OFFENER BRIEF AN DEN MINISTERPRÄSIDENTEN WINNFRIED KRETSHMANN – Im Ländle lebt ein TOP-Spion des MfS: IMS „Altmann“ – „Freisler von Dresden“ !?


Wer deckt sich – der auch leckt sich ! oder Sag mir mit wem Du Dich abgibst und ich weiß wer Du bist ! „Freißler von Dresden“ – wurde von DIE WELT verharmlost auf „Professor aus Freiburg ein IM „!??

*******

OFFENER BRIEF AN SEN MINIDTERPRÄDIDENTEN WINFRIED KRETSCHMAR

Mit dem OFFENEN BRIEF möge die Wahrheit Herrn Kretschman erreichen !!!

OFFENER BRIEF an Winfried Kretschmann Baden-Würtemberg 001

Als Mitglied der ausserstaatlichen  Forschungsgruppe im Rahmen eines privaten Forschungsprojektes „Funktionsweise der DDR Justiz“ wollte ich freundlicherweise  das Ergebnis unserer Forschungsarbeit, die Enttarnung des IMS „Altmann“, Angehörigen des B-Kaders des MfS am Max-Planck-Institut im Freiburg im Breisgau mitteilen – Professor Dr. Jörg Arnold – Richter am Obersten Gericht der DDR seit 1985-1990  wurde im Gehirn der Deutschen Strafrechtwissenschaft schon 1991 eingestellt.

Irgendwie habe ich den Eindruck, das man die Message falsch verstanden hat oder nicht verstehen wollte, oder wollte man sie einfach vom Landesvater fernhalten und lenkte die E-mail  an das Justizministerium !?

Wasw wollte Leiter der Forschungsgruppe des MPI vom Folteropfer der STASI nach 30 Jahren !??

Professor Dr. Jörg Arnold > IME ALTMANN > B-Kader des MfS enterte MAX PLANCK INSRTITUT Freiburg im Breisgau

GVS B Kader des MfS in der Spitze der Deutschen Strafrechtwissenschaftler

Vom Hilfsmonteur 1975 inm das Brain des Max-Planck-Instituts 1991

Als Richter am Kreisgericht Ziittau hat Gen.Dr. ARNOLD Erfahrungen an allen Rechtsgebieten gesammelt.

2010 trat er an mich heran als Kundschafter, nicht als Wissenschaftler…

Für den Ernstfall/Kriegsfall ausgewählt und getrimmt...

Über GVS B Kader – Elite des MfS wussten nur wenige Eingeweihte im MfS.

—– Original Message —–
From:
To:
Sent: Tuesday, January 22, 2013 6:45 PM
Subject: Nachricht an Ministerpräsident – IMS „Altmann“ enttarnt > Professor Dr. Jörg Altmann seit 1991 am MPI Freiburg im Breisgau !?

Sehr geehrter Herr Adam ,

Sie haben über das Kontaktformular des Staatsministeriums
http://www.stm.baden-wuerttemberg.de die beigefügte Nachricht gesendet. Der Eingang
Ihrer Nachricht wird hiermit bestätigt.

Mit freundlichen Grüßen
Staatsministerium Baden-Württemberg

____________________________________________________________

Absender:

Anrede: Herr
Name: Adam
Vorname: Lauks
Straße: Zossener Str.66
PLZ: 12629
Ort: Berlin
Land: Berlin
e-Mail: lauksde@yahoo.de

Betreff:
IM ALTMAN enttarnt > Professor Dr. Jörg Altmann seit 1991 am MPI Freiburg
im Br. !?

