Regimeopfer der kommunistischen Diktatur hatte es in der DDR NIE gegeben !??? Auch politische Opfer gab es nur als Ware für Menschenhandel sowie Opfer der Justiz und Exekutive NUR bis zur Wende !?? – WEIL ES DIE RUSSEN UND Dr. Kohl SO wollten !!???der Wi


Aoche Akte findet man NICHT in der BStU Akte, weil es strafrechtlich relevante Beweise für Verbrechen sind

Ich wurde zum Staatsfeind und Systemgegner gemacht, wie Tausende andere

das (x4 heißt nicht vier Schläge sondern vier Schärgen..

Sie steigerten sich in eine Dreschsucht und bebten vor Erregung


Der Schlüsselsatz in dieser Erklärung für das Schicksal und ungeahndete Verbrechen der STASI und der Exekutive findet man in folgender Drohung des Gorbatschow an Kohl niedergeschlagen :
Gibt es einen Menschen, findet sich auch ein Paragraph und aus Archiven kann man bei Bedarf alles Mögliche herausholen. Und zwar, möchte ich anmerken, aus beliebigen Archiven, auch denen des Bundes. Möge das Schicksal Ihnen gnädig sein..
Damit ist die Absicht des Gorbatschow mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht worden, dass er ganz andere Archive sprechen lassen wird „auch die des Bundes“ und dann “ „Möge das Schicksal Ihnen gnädig sein“. Um die STASI und Verbrecher vor einer gerechten Strafe zu schützen erklärte Gorbatschow, der Nobelpreisträger so „als Verbrechen darzustellen , was bis vor kurzem in der DDR eine Konsequenz der Bündnispflichten war “ und übernimmt eindeutig für ALLE begangene Verbrechen und Taten des MfS und der SED volle und uneingeschränkte Verantwortung. Um die juristische Unantastbarkeit der Verbrecher und Täter vor den Gerichten unseres Rechtsstaates, das zu einem Rechstmittelstaat umfunktioniert wurde, sowie materielle und existentielle Sicherheit seiner treusten gestrigen Bündnispartner zu gewährleisten, zierte sich Gorbatschow nicht dem Bundeskanzler so deutlich zu drohen. Aus dieser Drohung geht auch das eindeutige Interesse der SU als künftiger Partner in die EU einzugehen, um derer inneren Frieden sich Gorbatschow so rührend schon so früh gekümmert hatte.
Im Nachhinein erscheint auch der Menschenfreikauf oder der Menschenhandel in einem ganz anderen Licht und gewinnt an ganz anderer Bedeutung. Es ist schwierig für mich darin die Humanität der Akteure zu erkennen, die alle beide nach dem Wunsch der Russen gehandelt hatten, der sich spätestens seit der Errichtung der Mauer bemüht hatte das künftige Europa bzw. sich anbahnende Europäische Union, als Bestandteil der künftigen EUSSR zu sehen. Als der Visionär Gorbatschow von der Bühne weggefägt wurde, denn ihm vorschwebenden Kommunismus wollte in Russland KEINER mehr haben, blieb nur Dr. Kohl Kanzler als Kanzler der Einheit und als Gründer der EU da, Gorbatschow von wem die Idee der EU abzustammen vermag legte keinen Wert mehr darauf mit erwähnt zu werden.
Im Schlusssatz wiederholt Gorbatschow sein Anliegen mehr als deutlich : „Zeigen auch Sie Ihre Sorge darum, dass die große historische Wende, welche wir gemeinsam in Gang gebracht haben und welche durch einen
zivilen F r i e d e n b e i I h n e n z u h a u s e g e k r ö n t w e r d e n s o l l t e , n i c h t d u r c h e i n e „Hexenjagd“ bei Ihnen zuhause verfinstert wird. Ich möchte meine Hoffnung äußern, dass Sie die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, ein Beispiel für Toleranz und die Fähigkeit zur Großherzigkeit zu geben. Dies würde Ihnen noch mehr Sympathie und Vertrauen sichern.

