Am 17.6.2021 wird dem Roland Jahn und verbrüderten Geheimdiensten das Stasi Unterlagen Gesetz ( StUg ) dem Bundearchivgesetz zu überstülpen

WHO WAS f… ROLAND JAHN? oder „Der unaufhaltsame Aufstieg des Sohnes eines OibE´s

Kleinwüchsiger Lagerist im Karl Zeiss Jena wurde zum besten Geschichtsverfälsher der DDR – STASI-Justiz von Merkels  und Schäubles Gnaden

DAS war erste Geschichtsverfälschung  nach der Wende:

Bundeszentrale für politische Bildung als Auftraggeber?

Mutet das auf dem Bild nach einem Tigerkäfig ?

Das Lügen und Leugnung der Repression und Geschichte zu verfälschen haben die beiden Penner aus der DDR im Gesamtdeutschen Institut und nach der Wende bei Gauck´s ver-brüderten Geheimdienstlern gelernt.

Er kam nicht um Verbrechen seines ehem. Unrechtsstaates aufzu-klären sondern bekam die Aufgabe/Befehl den Fokus vom MfS ab-zu lenken.

1972/1973 absolvierte ich das 4. Studienjahr an der Humboldt-Uni in Ostberlin.

Seit dezember 1975 bis 29.10.1982 arbeitete ich als Bankangestellter der Ljubljanska banka in der DDR;  1m 19.Mai 1982 wurde ich Opfer eines politisch operativen Vorgang der DDR-STASI-Justiz – seit 1992 bis heute setzten die vereinten Justiz der DDR und BRD eine Armee Juristen und Geheimdienstlern um die Aufhebung des Urteils zu verhindern.

Politisch-operatives Urteil vom 26.4.1983 als Schulungsbeispiel für Historiker und Jura-Studenten können die Interssierten der Akte zu Causa Adam Lauks aus dem Bundesarchiv entznehmen: Generalstaatsanwaltschaft der DDR und des Obersten Gerichtes der DDR:

Akte der Generalstaatsanwaltschaft der DDR – Rechtsbeugung

Akte des Obersten Gerichtes der DDR ztu Adam Lauks

Vereinigung Operative Aufklärung

Wenn Ihnen der Gesprächspartner nicht in die Augen schauen kann – hütet Euch vor seiner Falschheit!

yy

Akte  133 aus meinem Behördenvorgang Akteneinsicht nach dem IFG stellt mein Ansch-reiben an neuen Leiter der BStU Roland Jahn  vor seiner Einführung bei dem Hubertus Knabe ( siehe das Bild oben! ) unter Moderation des Sven Kellerhoff. Das Schreiben wurde in meinem Blog http://www.adamlauks.com  am 11.3.2011 editiert und wie man sieht am 14.3.2011 den aufmerksamen „Lesern“ der BStU aufgefallen.

Sehr geehrter Herr Jahn! Ich gratuliere Ihnen für Ihren neuen Job. Ich weiß nicht ob Sie sich an unseres ( nächtliches* ) Telephonat vor einigen Jahren ein wenig erinnern!? Nach dem ich den Film „Alltag einer Behörde“ mir damals angeschaut hatte, wollte ich mit Ihnen darüber sprechen, Ihnen berichten wie das so mit Zersetzung, ( wirklich war* ) Mißhandlungen und Folterungen, ärztlichen Mißhandlungen und Experimenten an Strafgefangenen. Mit Ihrer Antwort, es läge ( bei Ihnen* ) kein Interesse vor, ein anderes Projekt hätte Vorrang ( war ich überrascht*) Erst vor zwei Wochen rief ich bei „Kontrasten“ an… auch da hatte man am Thema kein Interesse!?? Wie man sich als ungesühntes Folteropfer dabei fühlte werden Sie nicht nach-vollziehen können.

Heute wende ich mich an Sie persönlich, ehemaliges Opfer der STASI um mir zu helfen, soweit es in Ihrer Macht steht, das dieser Rufmord seit 11 Jahren und Dauerretraumatisierung vom SPIEGEL eingestellt wird.

  Die Problematik ist in einer E-mail an den Chefredakteur von SPIEGEL deutlich dargelegt. Als nicht vorbestrafter Bürger dieses Landes schleppe ich diese Abkvaliffizierung des SPIEGEL mit mir  ( seit April 1986* ) und meine Folterer die mein Blut an Ihren Händen tragen laufen frei herum….( als unbescholtene Bürg-er*) Ich erwarte Fairness vom SPIEGEL, der sich schon mit dem Artikel ( Das Geld im Vorderrad*) (Auszug aus dem Interview mit mir* ) nicht gerade aus demokratischer Hinsicht bekleckert hat, das diese Dauerretraumatisierung mal eingestellt wird auf welche Weise auch immer.

Ich als Folteropfer der STASI erwarte von Ihnen , dass Sie in dem Laden erst gründlich ausmisten und sich von der durch Gauck eingeschleppten Altlast endlich befreien ( das hatte er beim Antritt vor 250 Man in HSH versprochen* ). Denn es gibt KEINE LOYALEN und keine EHEMALIGEN Hauptamtlichen und IM des MfS. Von ihrer Verpflichtung und ihrem Tschekisteneid an Mielke abgegeben hat sie niemand entbunden! IOch wüßte nicht wer oder wodurch ihre Loyalität bewiesen ist? Lassen Sie uns als Folteropfer nach 22 Jahren zu hoffen anfangen, das Sie die vielen Böcke die zum Gärtner gemacht wurden, von wem auch immer, aus Ihrer Behörde auf die Weise verbannt werden und sich nicht um die Belange der Opfer und die geschichtliche Aufarbeitung kümmern. Einschließlich Altendorf muss raus, oder dürfen Sie Ihre engsten Mitarbeiter nicht selbst aussuchen!?

Ich werde die Möglichkeit nutzen, morgen Sie zu erleben und hoffe dass Sie mir was sagen können in dieser meinen bescheidenen Angelegenheit!??

Mit freundlichen Grüßen

http://www.zersetzungsopfer.de

Adam Lauks

Folteropfer der STASI

und Presseopfer der BILD/ASPV

 

 

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen