Gauck Behörde oder BStU ist ehemalige AUSKUNFT DES MFS ( Abt.AR3) – eine außerparlamentarische Geheimdienstbehörde für Schutz der MfS Kader und ihren SPITZEL ( IM´s) und Fälschung der Geschichte der STASI Justiz und Ihrer Exekutive


Deutschland zahlte bis jetzt 2,5 Milliarden € für nichts als Lüge, die Joachim Gauck 1990 – bis 2000  an die Opfer, Wissenschaft und Forschung und an doie Presse und Medien weiter verkauft hatte.  Bei der Tagung des Kabinett Merkel in Meseberg 2016 erpresste die CDU/CSU die SPD zum Fortbestand der unveränderten BStU und Wiedereinstellung des ehemaligen Bereitschaftspolizisten der VOPO´s Roland Jahn, auch als künftigen Leiter des BStU und des Campus Demokratie und Widerstand, un als Ombudsmann der STASI-Opfer!??

Seit 1990 im WESTEN (und im Osten ) MICHTS NEUES. Akte bleibt weiter in bei STAZIS!

( Mit STAZIS bezeichnet Volkmar Näder seit 2009 das was aus der STASI geworden ist.)

DIE GESCHICHTE SCHREIBEN IMMER DIE SIEGER denen auch die juristische Aufarbei-tung der Verbrechen des besiegten Feindes zufällt – in diesem Falle nach dem STGB der DDR!?

Wer diese Zeilen ließt wird begreifen wie lebendig STASI noch ist und sich  unter unseren, angeblich rechtSStaatlichen Bedingungen unbehelligt wohl fühlt(e)..

Es ist eine Vorferöffentlichung des genehmigten Forschungsprojektes  unter dem Titel:                                        MFS EINFLUSS AUF DIE ÄRZTE DER DDR 

In den Verpflichtungserklärungen die feierlich unterzeichnet wurden stand bei jedem der

Satz: Ich bin bereit jeden Auftrag ( Befehl) eines Mitarbeiters auszuführen. 

Scan_20160619 (2)

BEURTEILUNG des OMR Oberstleutnants im Strafvollzug Dr. Erhard Zels, des ehemaligen Major der Bereitschaftsspolizei Basdorf bei Berlin.

ER WURDE AUSERWÄHLT… warum !?? Die STASI nahm nur die BESTEN und skrupellosesten  Ärzte in ihre Dienste auf. Dr Zels Erhard steht als Beispiel.

MED Punkt Haus 8 - Berlin Rummelsburg

Am 28.2.1982 wurde ich in diesem Haus 8 – MED-Punk des Zuchthauses StVE Berlin Rummelsburg das erste Mal aufgepfählt: Bei der Gewaltrecktoskopie auf Befehl des MfS hat mir der Anstaltsarzt IMS „Nagel“ – MR OSL Erhard Jürgen Zels zwei Blutgefäße durchtrennt, und mich bis zur Gewaltnotoperation in Berlin Buch am 27.7.1983 innerlich bluten lassen. Beim Verschließen der Venen wurde auf Befehl des MfS zusätzlich eine nichtindizierte Sphinktereinkerbung durchgeführt – mich für den Rest meines Lebens verkrüppelt.

Nach dem Lesen dieser ABSCHLUSSEINSCHÄTZUNG vom 10.04.1976 wird so mancher ehemalige Angehöriger des Garnisons der Bereitschaftspolizei in Basdorf seinen Kariereknick mit der totalen Überwachung und Denuntiation des damaligen netten Garnisonsarztes erklären können, denn nicht nur Verrat von Patientendaten war die Aufgabe dieses Verräters und Spitzels an  dem neuralgischen Punkt des MdI- des IMK/S „Nagel“ alias Oberstleutnant Dr. Erhard Zels, Berlin Allee der Kosmonauten 69.

 

Scan_20160619 (3)

Ohne zu wissen war er bereits womöglich von seiner Ehefrau bespitzelt nach allen Regeln der Operativen Personen Kontrollen. Sind die Berichte in der A ( Arbeits ) IM A 803/86 um die moralische Pervärsität der IMK und IMS nicht zu entlarven !??

 

Scan_20160619 (4)

Einer der weitaus wertvollsten IMS der Hauptverwaltung Auslandsaufklärung war der Anstaltsarzt und Chefarzt des MED-Punktes der StVE Berlin Rummelsburg dem auch StVA (Strafvillzugsabteilung – oder Außenstelle ) auch Frauengefängnis Köpenick unterstand. Er ist  einer der drei -vier gefährlichsten Ärzte im Dienste des MfS gewesen, die die direkteste Einflußnahme auf das Leben und Tod  und Schicksal auf das ihnen überstellte  Menschenmaterial hatten.

Scan_20160619

Tobias Wunschik
Dr., Jahrgang 1967, Politikwissenschaftler; wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Forschung des BStU.

WO ist in seiner wissenschaftlichen Forschungsarbeit die HA VII/5 ! So läuft staatlich geförderte GESCHICHTSFÄLSCHUNG in der Gauck Behörde bis HEUTE.

Die Struktur der Hauptabteilung VII im Jahr 1989

2.1 Die Hauptabteilung VII im Jahr 1989
2.1.1 Aufgaben
2.1.2 Tätigkeit
2.1.3 Inoffizielle Mitarbeiter

2.2 Die Abteilungen der Hauptabteilung VII
2.2.1 Die Abteilung 1
2.2.2 Die Abteilung 3
2.2.3 Die Abteilung 7
2.2.4 Die Abteilung 8
2.2.5 Die Abteilung 9
2.2.6 Die Abteilung 13
2.2.7 Die Abteilung 14
2.2.8 AKG, AG L und Abteilung 4

DAFÜR hat der Deutsche Steuerzahler bis 2016  über 2,5 Mrd € getahlt !?? Deal Kohl – STASI war die finanzielle und existenzielle Absicherung  der zuverlässigsten Kadern der kommunistischen Gewaltherrschart, ihrer treusten Vollstrecker in drei ABM:

Justiz; Gauck Behörde und Arbeitsämter, von den anderen Übernahmen in Bundesdienste PER UKAZ ganz zu schweigen.

HAUPTABTEILUNG des MfS   VII/5  existiert nicht nach dem „Historiker“ Tobias Wunschik ???  Das heißt er ist bei seiner Forschungsrbeit an die VORGABEN AUS DER POLITIK gebunden, und dadurch schon ist die geschichtliche Forschung des MfS als wertlos bzw. staatlich ausgebremst zu betrachten.

Der beste  und unschlagbarer Beweis dafür ist die Akte 4878/91 Band Nr.1 die beim MfS Verwaltung Groß-Berlin XV / 2975/72 registriert ist für den IMK / S „Nagel“

Scan_20160618 (11)

Diese Akte soll aöllen künftigen Forschern und Wissenschaftlern als Beispiel dafür dienen wie gründlich die Akte eines IM Arztes in der Gauck Behörde gesäubert wurde und somit die so gepriesene Zugänglichkeit der STASI-Akte nur eine Lüge und Vergauckelung aus dem Lügenimperium des Joachim Gauck ist.

 

Scan_20160619 (7)

HA VII/5 des MfS – existierte nach dem Forschungsstand der BStU nicht – da gab Einiges zu verstecken und zu unterdrücken: die Operative Tätiigkeit ist aus der Akte der BStU entsprechend manipuliert und gesäubert – entfernt, wie das im Falle des OMR Dr. Erhard Zels geschehen.

 

Berlin, den 14.10.

Einsatz- und  Entwicklungsplan für IME „Nagel“ Reg. Nr XV/2975/72

Der IME“Nagel“ wurde im Mai 1976 zur weiteren Zusammenarbeit übernommen HA VII/5. Er ist in der StVE-Berlin als Leiterdes mediz. Dienstes eingesetzt….

Aufgrund, daß der medizinische Bereich ständig den Angriffen des Gegners ausgesetzt ist, bedeutet das einen operativen Schwerpunkt in der StVE-Berlin. Dies betrifft besonders med. Dienste.

  1.  der Schutz und op.Aufklärung des Personalbestandes
  2. die mediz.Betreuung der SG`entsprechend den gegebenen Befehlen und Weisungen. ( des MfS).