Und Kohl gehorchte, folgte dem Gorbatschow in dem er Dr. Schäuble, und Dr. Werthebach prompt nach Berlin schickte, wo im Haus 49 des MfS die Generäle der STASI auf sie warteten um denen den ZUSATZ ZUM EINIGUNGSVERTRAG – der 50 Jahre geheim bleiben soll- zu diktieren. Dadurch wurde die Handhabe und Umgang mit den Archiven des MfS geregelt in beiderseitigem Interesse, denn es war die höchste Zeit, weil einige Akte wurden der westdeutschen Presse für teueres Geld zur Veröffentlichung angeboten, und das war eindeutige Warnung das Gorbatschow seine oben zum Ausdruck gebrachte Drohung zu verwirklichen bereit sei, was dazu geführt hätte dass nicht nur die Biographie des Kanzlers der Einheit umgeschrieben werden müsste.
Das bei Nichtahndung der Verbrechen der STASI, wenn es, wie in meinem Falle, um unwiderlegbare Folterungen geht, wegen Unverjährbarkeit der Folter, gegen Völkerrecht verstossen wird, nur
um die Folterer “ vereinbarungsgemäß “ oder entsprechend dem Gorbatschow „gegebenem Wort des Bundeskanzlers“ vor dem Gesetz des Rechtsstaates zu schützen! Das Ermittlungsverfahren zu den beiden zusammengeführten Strafanzeigen wegen Folter, vom 30.4.1992 und 11.4.2011,wird man einstellen und die Täter werden mit meinem Blut an ihren Händen als ehrbare unbescholtene Deutsche rumlaufen und fette Pansionen genießen dürfen. Schließlich wurden die Urteile der Nürnberger Prozesse von unserem Rechtsstaat NIE anerkannt,Frau Göring erhielt die Pansion des Generalfeldmarschall bis zu ihrem Ableben…. „IM Westen -und im Osten- nichts Neues ! “ Das ist in Deutschland so !!?

(Sehr geehrter) Michail Sergejewitsch! Gorbatschow !

Ich lege Ihnen den Entwurf eines Briefs an Kohl zum Thema der Verfolgungen in der DDR vor, über den Sie auch mit Lafontaine gesprochen haben. Den ersten Entwurf hat Falin erstellt. Ich habe ihn um mehr als die Hälfte gekürzt, wobei ich redigiert und alle sprachlichen Schnörkel
gestrichen habe.

Mit freundlichen Grüßen, A.Tschernjajew

24.9.90

An den Bundeskanzler
Herrn Helmut Kohl
Bonn

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
offen gesagt bin ich nach Archys nicht davon ausgegangen, dass sich schon bald danach die Notwendigkeit ergibt, mich an Sie bezüglich einer Frage zu wenden, welche, so schien es, durch die Logik eines Schlussstrichs unter die Vergangenheit hätte gelöst sein müssen. Aber ist dieser erreichbar, wenn man die Bilanz aus dem Verhalten und der Politik in einem anderen Staat zieht, welcher nach eigenen Gesetzen funktioniert?
Sie erraten gewiss bereits, dass ich die Beschuldigungen gegen und die bereits begonnenen Verfolgungen von Mitgliedern der SED und von deren Führung im Geiste eines
primitiven Antikommunismus meine.

Ich mache mich nicht anheischig zu beurteilen, inwiefern die Zahl von 8 Tausend Menschen richtig ist, welche anscheinend vor Gerichten des Bundes wegen „Landesverrat“, wegen
„Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und nicht zuletzt wegen „subversiver Tätigkeit zugunsten eines ausländischen Staates“ angeklagt werden sollen.
Gibt es einen Menschen,findet sich auch ein Paragraph und aus Archiven kann man bei Bedarf alles Mögliche herausholen.
Als Kinder des „kalten Kriegs“ wissen Sie und ich jedoch, wie viel Unrecht mit diesem auf beiden Seiten einherging. Die Bundesrepublik und die „DDR“ waren hier natürlich keine
Ausnahmen.