Nachricht:
https://adamlauks.wordpress.com/2012/12/31/offener-brief-an-den-prasidenten-der-max-planck-gesellschaft/
und
https://adamlauks.wordpress.com/2012/01/25/farbe-bekennen-professor-dr-jorg-arnold-als-ehemaliger-richter-am-obersten-gericht-der-ddr-oder-als-leiter-der-fosrchungsgrupe-am-max-planck-institut-im-freiburg-in-breisgau-verfassen-sie-die

Sehr geehrter Ministerpräsident,

als jemand der seit 1968/1969 als Student am Goetheinstitut im Staufen im Breisgau das Land meiner Urahnen kennen und lieben lernen durfte halte ich für wichtig ihnen mitteilen zu müssen dass imschönen Sxchwarzwald seit 1991 in dem namhaften Max Planck Institut –
Strafrechtwissenschaften Professor Dr. Jörg Altmann tätig ist , den ich als IM Vorlauf RICHTER > IMS ALTMANN und später als Angehörigen des B Kaders des MfS enttarnt habe, nach dem er mich als Rechtsanwalt ausspioniert und danachsein Mandat niedergelegt hatte.
Ich war sehr stolz dass meine Tochter Juliane Lauks am Max Planck Institut in Tübingen studieren durfte, die ihren drs macht,; jetzt bin ich es nicht mehr.
Es ist der Name des Max Planck Institut besudelt und auch des Baden Würtembergs und letztendlich auch Deutschlands wenn an einer so exponierten Stelle der Deutschen Strafrechtwissenschaft ein TOP-MfS Mann vom Obersten Gericht der DDR  über UNI -Münster kommend bereits 1991 diese Stellung bezogen hatte, dank seinem Ziehvater Prof.Dr.Eser, damaligem Dir. mit dem er danach unzählige Veröffentlichungen machte.
Für mich als ausspioniertes Folteropfer des MfS ist ein untragbarer Zustand, dass dieser Mann den Namen des Max Planck Instituts nutzend die höchsten Kreise der Weltwissenschaftler entehrt. Dass alle Medien schweigen ist schon der Beweis genug was für ein Skandal das eigentlich ist. Von einem Outing kann keine Rede sein, Verharmlosung werde ich nicht erlauben.
Alles Gute für Sie
und
Land Baden Würtenberg

Adam Lauks
FOLTEROPFER der STAZIS
und Presseopfer von ASV AG(BILD) und SPIEGEL

Dieses kann als VERDIENST des Joachim Gauck und seiner Behörde angesehen
werden und derer die ihm diesen aussenparlamentarischen Raum ohne jegliche
Kontrolle eingerichtet hatten. Er und seine Berhörde haben verhindert dass
mir als Folteropfer Gerechtigkeit begegnet und ich ein offizielen Status als
Folteropfer des MfS erlange.
https://adamlauks.wordpress.com/2012/12/16/gauck-und-gauckbehorde-im-ermittlungsverfahren-der-zerv-214-staatsanwaltschaft-ii-berlin-wegen-folterkorperverletzungkorperliche-mishandlungengewaltanwendung-und-ubergriffe-der-im-arzte-und-mediz/

https://adamlauks.wordpress.com/2012/02/03/ich-fordere-auf-max-planck-institut-fur-internationales-und-auslandisches-strafrecht-auf-zur-losung-des-falles-lauks-seinen-beitrag-als-amtshilfe-dem-bundestag-zu-leisten-professor-dr-dr-h/

Erst kam  das Schreiben aus dem Staatsministerium vom 18.Februar 2013 :

…“In Ihrer E-mail erheben Sie den Vorwurf,  ein namhafter Mitarbeiter am  Max-Planck-Institut sei ein ehemaliges Mitglied der DDR Staatssicherheit. In Ihrer Eigenschaft als ausspioniertes Folteropfer des MfS erachten Sie dies als untragbaren Zustand.“

ergo, man kann da eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache nicht als  Behauptung oder Information von einem Vorwurf nicht unterscheiden ? Man gibt sich sehr umsichtig mit dem namhaften Mitarbeiter ( Professor. Dr. Jörg Arnold ) in dem man seinen

wertvollen Namen oder seinen Decknamen IM „Altmann“ nicht nennt !? – Ich halte das für Zeichen der Peinlichkeit !??

Die Angelegenheit könnte heikel werden..

