mann des MfS und des vereinigten Deutschland- oder ist das der Schalck Golodkowski ? – ob dieser Ausschnitt als Zeichen gedeutet werden kann dass Fernando aus Mosambique  seine Schwur Deinen Schergen und Schlägern gegenüber verwirklicht hatte. Beim Abschied hatte er mir zugesichert: Adam. ich habe  denen geschworen dass ich mich rächen werde, und ich werde mich auch für Dich mi trächen, und Du wirst hier ( in Rummelsburg ) ein Zeichen bekommen ! Als ich aus der Absonderung des Hauses 3 mich zum  Oberst Schmittbock führen ließ, als Major Lauks, konnte weder Leiter des Hauses noch Oberstleutnant Zels mir diese Frage beantworten ; ob das  das versprochene Zeichen war. Er kannte mein Schreiben  und Drohung an Erich Milke vom 25.8.1984 genau…

Genosse Generaloberst ! Für den Tod dieser 7 Namenlosen  Söldner an der unsichtbaren Front sind die Schläger und Folterknechte  verantwortlich die  im Ermittlungsverfahren 76 JS 1792/93 alle vernommen wurden und wegen Mangels an Beweisen  entlastet wurden  – weil DEINE schützende Hand über die  bis heute Ausgebreitet war. Wer die Folterknechte  anheuert und foltern lässt und sie dann noch vor dem Zugriff der Justiz im Rechtsstaat rettet, meint  es mit dem Rechtsstaat nicht gut, mit seiner Justiz und auch mit seiner Gesellschaftsordnung. WIR wissen dass Eid eines Tscheckisten  für die Ewigkeit gilt.

Übrigens  hier ist  die Meldung die ich für Mielke  noch ergänzt, an meine Szreikankündigung und Begründung anheftete.

Unter dem letzten Wasserfall entsteht ais dem Fluss MATICA und Bach Plitvice KORANA

Eins der schönsteb Canyons wird den Besuchern nach über 35 Jahren zurückgegeben, weil Ich danach verlangt hatte.

Ich wurde gerächt bevor ich gefallen war... ein Bruder in Folter hat sein Wort gehalten

Ich ließ es den Mielke wissen, dass es nur ein Anfang war und das Diplomaten noch kommen werden

Die Brücke über Korana - wo Pfähle wurden in den Grund getrieben

Man nahm die Zerstörung des kostbaren Travertin Sedra wissentlich in Kauf

Sieh Dir diese Brücke an Du verkappter  Armeegeneral ! Die trägt meinen Namen Adamov most und wird so unter den Anwohnern und Insidern heißen solange der gerade geborene Fluss Korana darunter fließt. Die Brücke ist nach 35 Jahren dort hingebaut weil ich es wollte und entschieden hatte, trotz des Widerstandes der Leitung des Nationalparkes Plitvicer Seen. WER sich an Deinen Namen erinnern !? Die Familien der 7  ermordeten Agrarierhelfer !??

Das Original prangte an der Zellentür der tiefsten Absonderungszelle von Deutschland in derSpeziellen Strafvollzugsabteilung von Waldheim DIE VIER

Das Original prangte an der Zellentür der tiefsten Absonderungszelle von Deutschland in derSpeziellen Strafvollzugsabteilung von Waldheim DIE VIER „4“ und leuchtete mir in tiefsten Dunkelheit… Al Symbol heißt das einfach DER MANN = ADAM

Man kann einen Menschen vernichten, aber nicht seine Wahrheit

22 Jahre suche nach Gerechtigkeit für Adam Lauks und seine Folterer

Genosse General Oberst Werner Grossmann DU hast meine grauenvolle WAHRHEIT gemacht und  hast  – nicht als einziger – Lüge gemacht. Nach Galileos Zitat musst Du ein Verbrecher sein ! Damit müss Deine Familie im Klaren sein wie jeder der diese Zeilen ließt.

Plitvicer Seen - Welt Naturwunder in Lika - Kroatien

16 Seen mit über 90 Wasserfällen ist ein Naturwunder das das Herz jedes Naturliebhaber erfreut… Man nehme sich dreiu vier Tage dafür..um die zu sehen, und die zu hören.

!984 am 26.8. spannten Sie mich wieder an das Schlichtbet t in der 038

Sie zerrissen auch Julchens Bild und warfen es zu Boden, das einzige was mich mit Vergangenheit und Jugoslawien noch verband…

Auch die SED wurde von der STASI für dumm gehalten-hinter´s Licht geführt

„Alles zum Wohle des Volkes !“ STASI importierte hundert Tausende von Billiguhren aus Honkong/Singapur für 2,5-3 US$ das Stück und ließ es an die Werktätigen für 600 M DDR verkaufen !!? – Meine EX hatte als Lehrerin an der EOS Schule in Bernau ein Gehalt von 650 M DDR.