Anstelle von zwei Gesellschaftssystemen, zwei Souveränitäten, entsteht nun ein Gesellschaftssystem. Aber einigen reicht dies offenbar nicht. Man möchte den ehemaligen Gegner zwingen, den bitteren Kelch bis zur Neige zu trinken.
Was die „Dienste für einen ausländischen Staat“ angeht, wollen wir keine Spiele spielen – es wird auf die Sowjetunion gezielt, wobei deren Beitrag zur Einheit Deutschlands missachtet wird.
Die sowjetische Öffentlichkeit und der Oberste Sowjet, der die Ratifizierung noch vor sich hat, beobachten aufmerksam den Verlauf des Vereinigungsprozesses. Diese werden zweifellos nicht die Versuche unerwidert lassen, dasjenige als Verbrechen darzustellen , was b i s vor k u r z e m i n d e r D D R e i n e K o n s e q u e n z d e r Bündnispflichten war. Ein offenes und selbst ein verdecktes Predigen des Antisowjetismus und des Antikommunismus lassen sich nicht mit den Grundsätzen guter Nachbarschaft in Einklang bringen, welchen Sie und ich uns verpflichtet haben.
Aus diesem Grund, Herr Bundeskanzler, möchte ich Sie auffordern eine Möglichkeit zu finden, den Eifer derjenigen abzukühlen, welche nicht abgeneigt sind, den „kalten Krieg“ an der
innerdeutschen Front fortzusetzen. Die große historische Wende, welche wir gemeinsam in Gang gebracht haben, muss auch durch zivilen Frieden bei Ihnen zuhause gekrönt werden und darf nicht durch eine „Hexenjagd“ verfinstert werden. Dies (zu verhindern) würde Ihnen noch mehr Sympathie und Vertrauen sichern.

Mit freundlichen Grüßen
M. Gorbatschow
Präsident der UdSSR

Man kann es auch anders sagen für die die es nicht zwischen den Zeilen lesen gewohnt sind oder es einfach nicht können – Entwurf des FRalin :

Entwurf

An den Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland Herrn Helmut Kohl, Bonn

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,

offen gesagt bin ich nach den ausführlichen Gesprächen in Archys, welche mit so erfreulichen Ergebnissen für Deutschland abgeschlossen wurden und allen konstruktiv denkenden
Europäern Hoffnung gemacht haben, nicht davon ausgegangen, dass sich schon bald danach die Notwendigkeit ergibt, mich an Sie bezüglich einer Frage zu wenden, welche, so schien es, durch die Logik der Entwicklung selbst hätte gelöst sein müssen.
Schließlich haben Sie und ich einen Strich unter die Vergangenheit gezogen, um die Gedanken und Energie auf die Erschaffung einer besseren Zukunft zu konzentrieren. Aber ist dieses Ziel erreichbar, ist ein wirkliches Einverständnis in Europa möglich, wenn die Gegner von gestern sich jetzt mit neuer Kraft daran machen herauszufinden, wer sich mehr schuldig gemacht hat, wer und wie jetzt mit Sanktionen zu belegen ist? Gutes ist hier nicht zu erwarten, wenn derartiges auch nur in einem Land geschieht. Noch schlim mer ist dies, wenn dieses Land gerade erst seinen Platz und seine Rolle in der internationalen Gemeinschaft erwirbt.
Nicht umsonst sagt man, dass niemand sich so bösartig und unversöhnlich streitet wie dies Verwandte tun. W ir wissen dies aus eigener Erfahrung, so wie Sie wahrscheinlich auch.
Und dennoch gelüstet es viele nach einer Abrechnung. Und in Deutschland hat der eine oder andere damit bereits begonnen und befürchtet nicht, dass ihm die Decke auf den Kopf fällt.
Ich mache mich nicht anheischig zu beurteilen, inwiefern die Zahl von 8 Tausend Menschen richtig ist, welche anscheinend vor Gerichten des B u n d e s w e g e n
„ L a n d e s v e r r a t“ , w e g e n „ V e r b r e c h e n g e g e n d i e Menschlichkeit“ und nicht zuletzt wegen „subversiver Tätigkeit zugunsten eines ausländischen Staates“ angeklagt we rden sollen. Gibt es einen Menschen,
findet sich auch ein Paragraph und aus Archiven kann man bei Bedarf alles Mögliche herausholen. Und zwar, möchte ich anmerken, aus beliebigen Archiven, auch denen des Bundes. Möge das Schicksal Ihnen gnädig sein.
Als Kinder des „kalten Kriegs“ wissen Sie und ich jedoch, wie viel Unrechtes mit diesem auf beiden Seiten einherging. Die Bundesrepublik und die „DDR“ waren hier natürlich keine Ausnahmen. Mehr noch, mit dem den Deutschen eigenen Ehrgeiz und Fleiß wurde hier versucht, andere Beispiele zu übertreffen. Beide Deutschlands lebten jeweils nach ihren eigenen Gesetzen, welche auf dem gestrigen Niveau des politischen Bewusstseins keinen nationalen Konsens und gute Nachbarschaft erlaubten.
Anstelle von zwei Gesellschaftssystemen, zwei Souveränitäten mit der gesamten zugehörigen Palette staatlicher Institutionen entsteht nun ein Gesellschaftssystem. Genauer gesagt,
ein Gesellschaftssystem hat aus verschiedenen Gründen die Überhand über das andere gewonnen. Aber dies reicht ihm offenbar nicht. Man möchte den Gegner als Rache zwingen, den
bitteren Kelch bis zur Neige zu trinken.

Ein Abgrund von Kränkungen hat in der Regel überspülte Ufer und Horizonte. Schon haben die Verfolgungen begonnen. Wo und wann enden sie? Die Anschuldigungen gegen Mitglieder der SED und deren Führung entarten leicht in einen primitiven Antikommunismus, in eine erweiterte Spielart des McCarthyismus, welcher seinerzeit auch die BRD nicht verschont hat.
Was die „Dienste für einen ausländischen Staat“ angeht, werden wir keine Spiele spielen – gezielt wird nicht auf die USA, sondern auf die Sowjetunion. In Ihrem Land gibt es nicht wenige, welche überlegen, wie man den Beitrag der UdSSR zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands so schnell wie möglich vergessen machen kann und ihr alle Verfehlungen gegen die „armen Deutschen“„ vorhalten kann.
Wenn sich der Wind so dreht, weiß ich nicht, ob die sowjetischen Menschen gute Worte für jene finden werden, welche die jetzige Wende in der Weltentwicklung ermöglicht haben. Die
sowjetische Öffentlichkeit und unser Parlament, welches die Dokumente zum Abschluss der deutschen Regelung erst noch zu ratifizieren hat, beobachten aufmerksam den Verlauf des
Vereinigungsprozesses und die damit einhergehenden Ereignisse. Zweifellos werden sie nicht die Versuche unerwidert lassen, dasjenige als Verbrechen d a r z u s t e l l e n , w a s b i s v o r k u r z e m i n d e r D D R d e r N o r m a l f a l l e i n e r Zusammenarbeit unter Verbündeten und der engen Zusammenarbeit mit der UdSSR war.
Aus nachvollziehbaren Gründen liegen die derzeit auf dem Territorium der „DDR“ stattfindenden Ereignisse nicht in der ausschließlichen Kompetenz ihrer politischen Führer und
juristischen Organe. Die ursprünglichen Rechte der UdSSR und die Pflichten der Republik uns gegenüber sind nicht erloschen. Auch dann, wenn der juristische Status Veränderungen erfährt,
lässt sich ein offenes und selbst ein verdecktes Predigen des Antisowjetismus und des Antikommunismus weder mit den Grundsätzen guter Nachbarschaft in Einklang bringen, welchen
Sie und ich uns verpflichtet haben, noch mit dem normalen Rechtsbewusstsein.
All dies veranlasst mich, Sie, Herr Bundeskanzler, aufzufordern eine Möglichkeit zu finden, den Eifer derjenigen abzukühlen, welche nicht abgeneigt sind, den „kalten Krieg“ an der
innerdeutschen Front fortzusetzen. Zeigen auch Sie Ihre Sorge darum, dass die große historische Wende, welche wir gemeinsam in Gang gebracht haben und welche durch einen
zivilen F r i e d e n b e i I h n e n z u h a u s e g e k r ö n t w e r d e n s o l l t e , n i c h t d u r c h e i n e „Hexenjagd“ bei Ihnen zuhause verfinstert wird. Ich möchte meine Hoffnung äußern, dass Sie die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, ein Beispiel für Toleranz und die Fähigkeit zur Großherzigkeit zu geben. Dies würde Ihnen noch mehr Sympathie und Vertrauen sichern.

