MfS – Elite erpresste Kohl und Schäuble zur kalten Amnestie durch Übernahme in Bundesdienste – 15000 + 7000 als Zollverwaltung

Die Geschichte schrieben und schreiben immer noch DIE SIEGER! – Wer waren die Sieger der Zwangsvereinigung und Verbrüderung der Geheimdienste und der Justiz der DDR mit der Justiz des Rechtsstaates BRD ?!? Solange die Restbestände der STASI Akte  in den Händen eines Fälschers der eigenen STASI Akte bleibt wird das so bleiben. Die Systemlinge beider Regime „töten“ die Wahrheit seit 1990 für  3 Mrd € bis jetzt. Das Deutsche Volk schweigt dazu und zahlt… 110 Mio € jährlich.

Siehe  DAS GUTACHTEN zur Gauck – Birthler Behörde 2007!: VERTRAULICH!!!

http://adamlauks.de/wp-content/uploads/adams_pdf/Joachim_Gauck_Stasi_Luegen_Maerchen_Gutachten_2007_VERTRAULICH.pdf

Liquidierung“ des Objekt „Merkur“  alias Adam Lauks nach Regeln 1/76 war eine Demonstration der Macht dem Militärischen Abschirmdienst (KOS) eines Freundeslandes – Jugoslawiens gegenüber – ein Angriff auf die Souvere-nität Jugoslawiens.War das die Ankündigung dessen was 1991 kommen wird, ein politisch operativer Einsatz der Elite des MfS? In wessen Auftrag spio-nierte STASI in Jugoslawien ? – für die Russen oder für die NATO ? War es Erich Mielkes oder Markus Wolfs HA II ?!?

Warum die HA IX ( Untersuchungsorgan des MfS )  HA VII die K-1 der KRIPO; die HA VII/8Abwehr im Strafvollzug und vor allem die HA IISpionageabwehr auf der Wandtafel im Haus 1 des Mielke Ministe-riums unerwähnt blieb, bleibt im Dunkeln. Weil ALLE 22.000 STASI übernommen und für alle ihre Verbrechen „kalt amnestiert“ wurden?!?

Die Nr. 1  Karlo Budimir in der beispiellosen Wirtschaftsdiversion gegen den Außenhandel und das Finanzsystem der DDR … wurde 1992 Mein Trauzeuge. Bei seiner Verhaftung haben Staatsanwälte Voigt und Frau Rosenbaum einen Koffer mit 1.000.000 DM einfach verrutschen lassen; das Geld tauchte in keinem Beschlagnahme-protokol bis heute auf ! Dabei haten die Sicherheitsorgane auch drei Prschut-Schinken und 4 Liter Grappa aus Kroatien mitgenommen und vermutlich zur Feier des Erfolges  gefressen und ausgesoffen. Für 29 Beteiligte durfte Karlo Budimir danach ewig in Erinnerung bleiben. Bei meiner geplabten Zeugenaussage im Prozess der Nr. 1 verlangte ich diue Vorlage des Vernichtungsprotokoll zu den hochgezogenen Schinken und Grappa und zu 1.000.000 DM.“ die spätestens jetzt dem Richter vorliegen müssten“?!? – ABFÜHREN-ABFÜHREN! hatte es geheißen als ich den Anwesenden STASIS – Saal war voll davon – sagte: Um einen „Verbrecher“ sop auszuplündern wie die das getan hatten, muß mann einfach größerer Verbrecher sein. Staatsanwältin Rosenbaum und Protokolantin Döring trugen geschmuggelte und von Karlo Budimir vertriebene Damen-Quarzuhren an ihren Handgelenken.

Hat die Staatsanwältin Rosenbaum die drei obligatorische Kurz-schulungen absolviert um in die verbrüderte Justiz aufgenommen zu werden, um die Verbrecher nach dem StGB des Rechtsstaates zu jagen, wie  der übernommene Zollfahnder den Ich zum Oberko-mmissar gemacht hatte Ehlert, den ich nach Jahren am Hauptzoll-amt Berlin, Mehringdamm 129 fand und zu Rede stellte? Budimir Karlo bekam 13 Jahre und 75.000 M Strafe.

Um eine nachgewiesene- bewiesene Wirtschaftsdiversion als  Zoll- und Devisenverbrechen zu ahnden bedarf es einer politisch-operativen Entscheidung, bzw. einer RECHTS-BEUGUNG wie das im OV „Merkur“ Mitwirkenden und Mittäter der Fall war.
Über diesen Erfolg des MfS habt IHR in der DDR Presse, aber auch im SPIEGEL nichts lesen können. Die sämtliche Akte wanderte noch vor dem Urteil in die gesperrte Ablage des MfS am 9.02.83.

