Schreiben an die Bundesärztekammer – den Geschäftsführer und den Vorstand


Sehr geehrter Professor Dr. Fuchs !

Aus der Erfahrung mit der Ärztekammer Berlin  mit Dr.Wimberg fand ich
das Sprichwort“ Eine Krähe hackt der Anderen Krähe nicht das Auge aus“
bestätigt, was mich dazu ermutigt hatte, Sie persönlich anzuschreiben, um nicht dumm zu sterben:

1. Ist es den möglich.. und es scheint tatsächlich passiert zu sein- das:
Dr.Gunthar Schmidt war ein bekannter Radiologe in einem Klinikum am Rande Ostberlins. 1982 begegnete ich ihm im MED-Punkt des Gefängnisses Berlin-Rummelsburg, wo er als Strafgefangener Arzt, verurteilt wegen sexuellen Mißbrauch an eigener geistig behinderter Tochter (!!?)einsaß,
und als willfähriger IM für den genauso als IM enttarnten Oberstleutnant Dr.Zels… jetzt Niederlassener Internist, Plauener Strasse 28,  Spitzeldienste leistete und Sprechstunden abhielt.

Er hatte DAFÜR vorzeitige Entlassung und Rückkehr in sein Arztberufsleben als Gegenleistung in Aussicht gestellt  bekommen!- und er ist tatsächlich vorzeitig entlassen worden  und soll tatsächlich als Arzt jetzt  tätig sein!??
Als Mithäftling und somit auch als sein  Zellenkammerad im Haus 8 war Dr. Dietmar Mai, aus der ehemaligen Stomatologie der Charite Berlin, der nach gescheitertem Fluchtversuch (mit seiner Frau) verurteilt wurde, und auf den Freikauf wartete, von seinem Zellenkammeraden Dr. Gunthar Schmidt in
unzähligen IM Berichten an die STASI verraten.
Aus dem Gespräch mit Dr. Dietmar Mai, der in den Westen entlassen wurde und jetzt eine ansehnliche Praxis betreibt, erfuhr ich, dass die IM Tätigkeit in Richtung Dr.Schmidt weiter fortgesetzt wurde auch nach der Entlassung.
Arbeitet Dr. Gunthar Schmidt tatsächlich als Arzt in unserem Deutschland weiter!??

2. Bis vor 8 Wochen scheine ich von einem Arzt: Nervenarzt und Neuropsychiater und zugelassener Gerichtgutachter
Dr. Horst Bürke bis ins tiefste meiner Seele ausgespäht, ausspioniert worden zu sein, wie nicht mal von der STASI. Er wurde mir anempfohlen von Dr.Weinberger Vorstand der GEP Geselschaft für Ethik und Neuropsychiatrie e.V.aus Garmischpartenkirchen. Er wurde zum Arzt meines Vertrauens und begleitete mich sogar treu bei den Montagsdemonstrationen in Potsdam.
Er gewan den tiefstdenkbaren Einblick in meine Seele, in meinen Zustand, erfuhr über alle Einzelheiten der Zeit nach der Folter,über meine Aktivitäten, hinsichtlich meiner Internetagentur http://www.adriaapartments.eu und alle meine geplanten Bestrebungen in Richtung Aufarbeitung der vorhandenen Akte und Rehabilitierungsanträge. Er begleitete mich sogar am 28.4.2010 in
das ehemalige Haftkrankenhaus Meusdorf und wohnte der Aktenübergabe bei, die unter der Aufsicht und Bestreben des Staatschutzes-Reffereat Datenschutzbeauftragten des Landes Sachsens, stattfand…und brach jeglichen Kontakt zu mir ab, reagierte auch nicht auf meine Nachrichten mehr ! Er weiss über mich mehr als mein bester Freund, mehr als meine Frau.
Dieser Kontaktabbruch hatte ich hingenommen und hat mich nicht weiter beschäftigt bis vor drei Tagen.
Bei einer Veranstaltung der Historikerin Francesca Weil : im Frankfurt an der Oder – Ärzte als IM im Dienste des MfS aprach mich Frau Dr.Claudia Kochta s an und teilte mir mit, Dr. Horst Bürke zu kennen und vor allem ihn zu Rede
gestellt zu haben, als sie in meinem Manuskript http://www.zersetzungsopfer.de auf den Namen von Dr.Bürke stieß. „Warum Sie Dr.Bürke
am Adam Lauks kleben !??“ danach scheint er den Kontakt zu mir abgebrochen zu haben. Womöglich weil er vermutete dass die Frau Kochta, die ich nicht kannte sich über ihn mit mir ausgetauscht hatte !?
Bitte helfen Sie mir wenn es in Ihrer Macht steht: Was wollte Dr. B. eigentlich von mir !?? Ob er mich und an wen verraten hatte ist mir bis jetzt nicht bekannt. Wenn es die STASI ist wäre es womöglich schlimm, wenn es der BND ist wäre mir recht.
In Erwartung Ihrer Antwort
Adam Lauks

