„Aufarbeitungsmonopol der Aufarbeitungsindustrie “ AUFKLÄRUNG STATT VERKLÄRUNG JETZT !!!


 

********

Sein "Bad im Volk" fand statt unter diesem Plakat .. er verschwand fluchtartig

Die 13 Secunden im ZDF Bericht waren ein Teil von seinem kaum über eine Minute dauerndem Bad in der Menge. Bei Obama oder Putin sieht das besser aus..die sind anscheinend viel viel wichtiger..

Eine kleine Menschenmenge  stand  am Seitenangang des Reichstages und warteten auf alle Bundestagsabgeordnete die Joachim Gauck gerade  zum Bundespräsidenten gewählt hatten.  ALLE mussten  an mir vorbei und nahmen  mein (einziuges) Transparent wahr. Spätestens aus einer Entfernung von 10 m  konnten sie es lesen, und die haben es  auch getan. Vor mir waren 4 Polizisten aufgepflanzt. KEINER der Abgeordneten hatte seinen Blick  an der Latte runter zum Haltenden runter gleiten lassen!!!  Auf meiner Höhe angekommen, entweder sie senkten den Blick zum Boden, oder schauten  auf die gegenseite, bis Helga Hirsch an mich herantrat und von mir wissen wollte was  ich gegen Joachim Gauck den  so habe.  Ich habe ihr das auch gesagt.

Danach kam der Neugewählte, stieg aus dem Deimler um Bad in der Menge zu nehmen „weil ihr beim Regen ausgehart hatet“. Er  blickte hinauf zum Plakat und brach sein Bad  überhastet ab. W A R U M wohl !??

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1597070/Gauck-zum-Bundespr%C3%A4sidenten-gew%C3%A4hlt

von der Minute 2.12 bis 2.23 hielt sich der Präsident in der Menge. Das Bad ist komplett mitgeschnitten.

Politische Opfer des kommunistischen Verbrechens klagen die Nicht- aufarbeitung des SED-Verbrechens an.

SED-Aufarbeitung lediglich Millionenverschwendung?

August 13 schrieb

Klage gegen die Bundesstiftung Aufarbeitung Verwaltungsgericht Berlin

Zu der Klage des Kameraden August 13, diese Thematik bei der sogenannten Aufarbeitung völlig totgeschwiegen wird, erhielt ich von anderen Kameraden einige Mails, darin übereinstimmend festgestellt wird:
„Dazu könnte es nur durch eine Arbeit der „Aufarbeitungsindustrie“ kommen, von der die Stasiverfolgten ebenfalls weitgehend ausgeschlo-ssen sind“.
Meine Antwort dazu ist, haben wir etwas zu verlieren, was uns die Täter und ihr Gefolge nicht schon zugefügt haben?

 

Ich kann dazu nur allen Zweiflern zurufen: wir, die Widerständler, die politischen Opfer der DDR-Diktatur können es gerichtlich erzwingen und wenn beim Europäischen Gerichtshof, dass wir ein Forschungsauftrag zur Thematik erhalten, „wo ist die Nomenklatura der SED, ihre Mitglieder, ihre Stasi nach 89/90 im Vereinten Deutschland abgeblieben“. Kameraden sammeln wir uns zu einem solchen Projekt, dazu bis heute geschwiegen wird, um der Verklärung der zweiten deutschen Diktatur entgegen zu wirken!

Siehe zu Verdrängung dieser Thematik auch:

Zeitzeugen des kommunistischen Verbrechens

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat als Stiftungskapital aus dem SED-Vermögen 75 Millionen Euro erhalten. Insgesamt verfügt die Stiftung über ein Vermögen von etwa 77 Millionen Euro, um die verbrecherischen Methoden, das Leid das millionenfach Menschen durch die kommunistische SED, den Auftraggeber der Stasi, zugefügt wurde zu dokumentieren. Das Wirken der Täter, ist bisher halbherzig und unvollkommen dokumentarisch festgehalten, manche sagen, die Aufarbeitung ist gescheitert.
http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1949

Siehe auch:
Klammheimlich

Hannah-Arendt-Institut verlagert Schwerpunkt von SED- auf NS-Diktatur.
http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1211&start=160
Das Ziel ist ersichtlich, die DDR und ihre politischen Opfer sollen totgeschwiegen werden! Direktor des Hannah-Arendt-Institutes ist Günther Heydemann, er sagt, dass zur SED-Geschichte sich “eine gewisse Sättigung eingestellt habe” neben seinen zahlreichen weiteren Ämtern, ist dieser „Super“-Mann Mitglied des wissenschaftlichen Fachbeirats der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Berlin. Eine ernsthafte Aufarbeitung des SED-Verbrechens von dieser politischen Allround-Person, ist wohl nicht glaubhaft den Widerständlern des SED-Regimes zu vermitteln.

oder siehe den politischen Sumpf unter allumfassende SED-Netzwerke http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1798

Die Zeit Kameraden läuft uns davon, dass wir uns der katastrophalen politischen Entwicklung, dem Verdrängen der SED-Diktatur in unserem Land, als Widerständler der SBZ/DDR massiv entgegenstellen und nicht den Tätern, Mitgestaltern der SED-Diktatur und einigen schrägen zugereisten Historikern aus den alten Länder das Feld der Aufarbeitung überlassen, zudem wir Zivilcourage zeigten und deswegen politische Opfer eines Verbrechens durch Haft, Folter, Verfolgung, Flucht, Vertreibung, Zersetzungsmaßnahmen und sonstigen menschenverachtendem Terror durch die SED und ihrer Stasi wurden.
Wir müssen uns der Klage des Kameraden August 13, als Zeuge oder Nebenkläger anschließen.

Erklären wir transparent gegenüber der Justiz das Scheitern der Aufarbeitung des SED-Regimes, das nicht wenige von uns aktenkundig durch unsere Erfahrungen, dem Spießrutenlaufen, der Diskriminierung und Willkürpraktiken durch Institutionen der Nachfolgestrukturen des SED-Regimes in den neuen Ländern belegen können. Material haben Tausende unserer Kameraden wo einstige SED-Mitglieder, ihre Blockparteien, sonstiges Gefolge der Diktatur und denen, die aus der Personalkontinuität der SED, infolge geprägte öffentliche Dienst oder zugereiste Wessis, die Akten der Stasi weiterbearbeiteten, als wären die Akten durch ein rechtsstaatliches Amt entstanden. Belegen wir das Wirken gegenüber unseren Personenkreis von der Kommune, dem Land bis zum Bund und der Justiz, die als die Nachfolgestrukturen des SED-Regimes im vereinten Deutschland gegen die politischen Opfer aus einem fehlenden Unrechtsbewusstsein, das wegen dem Versagen der Aufarbeitungsindustrie nicht entwickelt werden konnte, fungieren.

Treten wir als Zeitzeugen des kommunistischen Verbrechens nun erneut durch unsere Erfahrungen in der Bundesrepublik auf, in Ämtern von Kommunen, in Aufsichtsämtern der Länder, Länderministerien, ihre Ministerpräsidenten, die Justiz mit unseren Belegen und nennen die Verantwortlichen bei ihren Namen, dass die Aufarbeitung heute wegen ihren oftmaligen missbräuchlichen Auslegungen von Gesetzen und ihrer Nichtbereitschaft den Opfern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, dass die Aufarbeitung als gescheitert angesehen werden muss.

Nennen wir die Verantwortlichen für das Scheitern der Aufarbeitung des SED-Stasi- Verbrechen beim Namen und hinterfragen wir Ihr Wirken, die Legitimation dieser Bundesstiftung Aufarbeitung.

Klagen wir auch mit diesen Prozess, dass durch das Versagen der Aufarbeitung in über zwanzig Jahren deutscher Einheit, die Demokratisierung in den neuen Ländern am scheitern ist, das die Menschen mit hohem Wahlentzug quittieren.

Sie auch: „Die Linke“, eine Bedrohung unserer Freiheit! http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=785

P.T.

Der Sieger schreibt die GeschichteDie offizielle Zahl der Stasi-Strolche ist in den letzten 20 Jahren rasant abgesunken.
Die BRD-Justiz hat den Opfern bestätigt, dass sie unrechtmäßig im Gefängnis saßen und gleichzeitig fast alle Täter wegen erwiesener Unschuld freigesprochen.
Keine Gedenkstätte, kein Schulbuch und kein Politiker berichtet über die Freisprüche.
Das ZDF behauptete sogar in einer Sendung „Leider konnten nicht alle Täter bestraft werden“.
Richtig wäre „Fast alle Täter wurden freigesprochen“
Unser Vertreter im ZDF-Fernsehrat ist Hugo Dieterich von der VOS.
Meine Bitte an ihn sich um eine Richtigstellung zu bemühen, lehnte er ab.Kamerad Trawiel berichtet in seinem Artikel über die Vorgänge beim Hannah-Arendt-Institut in Dresden. So hat mich Prof. Heydemann letztes Jahr höchstpersönlich von einer Konferenz ausgeladen, in der es um die Transformationsprozesse in der Ex-DDR und Osteuropa ging.
Ich prophezeite ihm, dass sich die Osteuropäer über die deutsche Aufarbeitung totlachen.
Nun beschäftigt er sich mit der *-Zeit. Zeitzeugen die alles besser wissen, gibt es da praktisch nicht mehr.Mein Vorschlag an Euch ist; betreiben wir doch selber ein Forschungsprojekt.
Die Freiheit der Kunst, Wissenschaft, Forschung und Lehre wird uns durch das Grundgesetz Artikel 5 Absatz 3 zugesichert.
Jeder kann seine Erfahrungen zu diesem Thema einbringen.
– Probleme bei der Beantragung von Opfer-Renten
– Schönfärberei in den Gedenkstätten, Museen, Unis und Forschungsinstituten
– Aufarbeitung in Osteuropa
– Übernahme der DDR-Verwaltung
– Tatenlosigkeit der Opferorganisationen
– Wo ist unsere Stasi abgeblieben?
– Die politische Strategie der Amnesie
– Benachteiligung durch die Behörden
– Berichterstattung in den Medien
– Geschichtsdarstellung der Wende
– SED und Stasi-Seilschaften in der Aufarbeitungs-Industrie
– Aber auch, was ist positiv gelaufenEs geht darum einen möglichst großen Personenkreis einzubeziehen.
Zeigen wir Flagge vor der Aufarbeitungs-Industrie mit seinem Aushängeschild, der Bundesstiftung Aufarbeitung.
Jeder Forschungsantrag muss bearbeitet werden.August-13@t-online.de
Am 13. August 1982 trug ich aus Protest gegen den Mauerbau eine schwarze Armbinde.
Nur dem diensthabenden Stasi-IM fiel diese Aktion auf.
Erst meine Inhaftierung wurde Stadtgespräch
 

Gauckbehörde handelte gesetzwidrig und behielt die Beweise zurück.

Das Ersuchen der Staatsanwaltschaft an Gauck und seine Behörde.

Das Ersuchen der Staatsanwaltschaft war eindeutig!

Vergauckelt durch Gauck und seine Behörde

Gauck (Behörde)  tut  NICHT  das was die Staatsanwaltschaft  angefordert hatte, sie schickt eine zwei  unbedeutendste und  diskriminierendsete und verleumderische Akte. Und  auch das geschieht ohne Begleitschreiben, gewährt KEINE EINSICHTNAHME in die Akte Lauks, schickt nur die eindeutig nicht verlangte MITTEILUNG. Bis zum i.A. Lutz der i.A. Frau Lorenz  schrieb.

Im Ersuchen der Staatsanwaltschaft II bestand man auf Zusendung der Originalakte von Lauks Adam.

Antwort der Gauck Behörde auf das Ersuchen der Staatsanwaltschaft II

Die eindeutige Suggestion vom Herrn Lutz muss von jemandem angewiesen worden sein !? - vom Gauck persönlich !??

In der Akte sich befindliche Beweise für den Unterkieferbruch im Waldheim wurden nicht erwähnt – unterdrückt-unterschlagen !

 

Gauck Behörde und ihr Leiter haben Schuld geladen

Mappe mit unterschlagenen Beweisen

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 002

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 003

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 003

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 004

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 005

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 006

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Obersten Gerichtes der DDR, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s