Mit dem Punkt 2 ist die „Arbeit“ der  “ Pseudowissenschaftlerin, Frau Dr. Sonja Süß, geborene Schröter „POLITISCH MISSBRAUCHT“ als geschichtlich als wertlos entlarvt. Das größte Vergehen eines IM Arztes bei der Mitarbeit mit dem MfS war ihr folgend die Bespitzelung seines Beruflichen und privaten Umfelds und Freundeskreises und auch in Einzelfällen Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht ( lol)!? Mehrere Hundert Akten von Ärzten hat  sie als Mitarbeiterin des Joachim Gauck  jahrelang „aufgearbeitet“ als Psychiaterin. Es gab doch keine mehrere Hundert Psychiater in der DDR! Ist es nicht so dass sie großen Teil der IM Ärzte „wissenschaftlich aufgearbeutet“ und sie für die Geschichtsforschung vorbereitet, entsprechend der ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG. Bei keiner der bis jetzt  vorgelegten Akte ist  ihr Name  der Personen eingetragen die die Akte gesichtet, bzw. eingesehen haben, weder beim IM“Pit“ noch beim IMS „Georg Husfeldt“ noch beim IMK/S „Nagel“ oder beim OPK „Ganove“ oder beim Psychiater Dr. Petermann aus  der Speziellen Strafvollzuhsabteilung Waldheim? Das stellt die geheimdienstliche Tätigkeit der BStU unter Beweis die nebst der Strafverfolgung auch die geschichtliche Aufarbeitung der Medizin und des MfS ausbremsen sollte, um aus der ehemaligen DDR – Parallelwelt -Verwaltung Strafvollzug – Paradies der Rechtsstaatlichkeit machen zu können. DIE GESCHICHTE SCHREIBEN IMMER DIE SIEGER.

 

 

Dr. Erhard Zels : IMS „Nagel“Dr. Jürgen Rogge : IMS „Georg HUsfeldt“Dr. Günter Stöber ( Frau Loos-BStU gibt seine Akte  für Forschung nicht frei) und als vierter Dr. Peter Janata : IMS „Pit“-Quartet Infernale der MED-Dienste der Verwaltung Strafvollzug des MdI der DDR – die ersten drei waren mit der gemeinsamen Dissertation in Bad Saarow  miteinander eng verbunden und wurden alle  durch die HA A  (Auslandsaufklärung  des Markus Wolf und Werner Grossman ) oder  durch HA II geführt ( Gegenspionage) oder durch HA VII ( die  Spionageabwehr in den Haftkrankenhäusern und U-Haften des MfS geführt und  gegen als Staatsfeinde eingestuften Strafgefangenen und U – Häftlingen im operativen Einsatz.

Sie waren alle   in Arbeit mit Legenden, Arbeit mit Kombinationen und Zersetzung durch Mfs auf ihre Operative Einsätze geschult und detailieiert angeleitet.

Sachbearbeiterin Frau Loos die mir nicht sagen wollte was sie in der DDR gearbeitet hatte und Wessi Droysen von Hamilton übergaben mir zur „Forschung“ eherzur vergauckelung und Verdummung  die IM B- Akte des Oberstleutnant Dr. Erhard Zels,  die  zwar am 3.10 1972 angelegt wurde  unter I Reg.-Nr. Verw. Groß-Berlin  XV/2975/72 aber  im Archiv unter der Nr. 4878/91 abgelegt wurde, vom Operativ Material gesäubert und offensichtlich sorgfältig aber unverkennbar zusammenmanipuliert um sauber und exakt geführte Akte  vorzugauckeln. Was die Sachbearbeiterin Loos mir nicht herausgeben wollte  ist die IM A Akte des IMS“Nagel“ die 12.1.75 angelegt wurde und im Archiv als A(Akte)803/86  seit 1991 per StUG und Weisung aus der Politik unterdrückt wird, vor den Strafverfolgungsorganen und auch vor den Forschern, die es unter diesem Thema bis heute in der BStU noch nicht gegeben hatte.

