IKEA – WALDHEIM –


IKEA WALDHEIM – TEIL DER OPERATIVEN ZERSETZUNG!

Es mögen sich Mithäftlinge und Häftlinge melden. Opfer des Oberstleutnant Dr. Stöber, Leiter der Speziellen Strafvollzugsabteilung in der StVE Waldheim!

Gegenüber der Zellen an der Hofseite war im EG die Möbelwerkstatt der StVE Waldheim die für IKEA – produziert haben soll. Als Zeitzeuge informiere ich die „Unterhändler“. Im Zweischichtsystem kreischten und heulten zwei-drei Kreissägen den ganzen Tag bis in die Nacht – bis 22.00 Uhr.
Der hof wirkte als Resonanzverstärker. Die SG – Operative Zersetzungsvorgänge an der Hofseite wurden gezielt diesem Lärm ausgesetzt, sowie die SGs, die im EG in eigener Werkstatt schuften mussten. Von den SG die in der Werkstatt an den Maschinen saßen ganz zu schweigen.

Den Tag und Teil der Nacht meistern zu können griff man gerne zur großzügig angebotenen Psychopharmaka, die man Schnäppschen oder MIXTURA nannte.

Bei der Podiumdiskussion über den Missbrauch der Psychiatrie in der DDR blieb uns allen Anwesenden der Auflöser des MfS, Dr. Jörgen Fuchs, die Antwort auf die Fachfrage schuldig. Er sollte uns die Langzeitwirkung der Verabreichung der MIXTURA erklären, die aus PROTAZIN und FAUSTAN bestand. Auch Frau Ulrike Poppe als Moderatorin bestand nicht auf seiner Antwort und brach die Diskussionb ab.

Eins kann ich hier berichten: Man war des Stresses durch den Lärm nicht bewusst, bis die Maschinen gegen 22.00 Uhr abgeschaltet wurden… ich rutschte in mich zusammen, wie eine Fliege von der Wand. Ich nahm keine MIXTURA, ich hatte 1985 im März seit einem Jahr schon JEDE medizinische Hilfe abgelehnt.

Es ist Wahrheit, dass MIXTURA über den Lärmstress hinweghalf, man brauchte nur Klingel zu betätigen und Schließer war mit dem Doppelten schon da. Man merkte bald, dass es ohne MIXTURA nicht mehr geht, man wurde abhängig, man ist abhängig und süchtig gemacht worden. Mit einem solchen SG lassen sich politische Rückgewinnungsgespräche erfolgreicher führen, man konnte Zellenspitzel anwerben wie viel man wollte. Die Menschen wurden gebrochen und kaputtgemacht. Die Verweigerung der Mixtura förderte die Entzugserscheinungen… Ist aber nicht das Thema.

Eine Aufklärung im Sinne der Wahrheit hätte die Überprüfung auf IM-Arzttätigkeit mit sich bringen müssen, sowohl für ChA OSL STÖBER wie auch für den Major Dr. Hillmann… und vor allem hätte man die Gesundheitsakte oder E-Akte sichern und verwahren müssen. Am aussagekräftigsten wären die Lieferscheine über die Menge der bestellten Psychpharmaka, die für MIXTURA verwendet wurden.

Man soll das Datum fixieren, seit wann hatte Waldheim angefangen für IKEA zu produzieren!? Ich nehme mir die Freiheit, nicht über … und Konsorten den Vorstand von IKEA anzuschreiben… demnächst.

https://adamlauks.wordpress.com/2012/12/16/gauck-und-gauckbehorde-im-ermittlungsverfahren-der-zerv-214-staatsanwaltschaft-ii-berlin-wegen-folterkorperverletzungkorperliche-mishandlungengewaltanwendung-und-ubergriffe-der-im-arzte-und-mediz

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s