Der Dank und Segen von allen ungehörten und ungesühnten Opfern der mittleren und schweren Verbrechen der STAZIS gilt dem Bundestagspresidenten Professor Dr. Norbert Lammert in aller Ewigkeit


Des Kaisers Neue Kleider!
Neue Kleider zum Schein!
Schein zerbricht, wenn die Wahrheit offensichtlich wird!
Nackt sind sie geboren!
Nackt werden sie sterben!
Einzig ihre vollbrachten Taten, sie bleiben!
Welche’ Taten haben sie vollbracht?
Folter, Grausamkeiten haben sie Menschen zugefügt!
Dafür werden sie honoriert!
In welchem System leben wir?
Fassade, Schein und Trug
Alles zerbröckelt eines Tages!

Anmaaßung des Joachim Gauck bei der Zuarbeit zur Juristischen Aufarbeitung der mittleren und schweren Verbrechen der STAZIS

Es wurde eine Prüfung der VERDIENSTE von Joachim Gauck in der Gauck Behörde 1994 eingeleitet, nach diue Beweise über Strafvereitelung im Amt aus dem Amt des Bundestagspräsidenten zugeleitet wurden.

—– Original Message —–
From: Adam Lauks
To: praesident@bundestag.de
Sent: Sunday, September 15, 2013 7:38 PM

Adam Lauks

Zossener Strasse 66

12629 Berlin

Bundestagspräsident Prof.Dr.Lammert

Platz der Republik 1

11011 Berlin Berlin 15.9.2013

OFFENER BRIEF AN DEN BUNDESTAGSPRÄSIDENTEN

Professor Dr. Norbert Lammert

Vorab per E- Mail

Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident !

Werter Professor Dr. Lammert !

Am 13.9.2013 bekam ich post aus dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages – einsehbar unter http://www.adamlauks.wordpress.com – und möchte mich auf diese Weise für Ihre persönliche Unterstützung bedanken, weil Ihre wohlwollende Zuleitung meiner Beschwerden, und zuletzt der Ermittlungsakte 76 Js 1792/93, hat den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages dazu gebracht, nach meinem eindringlichen Beschwerdeschreiben vom 18.8.2013, die Prüfung der Strafvereitelung im Amt im Jahre 1994 durch den Sonderbeauftragten für die personenbezogenen Unterlagen des MfS der DDR, einzuleiten.

Ich werde für Immer das Schreiben aus Ihrem Amt aufbewahrt und in Erinnerung behalten, in dem die Verbrechen der NAZIS mit den Verbrechen der STAZIs gleichzusetzen und gleich zu behandeln wären.

Sollte unser Rechtsstaat wirklich noch funktionieren, müsste ein Untersuchungsausschuss her, um rauszufinden, in wie vielen Fällen oder Ermittlungsverfahren die Gauck Behörde auf ignorante Weise die Herausgabe der Augenscheinobjekte den Ermittlern der Staatsanwaltschaften verweigert hatte, und die mit Falschmitteilungen genötigt hatte, wie das im Falle des erwähnten E -verfahrens.

Die Gauck Behörde, der damals Joachim Gauck voranstand, hat sich der Rolle des Obersten Richters angemaaßt, in dem sie die Beweise unterschlugen, und wußten genau, dass dies strafvereitelnde Folgen haben wird, und richtungsweisend für das ganze Verfahren sein wird. Die Beweise über die schwere und lebensgefährliche Körperverletzung im Waldheim vom 23.6.1985 nicht im Original auszuhändigen im E-Verfahren 1993, vereitelte auch das Erreichen meines Status als Folteropfer des MfS bis jetzt, und die Bestrafung meiner Folterknechte. Auch diese Beweise wurden nach dem Vorbild der Gauckbehörde mißachtet, übersehen und den Folterknechten nicht vorgelegt.

Im Unterschied zum Vorgänger des jetzigen Bundespräsidenrten, Herrn Wulff, wo es um persönliche Vorteilnahme i Amt ging, letztendlich um 500,00 Euro hadelte, geht es hier um folgenschwere Strafvereitelung im Amt der Gauck Behörde und der Staatsanwaltschaft II.

Über die, aus der Handlung der Gauck Behjörde folgende Strafvereitelung im Amt der Staatsanwaltschaft II wird demnächst der Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses von Berlin zum zweiten Mal beraten. Präsident Gauck hat wissentlich seine Behörde mit 68 Hauptamtlichen Mitarbeitern des MfS ins Leben gerufen und das täterschützende Verhalten der Behörde und der Mitarbeiter ist völlig logisch und nachvollziehnbar, das Herr Gauck zu klären und zu verantworten hat..

Auf meinen OFFENER BRIEF DES FOLTEROPFERS DER STAZIS – Adam Lauks & RÜCKTRITTFORDERUNG AN DEN BUNDESPRÄSIDENTEN JOACHIM GAUCK https://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/offener-brief-des-folteropfersder-stsdi-adam-lauks-an-den-bundesprasidenten-joachim-gauck/ vom 16.2.2013 hatte er nicht für nötig gehabt eine Eingangsbestätigung rauzszuschicken, geschweige den zu Antworten!?

Aus der beigefügtem Verwirklichungsersuchen geht für mich eindeutig hervor, dass nicht die Volkskammer, nicht die SED und nicht Zentralkomitee oder Politbüro die DDR regiert hatten, sondern die größte verbrecherische Vereinigung Deutschlads nach dem 2.ten Weltkrieg MfS – die STAZIS.

Nach dem Rechtskräftigwerden des ohnehin rechtsbeugerischem Urteil des Stadtgerichtes Berlin – Mitte( Dr. Friedrich Wolff -IM JURA hatte Freispruch Mangels an Beweise beantragt mit anschließender Ausweisung ) war es dem Gesetze genüge getan. Die STASI war die die Untersuchungen geführt hatte. Erst bei zweitem Erpressungsversuch brach ich das Schweigen mit meiner Selbstbezichtigung, damit meine Töchter mit der Mutter die DDR verlassen können.

Die STASI hatte die Anklageschrift verfassen lassen und die Stasi hat das Strafmaaß festgesetzt.

Mit dem Verwirklichungsersuchen folgte das Gericht dem zweiten Teil des Antrag des RA Dr.Friedrich Wolff.

Wovon weder Gericht noch Dr. Wolff offensichtlich wissen konnten, war der Operative Vorgang der HVA des Mischa Wolff & Arnd Augustin. Darin war eine Rückkehr von Adam Lauks nach Ljubljana nicht mehr vorgesehen..- nicht lebendig.

Das erklärt auch das Verschwinden dieses Verwirklichungsersuchens, das Schweigen des RA WOLFF nach 1992 und vor allem die willkürliche Ignoranz des Gerichtes durch MfS.. Ich wurde nicht ausgewiesen im Juni 1983 sondern erst 29.10.1985 2 Jahre und 5 Monate später, als der Druck vermutlich aus Jugoslawien, übergroß wurde, wurde ich aus politisch-operativen Gründen ausgewiesen.

Es ist seltsam dass ich, bis jetzt ,ausser der Deutung der Historikerin aus der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen, Frau Mechild Günther „Das heißt, Sie hätten aus der DDR rausgeschmissen werden müssen.“ keine weitere Deutung einer kompetenten Amtsperson bekommen konnte.

Der Generalbundesanwalt hat 1992 sofort gesehen ,dass dieses Urteil auf keiner rechtsstaatlicher Grundlage gefällt wurde und deshalb diese drakonische Strafe nicht in das Zentralregister der BRD übernommen wurde.

Abschließend: Ich habe keine einzige Quarzuhr je über die DDR Grenze verbracht, schon gar nicht mehrfache ungesetzliche Wareneinfuhr getätigt. Dasselbe gilt auch für die Devisen.

