OMR Dr. med. Erhard Jürgen Zels alias IMS „Nagel“, Allee der Kosmonauten 69, 12681 Berlin Marzahn, stand unter Schutz der ZERV 214 und der Gauck Behörde – Strafvereitelung im Amt und Urkundenunterdrückung – Deutliche Auswirkung der ( geheimen ) ZUSATZVEREINBARUNG ZUM EINIGUNGSVERTRAG ( Kohl / Schäuble / Werthebach und STASI-Generäle ) und Deal :Kohl-Gorbatschew ! – „Keiner roten Socke darf ein Haar gekrümmt werden !!!“

Vernehmung des Dr. Zels -IM NAGEL 2.7.1997 durch ZERV 214 003

Der ärgste Vollstrecker unter IM Ärzten im dienste des MfS

IM Ärzte der DDR waren der Auswurf der menschlichen Rasse. 3,5 % aller DDR Ärzte waren bereit für die STASI zu killen.

Oberstleutnant Dr.Zels ein loyaler kaltblutiger Killer auf Befehl aus dem GVS B-Kader des MfS

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Vernehmung des Dr. Zels -IM NAGEL 2.7.1997 durch ZERV 214 003

  1. So viel Bödsinn über unsere Sicherheitsorgane., Niemals aus dem Gruselkabinett von Dr.Hubert Knabelarius konnte ein Nachweis von Folter durch Bedienstete der Haftanstelten nachgewiesen werden. Was ja der Westen und seine Handlanger im Osten gern gesehen hätten. A L L E Ermittlungsverfahren mußten zähneknirschend eingestllt werden…

    • adamlauks11 sagt:

      Genosse Carsten Weber, es wäre einfacher für mich zu antworten wenn Sie hinzugefügt hätten zu welchen „unseren Sicherheitsorganen“ Sie angehört hatten und mit welchem Dienstgrad Sind Sie entlassen oder enteidigt worden.
      Ihre Formulierung deckt sich zufällig mit der LP von Dr. Friedrich Wolf -mein RA.- Alias IMS JURA und Genossen Winderlich vom MdI. Sie müssen genau wissen dass die FOLTER weder in der DDR noch im vereinigten Deutschland Gerichtlich nicht zu ahnden ist als solche.
      Es ist seit 9.10.2014 mehr als deutlich dass in Berlin Rummelsburg gefoltert wurde. Sollten Ihnen die zwei Abschriften der Berichte von Hauptmann Genz und Oberleutnant Flöter nicht reichen um Euere Lügen zu entschärfen müssen Sie das Ergebnis der Feststellungsklage abwarten.
      a) BsTU 000160 (Steempel) A/ I erledigt Berlin 10.06.1985 Information des IMS ” NAGEL” zur Situation im Arrestbereich der SV-Abteilung ( Berlin – Rummelsburg): Nach vorliegenden Informationen soll in einem Arrestraum des Neubaus in der Strafvollzugsabteilung ein aus Holz und Metall konstruiertes Bett im Betonfußboden Eungelassen worden sein. An dem Metallbau befinden sich Ringe zum befestigen von Hand- und Fußfesseln. Die beschriebene Konstruktion seoll eher einer “Folterbank” ähneln, als einer Liegestatt. Die Sicherungsmaßnahmen die auf diesem “Bett” an weiblichen Strafgefangenen vollzogen werden, sollen diese zwingen, in einer unwürdigen Stellung zu liegen. Das Bett ist so aufgestellt, daß man bei normalen Kontrollen genau auf den Unterkörper der weiblichen Strafgefangenen blickt. Der IMS (“Nagel” – OMR Oberstleutnant Dr. Erhard Zels, Plauener Str.26- Internist in Berlin Hohenschönhausen) bezeichnete eine derartige Konstruktion als Schwachsinn, der das normale Sicherheitsbedürfnis weit überspannt. Allein die Existenz einer derartigen Konstruktion im erleichtertem Vollzug ist als ein “Politikum” zu bewerten. Durch den IM(“Nagel”) und der Genossin XXXXXX wurde die Leitung der Strafvollzugsabteilung ( Gen.Damm) und der Leiter der StVE Berlin ,Oberst SB ( Schmidt – Bock) auf den unhaltbaren Zustand hingewiesen. Gen.Oberst Schmidt – Bock wwill sich vor Ort vom Zustand des Arrestraumes überzeugen und dann Maßnahmen einleiten. Vom MD ( Medizinischen Dienst ) der StVE Berlin sind gegenwärtig Bestrebungen existent um eine weitere Nutzung der Arrestzelle konsequent zu verhindern. 1xExemplar für IM Akte ; 1 x Exemplar für Gen. Naumann Oberleutnant Flöter -Führungsoffizier des IMS”Nagel”
      und
      b) BStU 000161 A / ! erledigt(Stempel) 10.06.1985 : INFORMATION des IMS “Nagels” zum Leiter der Strafvollzugsabteilung : Nach Meinung des IMS, ist der Genosse XXXXX für den Bau des Arrestraumes im Neubau der SV-Abteilung verantwortlich. Genosse XXXXX soll oft zur Übertreibung und Überspitzung neigen. Die seinerzeit in der Barnimstrasse ( Frauengefängnis !) gängige Praxis im Umgang mit den Strafgefangenen soll sich beim Genossen XXXXX in die heutige Zeit erhalten haben. Beim Genossen XXXXX soll es sich um einen psychisch auffälligen Menschen handeln, der sich durch hysterische Anfälle abreagiert. In der SV-Abteilung soll er solches Kliema aufgebaut haben, daß ihm keiner widerspricht. Es wird eingeschätzt, daß der Oberst SB ( Schmidt – Bock ) als einziger einen gewissen Einfluß auf XXXXX hat. Sollte Oberst Schmidt – Bock berentet werden, werden die Schwierigkeiten mit dem Genossen XXXXX weiter wachsen. Der neue Leiter der StVE wird vermutlich keine Möglichkeit haben den Genossen XXXXX zu bremsen bzw. ihm in die Schranken zu weisen. Im Umgang mit Genossen soll Genosse XXXXX oft die Kontrolle über sich verlieren. So wird er unsachlich, und schreit hysterisch rum, was nicht verstanden und akzeptiert wird. Jegliche Kritik an seiner Person wird sofort durch Unsachlichkeit erstickt. Obwohl den Genossen xxxxx bekannt ist, daß er oft beleidigend wird und im Zorn unhaltbare Äußerungen tätigt, ist er nicht in der Lage sein Verhalten anders zu steuern. Gegenwärtig sollen Vorbereitungen getroffen werden um aus med. Sicht eine Berentung des Gen. XXXXX perspektivisch vorzubereiten. Genz Hauptmann“

      Für den Fall dass Sie auch die Aussagen und Unterlagen/ Beweise für Folterungen „ihrer Sicherheitsorgane“ anzweifeln verweise ich Sie auf den aktuellsten Link: http://adamlauks.com/2014/10/10/gauck-vor-der-einheit-kam-die-freiheit-was-hat-der-begunstigter-des-mfs-mit-der-erlangung-der-freiheit-und-einheit-eigentlich-zu-tun-gehabt/

      Wenn Sie bei ihrer nächsten Meldung Ihre Diensteinheit und Dienstgrad oder Funktion in der DDR nachreichen würde dieser Gedankenaustausch Ihrerseits an Sachlichkeit und Wert gewinnen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.