Das hier war nicht forumtauglich..weil es die Wahrheit ist !??


adamlauks11
» 07.07.2011 21:29
 

Vielen Dank Henrike für Deinen Beitrag. Erst später habe ich die Namen der Autoren des Buches gelesen FLUCHTHELFER BAUTZEN II und musste im Nachhinein schmunzeln. Alle Ehre und Respekt gebührt dem Hartmut Richter für die Menschen denen er bei der Flucht in den Westen großartig geholfen hatte..ohne Geld dafür genommen zu haben (!?). R E S P E C T!
Bautzen II ist kein Zuckerschlecken gewesen.

Nebenbei gemerkt: Als es um das gießen der L-förmigen Betonteile für den Bau der Berliner Mauer ging,meldeten sich viele auch Politische freiwillig und brachten täglich 160% Leistung… ihnen wurde Strafzeitverkürzung von einer Woche angeboten. Wenn es stimmt das Hartmut Richter selbstlos OHNE Geld für seine Hilfe genommen zu haben gehandelt hatte, und auch wenn es nicht stimmt, keiner gibt ihm das Recht in diesem Falle im Bezug auf Oberstleutnant Dr. Rogge Verharmlosung, Rehabilitierung und Klitterung zu betreiben. Ich habe unter den jetzigen Bürgern von Berlin Rummelsburg einem Abend beigewohnt, wo H.R. aus der Haftzeit erzählte die er im Haus 6 (wie ich auch) verbracht hatte und über seinen Widerstand als er die Arbeit niederlegte und darüber mit den Erziehern oder die Erzieher mit ihm erst diskutiert hatten (!??) Ich war Zeuge als er an jenem Abend den Anwesenden verklärt hatte,dass es in Haft in der DDR gar nicht so schlecht war. Diese Verallgemeinerung der Zustände im Haus 6 mit anderen Häusern H3 und Haus 10 und auch in anderen StVE hielt ich für unhaltbar. Er war als Westdeutscher oder Ausländer im Haus 6 untergebracht – wo die Unterbringung Hilton – mäßig war. Er stand wie alle Wesis unter Betreuung der ständigen Vertretung der BRD in der DDR und war als Handelsware privilegiert behandelt und mit Samthandschuhen angefasst.

Und außerdem viele Geschichten wurden erzählt unter dem Verweis auf BStU Akte die nebst des Urteils nur eine kleine Wahrheit beinhalten, die den erfolgreichen Operativen Vorgang und Arbeit am Feind „dokumentieren“ sollte um die Existenz der Vernehmer und des MfS hoch zugloriffizieren. Die Wahrheit über die Menschen, die in Haft waren steckt in ihren Gefangenen-Personalakten, wo ein vollkommenes Bild über einen Gefangenen steht vom Verhaftungstag an bis zur Entlassung, mit allen Belobigungen, oder Disziplinarmaßnahmen, Sicherungsmaßnahmen, und allen seinen nicht weitergeleiteten Briefe oder an ihn nicht ausgehändigten Briefe zu finden sind, aber auch alle IM Berichte über ihn, seitens der Zellen IMs oder Bandleiter oder Brigadiers oder Schließer und aber auch seine Führbarkeit oder evtl. IM Tätigkeit ist minutiös und lückenlos dokumentiert und vor allem der Abschlussbericht über den in den Westen oder in den Osten zu Entlassenden ist drin, wo es steht ob die Ziele der sozialistischen Strafvollzugsverwirklichungsmaßnahmen bei ihm gefruchtet hatten, was man immer auch darunter sich heute vorstellen mag. Solange mir die Gefangenen-Personalakte über einen, der in den Westen freigekauft wurde oder in die DDR unter Auflagen womöglich mit § 49 entlassen wurde mit PM12 nicht vorgelegt wurden, bilde ich mir über ihn KEINEN mein endgültiges Urteil. Dafür habe ich in 3,5 Jahren Hölle viel zu viel erlebt. Apropos Gefangenen-Personalakte: Über die Wichtigkeit dieser Akte hatte ich der Frau Birthler erzählt in einer Podiumsdiskussion und sie darum gebeten diese Akte in BStU Bestand zu übernehmen.. „Darum sollen sich andere kümmern-wir haben genug zu tun !“ Und „die Anderen“ haben sich danach gründlich gekümmert : Gefangenen-Personalakte der StVE Berlin Rummelsburg wurden alle im Landesarchiv Berlin geschreddert bis auf 150 Stück „Musterakte“… meine als 151. musste erst am 28.4.2010 vom Staatsschutz aus der jetzigen JVA Leipzig mit Krankenhaus raus gekämpft werden, nach dem sie dort für nicht vorhanden erklärt, dann doch fahrlässig entdeckt wurde: 16.500 Akte der Gefangenen deren Freikauf in den Westen über Berlin lief wurden SELBSTVERSTÄNDLICH mit vernichtet, so dass die Wahrheit über die Haftzeit der Freigekauften NIE mehr ans Licht kommen wird. „Man“ (W E R !??) hatte die Gefangenen-Personalakte, die Haftakte, NICHT zufällig !!! einer Gerichtsakte gleichgesetzt und darin Begründung oder Anlass und Möglichkeit für die Vernichtung der Akte gefunden und gerechtfertigt!?? Soviel zu Aufklärungsarbeit in Deutschland nach der Wende. Die Haftakte aus der NS Zeit sind noch erhalten geblieben. Dies ist zu meiner Behauptung das die Angehörigen des MfS,der Justiz und Vollzugsorgane und IM Ärzte in Haftkrankenhäusern und MED -Punkten der StVE und in U-Haften der DDR, aber auch in manchen zivilen Krankenhäusern den NAZIS nicht nachstanden,nein, ich habe viele getroffen für die, die Nazis K indergarten war, weil ihre Taten in Friedenszeiten verübt wurden.
Nun zum Oberstleutnant Dr. Rogge und seine Gutachter- und IM Tätigkeit… Beweise sende ich auf Anschreiben in Kopie zu..Er gab seine ärztliche Einschätzung, dass ich, wegen des Pamphlets, das ich in Anlehnung an Kurt Tucholsky verfasst hatte – „An die Mörder“ und darin die Verhältnisse im Nazideutschland mit den herrschenden in der DDR gleichgesetzt hatte, zwar psychisch eine abnorme Persönlichkeit sei, aber in Bezug auf mein Delikt volle Härte des Nachschlag empfangen kann strafmündig bin.

Dr.Rogge-IM Georg Husfeld,Oberstleutnant Dr. Zels -IM Nagel und Oberstleutnant Janata – IM Pit, so wie ich sie in vielen Begegnungen erlebt hatte, in Uniform, könnten in jeder Visite des Dr. Mengele im KZ mitlaufen, dazu müsste man nur Hammer und Sichel mit SS-Runnen austauschen.
Wer was anderes uns zu behaupten versucht, verharmlost,klittert die Geschichte der DDR auf eine unerträgliche Art und Weise. Dr. Jörgen Fuchs verleumdete einFolteropfer öffentlich und Ulrike Poppe und UOKG ließen es gewähren!?? Amen.
Der Mitschnitt des Abends wurde mir vom UOKG Vorstand und Coorganisator Reiner Wagner zugesagt, man wird es in der Geschäftsstelle erwerben können.
Da warte ich jetzt sehr drauf um bei der Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Einstweilige Verfügung auf Unterlassung und Rücknahme der Lügen und Schmerzensgeld stellen zu können.

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Aufarbeitung der Verbrechen der IM Ärzte durch die Bundesärztekammer, Dr. Jörgen Fuchs MfS - Auflöser und IM?, Folter als Bestandteil der Zersetzung, Predigt über Versöhnung Opfer Täter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s