Werner GroSSmanns HV A / 1987 Hochmut vor dem Fall des Papiertigers -MfS… Wurden in Belgrad blamiert und ausgelacht- MfS Resident und Oskar Fischer Personenschützer !!!


BStU 000848

Als President Tito 1974 in Berlin  von Honecker in seiner bekannten überheblicher Art angehalten wurde die Grenze Jugoslawiens zu schließen, um den vielen Republikflüchtlingen diesen Weg in die Freiheit abzuschneiden, wurde er  von Tito vor allen Anwesenden erniedrigt und zum Spott gemacht:

“ Ich hatte 1956 die Gränze Jugoslawiens für jedermann geöffnet um die jetzt für DICH und die DDR zu schließen !??“ Die lockere weltmänische Art wie  er die Ablehnung kund tat, zeigte seine Überlegenheit als Staatsmann und alsPolitiker dem Honecker gegenüber mehr als deutlich. Er lächelte ihn dabei ja er lachte den Honi regelrecht aus. Die Blamage war groß und unumkehrbar. Honecker hatte es dem Alten nie verziehen. Und dem Tito gingen die inneren Angelegenheit der DDR  interessierte den Tito einen feuchten Kehricht. Es war eine grobe Fehleinschätzung. Titos Freundschaft und moralische Schuld galt dem Wilhelm Pick, der damals als die Säuberungen in Rußland alles wegfegten was Rang und Namen hatte und dem Stalin nicht passte, die Ausreisepapiere für den Titto vom Stalin ergatterte… und somit dem Tito das Leben rettete. Das waren die Beweggründe das Tito als erstes nicht sozialistisches Land sowohl die DDR aber auch die BRD anerkannt hatte. Für die BRD anzuerkennen gab es andere Gründe, womöglich sogar einenDeal zwischen ihm und Addenauer…???

Und jetzt kommt GroSSmann der als Leiter der HV A, dem Mischa Wolf fachlich nicht mal die Stiefel hätte putzen können, mit seiner der SS ähnlichen überheblichen Selbstüberschätzung, nach Belgrad Jugoslawen Vorgaben zu machen was die mit einem seiner Folteropfer zu tun zu haben um die Sicherheit des Genossen Aussenminister der DDR  Oskar Fischer zuschützen. Das wovon die nächsten dre Dokumenten Zeugnis ablegen dürfte so ziemlich der größte Coop nach der Platzierung des Topas gewesen sein aber in negativer hinsicht, eine Schmach, ein Auslacher, eine Selbsterniedrigung eine Ohrfeige für den Erstkläßler für seine Anmaßung und seinen Versuch  sich in die inneren Angelegenheiten Jugoslawiens, wogegen ich  im Hungerstreik lag 1984/1985, einzumischen…

Ich werde mich unterstehen die „Aufklärungsarbeit“ der so ruhmreichen HVAA wie GroSSmann sich nun mal rühmte und noch unter dem Sarg selbstlobend stinkend rühmen wird , zu kommentieren. Das überlassen wir den künftigen Geschichtsschreibern,  aber bitte erst nach der Eröffnung des  GEHEIMEN Zusatz zum Einigungsvertrag, nach 40 – 50 Jahren. Bis dahin haben die  (wem?) loyalen übernommenen (ehemaligen ) Hauptamtlichen in der nun mal Jahnbehörde Zeit solce entlarvende Gesprächsnotitzen der GroSSmanns Aufklärer auszusortieren oder umzumodelliren !?? Der „Aufklärer“ hatte KEINE  Unterlagen dabei um die Frage nach der vorangegangenen Urdrohung vom 4.7.85 aus Waldheim nicht beantworten zu müssen. warum man damals nicht auf die Drohung des 55 Kilo wiegenden Hungerstreikenden reagiert hatte mit Strafverfolgung oder wieder mal mit Folter !?? War nicht nötig der Hungerstreik entwickelte sich seinem Ende entgegen wo ein Zinnsarg alles hätte abgedeckt, und die wäre erst bei der Obduktion den Genossen vom KOS in die Hände gefallen…Wie konnte die Anfängersippe den annehmen das sie mich bei meinem Land fast 2 Jahre nach der unortodoxen, rätselhaften Ausweisung verleumden können.  Die Aussage der Quelle von II/10 meint das die nicht überzeugt waren das die Jugoslawen denen geglaubt hatten und waren nicht sicher ob gegen Lauks in Jugoslawien nach Vorstellungen der HVA vorgegangen wird, was auch nicht geschah und deshalb musste ein Top Agent der HVA an die Adria um zu prüfen ob Lauks in seinem Bootsverleih sei oder unterwegs nach Belgrad den Oskar Fischer zu killen !??? Und es war doch anders, und Di „JULIA“ von GroSSmann wartete umsonst nsch dem Zinnsarg des durch sie verratenen und massakrierten und verratenen Vater von Daniela und Juliane Lauks!?

