4. Juli 1985 Endabschlussrechnung an Erich Honecker / Spezielle Strafvollzugsabteilung Waldheim – Absonderungszelle „4“

Blatt 72 der E-Akte ( Erzieherakte )

Als ich  nach der Noteinweisung ( am 23.6.85 in der Absonderung der Zelle „4“ ) ins Haftkrankenhaus Leipzig Meusdorf mit gebrochenen  Unterkiefer eingeliefert wurde znd dort die jedwede Behandlung abgelehnt hatte, wurde ich am 4.Juli 85 in die Zelle „4“ dert STASI – Forensik zurückverlegt. Ich befahl mir Schreibzeug und Papier zu geben, was auch unverzüglich geschah. Spätestens am 4.Juli 85 wußte ich dass ich die DDR lebend nicht verlassen werde. Mein Hungerstreik seit 20.12.84 ungebrochen und das gesprochene und geschriebene Wort waren meine einzige Waffen.

xx

xx

Eine  Abschrift führte ich mir in den Enddarm ein und „pflegte“ für die Obduktion in Belgrad für die Genossen aus dem MAD ( KOS ) Jugoslawiens. Es kam dann doch anders. Ich wurde ohne meines Zutuns VOR-vorzeitig, statt ausgewiesen ( über JAT Maschine und Schönefeld )  am 29.10.85 in die CSSR entlassen um über Ungarn nach Novi Sad (? ) zu reisen.(?) In Usty nad Labem um 03:00 stieg ich aus dem Zug. Dass es ein Zug in Nirgendwo war erfuhr ich 2014 aus  dem mir durch den Harald Both ( Gaucks vierter Mann vom BND ) der mir die dritte Seite einer handschriftlichen Notiz überreichte die aus einem Maßnahmenplan erstellt wurde. Am nächsten Morgen fuhr ich  mit Taxi nach Prag. Am dritten oder 4. November 1985 landete ich in Zagreb.

Blatt 72a der E-Akte der MfS Forensik ist Kopie des Originals. tauchte erst 2016 (!) in Waldheim auf. Mit Herrn Thomas Mauersberger vom sächsischen Datenschutzbeauftrag-ten fuhren wir nach Waldheim und sicherten mein Eigentum.

Jedenfalls auch MfS Ministerium in Berlin hatte von dieser Drohung in Kenntnis gesetzt; es folgten keine Maßnahmen (? ) Wozu auch MfS Berlin  HA II/10 wußte daß ich die DDR nur noch als Leiche oder Urne verlassen werde.

Das wußte auch meine Ex-Gattin, Marlies Rummel geschiedene Lauks die zwei Wochen nach meiner Inhaftierung, am 4. Juli 1982 die DDR mit den Kindern Richtung SFRJ in die Freiheit verlassen hatte.

xxxzu 1

Zu 1: Massaker  ( HK 10.-30.9.82 ) (absichtlich verspätete und verpfuschte OP am 12.9.82* ); zu unrecht verurteilt am 26.4.83; med. Befunde ( vom 25.3. u IV ) verleumdet durch Generalmajor d. MdI, Prof. Dr. OMR Kelch am 8.4.83, sowie Befunde von Berlin Buch ( Station 105C* )( 20.4.83 – verhandlungsunfähig* ) ( 27.4.- 4.5.83 ) und Charite ( Berlin* ) ( 23.6. u. 8.7.83 ) auch durch Kelch verl. Mitte Juli! ( 2* )Gewaltsame Aufpfählung ( 1. am 28.2.83 _ Dr. Zels – IMS „Nagel“* ) ( 27.7.83 Bln – Buch )…..

xxx

Deswegen !?? – NEIN!

xx

Über stasifolteropferadamlauks

I am 72 Years old and I I am still victim of torture in STASI-Prison in former GDR 1982-1985. I never reached Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 40 Years injustice ! I am fighting for the implementation § TORTURE in Germany´s national low.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen