OFFENER BRIEF AN DEN N E U E N DEUTSCHEN BUNDESTAG und seinen PRÄSIDENTEN: Aufarbeitung der “ verhinderten Gauckschen Aufarbeitung “ der Gauck Behörde durch den Petitionsausschuss des Bundestages und Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien – fange hiermit an!!!


 

AKTUELL !:
Heute wurde ich von einer zuverlässigen Quelle aus der Gauck/Jahn Behörde, Herrn Joachim  Förster – dritte Mann – informiert, dass meine Blog-Beiträge vom:http://www.adamlauks.worpress.com teilweise, bis ganz gesperrt sind. Für das Lesen der censierten Seiten muss man sich interne Genehmigung einholen !? Auch meine Beiträge auf der Facebook Seite der BStU können von den Angestellten der BStU nicht gelesen werden, und wurden teilweise gelöscht – censiert!?
Damit wäre ich durch den BStU – Censor zum Whistleblower geschlagen !!! “ Die Quelle wusste natürlich nicht, dass ihr Leiter Roland Jahn freiwillig bei der Bereitschsfts Volkspolizei der DDR angeheuert hatte ! Das Letztere hatte Jahn uns selber erzählt bei seiner “Einführung” in der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen, bei Dr. Knabe das kann kein Grund für die Censur gewesen sein !??

jahn_hohenschoenhausen

Staatlich geprüfte Historiker und „Aufarbeiter“ mediengeiler  kann keiner sein als die  drei – doch, der erste Leiter  der BStU  Gauck.

Gauck der Urkundenunterdrücker auf befeht der verbrüderten Geheimdienste!

Gauck unterdrückte die Akte HA VII/8 Nr.577/85 vor der Staatsanwaltschaft berlin II und

bremste die Strafverfolgung von STASI-Schergen in hohen Posaitionen 76 Js 1792/93

001

Jahn Behörde führt interne Ermittlungen gegen Adam Lauks ohne  Strafanzeige! STASI läßt das Mausen nicht.“  ZU HERRN JAHN + K.“(Kriminalpolizei? )

 

 

_DSC0787

*******

In an age of universal deceit, to tell the truth is a subversive act. heißt: In einer zeit des Betrugs/Täuschung ist das Sagen der Wahrheit ein staatsfeindlicher Akt.

Pastor Gauck hat sich der verbrecherischen! Urkundenunterdrückung schuldig gemacht

230334_2070172798109_3619569_n

Durch eine durch die STAZISS befohlene  Gewaltnotoperation in der 1.Chirurgische Klinik Berlin – Buch am 27.7.1983... nach der lebensgefährlichen Körperverletzung des IMS ARZTES  IMS „Nagel“> Alias  nun OMR Oberstleutnant Dr. Erhard Zels am 28.2.1983,  wurde ich zum Staatsfeind der DDR gemacht; worauf ich den STAZISS den Krieg erklärt hatte, und ihn erfolgreich bis zum 30.9.1985 geführt hatte.

Ich habe mir im bösesten  Albtraum nicht träumen können, dass mich im vereinten Deutschland ein STAZI RA aus Spremberg  – ohne  einen Dienstgrad- 2013 vor das Landgericht Berlin zerrt um die  Zersetzung die seit 19.5.1982  läuft zu intensivieren. DAS ist  im Ergebnis der juristischen und geschichtlichen Aufarbeitung des DDR Unrechts aus der Zeit der dunkelsten Herrschaft der STAZISS- eine Bande von Verbrechern die sich unter Vorwand die Staatssicherheit der DDR zu schützen, NUR um eigenes Wohl bemüht waren, einzukrallen wo und was einzukrallen war, was sie auch jetzt tun unter dem Schutz jener ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG vom 18.9.1990.

DAS sind die wahren Staatsfeinde von Deutschland und unserem Gesellschaftsystem und keiner wagt sich  die nach 25 Jahren zu lozieren, weder Hauptamtliche noch die IM des MfS !?? Das ist der größte Beweis, dass die Gauck Behörde und die Aufarbeitung versagt hat und das Gauck NIEMALS ein STASIJÄGER gewesen ist.

Hiermit ist die Urkundenunterdrückung zum Schutz  von Verbrechern bewiesen: siehe Akte MfS HA VII/8 ZMA Nr.577/85

Die Akte von der Position 2 : MfS HA VII/8 Nr. 577/85 wurde  dem Polizeipräsidenten in Berlin, auf sein ausdrückliches Ersuchen um die Originale,  nicht  übergeben am 5.7.1994  als Beweise für schwere körperverletzung im Waldheim  am 23.6.1985 und mir wurde sie icht zur Akteneinsicht zugelassen wie es in der Akte oben steht ! Gauck hat auf sich wissentlich schwere Suld geladen !!!

Was ER damit wissentlich eingeleitet hatte war: Strafverfolgungsverhinderung der StA II Berlin, die danach das Ermittlungasverfahren über die 5,5 Jahre zog um es einzustellen Mangels an Beweisen?!?

Strafverfolgungsverhinderung nach Vorgaben aus dem Kabinett Kohl´s: 76 Js 1792/93

Bis heute, 5. 11.2016 hält die BStU und Roland Jahn auch meine Prozessakte, Haftakte und Gesundheitsakte beschlagnahmt und verletzt dabei wissentlich das STASI-entworfenes STUG! W A R U M ??? Um daran beteiligten Richter und Täter zu schützen!

Scan_20160522 (105)

 

535702_115636438617053_2030668432_n

Ungesühntes Folteropfer der STAZIS - bis heute ohne Status

Die unauslöschbaren Erinnerungen bleiben bis an das Lebensende.. an 20 Tage und 20 Nächte ohne für Toalettengang abgeschnallt zu werden… als lebenserhaltende Maßnahme !??

Im vereinten Deutschland hat man mir dann die Ehre und meine Würde 22 Jahre lang genommen, immer wieder. Ws fand sich kein Amt und keine Behörde die Mut hatte. meinen  Status eines STAZI-Folteropfer zu bestätigen !??

Man kann einen Menschen vernichten, aber nicht seine Wahrheit

21 Jahre suche nach Gerechtigkeit für Adam Lauks und seine Folterer

Sehr geehrter Bundestagspräsident,

Werter Professor Dr. Lammert.

Neue und  drin verbliebenen Abgeordneten des Deutschen Bundestages wissen´s:

Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf.Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrechen : Galileo Galilei

Die “ratio legis! also der Kern des Folterverbotes, ist nicht die Gesundheitsschädigung, auch nicht die Körperverletzung, sondern der Angriff auf die Würde des Menschen. Der Betroffene darf im Verfahren nicht zum Objekt gemacht werden…” Folter ist, wenn ich dem Menschen mit Gewalt seine Autonomie nehme, ihn zu einem bloßen Körper mache” –Strafrechtsprofessor und Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes Winfried Hassemer – 2003.

und das geschah tagtäglich in den TIGERKÄFIGEN in den Arrestzellen von über 80 Zuchtäusern  und U – Haften in der DDR.

TIGERKÄFIG DER STASI

TIGERKÄFIGE DER STASI: In der Gedenkstätte Bautzen stehen noch 5 Stück und NIEMANDEM ist eingefallen die als FREISTUNDENHÖFE zu benennen.

********

„Immer wieder fällt uns auch auf das wir in einem Land leben das tief krank ist, in einer Landschaft der Lüge, und es gibt Menschen jeder Bildungsstufe, die lügen bis zum letzten. „ von Joachim Gauck , dem 11. Deutschen Bundespräsidenten.

Als ich  am 5.2.2013 den Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes erhielt:

Die Verfassungsbeschwerde  wird nicht zu Entscheidung angenommen. Die Entscheidung ist  unanfechtbar  schrieb ich am 7.Februar  2013 meinen

OFFENER BRIEF AN DEN BUNDESTAGSPRÄSIDENTEN PROFESSOR DR. LAMMERT 7.FEBRUAR 2013 – google!

Die Enttäuschung wegen der  Ablehnung der Verfassungsbeschwerde  war der Anlass dafür. Später werde ich  erfahren, dass mein RA der nicht genannt werden möchte, vom  meinem kurzzeitig beauftragten RA Professor Dr Jörg Arnold ( ich enttarnte ihn als IMS“Altmann“ ) empfohlen, die  Beschwerde verfasste und rausschickte- ohne einen einzigen Beweis für die Strafvereitelung im Amt seitens der Staatsanwaltschaft  Berlin II und  des Sonderbeauftragten der Bundesregierung Joachim Gauck in seiner Behörde 1994 !  Die Beweise wollte der RA Nikolai Schoppmann „nachschieben“ wenn die Antwort  vom Bundesverfassungsgericht eingehen sollte !? Er wurde  vom IMS „Altmann“ gecoacht, der seit 1991,  obwohl er ehemaliger Richter am Obersten Gericht war,  am Max Planck Institut Freiburg im Breisgau eingestellt wurde. Dass er IMS „Altmann“ war und  für die Übernahme des Obersten Gerichtes im Ernstfall / Kriegsfall als B-Kader des MfS  in GVS  18.8.1988 noch bestätigt wurde, hatte er  erst nach dem ich ihn enttarnt hatte  eingeräumt, nach dem er  vorher in 13 Büchern die DDR als Rechtsstaat rehabilitierte. Von anderen Rechtsanwälten erfuhr ich, dass  beim Bundesverfassungsgericht  ALLES für die Verfassungsbeschwerde Relevantes  darin auch enthalten sein muss. Ein Nachschieben von Beweisen gibt es nicht mehr. Das muss ein RA aus der Kanzlei Bernd Häuslers gewußt haben!

Die Ermittlungsakte  76 Js 1792/93 wurde  von Ihnen, wohlwollend, in den  zuständigen PETITIONSAUSSCHUSS  DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES zur Prüfung  zugeleitet.  Schon damit wurde die Wichtigkeit und Brisanz der Akte hervorgehoben und  da die Prü-fung  auch aus Ihrem Amt vermutlich angefordert wurde, ist das  was  danach geschieht, wie damit umgegangen wurde und bis jetzt umgegangen wird, auch eine  höchst staatliche Angelegenheit die einer Klärung bedurfte. Die  durchzuführen war PRTITIONSAUSSCHUSS DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES nicht bereit, oder nicht gewillt oder hatte anderslauten-de Weisungen aus dem Kabinett erhalten !?? Dies  ist  von Ihnen und allen anderen  damit Konfrontierten, aus dem Rechtsausschuss, aus dem Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe und aus dem gemischten Ausschuss  Bundesrat/Bundestag leicht nachvollziehbar. Die Art der Korrsepondenz des zuständigen im Auftrag unterschreiben-den Oberamtsrat Wolfgang Dierig ist für den Aussenstehenden und vor allem für die Öffentlichkeit  dermaßen verschleiert und verwirrend, dass der Leser nicht mal im Traum erahnen kann,  WOGEGEN  sich die Beschwerde des  ungesühnten Folteropfers Adam Lauks überhaupt richtet !?  Über WEN oder WAS wurde dann  zwischenzeitlich die Prüfung eingeleitet die einige Zeit in Anspruch nehmen wird  und dann doch vermutlich unter Druck erledigt, bzw. aus der Welt geschaffen wurde.

scan_20161105

scan_20161105-2

Ich schreibe Diesen OFFENEN BRIEF  an Sie  um sicher zu gehen, dass auch alle  Mitglieder des Deutschen Bundestages und Deutschen Bundesrates und des Petitionsausschusses  des Abgeordnetenhauses von Berlin es  begreifen, das meine Beschwerde berechtigt war und nicht nur aus reinem Querulantentum eines  ungesühnten Folteropfers  hervorgeht.

Noch 2011 spricht der  erste Herrscher über die Archive des MfS, Joachim Gauck in Leipzig  von Folter und Mißhandlungen; in der Ehrenerklärung des Deutschen Bundestages vom 17.6.1992 verbeugt man sich vor Grfolterten, Gequälten und Geröteten. Bis heute  hatte uns die Gaucksche „Aufarbeitung“ und auch  die ins Leben gerufene oder aufgestellte ZERV-Ermittler Armee, kein Folteropfer und keine Folterknechte präsentieren können!?? Es gibt  und gab keinen einzigen Urteil wegen Folter,folglich: Die STAZIS in der DDR EXE-KUTIVE hatten in 40 Jahren der DDR niemanden gefoltert?!? Und das ist eine Unwahrheit eine historische Lüge wogegen ich aufbegehre hiermit ein letztes Mal.

Die zu vertuschende Beschwerde   gegen die  Strafvereitelung im Amt  der  Gauck Brhörde  (1992-1997)  – und daraus resultierende Strafvereitelung im Amt der Staatsanwaltschaft Berlin II ist der Ermittlungsakte 76 Js 1792/93  – hier vollständige Ermittlungsakte  – seit Mitte Januar 2013 erst vom RA angefordert in meinen Händen als Kopie:

https://adamlauks.wordpress.com/2013/01/31/die-wurde-des-menschen-ist-unantastbar-die-wurde-und-ehre-des-folteropfers-der-stazis-adam-lauks-wird-seit-30-4-1992-durch-die-berliner-justiz-mit-fusen-getreten-mit-wissen-des-deutschen-bund/

Nachdem Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Inhalt der Akte und der darin enthaltenen Korsepondenz  seiner Behörde mit dem ermittelnden Polizeipräsident in Berlin in einem

OFFENER BRIEF DES UNGESÜHNTEN FOLTEROPFERS DER STAZIS – Adam Lauks & RÜCKTRITTFORDERUNG AN DEN BUNDESPRÄSIDENTEN JOACHIM GAUCK

konfrontiert wurde, den er nicht beantwortete, -mit den Opfern der STAZIS gibt er sich doch nicht ab, der so vielen in der DDR geholfen haben soll !??- erstattete ich eine Strafanzeige, stellte den Strafantrag:

https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/strafanzeige-gegen-die-bstu-behorde-aus-der-uneingeschrankter-und-unkontrollierbarer-zeit-unter-dem-leiter-joachim-gauck/

Strafanzeige gegen den Sonderbeauftragten der Bundesregierung für personenbezogenen Unterlagen des MfS der DDR – BStU Behörde 222 UJs 662/13 aus der für Gauck Behörde uneingeschränkter und unkontrollierbarer Zeit unter dem Leiter Joachim Gauck

DARUM geht es in der Beschwerde des ungesühnten Folteropferss Adam Lauks an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages.. und nicht gegen  Straftaten gegen das Leben !

Hier ist die ARBEIT des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages an der Niederschlagung   nun unserer gemeinsamer Angelegenheit, Herr Bundestagspagsprä-sident , Prof. Dr. Lammert !:

 

Die von Ihnen erbetenen Konvoluten der Ermittlungsakte liegen mir nicht vor und können Ihnen daher nicht übersandt werden

Zwei Konvoluten der Ermittlungsakte 76 Js 1792/93 wurden vom Bundestagspräsident Lammert und Ausschuss f-Menschenrechte dem Petitionsausschuss zugeleitet

 

Meine Bitte um die Unterstützung vom 28. März 2013 an den Bundestagsüräsidenten Lammert wurde von ihm über den Direktor des Deutschen Bundestages am 2.4.2013 als Petition in den Petitionsausschuss gelenkt wo die am 4.4.2013 im Referat Pet 4 landete

und dort unter falschem Themenkreis Straftaten gegen das Leben  mit irreführender Absichgt verlegt wurde. Die Eingangsbestätigung ging erst am 24.4.13 raus (?)

Petitionsausschuss hat die übersandten Akte des Ermittlungsverfahrens 76 Js 1792/93 niocht mal aufgemacht, geschweige den geprüft.

Antwort auf den OFFENEN BRIEF AN DEN BUNDESTAGSPRÄSIDENTEN: Ich kann nur auf mein Schreiben vom 3.Juli 2012 verweisen -!???

um diesen Brief handelt sich: https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/07/offener-brief/

OFFENER BRIEF AN DEN BUNDESTAGSPRÄSIDENTEN PROFESSOR DR. LAMMERT 7.FEBRUAR 2013 – geupdatet am 7.11.2013

*******

Antwort an den  Petitionsausschuss Steinke Dierig Liebig 18.8.13

*******

Petitionsausschuss vertuscht weiter.

Hier werden Dinge beim Namen genannt

Mit dem obigen Schreiben wurde mir vom Petitionsausschuss mehr als deutlich zur Kenntnis gegeben, dass ich  dort in Sache  Strafvereitelung im Amt des Sonderbeauftragten der Bundesregierung,   angezeigt auch  im 222 UJs 662/13 , nichts zu erwarten habe, und dass die Entscheidung  über eine  bereits erledigte Petition damalige Entscheidung auch für diese Beschwerde gilt – die Angelegenheit wäre damit erledigt !?? Um die Strafvereitelung im Amt der Staatsanwaltschaft II und darin  „übersehene“ Folterbeweise  “ kümmerte sich wohlwollend , das erste Mal überhaupt nach 20 Jahren,  Petitionsausschuss des Abgeordneten Hauses von Berlin.  Auch aus der Mitteilung betreffs des Eintreffens  der Akte  76 Js 1792/93 (nach der Sichtung) auch aus dem Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe  geht eindeutig vor  dass der Petitionsaausschuss keinen Handlungsbedarf sieht, Richtung  Gauck Behörde zu ermitteln oder zu Prüfen oder zu klären, und ich wandte mich mit dem Schreiben vom 13.8.2013  an Sie mit der Bitte um Unterstützung.

Ich werde  leider nie erfahren können, ob Sie sich an den Petitionsausschuss wiederholt gewand hatten, weil Sie  auf die zugeleitete Unterlagen noch keine Antwort erhielten aus dem Petitionsausschuss ,oder Sie  womöglich  in Reaktion auf mein Schreiben  die Sache  dort noch mals monierten hinsichtlich  der falschen Titulierung und immer noch  fehlendem zugesagten Aktenzeichen für  neue-gesonderte Petition.

Jedenfalls  wurde dann – nach zweimaligem abschreiben und Hinweis uf das Schreiben vom 3.Juli 2012 – „zwischenzeitlich eine ( welche ?) Prüfung eingeleitet. (!?) Sollte das Zweite zutreffen, was man für Grund für die urplötzliche Einleitung einer Prüfung  sehen könnte, ist  ersichtlich, dass Ihre  evtl. Monierung betreffs falschen Überschrift  der Petition und des alten Aktenzeichens  missachtet  bzw ignoriert wurde.

Auch für Leien ist die Manipulierung  um die  Einleitung der Prüfung der Beschwerde über Strafvereitelung im Amt der Gauck Behörde  im Jahre 1994 im Falle  Adam Lauks – Akte 76 Js 1792/93 & 222 UJs 662/13 – und Nichterteilung eines Aktenzeichens für entsprechende Petition der Beweis dafür, dass man die Angelegenheit  damit  nicht aktenkundig werden lassen wollte.

Aus beiden letzten Schreiben  ist es nicht erkennbar worum es bei der eingeleiteten und erfolgten Prüfung  handelt. Diesbezüglich werde ich  in meinem Schreiben  von heute  um eine Klärung anhalten und um die Rücksendung der beiden Aktenkopien verlangen 76 Js 1792/93. Aus der Vorgeheweise des Petitionsausschusses habe ich längst begriffen dass es sich um den Schutz des Bundespräsidenten geht vor der Überprüfung der Zuarbeit zur juristischen Aufarbeitung der mittleren und schweren Verbrechen der STAZI-Exekutive  während 40 Jahre der STAZI-Terrorherschaft in der DDR.  Außer  Bitte um Amtshilfe an den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gab es  keine weitere Aktivitäten in Richtung Gauck Behörde. Mit  der Mitteilung des BKM und darin enthaltenen  (falschen) Behauptungen der BStU wollte  man meine Unglaubwürdigkeit unter Beweis stellen, mich in die Schublade als Querulant abtun, womöglich um  sich  andere Möglichkeiten (siehe Gustl Mollath)  offen zu halten !??