GroSSmann die Größe eines Mannes kommt von innen und schlägt keinem aus dem Spiegel oder aus eueren Büchern entgegen, egal wie die Schulter  der

Verfasser beraupt sind. Ihr wart und bleibt in der Geschichte ein Haufen potentieller Killer, die dafür NUR ein Befehl von einem Doppelmörder brauchten, ob die Offiziere oder Ärzte waren ist unerheblich.

Zeichnung von Cedomir Vasic Rektor der Kunsthochschule in Belgrad Januar 1975

Ich habe TITO mein Eid abgelegt ohne ihn ganz zu kennen

Die schärfsten Aufklärer des Osten HVA Abteilung IX/B Leiter "klärt auf "!??

HV A IX/B auf die Spionageabwehr in DDR-Auslandsvertretungen

Man wurde nur zum Abteilungsleiter des Bundes SUP vorgelassen !??

Man hatte an falscher Stelle gejammert und gebettelt Fall des Major Lauks lag bei KOS

Original ist i verschlossenen Brief abgegeben am 4.7.85 - nach der Unterkiefer-Notbehandlung

Wieviele Abschriften ich angefertigt und in den Umlauf geschickt hatte weiß niemand

Es war alles geregelt ich war bereit meinen Hungerstreik  durchzuziehen...

Es waren nicht viele Abschriften, aber alle mit angeblich ölaufenden Nummern versehen. Eine Abschrift schmuggelte ich im Enddarm nach Jugoslawien und ließ sie veröffentlichen

Der SCHÄRFSTE Satz kam am Ende:

Zu L. wurde eine Reisesperre Eingeleitet – gegen mich und den MLADINA Journalisten Gorazd Suhadolnik !?

Es waren 4 Monate vergangen seit dem Eingang der Postsendung mit MLADINA

Wenn man wirklich vorgehabt hätte Diplomaten der DDR zu töten... wäre das als erste nach der Ausweisung schon erledigt.

Ruhmreiche Abt. XXII Antiterror  die edelsten goldberaupten waren "in Action"

Fakt ist das dem MfS die Düse kräftig ging - Arnd Augustin wusste was gelaufen war

Und hier  „arbeitet“ die MfS unter Termindruck  von Liquidierung von L. ist die Rede !?? und das zwei Jahre nach der Entlassung !?

Dass man der Terrorabwehr so viele Lügen und falsche Fakten zugearbeitet hatte...

ist der Beweis dass auch unter den Generaldienstgraden Luschen und Dilletanten steckten

Nach der Aussage einer Quelle der HA II/10 wurde bekannt daß der L. auch in der SFRJ

den Sicherheitsorganen aufgefallen sei mit Verleumdungen und stark nationalistischen Tendenzen.

 

 

Detabuuisieren die berüchtigte HVAA und HV XXII

Die vorkommenden Personen und Leiter der Abteilungen müssten sich voreinander ob eigener Unfähiogkeit JETZT noch gegenseitig auslachen.

Von diesem Schreiben hatte Großmann und Terrorabwehr keinen blassen Schimmer gehabt… mussten davon erst  fast 2 Jahre später aus der MLADINA erfahren… Tolle Leistung von W. Grossman und Genossen Rehbaum und ohne zu wissen dass die sich an die Souverenität Jugoslawien erdreistet hatten als Sie mich juristisch und medizinisch massakrierten, klopften sie an die falsche Tür in Belgrad an:Beim Bundessekretär für Innere Angelegenheiten, der die nicht mal empfangen wollte den großen Residenten in Belgrad und damaligen Personenschützer das Minister Oskar Fischer !- ohne eine einzige Unterlage in der Hand, die die Bedrohung hätte belegen, glaubhaft machen können. KOS – Militärischer Abschirmdienst wäre die richtige Adresse gewesen, die für den Fall Adam und aber auch für den Fall Marlies geborene Rummel, Lauks zuständig war.