Mit freundlichen Grüßen
M. Gorbatschow
Präsident der UdSSR

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, Berliner Charite als Nest der IM Ärzte ?, Der Spiegel und STASI, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Einmal STASI-Opfer - für immer Opfer !!!, Erpressung in der U-Haft Königswusterhausen, Europa aus einer anderen Perspektive - ein Denkanstoss, Falsche ärztliche Behandlung im Operativen Vorgang "Merkur", Folter und entfesselte Gewaltanwendung an Strafgefangenen in der DDR, HA XXII Terrorabwehr in Angst geschlagen !, IM Nagel - Oberstleutnant Dr.Zels, Krieg Adam Lauks gegen die STASI, Krieg gegen die STASI 1982-1985, Landgericht Berlin-Rehabilitierungskammer, Predigt über Versöhnung Opfer Täter, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Recht im Unrechtsstaat der DDR, Rechtsanwälte der DDR - Marionetten und Spitzel des MfS, Strafanzeige und Strafantrag wegen Folter 11.4.2011, Unterwanderung durch STASI - wie weit ?, Verleumdung des Folteropfers, Verleumdung und Verhöhnung eines STASI-Folteropfer, Waldheim - die Endstation für Aufrechte und Unbeugsame, Zeitzeugengespräche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Regimeopfer der kommunistischen Diktatur hatte es in der DDR NIE gegeben !??? Auch politische Opfer gab es nur als Ware für Menschenhandel sowie Opfer der Justiz und Exekutive NUR bis zur Wende !?? – WEIL ES DIE RUSSEN UND Dr. Kohl SO wollten !!???der Wi

  1. A.K schreibt:

    Da bekommt man doch Augenkrebs, den Schund kann doch niemand lesen.
    Kein Wunder, dass aud Dir nichts geworden ist Lauks.
    Wo hast Du eigentlich Deutsch gelernt?

    Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      ALLES KACKE nun mit Augenkrebs !?? Hallo „niemand“ ich bin Vater dreier Töchter geworden, denen Du nicht mal Schuhe putzen durftest.
      Warum unterschreibst nicht Du die Absonderungen Deines Geistes mit vollem Namen und Vornamen? Feigheit ist Hauptmerkmal der MfSler
      schon immer gewesen. Ihre Minderwertigkeitskomplexe heilen Sie im Bündel auftretend…
      Und übrigens große Schriftstellerin, Lebensberaterin und Kartenlegerin und vor allem Refferentin zum Themenkreis MfS, ich habe von Deiner Dichtung nicht eine Seite bis jetzt gelesen, nur Deine Falsche Eidesstattliche Versicherung…wodurch Du Dich unter die Kriminelle Dich eingereiht hast, kriminell geworden bist…Du, wie ich sehe ließt jedes Wort von MEINER Wahrheit, das durfte etwas über die Inhalte aussagen…
      Bis jetzt bist Du die die Psychopharmaka nimmt… ich hatte die noch NIE im Leben bewusst genommen. Zur Hauptverhandlung hatte mir der Hauptamtliche des MfS – Zelleninsaße Manfred Heinze welche im Getränk verabreicht…
      Eigentlich jucken Dich die 230 Euro RA Kosten… die müsst ihr hohlen! ALLES KACKE …das passt! Dich hat damals niemand mit A…. angeschaut und jetzt auch nicht. Die innere Bosheit und Hässlichkeit steht Dir im Gesicht geschrieben… Du brauchst erst gar nicht mal zu sagen, geschweige jemandem die DVD über Deinen Auftritt in Bernau zu zeigen. Hast Du die Gage beim JOB-Center angegeben !? Aber da haben das schon die Hauptamtlichen ihre Seilschaften spielen lassen, wie beim Attest !??? Was ist Dir mit dem Attest bescheinigt !??
      Wo ich Deutsch gelernt habe!?? Für die STASI-Braut dürfte das eine Leichtigkeit sein zu erfahren, man müsste nur lesen können. Im Unterschied zu Dir in meiner Vita ist NICHTS im Verborgenem.
      Man sagt bei uns , dass man ein Scheißhaufen nicht umrühren soll, sonst stinkt es nur noch mehr… und ich schreibe der ALLES KACKE diese Antwort trotzdem, das stärkt nur ihr Selbstbewußtsein… Was nun!?? Aus dem Rathaus seid ihr raus… am eigenen Machtgegiere gescheitert. Wer die Mauertoten nicht respektiert und so wie der SED-Teil der Linken behandelt gehört endlich auf den Misthaufen der Geschichte und der Gesellschaft… und DU zählst voll dazu, ALLES KACKE. Was Du von mir willst, oder die die Dich umkreisen!?? Das offene Ermittlungsverfahren!? Ja für den der unter die „Maßnahme“ seine Unterschrift gesetzt hatte, im wessen Auftrag auch immer, stehen bis zur 10 Jahre, wegen Anstiftung zur Folter… und die anderen erst, sind alle meine treusten Leser, so wie Du.