Mit dieser Qualitätsuhr aus Ruhla  ( im Mielkes MfS zu sehen) zeichne ich, Adam Lauks Alias Objekt MERKUR aus dem OV MERKUR den Generaloberst Werner Grossmann dafür aus, dass er SEINE MANNEN  in Makkao, Singapur und Hong Kong beauftragt hatte  nach der vorherigen Genehmigung der Staatlichen Plankomission den Import gerade auf dewn Markt und in die Mode gekommenen Quarzuhren mit vier Grundfunktionen, die  zum Einkafspreis von 2,5 – 3 US $  gekauft wurden,die  die großen  Macher – MfS Leute  aus dem Aussenhandel, einer fähiger als der andere, importierten, im Werk für Mikroelektronic in Erfurt und Dresden in Qualitätsuhren „umtaften“-  Produktpiraterie – und in den Binnenhandel  zum Angebot brachten zu: 550 M DDR  für Damenuhr und 600 M DDR für eine Herrenuhr um die enorme Kaufkraft von DDR Bürgern 1979  betrug das Eingesparte 41 Mrd M DDR abzuschöpfen zum Wohle des VVolkes und dass Genosse Generaloberst jährlich seine 69.000 M DDR bekommt. Wieviel er  beim Rentenkassenträger  für die Berechnung der Grundlage für die Rente  angegeben hatte wäre bei allen 92.000 von der STASI Liste zu überprüfen. Was Frossmann´s Verbrecher aus der Staatlicher Plankomission und dem Aussenhandel  der Bevölkerung nicht erklärt hatten war: wie oder wan soll eine HO Verkäuferin mit 390 M DDR , eine Krankenschwester mit 450 M DDR und auch  Grossmanns Spionin Mata Lauks Hari  als Lehrerin an der Wilhelm Pieck Oberschule in Bernau  630 M DDR im Monat eine solche Damenuhr leisten – zum Wohle des Volkes!??Das ist  schon nicht mehr grenzenlose Gier der MfS Leute praktisch für eine ausgegebene DM –  100 M DDR zu realisieren. Wie nennt man den einen solchen Kurs!?? ´Das war eine  der Fehlkalkulation und Fehleinschätzungen der MfSler aus den genannten Organen und HV Auslandsaufklärung. Und dann sollte  noch zum Wohle des Volkes gewesen sein !?? Ich suche schon ewig  nach  Worten um  dieses Verbrecherische Gewinnstreben zu charakterisieren – vergebens.

Bei meinen Kurierfahrten im“ nichtgenehmigten ambulanten Handel mit Quarzuhren aus den Westen “ war die richtige Bezeichnung für meinen Part an einer der größten Wirtschaftssubversion der DDR , die mit dem Operativ Vorgang MERKUR  vom ZK,Politbüro und vor allem von der Öffentlichkeit abgeschirmt werden sollten.Ein einziges Mal  war eine Sendung fälschlicherweise  verpackt und die Damen und Herren Uhren 200 + 200 Stück sollten auseinander dividiert werden. Ich schüttete die dafür im Ehebett. Diese Uhr fiel unbemerkt zu Boden und wurde von Frau Marlies Lauks beim Staubsaugen gefunden. Sie hat die ihrer Schwester  und meiner lieben Schwägerin Thea  Mayer geschenkt. Als ich mich nach der Rückkehr ihr umfassend mittzuteilen versuchte, sagte sie mir vor unseren beiden Töchtern: C“ Was hast Du den erwartet !? Du bist doch  ein Verbrecher, das was sie dir angetan haben war noich nicht genug  für das was Du mir angetan hast !?

Sie schwor  anschließend zweimal und wortwörtlich: “ Mögen Jula und Dani jetzt auf der Stelle tot umfallen, wenn ich je eine Uhr in unserer Wohnung gesehen habe!!!“ Damit werde ich des Rest meines Lebens nicht fertig.  „Matrlies, gehe zum RA Selih und rühre die Scheidung ein! Wenn die Kinder nicht Mutter brauchen würden, würde ich Dich jetzt aus der 14 Etage runterschmeißen.

Die Schmuggler aus der Jugoslawischen Connection konnten nicht genügend liefern

Diese Damenuhr bekam meine Ex-Schwägerin geschenkt. Thea Mayer war Schulleiterin an der EOS Schule in Ückermünde und trug die Uhr“aus dem Westen“ lange nach der Wende.

Protokollführerin hatte eine schwarzgekaufte Uhr um als meine Strafe ausgesprochen wurde.

Mein Zeuge und Mittäter bestätigte dass Protokollführerin „seine“ Uhr um hatte
die ich womöglich ihm bei der letzten Lieferung am 17.11.1981 übergab auf dem Parkplatz des Trümmerbergs.