Eingangangsbestätigung kam..nach fast vier Wochen

Nur vier Tage später ( wie dringend und brenzlich muss das den gewesen sein) schreibt auch das JUSTIZMINISTERIUM von BADENWÜRTEMBERG  – und das ist ein  echter Hammer:

JUSTIZMINISTERIUM  versteht das STAATSMINISTERIUM nicht

JUSTIZMINISTERIUM versteht das STAATSMINISTERIUM nicht…

Badenwürtemberg 002

Wenn man es nicht vor sich haben würde, könnte man das nicht glauben: Die Bürgerreferentin  übersieht  oder versteht nicht was im dritten Absatz des Schreibens des Staatsministeriums gemeint ist, bzw. geschrieben steht:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, das Ihr Anliegen nicht auf der Ebene des Staatsministeriums beantwortet werden kann.(Weil das  Sache des Staatsschutzes sein könnte !??) Vorwürfe gegen einen einen Mitarbeiter des May-Planck-Instituts im Zusammenhang  mit einer angeblichen Zugehörigkeit zur Staatssicherheit und sich heraus möglicherweise ergebende strafrechtliche Vorwürfe fallen in die Zuständigkeit des Justizministeriums, wohin ich Ihr Schreiben abgegeben habe.“

Wenn Staatsministerium Badenwürtemberg  aus der Selbstverpflichtungserklärung des Professor Dr. Jörg Arnold zur konspirativen Ziusammenarbeit mit dem MfS nicht als Augenscheinobjekt und Beweis erkennen kann/darf !..

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Bundesverfassungsgericht, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Joachim Gauck, Max-Planck Gesellschaft München, Max-Planck Institut Freiburg im Breisgau, Professor Dr. Jörg Arnold IMS ALTMANN = B-Kader des MfS, Professor Dr. Peter Gruß - Präsident, Recht im Unrechtsstaat der DDR, Unterwanderung durch STASI - wie weit ?, Von der STASI am 24.11.10 vor das Gericht gezerrt inHohenschönhausen -Nomen est Omen !??, Zersetzung als Operativer Vorgang des MfS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu OFFENER BRIEF AN DEN MINISTERPRÄSIDENTEN WINNFRIED KRETSHMANN – Im Ländle lebt ein TOP-Spion des MfS: IMS „Altmann“ – „Freisler von Dresden“ !?

  1. Dirk Lahrmann schreibt:

    Sehr geehrter Herr Lauks
    Ich rate Ihnen auf den Vorschlag des Baden-Würtenbergischen Ministerpräsidenten einzugehen und eine Strafanzeige gegen Prof. Arnold vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, zu stellen.
    Immerhin hat der saubere Herr Professor des Rechts, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, sich Zugang, zu Ihrer Gefangenen-Personalakte verschafft.
    Wenn ich die Vorgänge richtig verstehen, wollte der Prof. Ihren Fall, in seine am Max-Planck-Institut getätigte Forschungsarbeit, mit einbeziehen.
    In seinem neuen Buch „Strafrecht in Reaktion auf Systemunrecht“ wird das Thema „Folter im Auftrag der Stasi“ nicht behandelt.
    Und Ihr Fall wurde auch erst durch Ihre Beschwerde an den Instituts-Direktor bekannt.
    Also niemand anderes, außer Prof. Arnold selbst, hat die Akten je zu Gesicht bekommen.
    Da fragt man sich doch, warum wollte Prof. Arnold Einsicht in Ihre Gefangenenakte nehmen, wenn es dafür gar keinen Forschungsauftrag gab.
    Steht er immer noch im Dienste der Stasi, und wenn ja, welchen Auftrag hat er?
    Ich halte das Erschleichen von persönlichen Unterlagen für einen Verstoß gegen den Datenschutz, der, sollte es keine Straftat sein, muss zumindest arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Hier ist das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht gefordert den Fall aufzuklären, ansonsten sollte auch das Verhalten dieses Institutes zur Strafanzeige gebracht werden.

    Gefällt mir

  2. Pingback: DIE WELT – Springerpresse und BADISCHE ZEITUNG miemen den investigativen Journalismus – ein Jahr nach meiner Enttarnung Die MAUER DES SCHWEIGENS und DER LÜGEN bröckelt seit dem 12.4.2013 – das ist gut so !!! OFFENE BESCHWERDE AN DEN PR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s