Folteropfer der STASI, schrieb an die Gedenkstätte Berliner Mauer mit der Bitte um die Zusendung des Mitschnittes vom 28.6.2011 wo er aufs gröbste verleumdet und der Lüge bezichtigt wurde durch den Arzt J.Fuchs, der sich schützend und verschleiernd vor den IME Georg Husfeld -Oberstleutnant Dr.Rogge aus Pritzwalk und Perleberg stellte ! Von adamlauks11


Am 3.7.2011 kam die Antwort:
Sehr geehrter Herr Lauks,
es tut mir sehr Leid,dass die Podiumdiskussion für Sie so unangenehm( mild ausgedrückt) verlaufen ist.Leder sind wir nicht im Besitz des Mitschnitts.
Ich bitte Sie sich mit der UOKG in Verbindung zu setzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrike Schuhose

Natülich werde ich mich an HERRN Wagner wenden, und bin jetzt schon über die Ausrede gespannt die kommen wird, mir den Mitschnitt in Kopie nicht herauszugeben.
Dann wäre die Verschleierung perfect ??

Am Abend des 28.Juni 2011 fand eine Podiumsdiskussion zu diesem sehr empfindlichen Thema. Schon durch den Tittel hatte man Verharmlosung und wie sich herausstellte Verschleierung angekündigt, denn eigentlich ging es um den Mißbrauch der Psychiatrie in der DDR zum Zwecke der STASI im Strafvollzug und auch unter „civilen“ Umständen.
Erstens:
Bei der Darlegung des Dr.Koch über bestimmten Arzt in der Psychiatrie von StVE Waldheim, meine reingeworfene Zwischenfrage ob der Arzt ein IM gewesen sei, erklärte die Ulrike Poppe als unwichtig.
Zweitens:
Meine Darlegungen über die Rolle des Oberstleutnants Dr. Rogge, des Chefs der Neuropsychiatrischen Klinik vom Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf, der als IM (Georg Husfeld) geführt wurde… wiederlegte
Dr.Jörgen Fuchs mit der Behauptung und Lob für die minutiöse und hervorragende Gutachterarbeit des Major Rogge(!??) und verneinte das jener IM des MfS gewesen war.- was eine offensichtliche Sachunkenntniss und Lüge ist, Verharmlosung und Klitterung der Rolle, die jetzt schreibender Neuropsychiater aus Pritzwalk und Perleberg, als IM Georg Husfeld, bis zu seiner Beförderung in das MdI-Verwaltung medizinische Dienste für MfS, spielte.
Meinem Antrag auf erneute Wortmeldung, um diese Wahrheit klaar zu stellen, reagierte Ulrike Poppe ablehnend und undemokratisch, obwohl allen im Saal klaar war, dass ich einer lügenhaften Darlegung bezichtigt wurde seitens des Arztes aus Schwerin. Die Wahrheit ist MEIN, und ich will gegen diese Verleumdung vorgehen, dabei die Möglichkeiten unserer Rechtssprechung nutzend. Zu diesem Zwecke brauche ich den Mitschnitt um den den Zeugenaussagen und Eidesstattlichen Erklärungen anderer anwesenden Opfer beizufügen.

Sowohl Antwort des Dr.J.F. auf meine an ihn gerichtete Email ist ausgeblieben, was eine typische Reaktion der Ewiggestrigen darstellt, wenn Sie sich mit der Wahrheit und belegten Fakten über ihre Tätigkeit direkt konfrontiert werden. Dr.J.F. kann Aussagen aus seinem Machtbereicht als Arzt einer Psychiatrischen Ambulanz machen wie er will, aber nicht seine Erfahriungen generalisieren und sogar auf Strafvollzug hinausdehnen.
Meine Frage auf die Wirkung der MIXTURA – Mischung von Faustan und Protazin, die im Spezialstrafvollzug von Waldheim im Machtbereich von Dr.Oberstleutnant Stöber an Mass kredenzt wurden, wobei die SGs abhängig und demzufolge gefügig gemacht wurden, hatte er nicht beantwortet.
Mich im Voraus für die Zusendung des Mitschnitts bedankend
verbleibe ich
Mit freundlichen Grüßen
Adam Lauks
Folteropfer der STASI
und
Presseopfer des ASV

