KOMPLOTT der EKD mit der STASI :“Kirche im Sozialismus“Zu welcher Kirche gehört Joachim Gauck !? Geboren und getauft 1940 … in der DDR gelebt bis 1989!!? zu der bis 1945 oder zu der nach 1974 !??


Wie man jemand mit einem Kohlestift entlarven kann

Respekt für den Künstler !   Das ist der höchste Repräsentant der EKD – „Kirche im Sozialismus“  ER wurde zum „Begünstigten des MfS “  – dafür lieferte er den Gott und Jesus an die Kommunisten aus. Um Bundespräsident zu werden  maaßte er sich der Rolle des Obersten Richter auf Erden an 1990 -2000 unt verhinderte zugtausendfach die Gerechtigkeit für Gefoöterten, Mißhandelten und Gezöteten um  ihre Folterknechte und Schergen zu schützen.

Joachim Gauch hatte mit dem Teufel – Pakt geschlossen, und dafür musste er  selbst  das Böse sein auf Erden, der größte Lügner der je auf dem Deutschen Boden geboren wurde… das hat der Künstler so prächtig erkannt.  Mein Schicksal soll als Beispiel da stehen, ab dem Augenblick als ich ihn damals  am 7.12.1991 als Pastor um Hilfe bat mein Schicksal aufzuklätren:

https://adamlauks.com/2014/03/15/pastor-gauck-erinnern-sie-sich-an-adam-lauks-sie-haben-uber-meine-folterungen-bescheid-gewusst-seit-1991-ich-bat-und-flehte-sie-an-um-gerechtigkeit-was-haben-sie-getan-sie-haben-die-tate/

Es ist nichts Vergessen ! – Hochwürden und Merkwürden aus dfer DDR !!!

dort, wo die Wahrheit Gottes nicht mehr geachtet wird, auch die Würde des Menschen verletzt wird. Wo die Lüge herrscht, regiert auch immer das falsche und böse Handeln

Zwar hat sich die EKD- im August 1945 gegründet -schon im Oktober 1947 ein offizielles “Schuldbekenntnis” :”-
Mit großem Schmerz sagen wir: Durch uns ist unendliches Leid über die Völker und Länder gebracht worden. Was wir unseren Gemeinden oft bezeugt haben, das sprechen wir jetzt im Namen der ganzen Kirche aus: Wohl haben wir lange Jahre hindurch im Namen Christi gegen den Geist gekämpft, der im nationalsozialistischen Regiment seinen furchtbaren Ausdruck gefunden hat; aber wir klagen uns an, dass wir nicht mutiger bekannt,nicht treuer gebetet, nicht fröhlicher geglaubt und nicht brennender geliebt haben.”
Ich werde Herrn Gauck als Bundespräsidenten anmahnen ein Schuldbekenntnis in seiner Antrittsrede auszsprechen, sich bei den Opfern der STASI und des DDR Regime zu entschuldigen. Dabei kann er de nur den ersten Satz des obigen Textes wegzulassen und im Wort nationalsozialistisch national zu streichen. Als Worte eines missratenen Pfarrer hätte das ketzerisch klingen können, als Worte eines von Opfern nicht bejaten Bundespräsidenten könnte er das erste Mal die Wunden der Opfer lindern. Aber wie es scheint Harz IV Empfänger und die Opfer des DDR – Regimes gehören nicht zu denen, am Rande dieser Gesellschaft, denen seine Aufmerksamkeit und seine Entschuldigung gehören müsste.
Das heißt die Kirche im Sozialismus deren Vertreter er war hat sich nach der Abspaltung von der EKD an die obige Schuldbekenntniss nicht gebunden gefühlt und an das darin erhaltene Versprechen.
Wenn man sagt das Deutsche Volk hat aus den zwei Kriegen nichts gelernt… kann man die Wahrheit aussprechen Kirche in der DDR hat nach zwei Diktaturen nichts gelernt, und ist feige geblieben diese Schuldbekenntnis auszusprechen. Da brauchen die sich nicht zu wundern wenn 90 Jährige aus der Kirche austreten.

Aus dem Facebook !

*******

„Immer wieder fällt uns auch auf das wir in einem Land leben das tief krank ist, in einer Landschaft der Lüge, und es gibt Menschen jeder Bildungsstufe, die lügen bis zum letzten. „ von Joachim Gauck 

********

—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: rv@ekd.de
Sent: Tuesday, March 13, 2012 12:51 PM
Subject: Schuldbekenntnis des Pastor Gauck oder des Bundespräsidenten Joachim Gauck

Sehr geehrter Herr Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider !
Weder als Deutscher Bürger noch als Folteropfer des MfS noch als Regimeopfer des Unrechtsstaates DDR darf ich den obersten Repräsentanten meiner Wahlheimat, Land meiner Urahnen wählen. Obwohl anhand des GUTACHTENS aus Mai 2007 Joachim Gauck für mich für dieses Amt niemals in Frage kommen dürfte, nutze ich hiermit die Gelegenheit , Sie zu bitten, ja aufzufordern, im Namen der Gefolterten,Gequälten, Getöteten…( siehe die Ehrenerklärung des Bundestages 17.6.1992) Entrechteten, wegen ihres Glaubens oft zersetzten und ausgegränzten in der ehemaligen DDR, ein Schuldbekenntnis abzugeben oder eins von dem neuen Bundespräsidenten abzuverlangen.
Er gibt sich aus als Bürgerrechtler, der er in seiner Amtszeit niemals war, obwohl ihn seine Zugehörigkeit zu Ihrer Kirche dort verpflichtet sehen müsste.Statt dessen folgte er den Abspaltern von der EKD im Osten Deutschlands von EKD und hat sich aktiv schuldig gemacht der Umwandlung in die Kirche im Sozialismus und ohne seine persönliche Rolle und Rolle der unzähligen IMs in den Reihen der Kirchenhierarchie tiefer zu analysieren, muss jemand sich in der EKD für diese Schuld und unzähligen Verrat an und von Gläubigen, bekennen und um Verzeihung zu bitten.
Man soll am Fehlen dieses Schuldbekenntnisses auch die Gründe erkennen warum 90 Jährige aus Ihrer Kirche jetzt raustreten. Nach dem Krieg hat die EKD zwei Jahre gebraucht zu dieser Einsicht zu gelangen und sich für die Schuld zu bekennnen! Reichen nicht 22 Jahre aus dass die EKD ihre Mittäterschaft und ihren falschen Weg seit 1974 spätestens als Fehlverhalten erkennt, das leider dem Verhalten der Kirche in der NAZI-Zeit sehr ähnlich vorkommt.
Man hat die Kirche dem Kommunismus in der DDR unterworfen in dem sich viele Schlüsselleute der STASI als Spitzel verdingten und die Kirche den Bedürfnissen der SED anpassten. Wir wollen aus Ihrem oder aus dem Munde des künftiogen BP endlich hören dass sich die Kirche dazu bekennt, in eigener Hierarchie Verräter des Glaubens gehabt zu haben, die die standhafte Gläubiger mit ihren Nöten und Nichtbejahung des Kommunismus in den Kirchenmauern um sich scharrten um über ihre Sorgen und Ängste frei zu Gott sprechen zu können, um paar Stunden später darüber der STASI Rechenschaft abzulegen..
Der Jugendhirte Gauck wartete aus eigener Sicherheit heraus ab, was die Bewegung in Leipzig bringt um zwei Wochen später in Rostock “friedliche Revolution” als “Bürgerrechtler” anzuführen.
Für mich persönlich, ist er wegen seiner menschlichen Eigenschaften als BP nicht tragbar. Respektlosigkeit, Eitelkeit und zuletzt Undankbarkeit im Bezug auf seinen ihm wegweisenden Onkel Generalsuperintendenten Schmitt, und seine familiäre Situation macht ihn NICHT zum Vorbild, eines Amtes als Bundespräsident von Deutschland nicht integer und nicht würdig.
Aus dem GUTACHTEN Mai 2007 geht es für mich hervor, dass er sich von den MfS Generalität zum Handlanger gemacht hatte, und sich dem Täterschutz, in existentieller und strafrechtlicher Hinsicht verschrieben hatte und nicht für eine wahre geschichtliche Aufarbeitung.. die Behörde betrieb überwiegend Verklärung statt Augklärung. Er hat seiunen Arbeitsgeber mehrfach belogen und hintergangen in den Tätigkeitsberichten. Er bewegte sich in einem außenparlamentarischen Raum und hatte Vollmachten inne die denen des Erich Mielke gleichkämen.
Die immer angegebene Zahl der beschäftigten MfS-Offiziere zwischen 14 und 18 und der im GUTACHTEN festgestellte von an die 80 zumal 50 davon nicht mal die Personalakte vorgelegt hatten verdeutlicht wie weit ist der Spalt zwischen der schon teilweise unter seiner eigenen Mitwirkung entstandener Legende und Wahrheit ist. Wenn die Beschäftigung von Hunderten ja Tausenden Kommunisten aus den ehemaligen Ministerien der DDR als seine humane Verpflichtung des Mitglieds der EKD zu betrachten sei und betrachtet wird, dann ist dieses Schreiben an falsche Adresse gerichtet worden. Als Gläubiger und als ehrbaren Bürger Deutschlands ist es uns nicht gegeben unseren höchsten Repräsentanten direkt zu wählen, deswegen blieb uns nur noch alle Wahlmänner und Wahlfrauen der Vollversammlung zu warnen- dadurch kann keiner mehr sagen über das ihm vorenthaltene GUTACHTEN nichts gewusst zu haben.

https://adamlauks.wordpress.com/2012/03/12/httpssites-google-comsitebundespraesidentenwahl2012/

Zum besseren Verstehen der Angelegenheit: http://daten-web.de/Das%20Komplott.pdf Ein Buch der Wahrheit – der Wahrheit über EKD und abtrünnigen Kirche im Sozialismus : KOMPLOTT
Wenn Sie das nicht kennen sollten, bitte lesen, um das Anliegen der Opfer und der Gläubigen im Osten besser verstehen zu lernen. In der Kirche wartete nicht die Rettung -da war der Verrat !
Man mißachtet uns Opfer und Opfer der Kirche im Sozialismus als ob es uns NIE gegeben hätte !?? Für die Einheit Deutschlands haben wir teuer bezahlt…

Mit vorzüglicher Hochachtung und aufrichtigen Wünsche für Ihre Gesundheit

Adam Lauks
Folteropfer der STASI
und
Presseopfer des ASV AG/ BILD und des SPIEGELS

An der Ignoranz der Kirchenobrigkeit hat sich seit Jahrtausenden nichts geändert, auch nicht im Osten Deutschlands weder vor noch nach der Wende – Die Email wurde nie beantwortet!

Lichtenberg seelig sprechen ist  daher eine Farce gewesen. Sie predigen weiterhin Wasser und trinken selber Wein!

„dort, wo die Wahrheit Gottes nicht mehr geachtet wird, auch die Würde des Menschen verletzt wird. Wo die Lüge herrscht, regiert auch immer das falsche und böse Handeln „

Der Pastor der Kirche im Sozialismus hatte das erkannt und nichts dagegen getan, im Gegenteil… er schützte die Täter und das Böse:

„Immer wieder fällt uns auch auf das wir in einem Land leben das tief krank ist, in einer Landschaft der Lüge, und es gibt Menschen jeder Bildungsstufe, die lügen bis zum letzten. „ von Joachim Gauck 

Anstatt die Versöhnung  zwischen STASI und ihre Opfer zu predigen sollte die Junkermann über die Schuld der Kirche im Sozialismus predigen.



Wir wollen sehend und wissend den Bundespräsidenten Gauck einordnen können

Die Evangelische Kirche hat sich für Ihre Bekenntnis für NAZIS und Ihre Untaten und Verbrechen als Mittäter bekannt und sich zu entschuldigen versucht !
Die Situation der EKD in der DDR und ihre Spaltung aus der Sicht der Zeitgenossen

Jürgen Fuchs ist zweifellos ein glaubwürdiger Zeitgenosse der die Mut hatte dem Bösen is Auge zu schauen und WAHRHEIT zu sagen

Wer Joachim Gauck war nach der Wende sagt uns das Gutachten vom Mai 2007 http://www.wikileaks.org/wiki/Stasi-in-bstu.pdf mehr als genug.
Welcher Kirche gehörte Joachim Gauck als Pfarrer in der DDR !?? und von welchen Verdiensten als Bürgerrechtler spricht man beim Kandidaten zum Bundespräsidenten. Es geht ein Riss in den Meinungen durch Deutschland, es gibt eine Missstimmung im Osten Deutschlands http://openpetition.de/petition/online/nein-zu-joachim-gauck es gibtMissbilligung unter seinen Weggefährten vor der Wende, es gibt Ablehnung in seiner Heimatstadt Rostock !?? Die Medien tun wenig zur Aufklärung und Durchleuchtiung der Vergangenheit des Kandidaten in der Zeiten vor der Wende als Pfarrer und nach der Wende als Leiter der Gauckbehörde wo er jahrelang in aussenparlamentarischem Raum operieren konnte, ohne jemendem wirklich Rechenschaft und Einsicht in seine Tätigkeit ablegen zu müssen und auch nicht in seine angeblich abhandengekommene Akte Einsicht gewähren zu lassen. Kein Journalist hat weder das Gutachten noch seine Akte gesehen ! Trägt wider jemand nicht kräftig zu Legendenbildung von Gauck bei, damit wir verdummten Sterblichen begreifen mussen wie schlecht es uns ergehen wird ohne Joachim Gauck als Repräsentant !?
„Mit Gauck als BP müsste ich mich noch mehr für Deutscland schämen !“ ist ein Zitat aus der oben genannten Petition. Haben wir auch einen Geheimdienstler als Bundespräsidenten demnächst !? Wir alle stellen fest wie wenig Joachim Gauck in die Medien ins Rampenlicht gestellt wird. Dabei müsste es das Volk im Westen eigentlich interessieren Wer WAR Joachim Gauck, wer ist der Mann der uns in der Welt künftig repräsentierenm wird !? dafür gibt dieses gar nicht so alte Gutachten genügend Auskunft, bloss wir scheinen davon nicht wissen zu brauchen. Die Tsunamiwelle in Form von FDP/Philipp Rößler wälzte die eiserne Entscheidung der Kanzlerin nieder und sie ließ zum Wohl des Volkes ihre Entscheidung “ Er wird es nicht !!!“ ändern… Damit wir wissen woher ER kam sind die Seiten aus dem Buch von Paul Linke… mein Dank für das was ich schon wusste und fürdas was ich ahnte und darin nur bestätigt fand.

Immer mehr Namen werden bekannt von inoffiziellen Mitarbeitern des Staatssicherheitsdienstes, die in den Gruppen,Gemeinden und gar in der Kirchenleitungen tätig waren. Atand September 1992

Konnte die Kirche im Nachkriegschaos den Menschen Orientierung bieten?

Auch die Kirche ist aus der Zeit des Nationalsozialismus nicht ungeschoren davongekommen.

Es gab nur wenige in der Kirch, die die Herausforderung klar erkannten.

Einer davon war Dietrich Bohnhofer der zum Verhältnis Staat-Kirche schrieb, dass es nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad selbst in die Speichen zu fallen.

Am 5.4.1957 wurden Studentenpfarrer Schmutzler/Leipzig und drei Studenten verhaftet

Schmutzler wird am 28.9. wegen „Boykotthetze“ und „Staatsverleumdung“ zu fünf Jahren Haft verurteilt; 19.2.196 seine Freilassung

Vertretung der EKD bei der Regierung der DDR  kann nicht mehr anerkannt werden

2.6.1958 Diebelieus und Grüber werden nicht mehr akzeptiert.

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Folter als Bestandteil der Zersetzung, Folter im Strafvollzug Berlin Rummelsburg, Predigt über Versöhnung Opfer Täter, Psychiatriemißbrauch - Waldheim Endstation, Psychiatriemißbrauch durch IM Jürgen Rogge Leiter der Psychiatrie im HKH Meusdorf, Rechtsausschuß des Bundestages, Tag der Deutschen Einheit 3.10.11, Unterwanderung durch STASI - wie weit ? abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu KOMPLOTT der EKD mit der STASI :“Kirche im Sozialismus“Zu welcher Kirche gehört Joachim Gauck !? Geboren und getauft 1940 … in der DDR gelebt bis 1989!!? zu der bis 1945 oder zu der nach 1974 !??

  1. Dirk Lahrmann schreibt:

    Im Vorwort zum Buch „Streicheln bis der Maulkorb fertig ist“ schreibt der leider viel zu früh verstorbene Jürgen Fuchs „Und einer von den oberen Herren…..die zu Hause bleiben durften in Amt und Würden, könnten irgendwann auch mal die um Verzeihung bitten, die mutiger waren.

    Wird sich Joachim Gauck als Bundespräsident, bei den Opfern der DDR-Diktatur entschuldigen?
    Vielleicht sogar im Namen der evangelischen Kirche, die auf das engste mit der DDR-Diktatur zusammen arbeitete. 1945 gab es eine Entschuldigung. War der Schwur zur Besserung einfach nur geheuchelt, damit das Engagement mit der neuen Diktatur umso besser funktioniert???
    Die Mär von der evangelischen Kirche als Hort des Wiederstandes, muss endlich begraben werden. Genauso wie die Mär, dass die Gauck-Behörde ein Ort der Aufklärung ist.
    Bitte Petition gegen Joachim Gauck unterschreiben:
    http://openpetition.de/petition/online/nein-zu-joachim-gauck

    Gefällt mir

    • adamlauks11 schreibt:

      Zwar hat sich die EKD- im August 1945 gegründet -schon im Oktober 1945 ein offizielles „Schuldbekenntnis“ :“- Mit großem Schmerz sagen wir: Durch uns ist unendliches Leid über die Völker und Länder gebracht worden. Was wir unseren Gemeinden oft bezeugt haben, das sprechen wir jetzt im Namen der ganzen Kirche aus: Wohl haben wir lange Jahre hindurch im Namen Christi gegen den Geist gekämpft, der im nationalsozialistischen Regiment seinen furchtbaren Ausdruck gefunden hat; aber wir klagen uns an, dass wir nicht mutiger bekannt,nicht treuer gebetet, nicht fröhlicher geglaubt und nicht brennender geliebt haben.“
      Ich werde Herrn Gauck als Bundespräsidenten anmahnen ein Schuldbekenntnis in seiner Antrittsrede auszsprechen, sich bei den Opfern der STASI und des DDR Regime zu entschuldigen. Dabei kann er de nur den ersten Satz des obigen Textes wegzulassen und im Wort nationalsozialistisch national zu streichen. Als Worte eines missratenen Pfarrer hätte das ketzerisch klingen können, als Worte eines von Opfern nicht bejaten Bundespräsidenten könnte er das erste Mal die Wunden der Opfer lindern. Aber wie es scheint Harz IV Empfänger und die Opfer des DDR – Regimes gehören nicht zu denen, am Rande dieser Gesellschaft, denen seine Aufmerksamkeit und seine Entschuldigung gehören müsste.
      Das heißt die Kirche im Sozialismus deren Vertreter er war hat sich nach der Abspaltung von der EKD an die obige Schuldbekenntniss nicht gebunden gefühlt und an das darin erhaltene Versprechen.
      Wenn man sagt das Deutsche Volk hat aus den zwei Kriegen nichts gelernt… kann man die Wahrheit aussprechen Kirche in der DDR hat nach zwei Diktaturen nichts gelernt, und ist feige geblieben diese Schuldbekenntnis auszusprechen. Da brauchen die sich nicht zu wundern wenn die Leute zur EKD kein Vertrauen haben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s