 

Scan_20160618 (11)

Es ist kein Zufall dass  der Aktendeckel der unterdrückten IMA Akte bis zur Unkenntlich-keit kopiert wurde. Da es darauf kein Vermerk LEER steht, ist die IM A Akte zweifellos noch vermutlich vollständig vorhanden. Es ist viel Symbolik in der Kopie des Droysen von Hamiltons.

Was Dr. Erhard Zels als Leiter des MED-Punktes in Berlin Rummelsburg für das MfS gemacht hatte und WELCHE BEFEHLE er ausgeführt hatte, wird im Dunkel bleiben, genauso wie was Frau Loos in der DDR gearbeitet hat.  Die Akte  AIM 803/86  nicht herauszugeben: „Was Sie bekommen entscheide nur ich!“ – das bedeutet SIE, ein Systemling der DDR entscheidet was den Forschern  zum „forschen“ vorgeworfen wird und ihr Vorgesetzter Referatsleiter vom blauen Blut haben die Macht und Befugnisse die Geschichte des MfS zu beeinflussen und nach Vorgaben auzs der Politik zu gestalten!?

 

Scan_20160618 (12)

Das Thema dieses Beitrag ist DIE UNTERDRÜCKUNG VON FOLTERBEWEISEN IN DER STVE BERLIN RUMMELSBURG. Über die FOLTER berichtete  der IMS „Nagel“ am 10.06.1985 an  seinem Führungsoffizier Oberleutnant Flöter der HA VII/5 die bis heute eine dank der verschleiernden „Aufarbeitung “ der Geschichte des MfS vom Wunschik in seiner offiziel herausgegebenen Broschüre  über HA VII des MfS nicht mal erwähnt wurde. Auf Vorgaben aus der Politik?? – auf Vorgaben aus den verbrüderten und vereinigten Geheimdienste die mit STAZIS unterwandert, ja feindlich und erpresserisch übernommen  wurden? Die HVA VII/8 aus der Forschung wissentlichauszuklammern ist eine Geschichts-klitterung, Unterdrückung der Existenz einer für den florierenden binnendeutschen Menschenhandel der wichtigsten Hauptabteilungen des MfS. Als ich diesen Vorwurf dem Wunschick am Telephon auf den Kopf warf, rastete der Histotiker aus / Er müsse sich nicht mit allen Abteilungen befassen../ und er legte, er knallte den Telefonhöhrer einem Opfer und einem Forscher auf, als Zeichen der Unhöflichkeit und zeichen der Macht und Ignoranz der „AUFARBEITENDER“ Systemlinge der DDR Diktatur, die es zu verharmlosen galt… seit 3.10.1990 schon als man den Pastor Gauck ransetzte als Sonderbeauftragten  der die Strafverfoölgungsnbehörde  gründete unter dem Mantel seiner gesetzlichen Hauptaufgabe: Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung eigentlich die Verbrecher der STASI-Justiz und ihrer Exekutive  vor Strafe zu schützen, bis zum Jahre 2000. Der Bereitschaftspolizist schützt die  fortan auf unbegränzte Zeit vor Entlarvung vor der Presse und Forschung zum Zwecke der Geschichtsfälschung.

Es geht nicht nur um die Unterdrückung von Augenscheinobjekten die als Beweise für FOLTER im Strafvollzug Berlin Rummelsburg vor der Amnesty International und vor dem Gericht eies Rechtsstaates von Bestand wären.

Da  alle Sachbearbeiter der Gauck Behörde angewiesen waren, die Menschenrechtsveröletzungen auf die  beiom Lesen stoßen sollten UMGEHEN an die Behördenleitung weiterzuleiten ( Die Behördenleitung waren: Joachim Gauck, Dr. Geiger, Förster Both und von Hamilton ). Das heißt auch Joachim Gauck muss von den Folterungen im Frauengefängnis Kenntnis bekommen haben!? Erist, wie das so heißt zwangsweise zum Mitwisser über die Folterungen in der StVE Berlin Rummelsburg, zum Mitwisser geworden!

Bericht des IMS "Nagel" an den Führungsoffizier der HA A

Das ist der Beweis für den Täterschutz den die Gauck Behörde vom Anfang an nach Vorgaben aus der Politik ( Kabinett Kohl&Schäuble ) zu gewährleisten hatte.

Scan_20160618 (14)

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s