PS. Ich hole den Mitschnitt persönlich ab.
A.Lauks

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Aufarbeitung durch die Ärztekammer Berlin, Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Dr. Jörgen Fuchs MfS - Auflöser und IM?, Einmal STASI-Opfer - für immer Opfer !!!, Falsche ärztliche Behandlung im Operativen Vorgang "Merkur", IM Nagel - Oberstleutnant Dr.Zels, Internist Dr.Zels PÜlauener Stzr.26, Krieg Adam Lauks gegen die STASI, Krieg gegen die STASI 1982-1985, Oberstleutnant Stöber - Endvollstrecker, Psychiatriemißbrauch - Waldheim Endstation, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Recht im Unrechtsstaat der DDR, Schutzbehauptung für IM Georg Husfeld, Unterwanderung durch STASI - wie weit ?, Verleumdung des Folteropfers, Verleumdung und Verhöhnung eines STASI-Folteropfer, Verlogene Gerechtigkeit, Waldheim - die Endstation für Aufrechte und Unbeugsame, Zersetzung nach 24 Jahren - und kein Ende veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Folteropfer der STASI, schrieb an die Gedenkstätte Berliner Mauer mit der Bitte um die Zusendung des Mitschnittes vom 28.6.2011 wo er aufs gröbste verleumdet und der Lüge bezichtigt wurde durch den Arzt J.Fuchs, der sich schützend und verschleiernd vor den IME Georg Husfeld -Oberstleutnant Dr.Rogge aus Pritzwalk und Perleberg stellte ! Von adamlauks11

  1. Adam Lauks schreibt:

    Ich wandte mich anschließend an UOKG Herrn Reiner Wagner mit dieser Email und Bitte um den Mitschnitt:

    —– Original Message —–
    From: Adam Lauks
    To: wagner@uokg.de
    Sent: Sunday, July 03, 2011 5:49 PM
    Subject: Fw: Fwd: Mitschnitt zur Podiumsdiskussion : Psychiatrie in der DDR

    Sehr geehrter Herr Wagner !

    Hiermit bitte ich um die Zusendung einer Kopie des Mitschnittes der Podiumdoskussion vom 28.6.2011
    die Sie offensichtlich kassiert hatten, um Ihre Aktivitäten dokumentieren zu können.
    Ich brauche den Mittschnitt um in einer Klage auf einstweilige Verfügung auf Unterlassung gegen Dr.Jörgen
    Fuchs ein Beweis für eine Verleumdung und meiner Aiussagen und Behauptungen betreff des Dienstgrades
    vom Oberstleutnant Dr.Jörgen Fuchs und der Tätigkeit des selbigen als IME des MfS während seiner Dienstzeit
    als Chef der Neuropsychiatrieklinik des Haftkrankenhauses Meuisdorf – Leipzig.
    Die Schutzbehauptungen und Lügenbezichtigung in meiner Richtung löassen mich als Opfer des Oberstleutnant
    Rogge nicht kalt, eine derartige vLüge öffentlich zu verbreiten, und sich als Kenner des Major Dr.Rogge verdienstvollen
    Arbeit für MdI und MfS ausgibt, muss sehr regimetreu und MfS nah gewesen sein um solche Aussagen-Wiederlegungen
    an so einer Stelle machen dürfen zu können.
    Wenn Sie den Mittschnitt an die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur geschickt hatten, lassen Sie es mich wissen.
    Mit freundlichen Grüßen
    http://www.zersetzungsopfer.de

    Adam Lauks
    Folteropfer der STASI
    und
    Presseopfer des ASV AG/BILD
    —– Original Message —–
    From: Gedenkstätte Berliner Mauer
    To: Lauksde@gmx.de
    Sent: Sunday, July 03, 2011 10:13 AM
    Subject: Re: Fwd: Mitschnitt zur Podiumsdiskussion : Psychiatrie in der DDR

    Sehr geehrter Herr Lauks,

    es tut mir sehr Leid, dass die Podiumsdiskussion für Sie so unangenehm verlaufen ist. Leider sind wir nicht im Besitz des Mitschnittes.
    Ich bitte Sie sich also sich mit der UOKG in Verbindung zu setzen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrike Schuhose