Hier ist der Beweis  worum sich der Leiter der Gauck Behörde   vor-während-und nach der Wende verdient gemacht hatte.  Hier können  alle Bundetagsabgeordnete   und die damaligen  Wahlfrauen und Wahlmänner endlich  die Antwort herleiten auf die Frage über die VERDIENSTE des 11.Bundespräsidenten von Deutschland.  2011 spricht er von der Folter und Missbrauch in der DDR Diktatur.  Gibt es  einen einzigen wegen Folterungen  verurteilten Folterknecht; hat die Deutsche  Justiz auf  die Zuarbeit der Gauck Behörde ein Folteropfer der STAZIS vorzuweisen !??  N E I N !!!  Weil nicht nur Folterknechte sondern alle  STAZI-Verbrecher der mittleren und schweren Straftaten  durch die Aktenmanipulation vor Justiz und Gerechtigkeit geschützt wurden. Vermutlich ist dies auch in der ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG vom 18.9.1990  verankert worden !?

https://www.facebook.com/photo.php?v=559187290783987

Als  er mein Schild  am Tag der Wahl sich aus der nächsten Nähe anschauen musste und   nach 1,5 Minuten seinen Bad in der Menge  abbrach, hatte ich nicht gewussr welche Rolle der Pastor Gauck in meinem Leben  gespielt hatte, dass ER sich der Gerechtigkeit für ein Folteropfer gestellt hatte, in dem ER entschieden hatte die Folterknechte nicht vor das Gericht zu stellen, die Täter  vor Strafe und die DDR -STAZI-Diktatur vor ewigen Schande zu bewahren, ein Land gewesen zu sein in dem die Folter zum Handwerk der Exekutive  gehörte und sehr wohl praktiziert wurde. Guck muss wissen was er mit seiner Erwähnung der Folter und Mißbrauch meinte. Um die Folter als kategorische Wahrheit inbs Geschichtsbuch reinzustellen reicht  die Aussage des Pastor Gauck nicht aus auch wenn er unter der Immunität eines Bundespräsidenten steht !

Ich hoffe dass man sich der Schuld die er auf sich geladen hatte bewusst sein wird, wenn man es 2012 nicht gewesen war !? MEINE Wahrheit kan KEINER  umhauen, und die   als Lüge bezeichnen ohne die Gefahr zu laufen zu den Verbrechern hinzugezählt zur werden !!! Der Gott  war und ist mein Zeuge.

Bei keiner vorheerigen Wahl eines Bundespräsidenten wurde der Zutritt zu den Mahnkreuzen versperrt !?

Während man den 11. Bundespräsidenten „wählte“wartete ich draußen um ihn mit der WAHRHEIT aufzuwarten.

 

 

Anmaaßung des Joachim Gauck bei der Zuarbeit zur Juristischen Aufarbeitung der mittleren und schweren Verbrechen der STAZIS

Es wurde eine Prüfung der VERDIENSTE von Joachim Gauck in der Gauck Behörde 1994 eingeleitet, nach diue Beweise über Strafvereitelung im Amt aus dem Amt des Bundestagspräsidenten zugeleitet wurden.

PETITION 13 vs Gauck  1

Um die Eingabe wegen Urkundenunterdrückung des Pastor Joachim Gauck zu bearbeiten hätte die BStU einen  diesbezüglichen Behördenvorgang. eine Recherche eröffnen müssen. Das wurde nicht getan !??

ae-ifg-bd-2-249

In der Petition war die Beschwerde gegen diese Urkundenunterdrückung durch den Pastor Gauck und seinen Direktor Dr. Geiger

Gaucks verbrecherische Urkundenunterdrückung der Akte HA VII/8 577/85

 

*******

Leider können wir Ihnen in der von Ihnen beschriebenen Angelegenheit nicht helfen.

Erhielt und sichtete die Akte 76 Js 1792/93 … und lenkte die zuständigkeitshalber in den Petitionsausschuss !?

STAZI-Opfer existieren als solche nicht

Über die Verletzung von Menschenrechten der STAZI-Opfer .. kein Wort.

*******

Rechtausschuss swa Swutschen Bundestages 18.10.13

Rechtausschuss swa Swutschen Bundestages 18.10.13 001

***

eigentlich geht es um die Aufarbeitung der "Aufarbeitung von Deutschem Unrecht

Betr. Ihr Schreiben – Aufarbeitung von DDR -Unrecht

An den Rechtsausschuss 001An den Rechtsausschuss 002

SO schnell iost noch keine Beschwerde abgefertigt worden vom Petitionsausschuss ..

Nach der Wahl hat sich nicht geändert.

Der Petionsausschuss beschließt eine falsch benannte Petition mit falschem Aktenzeichen auf Grund einer Stellungnahme  des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die wiederum auf einer  Stellungnahme der BStU beruht – die natürlich kein Wort über die Unterlagen aus der Mappe  Nr. 577/85 verliert,und  über die Ihrem Brötchengeber, der jährlich 100 Millionen Euro  für die ABM Maßnahme des MfS und der SED locker macht, keine Fachaufsicht zusteht ! wodurch die Gauck- Birthler-Jahn- Behörde eindeutig als außenpatrlamentarische Behörde mit wissen  der Bundestagsabgeordneten auch nach 2007 weiter existiert und praktisch keiner parlamentarischen Kontrolle unterliegt…. so wollten das die Unterhändler aus dem Westen und Osten – die Geheimdienstler beider Länder vereinigt Euch ! – und so wurde  das in der ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG vom 18.9.1990 vereinbart und beschlossen. Auch der Umgang mit den Opfern und  die Absolution oder Schutz der Täter von Mittleren und schweren Verbrechen der STAZIS während 40 Jahre DDR  vor Gesetz und vor Pranger muss dort ultimativ reindiktiert worden. Der Leiter der Behörde  Joachim Gauck war maßgeblich an der Herausarbeitiung der StUG beteiligt, dass ihm ermöglicht hatte, sich anzumaazen und die Rolle des Obersten Richters, des Gottes anzunehmen. ER hat sich  für berufen gefühlt solche Beweise wie  im Verlauf aufgeführt – auf das Ersuchen des Polizeipräsidenten in Berlin pfeifend – nicht herauszugeben, und dadurch Ermittlungen gegen die STAZI-Verbrecher auszubremsen, in Richtung Einstellung zu beeinflussen !

Um diese Behauptungen zu beweisen oder zu widerlegen müsste man die ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG öffnen vor dem Ablauf der beschossenen 50 jährigen Geheimhaltung !??

Dass man bei der Aufarbeitung des DDR Unrecht  die Böcke des MfS und ihre Begünstigte zu Gärtnern gemacht hat das geht auf´s Konto der Kohl-Straussschen Regierung. Aber dass es bei der Aufarbeitung  der „Gauckschen Aufarbeitung“

wieder auf die gleichen Strukturen zugreift… die Schande geht auf die Gesamtdeutsche  Regierung aus den bisherigen Mandaten. Aber wenn die neu gewählte Regierung im  Entstehen nicht entschlossen ist NAZI und STASI-belasteten Repräsentanten sich loszusagen, braucht sie  über das  bei den Verbündeten oder Besatzern herrschende Mißtrauen nicht zu staunen.  Wenn man den Wahlfrauen und Wahlmännern, um schnell den Presidenten Wulff  loszuwerden,  schnell  den legendierten Menschenrechtler  und Opositionellen, der im Gesetz  sogar die Kategorie  Begünstigter des MfS einführt und damit seinesgleichen Absolution  selbst erteilt, aufsetzt ist der Präsident nicht vom Volk gewählt und die Herkunft können wir nicht aus der Vita tilgen. Auch mein Vater kam aus dem Krieg als Angehöriger der SS-Division Handschar… was ich erst als 12-14 Jähriger erfuhr:

Dass ganz Deutschland kleinen Präsidenten  hat aufstellen können der  weder NAZI-noch STAZI-vorbelastet war, das glaube ich nicht. Das wäre violleich auch ein Zeichen nach außen gewesen. Statt dessen das eigene Volk zu verdummen oder für dumm zu halten in dem man es glauben lässt dass die FDP die Kanzlerin dazu bewegt haben soll, zum zweiten Mal  ihre Entscheidung zu ändern:“  Der wird es nicht !!!“  Hat die SPD nicht schon die Zusammenarbeit und das Mitregieren mit der Linken als möglich erwähnt… und womöglich bereut es nicht schon jetzt getan zu haben ! Aber das ist  Politik, dafür  habe ich keine Zeit, ich  habe  Alternative für Deutschland gewählt, weil ich überzeugt bin dass der „andere Weg in den Sozialismus“ nicht der richtige sei.

Es ist selbstverständlich dass sich Petitionsausschuss mit der Vorsitzenden Kersten Steinke SED-PDS-LINKE vor den Präsidenten stellt, schließlich  hat er mit seinem Einsatz in der Kirche im Sozialisnus gezeigt wofür er sch entschieden hatte; als Priviligierte hatte er  auch als Reisekader nichts viel auszustehen.  Dass alle Reisekader bei der Hauptvewaltung Auslandsaufkläruneführt wurden, allerdings nicht als Begünstigten der STAZIS, müssten die HISTriker und „nab bekannt sei, aber wie diese Prüfung im Sande verlaufen sol.

*******

Es war eindeutig eine Beschwerde gegen die Strafvereitelung im Amt des Sonmderbeauftragten der Bundesregierung f.STASI-Unterlagen

Schon die Berschriftung der Petition wurde vom Petitionsausschuss manipuliert

Man  berührt nicht mit einem Wort die unterschlagene Beweise für  schwere Körperverletzung – siehe unten- weswegen die Mitteilung  auch falsch, unwahr,mit Lüge behaftet, nach der Manipulierung der Augenscheinsobjekte  verfasst, da steht. Man unterdrückt auch dass es sich eigentlich  um die Strafanzeige 222 UJs 662/13  handelt die eindeutig   den Strafbestand § 528a  anzeigt, was Strafvereitelung im Amt bedeutet, die nicht wegen unwahren Vorwürfe  darin sondern wegen Verjährung nach 2 Monatiger Ermittlungen eingestellt wurde.

Wieviel Falschheit und Verlogenheit gehört dazu ein solches Schreiben zu verfassen !??

Wieviel Falschheit und Verlogenheit gehört dazu ein solches Schreiben zu verfassen !??

*********

Korespondenz  Ermitelnder Polizeipräsident in Berlin ZERV 214  . / .  Sonderbeauftragte der Bundesregierung für personenbezogenen Unterlagen…

Noch Ende 1993 weiß der Ermittler nicht wie die Gauck Behörde  eigentlich heißt !?

Ersuchen: Die Herausgabe der Augenscheinobjekten im Original aus den Beständen des MfS

Das Ersuchen der Staatsanwaltschaft II Berlin an die Gauck Behörde

Erst anderthalb Jahre nach der Strafanzeige und Strafantrag fingen die Ermittlungen an ?

Das Ersuchen der Staatsanwaltschaft II war deutlich

Die Antworten der staatlich zugelassener und STAZI-geprüfter  Zuarbeiter zur Juristischen Aufarbeitung der mittleren und schweren Verbrechen der STAZIS und ihrer Exekutive:

30 Js 1792 93 Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft II Bln 024

Gauck Behörde überstellte die Akte Lauks im Original nicht der ZERV 214 1994

Nach der Tagebuchnummer kam dieses Schreiben der Gauckbehörde. Eine Akteneinsicht oder eine Mitteilung der Gauckbehörde lehnte die Ermittlungsbehörde in ihrem Ersuchen kategorisch ab !

Gauck Behörde und ihr Leiter haben Schuld geladen

Mappe mit unterschlagenen Beweisen

Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 001Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 002Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 003Kopie der nicht herausgegebenen Augenscheinobjekte Gauck Lauks 004

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Bild | Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s