IMS „Pit“ – MUDr. STASI-Dreck, Oberstleutnant Peter Janata war zuerst MfS-Vollstrecker als Anstaltsarzt im Frauenzuchthaus Hoheneck und danach Vollstrecker der Befehle des MfS im MdI – Verwaltung Strafvollzug für das MfS – MUDr. Peter Janata Mehrower Straße 4 16356 Ahrensfelde Tel. (030) 9 33 93 47 Fax (030) 9 33 93 48 Funk (0170) 3 55 26 52

Janata Pakt mit dem Bösem 001

Durch diese Verpflichtung ist sein Eid auf Hippokrates aufgelöst, und der Arzt wird zum Vollstrecker jedes Befehls des MfS- Killer on Order

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Janata Pakt mit dem Bösem 001

  1. IMS „Pit“ – alias MUDr.Peter Janata kam zusammen mit seinem Vorgesetzten, obersten Mediozinmann Professor. Dr. sc. med. Generalmajot Kelch in die U-Haft Königs Wusterhausen um meine „Eingabe“ vopm 23.10.1982 zu „bearbeiten“. Bei der Untersuchung stellte er in Anwesendheit eione mechanische Behinderung fest. „Es ist wirklich zu eng“. Darufhin der General: „Da bleibt nicht anders übrig- weinlieferung in die Charite, mit alklen Konsequenzen!“ das war ein Befehl eines Generals der vom MfS vereitelt wurde. Die für den 25.2.83(!) anberaumte Vorstellung bei einem Professor der Gastroenterologie der Berliner Charite wurde durch MfS ( IMS“Nagel“ ) einfach ignoriert. Am 28.2.1983. ohne jegliche Vorbereitung, führtre Leiter der MED-Dienste des Zuchthauses Berlin Rummelsburg eine Gewaltreckjtoskopie durch und durchtrennte dabei zwei Venen im Analbereich zwischen Sphinkter und äußeren Schließmuskelring und ließ mich fortan wissentlich bluten. Oberstleutnant Manfred Heinze saß mit in meiner U-Haftzelle und kontrollierte täglich die voranschreitende Beimenge vom Teerkot inmeinem Stuhlgang. Dr. Erhard Zels hatte mir den Arsch buchstäblich zurechtgerissen.

Kommentar verfassen