    Besucherservice
    Bernauer Straße 119
    13355 Berlin
    Tel.: +49 (0)30 / 467 9866 23
    Fax.: +49 (0)30 / 467 9866 77
    info@berliner-mauer-gedenkstaette.de
    http://www.berliner-mauer-gedenkstaette.de

    ——– Original-Nachricht ——– Betreff: Mitschnitt zur Podiumsdiskussion : Psychiatrie in der DDR
    Datum: Fri, 1 Jul 2011 08:52:32 +0200
    Von: Lauksde@gmx.de
    Antwort an: Lauksde@gmx.de
    An: info@berliner-mauer-gedenkstaette.de

    Am Abend des 28.Juni 2011 fand eine Podiumsdiskussion zu diesem sehr
    empfindlichen Thema. Schon durch den Tittel hatte man Verharmlosung
    und, wie sich herausstellte Verschleierung angekündigt, denn eigentlich
    ging es um den Mißbrauch der Psychiatrie in der DDR zum Zwecke der STASI
    im Strafvollzug und auch unter „zivilen“ Umständen.
    Erstens:
    Bei der Darlegung des dr.Koch über bestimmten Arzt in der Psychiatrie von
    StVE Waldheim, meine reingeworfene Zwischenfrage ob der Arzt ein IM gewesen
    sei, erklärte die Ulrike Poppe als unwichtig.
    Zweitens:
    Meine Darlegungen über die Rolle des Oberstleutnants Dr. Rogge, Chef der
    Neuropsychiatrischen Klinik vom Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf, der als
    IM (Georg Husfeld) geführt wurde… wiederlegte
    Dr.Jörgen Fuchs mit der Behauptung und Lob für die minutiöse und hervorragende
    Gutachterarbeit des Major Rogge(!??) und verneinte das jener IM des MfS gewesen
    war.- was eine offensichtliche Sachunkenntniss und Lüge ist, Verharmlosung und
    Klitterung der Rolle die jetzt schreibender Neuropsychiater aus Pritzwalk und
    Perleberg als IM Geotg Husfeld, bis zu seiner Beförderung in das MdI-Verwaltung
    medizinische Dienste für MfS spielte.
    Meinem Antrag auf erneute Wortmeldung um diese Wahrheit klaar zu stellen reagierte
    Ulrike Poppe ablehnend und undemokratisch, obwohl allen im Saal klaar5 war dass ich
    einer lügenhaften Darlegung bezichtigt wurde seitens des Arztes aus
    Schwerin. Die Wahrheit ist MEIN und ich will gegen diese Verleumdung vorgehen, dabei
    die Möglichkeiten unserer Rechtssprechung nutzend. Zu diesem Zwecke brauche ich den
    Mitschnitt um den den Zeugenaussagen und Eidesstattlichen Erklärungen anderer anwesenden
    Opfer beizufügen.

    Sowohl Antwort des Dr.J.F. auf meine an ihn gerichtete Email ist ausgeblieben, was eine
    typische Reaktion der Ewiggestrigen darstellt, wenn Sie sich mit der Wahrheit und belegten
    Fakten über ihre Tätigkeit begegnen. Dr.J.F. kann Aussagen aus seinem Machtbereicht als Arzt
    einer Psychiatrischen Ambulanz machen, aber nicht seine Erfahriungen generalisieren und sogar
    auf Strafvollzug hinausdehnen.
    Meine Frage auf die Wirkung der MIXTURA – Mischung von Faustan und Protazin die im Spezialstrafvollzug
    von Waldheim im Machtbereich von Dr.Oberstleutnant Stöber an Mass kredenzt wurden, wobei die
    SGs abhängig und demzufolge gefügig gemacht wurden, hatte er nicht beantwortet.
    Mich im Voraus für die Zusendung des Mitschnitts bedankend
    verbleibe ich
    Mit freundlichen Grüßen
    Adam Lauks
    Folteropfer der STASI
    und
    Presseopfer des ASV

    PS. Ich hole den Mitschnitt persönlich ab.
    A.Lauks

    Gefällt mir

  2. ohne Namen schreibt:

    Auch ich machte schon schlechte Erfahrungen mir dem Herrn Wagner (UOKG) und der Ulrike Poppe. Die gehören eindeutig zur Vertröstungs-Industrie.
    Das Wohlergehen der ….. Strukturen liegt beiden am Herzen.
    Beide haben ein großes Herz für ihr eigenes Bankkonto.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s