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Ärzte Vollstrecker des MfS in U-Haften und StVE der DDR, Zersetzung nach 24 Jahren - und kein Ende abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schreiben an die Bundesärztekammer – den Geschäftsführer und den Vorstand

  1. adamlauks11 schreibt:

    Es ist mir aufgefallen dass mein Freund(!??) Dr.B. sich sehr interessierte für Frau Eva Siebenherz und einen ehemaligen Major des MfS gutachterisch
    bearbeitet hatte.
    Das gemeinsame von uns allen ist eigentlich dass wir wahre Folteropfer des
    MfS gewesen sind und dass noch Leute gibt die unser Blut an ihren Händen zu kleben haben.
    Vielleicht war der Sinn der Ausspionierung gewesen, zu prüfen, wie real unsere eventuelle Rachegefühle sind um eventuelle Absichten der Rache bei uns rauszuhören,eventuelle Pläne dahingehend zu erfassen !??
    Die Tatsache dass dies geschah zeigt und beweist, das unsere Täter genau wissen was sie uns angetan haben, beweist ihre Schuld an Folter und ärztlichen Massaker und Misshandlungen in weissen Mäntel im Dienste des MfS. Meine Täter und Folterer sind in den Akten erfasst und ich habe die in mein leicht vervollständigstes Testament eingeschlossen.
    Es wirft sich die Frage auf, in wessen Auftrag Dr.B. gehandelt hatte und von wem er Honorar bekommen hatte mich, oder uns, so gründlich auszuspähen und auszuspionieren unter Vorwand wohlgemeinter freundschaftlicher Hilfe und Unterstützung.
    Als ich Dr.Weinberger anrief und ihm über den Abbruch der Kontakte seitens Dr.B. berichtete, stieß ich an Verleumdung – Lüge „meines Freundes“ bei seinem Vorstand: „Herr Lauks, bei mir ist seitens Dr.B. die Information, dass SIE den Kontakt Ihrerseits abgebrochen haben!??“
    Verbrteitung von Verleumdungen und Lügen ist kennzeichnend… und deshalb habe ich auch zu GEP Kontakte abgebrochen.
    Aus meinem Manuskript http://www.adamlauks.de, muss doch allen die scheinbar noch Interesse an meiner Vergangenheit haben, eins klaar sein :
    Adam Lauks kann NIEMAND verleumden !!! – die Wahrheit über die Geschehnisse ist gesichert. Wenn es einen final cut oder shoot noch geben sollte, sei es drum. Angst zu haben .. habe ich verlernt, das weisst die STASI, denn nach der Gewaltnotoperation im Buch, die auf das Befehl des Oberstleutnant Zels geschah, galt nur: „Keine Schwäche zeigen im Feindesland !!!“ Wenn Sie jetzt gegen mich vorgehen wollen,- gestern am Amtsgericht Hohenschönhausen haben sie es schon getan- ist eine dies eine Fehleinschätzung mehr dieser Stümper. Sie gehen damit gegen einen lebendigen Helden und Legende vor… und machen mich eigentlich noch zeitlebens unsterblich!

    Gefällt mir

  2. Adam Lauks schreibt:

    Ich habe zwei Mal in der Bundesärztekammer angerufen und habe mit der Frau Mauersberger gesprochen. Keiner der beiden Herrschaften hatte für
    nötig empfunden einem Folteropfer, wenigstens den Eingang dier obigen Anfrage zu bestätigen !?? Heißt es auch auf der Ebene der Bundesärztekammer „Eine Krehe hackt der anderen Krähe kein Auge aus!“
    natürlich werden sowohl Dr. Horst Bürke als auch Dr.Gunthar Schmidt geschützt… sei es drum.

    Gefällt mir

  3. Krass! Das hätte ich gar nicht für denkbar gehalten 🙂

    Gefällt mir

  4. Tjo, Sachverhalte können manchmal wirklich einfach erscheinen! Danke 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s