Und diese   am Schwarzmarkt gekaufte Uhr trug die Protokollantin des Stadtgerichtes Mitte am 21.;22. und 26.4.1982 in Anwesenheit  der  angeblich 14 MfSler und der Rest im Saal waren Zollfahnder. .. Frau Döring hat das Verhandlungsprotokoll bereits in der Verhandlung  manipuliert mit geschrieben. Rechtsanwalt Dr Friedrich Wolff stellte Antrag auf Freispruch Mangels an Beweise, “ Nichts von dem was die Staatsanwältin hier vorgetragen hat ist nicht bewiesen worden – im Protokoll steht, dass er mit der Höhe der Strafe einverstanden sei  nur die Geldstrafe sollte man weglassen ! Dr. Friedrich Wolff sollte  1991  meinen Kassations und Rehabilitierungsantrag einreichen. Ich hatte nicht mal einen Termin bekommen und al ich ihn unter Vorwand des noch nicht fertigen Kapitel RECHTSANWALT nicht abschließen zu wollen ohne ihn gesprochen zu haben, räumte er mir ein Termin ein: Auch nach gut dreiviertel Stunde entließ er mich und meine Grau mit Worten:“ „Es tut mir Leid Herr Lauks, ich kann mich an ihr Delikt und sie nicht erinnern !“ Wer sein Honorar beglichen hatte  erfuhr ich von IHRER Tascheckistin  niemals. Sie wird  das Verbrechen ins Grab mitnehmen genau so wie Sie weil Sie  eigentlich feige sind der WAHRHEIT ins Gesicht zu schauen, und IHRE und GAUCK´S WAHRHEIT  bin ich MERKUR – Adam Lauks. Und MERKUR war wenn auch Gott der Diebe, ein Gott und SIE nehme ICH mit in die Geschichte als eiskalten Verbrecher eines menschenfeindlichen Systems, als einen  von feindlichen Diensten verschmähten, vereitelten Armeegeneral, der mein Leben und  Liebe meiner Kinder zum Vater auslösch – ausradierte per Befehl der Tscheckistin Marlies Rummel  geschiedene Lauks  vom Ausbau Blumenthal über Torgelow, wo heute noch auf dem Hof nach Hünerkacke  riecht. So gesehen war das eine wahre Tscheckistin, die ganze Arbeit geleistet hatte und sich schließlich bis zum Oberst Milan Prekarevic hochgef…t hatte. Ob sie darauf vor Jula und Dani und vor meinen Enkelinen Zala und Tita stolz sein wird wenn die zu begreifen anfangen, warum Opa Adam nie wieder nach Ljubljana kommt und warum sie ihn nicht besuchen dürfen.

Bei keiner vorheerigen Wahl eines Bundespräsidenten wurde der Zutritt zu den Mahnkreuzen versperrt !?

Während man den 11. Bundespräsidenten „wählte“

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu GENOSSE GENERALOBERST !!! – du verkappter „Armeegeneral“ Werner Grossmann ! – Leiter der HV A des MfS !- erinnerst du dich an Adam Lauks aus dem Operativ Vorgang “ Merkur“- Alias Objekt“Merkur“ !? EUER Folteropfer und STASI-feind Nr 1 ( 1982 – 1985 ) !??

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Adam, mein Freund – mehr sage ich nicht! Glück, Auf, meine Heimat!
    @Leser, wenn Du so einen Freund hast, dann hast Du in der Welt und auch im Schmerz immer noch den Adam Lauks!
    Nur ein Beweis: Jekatherina Lauks, meine Freundin, die ist unter der Erde und doch Aufgestiegene!
    Alle Lauksens, alle Menschen mit Lauks verheiratete, und alle, die mit Lauks etwas zu tun hatten – Nichts schadet als einen Lauks in der Familie zu haben! Siehe, was ich oben schrieb! Heute habe ich Kontakt im Besuch von Weißrussen, Familie Laucks hat da Kontakt! Also, unbesehen, mein Freund und auch ein Meister im Handwerk, wer Lauks heißt und in Arbeit seinen Beruf hat! Ich, Tessarz, ich kann das bezeugen! Egal, wie Sie heißen, haben sie Kontakt mit Lauck´e, Sie haben einen Menschen und einen Freund an Ihrer Seite! Glück, Auf, meine Heimat! Und TUS Nord, Düsseldorf, Lauks, ein Meister im Schach, oder Laukse Dich durch, alle haben ein Geschäft, Handwerk oder auch nur Schwesterntracht und Doktoren! Meier, der kommt nicht in die Familie Lauks! Also rein und mit Lauks!

    Gefällt mir

  2. Pingback: Purer Verrat ist nichts für Wendehals und System-Präsident Joachim Gauck, er hadert mit Snowden und der Freiheit und liebäugelt mit dem Krieg und “sterben für den Führer und Vaterland ” WEN sieht er als Führer !?? | AdamLauks Blog

  3. D-rolf Beck schreibt:

    Such dir eine Ghostwriter u mach ein Buch draus….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s