      Gefällt mir

  2. Rainer Perschewski schreibt:

    Na ja, solche Elemente, wie Adam Lauks, gehören auch weggesperrt.
    Da war der DDR Straffolzug noch viel zu human.

    Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      „Als eins der unzähligen und zum Schweigen gebrachten noch lebenden oder überlebten Folteropfer der STASI bekam ich 22 Jahre zu spät das Buch von Bukowski und Stroilow wo ich die Antworten fand die mir dazu verholfen hätten, die sinnlose Suche und den verlorenen Kampf nach Gerechtigkeit für meine erlittene Folter und meine Folterer gar nicht aufzunehmen. Ich hätte dadurch viel Energie und Zeit mir erspart und für andere Dinge verwendet, und womöglich wäre daran auch das was von mir übrig geblieben war zerbrochen.“

      Genosse Perschewski !
      Solche wie DICH hat STASI gebraucht. Schau Dir die drei Zeilen genau an, wegen welcher DU mich schon weggesperrt hättest !?? Du bist so vernagelt und hast den Kopf so voll geschissen dass Du Dich vom Dreck da drin zeitlebens nicht befreien wirst. Du wirst auch nach 22 Jahren nicht kapieren warum DEIN Kommunismus gescheitert ist aund auf dem Misthaufen der Geschichte geendet hat, was DU noch nicht begriffen hast.
      In DIR spiegelt sich die Fratze des Bösen vollends, besonders wenn Du die Humanität mit der DDR aussprichst.
      Zwei von meinen drei Töchtern sind bald Akademikerinen… was ist DEIN Nachkommen geworden, wenn Du überhaupt welches hast zeugen können, mit der DKP verheiratet.
      Charakteristisch ist dass auch DU nicht wagst die Entwürfe der Briefe für den Gorbi zu kritisieren, sich dazu zu äußern. Wie denn auch, wo Du und alle Kommunisten, STAZIS und SED-Kader und NVA Wariors ihm bis zu den Ohren in den A… kriechen müsstet, dafür das ER euch vor Säuberungen bewahrt hatte, damit Ihr jetzt nach NEUEN WEGEN in den Kommunismus suchen könnt und das mitten im Feindesland!??
      Wäre ich einer von Euch müsste ich mich jeden Morgen beim Rasieren in dem Spiegel anspucken und immer wieder zugeben dass ich das ganze Leben als NICHTSNUTZ verwirkt habe… Einen Russen habe ich in Haft getroffen, er war Arzt und hat mir gesagt: Adam. die DDR Deutsche sind mit unseren Kommunisten verglichen 300% ige !!! … ich füge nur noch hinzu: Nicht aus Überzeugung aus Machtgier…ALLE haben Fahnen und Fähnchen geschwenkt und auch Familienmitglieder angeschissen und in Zuchthaus gebracht… und ALLE haben hinter niedergelassenen Rollos BUNDESLIGA geschaut… das ist Schzzophrenie einer Masse von Bösen Menschen im Osten gewesen. Genosse Perschewski… sollte der Name überhaupt stimmen!

      Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      Genosse Perschewski !
      Die Hebamme oder der Arzt, die Deine Mutter von Dir entbunden hatten, waren noch viel humaner als die DDR.

      Gefällt mir

  3. Rainer Perschewski schreibt:

    Die armen Töchter übrigens!

    Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      Mit 0,2 Prozent ist dies allerdings weiterhin ein bescheidenes Ergebnis, räumt der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Rainer Perschewski ein: »Natürlich hätten wir uns ein noch besseres Abschneiden gewünscht. Wir haben aber immer deutlich gemacht, dass es uns bei dieser Kandidatur nicht darum gehen konnte, etwa ins Abgeordnetenhaus einzuziehen.