Hauptsache Werner GroSSmann hatte den Minister Oskar Fischer vor Terroranschlag des L. gerettet, weil der L. bevorzugt hatte an der Adria seine jetztige Frau zu empfangen, die nach der“ Klärung eines Sachverhaltes“ in der Grellstrasse durch Kommissair Ehlert Zollfahndung am 28.7.1982 – man brauchte Beweise für meine Selbstbezichtigung-  am Tag danach unseren Sohn, als Folge der Stressvernehmung im 6 Monat der Schwangerschaft, verloren hatte… Hätte ich das vor dem Besuch von Fischer damals erfahren, hätten Köpfe des DDR Diplomatischen Chor im Ausland mit Sicherheit gerollt,und euer Verbrecherbetteln in Belgrad und größte Schmach  der berüchtigsten STASI, wäre umsonst gewesen.

Es war eine der nicht endend wollenden Fehleinschätzungen. Szenarien über die Rache und Vergeltung  hatte es gegeben, das Eindringen in die Residentur in Belgrad um den blauen Brief aus 1974/1975 vom Residenten zu holen, alles niederzuschießen, was sich mir in den Weg stellte. Nach dem mir Euer Scherge den Unterkiefer in der Einzelzelle brach, und Major Dr. Schill im Haftkrankenhaus Meusdorf, den sauberen Bruch mit dem Faustschlag von links, seinen, aus der nächsten Nähe ins Gesicht vollgeaulten,Chefarzt,den Oberstleutnant Dr.Hohlfeld rechend, ihn in einen Trümmerbruch umwandelte, wurde ich in Fuß und Handfesseln meines Heldentums bewusst.

Niemals hätte ich meine Hände an euch, minderwertigen Diener des Bösen, eines Doppelmnörders, blutig gemacht. Und in der „Abschlußrechnung“ galt die Drohung nicht dem Oskar Fischer, sondern Honeckers Diplomaten in der Welt. Aner der HVA und der XXII oder der IX/B waren die Diplomaten Bauer-figuren, die mal nun umfallen könnten wie die 7 „Agrarier“ im Dezember 1984. Dort war ich  mit gerächt worden, von einem Unschuldigen Mozambiqaner, der schwor sich, für ihm angetane Gewalt durch euere Schergen, zu rächen, und als er meine Geschichte hörte und mein Blut fließen sah, versprach er es auch für mich zu tun, und icjh sollte ein Zeichen erhalten!?? Und ich erhielt dieses Zeichen in Euerem Zentralorgan. Das historische Blatt für 32,00 €uro zu kaufen war es mir wert, wo die Meldung drin war. Wie viele von Euch sind draufgegangen um die in EuerenKasematten durch dreschsüchtigen Schergen geöffnete Rechnungen zu begleichen!?? Das wäre einer Forschungsarbeit wert!?? GroSSmann Dir als Nachvolger von Wolf wird diese Wahrheit sicherlich keinen Zacken aus der  Krone brechen, den nach der Erniedrigung der DDR in Belgrad, die Du verschuldet hast hätte ein Nachtopf unausgelehrt Dir auf den Kopf  aufgestülpt gehört. Aber männlich Konsequenzen zu tragen, für Verfehlungen und Fehleinschätzungen zu Rechenschaft gezogen zu werden gab es mei MfS nicht, wei Mielke JEDEN von Euch brauchte.

Dies ist Deine Geschichte und gehört zur Geschichte der ruhmreichen Hauptverwaltung AuslandsAufklärung, nicht mehr und nicht weniger als die Geschichte um TOPAS-des eines  muss man sich rühmen des letztereän in Boden versinken.

Habt ihr wirklich gedacht ihr seid die Mächtigsten, ihr seid ein Schutzwall, unverletztlich !?? In wirklichkeit wirst Du gehen und in Erinnerung der wahren Tschekisten als Einer der Feigheit vor dem Feind zeigte und sich vom Feind kaufen ließ…. nein sich gut an den Feind verkauft hatte.

Euere Idee vom Kommunismus stellte sich letztendlich raus als eine käufliche, billige Illusion und verpuffte ohne einen einzigen Knall durch eine „friedliche Revolution“.  Der Name ist schon Shizzofrenie – Wiederspruch in sich. Aber seit 1933 ist man es gewohnt in diesem Gefielde  so zu leben.

