Die Rolle der IM ÄRZTE- der willfährigsten Schergen des MfS muss geschichtlich aufgearbeitet werden,. Ritta Süß hat einen mißlungenen Anfang gemacht – begrenzte sich auf die Recherche der BStU die wie im Falle IME GEORG HUsfeld alias Oberstleutnant Dr. Rogge der Fall war. Fall warUOKG und Ulrike Poppe erlauben und dulden öffentliche Verleumdung und Beleidigung und Bezichtigung der Lüge an Adam Lauks-Folteropfer der STASI in dem man mir die Antwort auf lügenhafte Schutzbehauptung des Dr. Jörgen Fuchs nicht gewährt wird ! Verharmlosung der Rolle der IM Ärzte,Verschleierung und Geschichtsklitterung des Mißbrauches der Neuropsychiatrie seitens des MfS-UOKG deckt einen der übelsten Tätern durch seine Stellungnahme


HIER ist der Protest von einem Opfer des Psychiattrimissbrauchs der IM Ärzte für die STASI an die Redaktion BILD  geschickt !??

Scan_20151210 (10)

 

To: rostock <rostock@bild.de>, redaktion-leserbriefe@ostsee-zeitung.de,
Roland Hartig <foto.hartig@me.com>
Cc: Alexander Richter <firstminute@web.de>, schulz@uokg.de, der–stacheldraht@web.de
Content-Type: multipart/alternative; boundary=e89a8fb2085ede3bd904c1bbbace
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich appelliere an Ihr Demokratieverständnis und Ihrer Verantwortung als
Presse, die Preisverleihung an den ehemaligen Psychiatriegutachter des MfS am 09. Juni 2012 in ihrer Zeitung aufs schärfste zu verurteilen.
Ehemalige politisch Verfolgte der DDR, aber auch alle rechtsstaatlich
denkenden Bürger Deutschlands sind entsetzt über eine Preisverleihung an einen ehemaligen Gutachter der Psychiatrie der DDR.
Mit den damalig ausgestellten Gutachten hat er maßgeblich für
Zwangseinweisungen von politischen Häftlingen in Haftpsychiatrien der DDR-Diktatur gesorgt.

Ich persönlich kämpfe seit Jahren um Rehabilitierung und Anerkennung für meine politisch motivierte Zwangseinweisung in die Haftpsychiatrie der DDR 1981-82.
Das solche Personen auch im heutigen Deutschland als Gutachter für
Rententräger und Sozialgerichte arbeiten, ist ein Skandal! Ich fordere eine Stellungnahme der zuständigen Institutionen wie Justizministerium und Rententräger. Alle bisher gestellten Gutachten von Herrn Rogge gehören auf den Prüfstand und müssen annulliert werden.

Rogge gehört zu den aktiven Tätern der DDR-Diktatur. Das nach 1990 304
Blatt Papier seiner Akte vernichtet wurden ist ein Beweis der  Aktenvernichtung nach 1989.
In dem Sie über die Preisverleihung am 09.06.2012 berichten, leisten Sie
einen aktiven Beitrag zur Demokratie und Rechtsstaatlichkeit für die
zahlreichen politischen Opfer der ehemaligen Haftpsychiatrien der DDR. Der Bericht wäre ein Zeichen für Gerechtigkeit und Wahrheit.

Mit freundlichen Grüßen
Lothar Tiedtke von Koß
Stralsund
Tel:/AB: 03831294159
Fax: 03831308724

 

 

 