      Und das war ein lauwarmer Furz in den Ofen Genosse Perschewski. Jetz bist Du frustriert über Deine Bedeutungslosigkeit für nächste vier Jahre dass Du Dich profilierst in dem Du ein Folteropfer des MfS, zu beleidigen versuchst. Auch da hast Du was DEINE Humanität anbetrift kräftig in den Wind gefurzt . Das Thema S-BAHN hast Du ausgesucht- toll Genosse DIE PARTEI ist stolz auf Dich. Hättest Du die S-Bahn in der DDR kritisiert wärest Du abgegangen in die Kasematten… Im Leben nichts aber auch gar nichts vollbracht zu haben ist ein scheiß Gefüphl…!?? Bald bist Du 50 + Altes und Nnichtsnutzes Eisen bist Du längst.
      Eigentlich hätte ich von dem Hobbyhistoriker eine Stellungnahme erwartet um Deine Löcher, Bildungslöcher zu sehem was die junge Geschichte anbetrifft.

      Gefällt mir

  4. Solid schreibt:

    Lauks, Du mußt Dich wirklich jeden Morgen beim Rasieren in dem Spiegel anspucken und immer wieder zugeben, dass Du das ganze Leben als NICHTSNUTZ verwirkt hast.
    Zwei Deiner drei Töchter reden doch gar nicht mit Dir, wie ich irgendwo gelesen habe.
    Wahrscheinlich sind das die mit der akademischen Ausbildung, den Deine Existenz zu abschreckend erscheint, als das sie mir Dir in Verbindung gebracht werden möchten. Ist es nicht so?

    Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      ALLES KACKE…Du wiederholst Dich ständich und zeigst uns in was für Linken Organisationen Du mitwirkst. Solltest Du künftig Deine geistigen Absonderungen nicht in der Lage sein zu unterschreiben werde ich Dich einfach LINKS liegen lassen.
      Dass mir eine ASSI, nach dem § Assoziales Verhalten hättest Du abgehen müssen, wenn sich der Papa nicht davor gestellt hätte und mit dem Vernehmer sich nicht SO gut verstanden hättest, versucht mein Leben zu analisieren… Du hast Dein Punkertum
      damals nicht ausleben dürfen und heute auch nicht… und Deine Bedeutungslosigkeit bei dem regelrecht krankhaftem Geltungsdrang ist Dein Problem und nicht angeblich attestierter Verfolgungswahn… der mich jemals verfolgt hatte, mit dem kann man
      nicht mal Kaffee trinken geschweige denn ins Bett gehen… Und übrigens ich arbeite im Augenblick an zwei Lebenswerken und Du krichst der Linken in Marzahn und Hellersdorf in den A… bespuckst mich, bedrohst mich wo Du nur noch kannst.
      Das mit dem Spiegel und spucken… hast mich sogar kopiert !?? Journalistisch und schriftstellerisch bist Du eine kleine NULL … NIETE ALLES KACKE ! Mehr wird es nicht werden… und lesen kannst Du auch nicht, bzw das Gelesene nicht begreifen…
      PISA. Aber da bist Du in dem Verein nicht alleine… nichts Gegen die Linke, aber ich möchte nicht von dem Führer geleitet werden der über das PILEI nicht drübergekommen sei und vor allem nicht über eine Philosophierende Krankenschwester.
      Da bist Du mit Deiner Ausbildung als Expedition… Laufbursche gerade richtig darunter… man hat euch durchgeschaut, demnächst auch in Marzahn und Hellersdorf… 1000 Wohnungen abreißen lassen statt billigeren Wohnraum zu sichern wirbt meine Bürgermeisterin
      mit MEHR GRÜN – verwahrlosten Plätzen in Hellersdorf… wenn ihr alle blind seid sind es die Menschen nicht alle, auch wenn sie von HARZ IV leben, die deine MfSler so kontrolieren und beherrschen… Das ich keiner mehr bin… das funktioniert bei Dir nicht mit MfS Spitzeln!
      Denke dran keine Unterschrift mit Namen und Vornamen und Du bist als ERSTE aus dem Blog mit DEINEN Kommentaren raus… ich spiele nicht mit verkäuflichen Krimonellen…

      Gefällt mir

  5. Horst Weber schreibt:

    Sehr geehrter Herr Lauks,

    müssen Sie ständig Ihre schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen?
    MfG
    Horst Weber
    Hoppegarten

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s