 

Die Nr. 2.

 

 

 

Für diese  1984 ausgehangene stolze Leistung – und erbärmlichen Beschiss des eigenen Minister nachträglich  wahlweise, ein für mich „geprägtes“ Goldstück durch einen STASI aus der Schweiz per Mail am 30.4.2009:

7 Monate nach meinem Ausstieg  hat sich MfS meioner erinnert und Wunderlich fehlte für seine Beförderung noch ein „Erfolg“ – Für das MfS ein Kinderspiel:

Schon mal was über diese Verhaftungen und Erfolge der STASI, alle die oben genannt wurden haben sich am Operativ Vorgang „Merkur“ abgearbeitet. Eigentlich wollte mich das MfS als Nr.1 präsentieren und dann liquidieren…

Information über diesen Erfolg brachte meine Ex – Spionin von Marlkus Wolf oder Erich Mielke nach Jugoslawien… und berichtete SO meinen Kindern und den Jugoslawischen Behörden. Ich wäre mit Kofferraum voll Uhren verhaftet…

 

oder eine der Höchstleistungen der DDR Produktpiraterie  Ruhla-Uhr made in China

Zum Verwalter und Gestalter der Wandzeitung in der Traditionsecke der Tollorgane  in der 2.ten Etage – schräg gegenüber von privarräumen des Ministers scheinen bis 1984 die Erfolge der inneren Staatssicherheit nicht angekommen zu sein? Oder schon, aber an die Wände  haben die nicht geschafft. Warum wohl ?! Weil der Minister auch nach jenem 10.3.83 niocchts über den Ausmaß des Komplexes   und meines Vorschungsvortrages Handel  ( des Außenhandels der DDR* ) mit Quarzuhren im Fokus des MfS.

Apropos Forschungsprojekt – Sachstand 12.6.2019: AU 6 – 006894/14 Z

Gesendet: Mittwoch, 12. Juni 2019 um 11:54 Uhr
Von: Lauksde@gmx.net
An: „Iris Winkler“ <Iris.Winkler@bstu.bund.de>
Betreff: Aw: Antw: OV „Merkur“ Band 3
Sehr geehrte Frau Winkler !
Es überrascht mich sehr die Art wie Sie mit der Geschichte des MfS und mit der damit
verbundenen Zuarbeit zur geschichtlichen Aufarbeitung umgehen ?
Erinnerlich hieß mein Forschungsprojekt  Handel mit Quarzuhren im Fokus des MfS,
wie Sie das aus Ihrem Schreiben entnehmen können 23.12.2016.
Aus dem Blatt BSTU 0199 aus dem 3.Band des OV „Merkur“ erschließt sich ein weiterer
Operativ Vorgang „Geschäft“ der vom 30.5.80 -4.5.81 über Festnahmen von 8
Spekulanten und Liquidierung des Stützpunktes berichtet. Zweifelsohne gehört dieser OV
zu meinem Forschungsprojekt. Darüber dass Sie mir die Vorlage der ensprechenden Akte verwehren werde ich selbstverständlich den Petitionsausschuss infor-mieren.
Es sieht so aus dass  das was Sie, von Hamilton und die Loos seit 1990 machen mit  Zuarbeit zur geschichtlichen Aufarbeitung des MfS und weiteret Organe der DDR mit der vorgegauckelten Aufgabe  nichts zu tun hat, genauso wie die Aktivitäten aus dem
Bereich Both/Probst/Gauck/Geiger mit der Zuarbeit zur juristi-schen Aufarbeitung des DDR Unrechts zu tun haben.
Spezielle Fragen zu Ihrem Thema kann ich Ihnen leider nicht beantworten.
Ihrem Vorschlag zu Wiederaufnahme werde ich nicht folgen, weil das Wartezeiten von 2 Jahre aufwärts bedeutet. Selbstverständlich arbeiten auch Sie wie der Rest an der biologischen Lösung… weil SIE zu den Siegern der Wende gehören und bekanntlich  ist die Aufarbeitung und Geschichtsschreibuzng schon immer Privileg der Sieger gewesen.
Sie und Hamilton müssen die Angehörigen des Untersuchungsorgans (HA IX ) die HA VII ( K-1 ); die HA VII -Abwehr im Sztrafvollzug – 15000 übernommenen Hauptamtlichen und aber auch die  7000 weiteren die  sich als  angeblice Angehörige der Zollverwaltung der DDR übernehmen ließen schützen vor Entlarvung derer Arbeit und deren Taten.
Wollen Sie mir doch die  im Band 3 befindlichen 15 + 3 SAeiten nicht zuschicken oder bestätigen dass die  15 Seiten der Bearbeitungskonzeption vom 27. April 1982  nicht dort befinden wo die laut Inhaltsverzeichnis sein müssten?
Mit angemessener Hochachtung für Sie und IHRE Behörde
Adam Lauks – 
ungesühntes Folteropfer der Srasi
Gesendet: Mittwoch, 12. Juni 2019 um 10:55 Uhr
Von: „Iris Winkler“ <Iris.Winkler@bstu.bund.de>
An: lauksde@gmx.net
Cc: „Rüdiger Droysen von Hamilton“ <Ruediger.DroysenvonHamilton@bstu.bund.de>
Betreff: Antw: OV „Merkur“ Band 3
Sehr geehrter Herr Lauks,
die Bearbeitung Ihres Antrags wurde nicht abgebrochen, sondern ordnungs-gemäß zu Ende geführt und zur Ablage verfügt.
Den OV „Merkur“ haben Sie vollständig erhalten und quittiert.
Spezielle Fragen zu Ihrem Thema kann ich Ihnen leider nicht beantworten.
Es bleibt Ihnen freilich unbenommen, weitere Forschungsanträge schriftlich an meine Behörde zu stellen oder eine Wiederaufnahme zu beantragen.
Mit freundlichen Grüßen
 