Bis zum heutigen Tag 5.6.2012  hat Vorstand der UOKG sein Wort nicht gehalten- der Pastor Wagner hat sein Wort gebrochen… die Kopie als Beweismittel der Verleumdung des Dr. Jörgen Fuchs wurde  vom 28.6.2011 bis jetzt weder gepresst noch verschriftlicht. Mein Vorwurf der  Beihilfe  zur Verleumdung, Klitterung, Verklärung, Verharmlosung, Vertuschung und somit aktiven Täterschutz im Bezug auf IME GEORG HUSFELD  durch den Podiumgast Dr. Jörgen Fuchs, ehemaligen Arzt der Psychiatrischen Ambulanz Schwerin, bleibt aufrecht erhalten. Ich fordere zum widerholten Male den Rücktritt von Ulrike Poppe  und UOKG Bundesvorstand Wagner weil  ihre Tätiogkeit im Sinne der Aufklärung und Opferschutzes  nicht zu erkennen war an jenem Abend. Auf meine schriftliche Aufforderung sich zu  entschuldigen und die ungeheuere Verleumdung zurückzunehmen reagierte Dr. Jörgen Fuchs nicht, auch nicht auf die Frage nach seiner  eventuellen IM ärztliche Zusammenarbeit mit dem MfS. Den Major Rogge  und seine gutachterliche Tätigkeit würde er sehr gut kennen und ein IM sei Rogge nie gewesen – dies zu wiederlegen  erlaubte die  Erzieherin des berüchtigsten Kinderheimes von Berlin in Alt Stralau, die  auch ohne Abschluss in das Historische Museum avancierte und als Opositionelle, Reformsozialistin – wie ihr Landesvater Platzeck uns bei Ihren auftritten Aktionismus zelebriert.. von Aufklärung, keine Spur.

Ich habe UOKG erneut nach dem Mittschnitt gefragt und um ein Exemplar gebeten. Frau Schulz sagte mir, dass der Mitschnitt sich noch in der Gedenkstätte Berliner Mauer befindet, wo ich zu einem Früheren Zeitpunkt mitgeteilt bekommen jhatte, das der Mitschnitt sich bei UOKG befindet!?
Diese Beide gutbezahlte Opferbetreuer konnen nicht BEIDE recht haben.
Den Mittsvchnitt brauche ich als Beweis um eine Strafanzeige gegen Jörgen Fuchs zu erstatten.

Dr.Dietrich Koch wurde als politischer Häftling zwangseingewiesen...

… das ist nur der Anfang des Mißbrauchs der5 Psychiatrie in einem operativen Vorgang des MfS

Das Trio : Janata-Zels-Rogge die übelsten Vollstrecker mit Auftrag Zersetzung

8 Mal wurde ich zwangseingewiesen in die Psychiatrische Neurologische Klinik zum IMS“Georg Husfeld“

 

"lükenhafte Aktenlage" um IME Georg Husfeld deutet auf seiune hohe Bedeutung für MfS

Der Forschung der Sonja Süß lagen die Gesundheitsakte der Operativen Vorgänge von OSL Rogge nicht vor.

Erst die Aufarbeitung der Operativer Vorgenge würde  die Rolle des IM Arztes beweisen

In der BStU finden sich nur einige wenige Akte aus der Gesundheitsakten

Als Folteropfer wurde ich durch den Maulkorb der Ulrike Poppe zu tiefst retraumatisiert!

Dr.Jörgen Fuchs aus Schwerin reagierte auf meinen Diskussionsbeiotrag betr.OSL Rogge

Dr.Dietrich Koch berichtete aus der Forensik von Waldheim über einen Arzt...

Ich warf die Frage dazwischen: Ob er ein IM war!?? “ Das ist UNWICHTIG !?“ Wissenslücken über die Rolle der übelsten aller IM – Ärzte, oder Absicht der Verharmlosung, schon am Anfang der Moderation !??

Dann doch ein Email mit Beweisen für Überführung der Lüge des Dr. Jörgen Fuchs

Sehr geehrter Herr Wagner !
https://adamlauks.wordpress.com/2011/02/27/misbrauch-der-psychiatrie-in-der-ddr-leiter-der-abteilung-neuropsychiatrie-im-haftkrankenhaus-leipzig-meusdorf-im-des-mfs-oberstleutnant-dr-jurgen-rogge-unbescholtener-burger-von-pritzwalk-und/