Und das gehört noch dazu. Nach dem  die Terrorabwehr großartig unterstützt durch HVAA und IX/B sowie  die Eliteeinheiten  und Abteilungen in Belgrad den Terroranschlag auf den Genossen Außenminister der DDR vereitelt wurde, und der Resident und der Leiter des Kommando Sicherheit des Außenminisaters  „sogar“ von einem Abteilungsleiter im Bundessekretariat für Innere Angelegenheiten Jugoslawiens,  und „sogar“ von den Sohn des Ministers Culafic empfangen wurden -sich dadurch an falsche Adresse gewendet hatten. KOS wäre der Ansprechpartner bei dem sich die Representanten des MfS hätten entschuldigen müssen für das was sie dem Major Lauks in den Zuchthäusern und Verscleppungen während der Haft angetan hatten. Das zu glauben mich Adam Lauks in MEINEM Jugoslawien verleumden zu können war Fehler, und deshalb wurden Emissare mit Missachtung verabschiedet und unheimlichen Lachdrang wegen dem mündlich voirgetragenen und so dreisten Versuch einer Einmischung in die inneren Angelegenheiten Jugoslawiens.

Worauf bist Du und Derine Stiefelputzer aus der HVA stolz !??

Unter http://www.zersetzungsopfer.de könnt ihr nachlesen was ihr mir angetan hattet, in der Zeit bevor man euch nach der wende 1993 zu unbescholtenen Bürger im ehemaligen Feindesland durch Verjährung schlug.

Erst im nachhinein könnt ihr erfahren wie man auf euch geschaut hatte als ihr armselig gebettelt hattet euer Folteropfer in seinem geliebten Vaterland einsperren, in die Psychiatrie wegsperren zu lassen !???

Nicht nur bei den Jugos sondern auch bei den Tschechen 7.06.88 und bei den Russen habt ihr um die Hilfe bei der Bekämpfung eines treetbooteverleihenden Staatsfeind der DDR und Erpresser und Terroristen.    Aus  den überreichten Unterlagen der BStU ist es ersichtlich dass die HVAA und alle im Spiel Beteiligten  alles getan haben die Spuren dieser Schmach zu vernichten über den Operativen Vorgang der in Belgrad in Sachen Terrorabwehr so meisterhaft lächerlich vorexerziert wurde. Kann sein das man sich deswegen vor Papa Mielke geschähmt hat!? Wenn er es überhaupt hatte erfahren dürfen.

Abschließend hier sind die Krümel die dem Schredder nicht zu Opfer gefallen waren, wie die Akte  der Tschekistin, Wolfs „JULIA“ die auf meinen Zinnsarg dann ganz umsonst gewartet hatte und jetzt in Ljubljana als GroSSmanns, nein Wolfs TOPagentin, die sich während ich in Hand und Fußfesseln und im Hungerstreik lag, bis zum Oberst Prekarevic des Slovenischen KOS hochge.ickt hatte, als Sozialhilfeempfängerin ihr armseliges Dasein tristet und von oberen zehn Tausend von Slowenien als solche träumt. Schließlich könnte sich unsere Juliane mit dem Sohn des ehemaligen Finanzministers Sloveniens Blaz Mramar vermählen. Wenn Juliane dabei so glücklich wird wie unsere ältere Daniele es mit dem Enkel des Tito´s vierten Mannes General Vipotnik, dann hatt Wolfs Julia-Marlies Lauks gebohrene Rummel aus Blumentahl über Torgelow ALLES was ich liebte dem MfS, dem Wolf und GroSSmann geopfert.

Terroranschlag abgewährt, Adria gesehen

Als ob es keine Abwehr gegeben hätte ...

XXII Rache der XXII nach der Schmach von Belgrad

Verleumdung über Lauks JETZ einender gegenüber

Minister Fischer´s reise verlief  in Angst und Mißtrauen  den Jugos gegenüber

Terrorist Lauks vermietete Boote,Sonnenschirme und Tschechische Luftmattrazzen

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Einmal STASI-Opfer - für immer Opfer !!!, Einmischung in die innere Angelegenheiten Jugoslawiens, HVA Werner GroSSmann, Krieg gegen die STASI 1982-1985, Spionage gegen Jugoslawien, Verleumdung und Verhöhnung eines STASI-Folteropfer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s