Iris Winkler
________________________________
Sachgebietsleiterin
AU 6 SG 05
 
Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Karl-Liebknecht-Str. 31/33
10178 Berlin
 
Tel. 030-2324-9066
Fax 030-2324-9069
 
>>> <Lauksde@gmx.net> 12.06.2019 10:00 >>>
Sehr geehrte Frau Winkler !
Obwohl Sie  meinen bei Ihnen genehmigten Forschungsprojekt: Handel mit Quarzuhren in Fokus des MfS aus mir unbeknnten Gründen abgebrochen hatten bitte ich  Sie um Unterstützung meiner Forschungsarbeit und meiner privatren Aufklärung.
Nämlich im Band 3 de OV „Merkur“ fand ich Bearbeitungskonzeption vom 27. April 1982 – leider nur einen Teil davon der mit der Seite ( -59-)  bzw BSTU 0075 beginnt was die Seitev 16 der Bearbeitungskonzeption darstellt.
Die Konzeption mit Anlagen endet  mit BStU 0085.
Der angebliche Hauptschlag bzw. die Liquidierung der Gruppen um Vasilevski und um Budimir fand am 13. bzw 17.4.82. Es wäre wichtig  für die wissenschaftliche Arbneit zu erfahren  WAS genau für die Zeit danach geplant war in Puncto Liquidierung des Objektes „Merkur“ – meine Wenigkeit, bzw. WER – welche Hauptabteilung machte für den in der
Fahndungsliste befindlichen Adam Laiuks die Grenze am 18.4.1982, am Tag der Liquidierung der Gruppe Budimir auf?
Es ist aus der Akte ersichtlich dass am 15.4.1985 Petschaft am Band 3 gebrochen wurde      ( durch wen, auf wessen Weisung ? ).
Bitte um die fehlenden Seiten  der Bearbeitungskonzeption sowie um  Kopien des Inhaltsverzeichnisses 001 – 003.
Selbstverständlich werde ich die anfallenden Gebühren dafür auch gegen Vorkasse entrichten.
Mit freundlichen Gerüßen
Adam Lauks
Objekt „Merkur“
PS. Ist der BStU etwas über den Verbleib der Akte des Zollamt I bekannt? Es würde weiteres Licht in das Dunkle bringen.
A. Lauks
*******
Ungesetzliche Einfuhr und spekulativer,nicht genehmigter ambu-lanter Handel mit Quarzuhren, ( sogenannte Billiguhren aus Hongkong ) wiesen beim Verkauf von 1000 Uhren auf dem Schwarzmarkt einen Spekulationserlös von 150.000 ,-M der DDR.“– eine klare Milchmädchenrechnung des MfS für ihren Minister Erich Mielke. Es gab  aber eine  andere Rechnung die zur Genehmigung  vom DDR Außenhandel der Staatliochen Plankomission der DDR von den OibE´s der STASI vorgelegt wurde und die ging am Anfang so:   1000 Uhren a 2,50 US$ ( nach dem Schwarzkurs 1 : 10 = 25,- M DDR) ist gleich  25000 M DDR für 1000 Quarzuhren im Einkauf… in Hongkong. Die STASI-Leute im Außenhandel ließen diese Uhren für 550 M (Damen ) 600 M ( Herren) in den Geschäften des Binnenhandels verkaufen. Erlös zum Wohle  des DDR Volkes, bzw. zum Wohle des Verbrechersyndikat MfS betrug  575.000.- MDDR.´
Für diese grenzenlose Gier gehört der Staatlichen Plankomission der DDR dieses Goldstück:

„Lauks wird durch vorliegenden Beschuldigten und Zeugenaussagen belastet, gemeinschaftlich mit weiteren beschuldigten Personen handelnd an der rechtswidrigen Einfuhr von über 2000 Quarzuhren und deren gewinnbringenden Absatz in der DDR nitgewirkt zu haben.“

Am 19.5.1982 wurden außerdem alle folgende Schriftstücke gefertigt:

XXX

aus der Gerichtsakte  nicht unterzeichneten Erstvernehmung

Gemäß persönlicher Absprache übersenden wir Ihnen die unsere Diensteinheit interessierenden Fragen, welche bei der Vernehmung des L.(auks) durch die Untersuchungsorgane des Zolls bzw. der HA IX Berücksichtigung finden sollen:“

Werden im Rahmen der Vernehmung direkte Unterstützungshandlungen von in der DDR akkreditiertzen jugoslawischen Diplomaten bekannt, wird vor Einleitung von Maßnahmen um Rücksprache mit der HA II/10, Gen. Oltn. Hermann Telefon 23494 – gebeten.

Aus der 37 seitigen Akte MfS AKK 14236/85… HIER komplett einzusehen:

http://adamlauks.de/wp-content/uploads/adams_pdf/MfS_AKK_1423685.pdf

In diesem Zusammenhang teilte die Hauptabteilung IX/2 mit, daß der Repräsentant der jugoslawischen Staatsbank – Lauks, Adam als Hauptperson und Bindeglied zwischen den in WB ansäßi-gen Lieferanten von hochwertigen Konsumgütern ( insbesondere Quarzuh-ren) und den Abnehmern in der DDR ( polnische und jugoslawische Arbeits-kräfte ) fungiert.

Ich war weder Repräsentant der jugoslawischen Staatsbank noch habe ich als die Hauptperson fungiert. Am Tage als dieses Schreiben verfasst wurde – dem Tag meiner „Liquidierung“, lagen nach der letzte Tat ( 17.11.81 ) meiner Beteiligung als Kurierfahrer 7 Monate. Wenigstens das Erste hätte die Elite der HA IX/2 wissen müssen, bevor die sich an meine „Liquidierung“ ranmachen sollte. Lüge, Denuntiation und Verleumdumng des MfS sind die Waffen des MfS und Deutscher verbrüderten  Geheimdienste in der BStU gegen die NIEMAND ankommen kann. Es bleibt mir nur die Richtigstellung durch Entlarvung zweck´s Detabooisierung und Geschichtsfälschung über ein Verbrechersyndikat, bis zum letzuten Atemzug.

In der Vernehmung wird entschieden, ob strafrechtliche Ver-antwortlichkeit gegeben ist.

Es gab keine strafrechtliche Verantwortlichkeit – die vorliegenden Denunzia-tionen von Marek Rudnik -Mittäter und von der erpressten  J. Boas reichten nicht aus um den Lauks  zweeck´s Befragung vorzuladenlaut HA IX. Aber Leiter der Zollfahndung Wunderlich brauchte für seine Beförderung die Nr. 1 oder die HA II gab Lauks zur Zersetzung und Lioquidierung frei. Zwischen 18.4.-4.5.82  übernahm ich die Wohnungsschlüssel in Ljubljana und die 1980 übersiedelte Spionin von Markus Wolf hatte wohin mit Kindern.

Eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für einen Feind des DDR Systems herzustellen ist für das MfS und nach 30 Jahren für die verbrüderten Geheimdienstler in der BStU eine der leichtesten Übungen, wie man sieht aus dem Schreiben vom 26.5.82. der HA XVIII.

Somit wurde ich zur Nr. 1  gemacht, aber auch zum Staatsfeind Nr. 1 den es nach dem Urteil zu liquidieren galt(?) Als ich das erkannt hatte erklärte ich dem Regieme den Krieg.

https://adamlauks.com/2018/02/22/asam-lauks-alias-merkur-wurde-zum-staatsfeind-gemacht-erklaerte-dem-system-den-krieg-und-loeehrte-das-mfs-das-fuerchten/

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.