Als Beweis für die in der Podiumdiskussion, durch den Dr.Jörgen Fuchs den Anwesenden aufgetischten Lüge und Verleumdung meiner Ausführungen bettreff Oberstleutnant Dr. Rogge IM „Georg Husfeld“, sende ich Ihnen den Obigen Link wo Sie weitaus mehr über seine „Arbeit“ für das MfS erfahren werden.
Im beigefügten Buch der Sonja Süß auf seite 455 befindet sich der Beweis der IM Tätigkeit des Oberstleutnant Dr. Rogge alias IM Georg Husfeld als Chef der Neuropsychatrischen Klinik des Haftkrankenhauses Leipzig.
Die Behauptung des Dr.Jörgen Fuchs auszureumen und den Vorwurf dieser zweckmäßigen Lüge, die nur auf Diskreditierung und Entmündigung eines Folteropfers und Rehabilitierung eines IM Arztes der
übelsten Sorte aus war, lehnten Sie ab bei Dr.J.Fuchs vorzunehmen. Würden Sie es bitte bei der Gedenkstätte Berliner Mauer wenigstens tun, und bei der Frau Ulrike Poppe!??
Ansonsten werden Sie als UOKG Bundesvorstand auch den Kommentar eines Weiteren Betroffenen so da stehen lassen müssen wie am Ende meines Beitrags:

Wolfgang Slominski
Wenn man die ganze Sache genau beobachtet, werden nicht solche Leute für die Stasi-Akten genommen, die nicht einen bestimmten Auftrag erhalten. Ob Gauck, Birthler oder jetzt Jahn, die haben bestimmt schon die Belehrung erhalten. So ein Apparat, wie es bei der Stasi war, kann man nicht einfach wegwischen. Wenn man sich wirklich politisch zu DDR-Zeiten damit auseinandergesetzt hat und nicht nur ein Konsumflüchtling war, und deshalb in Haft war, weiß man, dass jeder zweite für „Horch und Guck“ in Gange war. Und wer nicht wollte, der wurde einfach zersetzt. Arbeitsplatzbindung oder wie man es auch gerade machte – Repressalien. Die Intelligenz der Stasi haben schon längst vorgearbeitet, bevor es dazu kam, dass der Wiedervereinigungsvertrag unterschrieben worden ist. Alleine in Sachsen-Anhalt hat eine komplette Unterwanderung stattgefunden. Selbst alte Trapo-Polizisten wurden wieder bei der Polizei eingestellt und die von der Trapo waren nicht zimperlich, Leute in Zügen einfach Republiksflucht anzuhängen. Und so könnte ich eine ganze Palette aufzählen, wo es der Fall war, dass man zugetragen hatte. Ich denke schon, dass ich da mitreden kann, da man bis zu meinen 36.Lebensjahr 2000 Seiten Stasi-Akten über mich angelegt hatte. Eine Aufarbeitung findet nur da statt. wo man es will. Ansonsten wird es nicht anders gehandhabt wie nach der NS-Zeit.

Herr Pastor Wagner, so wie Sie als Pastor fehl am Platze waren, mit Sicherheit sind Sie auch auf dem Platz wo Sie politisch hinmanövriert wurden auch falsch, meiner tiefsten Überzeugung nach.

Auf Ihre Entschuldigung verzichte ich gerne. In Ihrer Organisation habe ich bis jetzt NUR EINEN gefunden der bereit war mir mit Rat zu helfen, und der war auch nicht fest angestellt. Akte aus der die Dokumente über Rogge zu finden waren, waren 8 Wochen lang in den Händen der UOKG…. es sind Jahre her. Man hatte keinen Handlungsbedarf darin gesehen, bei einem Folteropfer !???

Halooo Herr Wagner, was ist eigentlich die Aufgabe von UOKG, außer die immensen Stiftungsgelder aufzuteilen und auf die Konten der verdienten UOKG Mitglieder umzuleiten? Womit die sich „verdient“ gemacht haben sollten, aus der Sicht eines Opfers oder Folteropfers betrachtet, kann ich nicht durchblicken.

Danke für den Fall das Sie sich Mühe gemacht hatten diese Emails durchzulesen.

Adam Lauks

Folteropfer der STASI

und

Presseopfer des MfS

—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: Rainer Wagner
Sent: Thursday, June 30, 2011 6:42 PM
Subject: Re: Fw: Verleumdung der Täterschaft und Tätigkeit des Dr. Klaus Jürgen Rogge für MfS als IM Georg Husfeld..

Sehr geehrter Herr Wagner !

Ich melde mich bei Ihnen, ein allerletztes Mal, und werfe Ihnen anlässlich meines Schreibens und Bitte um Unterstützung, eine Oberflächlichkeit vor.. schon meinen Namen haben Sie weder richtig gelesen noch geschrieben, was auch eine Oberflächlichkeit beim Durchlesen der Email vermuten läßt.
NIEMAND stellt die Meinungsfreiheit, auch des Dr.Jörgen Fuchs in Frage an jenem Abend und sein Recht an Meinungsäußerung, ich auch nicht.
Wir beide scheinen aneinander vorbeizuschreiben:  Nach meiner Wortmeldung, als ich über den, nicht MAJOR(Dr.Fuchs), sondern Oberstleutnant Dr. Rogge einem IM des MfS sprach, unterbreitete Dr.Jörgen Fuchs seine Schutzbehauptung in dem er, anscheinend ohne jegliche Dr.Sachkenntnis, Rogge als Major tituliert und degradiert und daraufhin behauptet, und mich der Lüge bezichtigt: Oberstleutnant Dr. Rogge wäre KEIN IM des MfS gewesen !
Es ehrt Sie und auch Frau Poppe nicht, wenn für sie egal ist, ob ein Arzt im Dienste des Innenministeriums ein IM ist oder nicht. Dann habt ihr BEIDE die Rolle und Aufgaben der IM Ärzte in jenem verbrecherischen Regime nicht begriffen und vor allem nicht ihre Kompetenzen im Dienste des Bösen, die wissentlich unterschrieben hatten für MfS nach Bedarf und Befehl auch Falsche medizinische Diagnose auszustellen und den Operativen Vorgängen auch wissentlich falsche (für seine Gesundheit schädliche) ärztliche Maßnahmen – Behandlung durchzuführen… was ein wesentlicher und großer Unterschied ist zu den einfachen IM Spitzeln, deren Berichte gebraucht oder auch nicht sein könnten und mußten.
Dass Sie als UOKG den Dr.Jörgen Fuchs mit der Tatsache das er gelogen hatte im Bezug auf seine Darstellung von Dr Rogge und vor allem dass er mich als Direktbetroffenen und Opfer oder Operativem Vorgang vom Oberstleutnant Dr. Rogge, vor allen Anwesenden der Lüge bezichtigt, nicht mal klärend hinweisen wollen – ist ein Beweis dafür was ich gesagt hatte, bzw. für die Lüge des Dr.Fuchs, ist Ihnen als UOKG Chef nur einen Telefonanruf bei der BStU weit.
Es verletzt mich als Folteropfer der Stasi und Opfer des Psychiatriemissbrauchs seitens des MfS zutiefst.Die Tatsache das SIE als Chef des Dachverbands aller Opferverbände sich in diesem Falle gegen ein Folteropfer wenden und sich so wehement für den Dr.Jörgen einsetzen, ohne ihn wenigstens, wenn Sie offensichtlich meine Behauptung und seitens des BStU bereits festgestellten Wahrheit über IM Georg Husfeld-alias Dr.Klaus – Rogge, die auch in dem Ihnen zugesandten Buch eindeutig steht, nachfragen, ob er diese Behauptung zurücknehmen möchte und ihm die Unkenntnis verzeihen, die ich ihm nicht abnehme… er wußte genau wer Dr.Rogge war.
Mit Ihrem Vorgehen in dieser Sache dulden Sie die Verharmlosung und Verschleierung der Taten eines üblen Gesellen Oberstleutnant Dr.Rogge – alias IM Georg Husfeld und ignorieren die Forschung und Tatbestände die in den BStU Akten über Oberstleutnant Dr. Rogge verankert sind, und somit stellen Sie die Arbeit der BStU in Frage und die Notwendigkeit der Weiterexistenz dieser Behörde.
SIE brauchen MIR keinen Vortrag weder über Demokratie, noch über Kommunismus zu halten, dafür habe ich zu lange in der DDR aber auch in der Bundesrepublik gelebt.
Ihre Sicht der Dinge in dieser Angelegenheit kann und will ich nicht tollerieren und als Folteropfer und Operativer Vorgang des Dr.Oberstleutnants Rogge als IM des MfS bin ich Ihrerseits so sehr beleidigt und erniedrigt worden, wie seit Langem nicht mehr… weil Sie der Aussage des J.Fuchs folgend, mich als Lügner betrachten müssen. Zwei Wahrheiten kann es und gibt es nicht in diesem Streitpunkt.
Es geht nicht um Ansichten sondern um die Wahrheit, was Sie offensichtlich nicht begriffen haben,und die Wahrheit ist MEIN Herr Wagner, die kann ein kleiner, damals als Ambulanzarzt nicht ändern oder verändern.
Die Untaten des Dr.Rogge sind in meiner Gesundheitsakte, die erst Staatschutz aus den Krallen der Ewiggestrigen rauszwingen musste, genügend und deutlich genug dokumentiert. Die steht Ihnen in der Gedänkstätte HSH zur Einsichtnahme zugängig.
Damit ist mein Vertrauen in Ihre Organisation endgültig und für immer dahin und ich zweifle ob Sie die Kompetenz haben den Posten zu bekleiden auf dem Sie sitzen. Ich habe Ihre Gefangenenpersonalakte nicht gesehen um endgültiges Urteil üner Sie mir zu bilden. Nach dieser Handlung wäre das auch eiun überflüssiger Zeitverlust.
Wessen Interesse vertreten Sie eigentlich auf diesem gut dotierten Posten Herr Wagner !? Meine als Opfers und Folteropfers mit sicherheit nicht!

Hochachtungsvoll
Adam Lauks
Folteropfer der STASI
und
Presseopfer des ASV

—– Original Message —–
From: Rainer Wagner
To: Adam Lauks
Sent: Thursday, June 30, 2011 5:51 PM
Subject: Re: Fw: Verleumdiung der Täterschaft und Tätigkeit des Dr. Klaus Jürgen Rogge für MfS als IM Georg Husfeld..

Lieber Herr Laucks,

ich kann Ihre Emotionen recht gut verstehen. Sie haben Schweres durchgemacht. Das prägt. Auch ich war politscher Häftling und gezielten Zersetzungsmaßnahmen der Stasi ausgesetzt. Auch bei mir hat diese Zeit Spuren und Narben hinterlassen.

Nun aber zu Ihrem Anliegen:

1. Im Blick auf die von Ihnen genannten Personen fehlt mir die letzte Kompetenz, endgültige Aussagen zu machen. Ich weiß nicht welche militärischen Ränge die von Ihnen genannten einzelnen kommunisti-schen Verbrecher im DDR Unrechtssystem inne hatten. Mir ist das auch relativ gleichgültig. Ob jemand Stasi – IM oder Büttel des Innenministe-riums war, ist egal. Beide dienten einem verbrecherischen System und setzten verbrecherische Methoden ein.

2. Was nun Herr Dr. Fuchs angeht werde ich von ihm keine Entschuldig-ung verlangen. Er hat in der Podiumsdiskussion seine Sicht der Dinge vorgebracht. Das gehört zur freien Meinungsäußerung. Die Sicht des Herrn Dr. Fuchs kann man teilen oder ablehnen. Für mich ist die Freiheit der Meinung und die freie Meinungsäußerung ein Grundwert unserer Demokratie. Für dieses Recht haben wir politischen Häftlinge in der DDR im Gefängnis gesessen. In der DDR durfte man dieses Recht nicht wahr-nehmen. Als Demokraten unterscheiden wir uns grundsätzlich von den Kommunisten.

Deshalb üben wir keine Meinungszensur. Deshalb verlange ich keine Entschuldigung.

Ich hoffe, dass Sie für meine Sicht Verständnis haben

Mit freundlichem Gruß

Rainer Wagner

Bundesvorsitzender der UOKG

——– Original-Nachricht ——–
Datum: Thu, 30 Jun 2011 10:13:51 +0200
Von: „Adam Lauks“
An: wagner@uokg.de
Betreff: Fw: Verleumdiung der Täterschaft und Tätigkeit des Dr. Klaus Jürgen Rogge für MfS als IM Georg Hiusfe…

Sehr geehrter Herr Wagner !

Ich bedanke mich für den Abend mit sehr interessantem Thema Mißbrauch der Psychiatrie
für MfS. Aus dem Schriftverkehr können Sie sich anschauen und selbst Ihre Schlüsse ziehen
über die Beuträge des dr.Jörgen Fuchs.
Sollten Sie als UOKG nicht in der Lage sein auf der Entschuldigung des Dr.J.Fuchs zu bestehen, werde ich als Folteropfer der STASI auf keiner weiteren Podiumdisskussion mehr teilnehmen, weil solche Auftritte der Ewiggestrigen retraumatisieren mich immer wieder auf´s Neue.
Die Wahrheiot ist eine andere, die weder er von seinem Posten als Ambulanzarzt aus Schwerin noch Frau Sonja Süß die ausgewählte Unterlagen der BStU studiert nach den Vorgaben der Formblattes IIIa hatte, dürfen und können Maaß aller Dinge sein, wenn es um dieses empfindliche Theme geht. Die Forschung meidet das Thema sowie die Beteiligung der Ärzte ( der Charite und Berlin Buch) als IM an den Machenschaften oder Operativen Vorgängen der STASI.
Mit freundlichen Grüßen
Adam Lauks
Folteropfer der STASI
und
Presseopfer des ASV

PS. Um auf diesem Gebiet wenigstens ein wenig beschlagener sein zu können…hier als Geschenk das Buch der Sonja Süß dessen, Mentor sich als IM später entpuppt hatte.
A.Lauks

—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: wagner@uokg.de
Sent: Thursday, June 30, 2011 9:35 AM
Subject: Fw: Verleumdiung der Täterschaft und Tätigkeit des Dr. Klaus Jürgen Rogge für MfS als IM Georg Hiusfe…

—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: webmaster@joergen-fuchs.de
Sent: Thursday, June 30, 2011 9:34 AM
Subject: Fw: Verleumdiung der Täterschaft und Tätigkeit des Dr. Klaus Jürgen Rogge für MfS als IME „Georg Huusfeldt“

Sehr geehrter Dr. Jörgen Fuchs !
Zitat ist aus dem Buch:

Politisch Mißbraucht
von Dr. Sonja Süß

Psychiatrie und Staatssicherheit in der DDR

Beweise für die Mitarbeit des Dr. Oberstleutnant dr. Rogge finden Sie in der Gedänkstätte Hohenschönhausen wo die Gesundheitsakte des Operativen Vorgang „Merkur“ zugängig waren. Ein Antrag auf Einsicht muß aber von mir genähmigt werden.

Meine Frage an Sie Dr.Jörgen Fuchs ist: Waren Sie IMK oder Hauptamtli-cher Mitarbeiter des MfS, weil Sie als einfacher kleiner Neuropsychiater uns nebst Ihrer fachlichen Fähigkeiten auf Kompetenz in Sachen Miß-brauch der Psychiatrie seitens der Staatssicherheit pochten, und dabei den Oberstleutnant Dr.Rogge, den seit 1989 Obersten Neuropsychiater des Strafvollzuges des MdI zum Major degradierten und meine Behauptung das er IME gewesen ist mit Ihrem Dr.Titel unglaubwürdig öffentlich zu machen versuchten.
Es ist vielleicht wichtig zu betonen, das das Buch der Frau Süß nicht dem Stand der Dinge entspricht und sich auf die Unterlagen der BStU beruft die sie soweit ihr vorgelegt wurde aufarbeiten konnte.
Die wahre Ergebnisse und Beweise für die Tätigkeit des Dr. Rogge liegen eigentlich in den Gesundheitsakten der ihm zu Bearbeitung überstellten Operativen Vorgänge des MfS, wie das im Falle Adam Lauks gewesen ist.
Nach meinem Pamflet AN DIE MÖRDER die ich geschrieben hatte auf der Vorlage von Tucholsky hatte er mich in seinem Gutachten zwar als para-noidquärulatorisch bezeichnet aber was das Delikt anbetrifft mich ( und Kurt Tucholsky ) für voll strafmündig erklärt.
Als sich der Krieg und Kampf gegen das Regime und die Stasi, nach mehr-monatigem Hungerstreik dem Ende näherte, dem Exitus, um mich aus der Haft aus der Humanitätsgründen zu entlassen, hatte die STASI ein anderes Gutachten beauftragt, das nicht aus der Feder des Oberstleutnant Dr. Rogge stammen sollte !??
Sollten Sie den Dr. Rogge gekannt haben als er noch Major gewesen ist, haben SIE keinesfalls Einsicht in seine Taten und Verdienste für MfS das Sie so öffentlich die Aussagen über ihn generalisieren können und vor allem nicht mich als Lügner darzustellen zu versuchen, in dem Sie behauptet hatten, er wäre kein IM gewesen.
Auf Ihre Selbstkorrektur zu den mitgeschnittenen Aussagen dem Organi-sator UOKG und dem Hausherr der Gedenkstätte Berliner Mauer wird man vermutlich ihrer entweder Unkenntniss oder Verschleierungs-oder Verharmlosungs- bzw.Klitterungsabsicht überführen.

Auf eine schriftliche Entschuldigung wird man umsonst warten.

Mit freundlichen Grüßen
http://www.zersetzungsopfer.de
http://www.adamlauks.wordpress.com

Folteropfer der STASI
und
Presseopfer des ASV
Adam Lauks

—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: webmaster@joergen-fuchs.de
Sent: Wednesday, June 29, 2011 9:53 AM
Subject: Verleumdiung der Täterschaft und Tätigkeit des Dr. Klaus Jürgen Rogge für MfS als IME “ Georg Husfeldt“

Seite:455
…gen. Die IME Akte des Chefarztes der psychiatrischen Klinik des Haftkrankenhauses Leipzig, Dr. Jürgen Rogge, deutet ebenfalls in diese Richtung. Rogge wurde von 1976 bis 1989 von der Abteilung VII der MfS Bezirksverwaltung Leipzig als IME „Georg Husfeldt“.

Sehr geehrter Dr. Jörgen Fuchs !

Ich bin von Ihrem gestrigen Auftrit bei der Podiumsdiskusion in der Gedenkstätte Bernauer Strasse sehr beeindruckt worden. Auf meine Fachfrage über die Wirkung der MIXTURA (Faustan und Protazin) hatten Sie sich ausgeschwiegen. Das lasse ich Ihnen nicht  durchgehen, aber das Sie sich nach meinem Redebeitrag und Darlegungen über den Oberstleutnant Dr. Jürgen Rogge, für ihren wohl gut bekannten Kollegen, der auch wie Sie zum schreibenden Arzt geworden ist, ist ein Akt der Verharmlosung und Klitterung der Rolle der IME Ärzte, das ich so selten erlebt hatte.

Erstens loben Sie Dr.Rogge wegen seiner Minutiösität in seiner Arbeit (Welcher Zeitraum!??) Das Sie sich vor eine Person schützend aufbauen, um einen der übelsten IM die MfS in der Psychiatrie, der Verwaltung Strafvollzug der DDR des Ministerium des Inneren zu schützen, sieht es erst nach „Eine Krähe hackt der anderen Krähe nicht Auge aus“ aber man kann es auch anders bezeichnen.
Sie offenbarten grobe Sachunkenntniss… ich wurde vom Oberstleutnant Dr. Rogge zwischen September 1983 und 29.10.1985 sehr minutiös im Auftrag des MfS begleitet er war ein übler Vollstrecker.
Wenn Sie ins Internet gehen können Sie lesen wie OBERSTLEUTNANT und IME“Georg Husfeld“ sich am Operativen Vorgang Lauks verdient gemacht hatte, in dem er unter den Patienten seiner  Psychiatrischen Klinik sogar über meine politische Standpunkte ermittelte und vieles anderes mehr.
Meine Wortnachmeldung hatte Ulrike Poppe niedergeschlagen sonst wäre es öffentlich für Sie peinlich geworden, würden Sie als Nichtkenner des Werkes von Dr. Süß, dass zur Zeit als Maaß aller Dinge im Mißbrauch der Psychiatrie zum Zwecke des MfS da steht.
Meine Frage an Sie : Haben Sie jemals Patienten nach Waldheim eingewiesen in die Klinik oder in die Obhut von Dr.Poppe oder Oberstleutnant Dr.Stöber !?? – im Falle ja, in wessen Auftrag!??
Mit Ihrem Beitrag hatten Sie öffentlich meine Darlegungen und Aussagen wissentlich oder unwissentlich verleumdet, mich der Lüge oder Falsch-darstellung bezichtigt, dafür erwarte ich von Ihnen eine persönliche
Entschuldigung und Richtigstellung beim UOKG und bei der Gedänkstätte Bernauer Str.119.
Ich erwarte und hoffe dass uns die UOKG von weiteren solchen Auftritten künftig verschönen wird, im Namen aller STASI-Opfer und im Namen der Wahrheit.

Verachtungsvoll
Adam Lauks
Folzteropfer der STASI
uind Presseopfer des ASV

Dr.Dietrich Koch wurde als politischer Häftling zwangseingewiesen...

… das ist nur der Anfang des Mißbrauchs der5 Psychiatrie in einem operativen Vorgang des MfS

IMS „Pit“ – MUDr. Oberstleutnant Peter Janata. IMK/S „Nagel“, IME „Georg Husfeld“ und Oberstleutnant Dr Stöber und sein Stellvertreter Dr. Hillmann sowi dr Poppe  waren in derLage JEDEN  als Feind der DDR eingestuften aus dem Weg zu räumen, mittels ihnen zur Verfügung stehenden medizinischen Hilfsmittel.

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Schutzbehauptung für IM Georg Husfeld abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Rolle der IM ÄRZTE- der willfährigsten Schergen des MfS muss geschichtlich aufgearbeitet werden,. Ritta Süß hat einen mißlungenen Anfang gemacht – begrenzte sich auf die Recherche der BStU die wie im Falle IME GEORG HUsfeld alias Oberstleutnant Dr. Rogge der Fall war. Fall warUOKG und Ulrike Poppe erlauben und dulden öffentliche Verleumdung und Beleidigung und Bezichtigung der Lüge an Adam Lauks-Folteropfer der STASI in dem man mir die Antwort auf lügenhafte Schutzbehauptung des Dr. Jörgen Fuchs nicht gewährt wird ! Verharmlosung der Rolle der IM Ärzte,Verschleierung und Geschichtsklitterung des Mißbrauches der Neuropsychiatrie seitens des MfS-UOKG deckt einen der übelsten Tätern durch seine Stellungnahme

  1. ohne Namen schreibt:

    Sehr geehrter Herr Lauks,
    was halten Sie von Prof. Maercker von der Uni Zürich?
    Ihre Antwort können Sie mir auch privat mailen.
    Danke

    Gefällt mir

  2. Thur schreibt:

    Bei allem Respekt, glauben Sie es tatsächlich, was Sie so alles von sich geben?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s