Trotzdem galt ich ,dank der vereitelten Rehabilitierungsversuchen und dem Ermittlungsverfahren all die Jahre als Krimineller, auch als Presseopfer vom SPIEGEL und BILD.

Warum man mich nicht ausgewiesen hatte!??

Weil die Rolle des Konsuls Zivaljevic, der von der STAZIS erwischt und wolhl erpresst und für die Zusammenarbeit gedrängt wurde,wäre ich zu jenem Zeitpunkt nach Jugoslawien ausgewiesen und im Rahmen der Repatriierung gegen den Konsul belastende Aussagen gemacht hätte, das für ihn Widerruf aus der DDR und 5 Jahre Gefängnis bedeutet hätte;

Wäre ich damals nach Ljubljana gekommen , wäre ich dort mit der Aussage meiner EX Ehefrau konfrontiert :„mit Kofferraum voll Uhren verhaftet worden zu sein (20.830 uhren!?“ und hätte ich sie womöglich umgebracht, weil sie als SPIONIN der HVA nach Jugoslawien geschickt wurde. Es ist nachweislich dass sie auf meine Überführung im Zinnssarg gewartet hatte.

Egal wie das gehandhabt wird und was die Prüfungen ergeben wird, Sie,Herr Bundestagspräsident werde ich in ewiger Erinnerung behalten, weil Sie der erste war, der meinen Worten Glauben geschenkt hatte und die Angelegenheit wohlwollend den Zuständigen im Petitionsausschuss zugeleitet hatte. Auch aus dem Ausschuss für Menschenrechte kam die gleiche Akte zugeleitet und erst dann war man dazu bewegt die Prüfung einzuleiten.

Ein langes Leben und gute Gesundheit für Sie und Ihre Familie

Mir vorzüglicher Hochachtung und Bewunderung

Adam Lauks

ungesühntes Folteropfer der STAZIS

und Presseopfer des ASV AG und des SPIEGELS

z.Zt werde ich seit Januar dieses Jahres vom Angehöriugen des Wachregiments Berlin dem Kriminellen ( Falsche eidesstattliche Versicherung) STASI RA OO  – mittellos-wehrlos und rechtslos, vor dem Landgericht endzersetzt mit Mitteln unseres Rechtsstaates… der Albtraum STAZIS endet für mich und für viele andere Opfer scheinbar nie !?? auch 24 Jahre nach der Wende nicht, weil die juristische und geschichtliche Aufarbeitung versagt hatten.

A.Lauks

Über stasifolteropferadamlauks

I am 66 Years old and I do promote acommodations on the adriatic´s sea beaches for holiday in apartments close to the sea-close to the mediteranian beauty. I am still victim of torture in STASI-Prison 1982-1985. I never reacht Justice and satisfaction by Germany´s goverment after 30 Years ! I am fighting for the implementation of § TORTURE in Germany´s low.
Dieser Beitrag wurde unter AKTUELL, Aufarbeitung der Rechtsbeugung des Stadtgerichtes Berlin, Aufarbeitung der STASI - Verbrechen, § Folter in der DDR/ in STASI-haft, Berliner Justiz, Deutscher Bundestag, Deutscher Bundestagspräsident Dr. Lammert, Die Aufarbeitung des SED Unrechts, Erpressung in der U-Haft Königswusterhausen, Falsche ärztliche Behandlung im Operativen Vorgang "Merkur", Folter als Bestandteil der Zersetzung, Folter am Volksdichter Dieter Veith im Zuchhaus Untermaaßfeld, Folter im Strafvollzug Berlin Rummelsburg, Gaucks VERDIENSTE in Deutschland, GUTACHTEN zu Gauckbehörde 2007, Hungerstreik 20.12.84 - 30.9.85, Joachim Gauk & STASI abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s